1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Grizzly: Gewehr aus dem 3D-Drucker…

Jeder Baumarkt gibt mehr für ne Waffe her als ein 3D-Drucker

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder Baumarkt gibt mehr für ne Waffe her als ein 3D-Drucker

    Autor: hei_zen 26.07.13 - 21:49

    Wer drauf steht, findet in jedem Baumarkt alles nötige für tödliche Schusswaffen, die garantiert mehr als einmal funktionieren und auch völlig ohne Metall auskommen. Sogar vollautomatisches Feuern ist drin.
    Gibt auf Youtube nen Channel von nem älteren Deutschen, der die ganze Zeit nichts anderes macht als solche Teile vorzustellen.

    Völliger Hype dieses Thema, hoffe nur dass nicht einer dieser verblödeten Sicherheitspolitiker das Thema 3D-Drucker, jetzt passend zum Sommerloch entdeckt.

  2. Re: Jeder Baumarkt gibt mehr für ne Waffe her als ein 3D-Drucker

    Autor: Natchil 26.07.13 - 22:51

    Kannst auch aus stabiler Pappe etwas bauen das diese Munition verschießt, nur ist da eben kein Druck hinter. Ich erreiche wohl mehr Druck mit der Schleuder als mit diesen Gewehren. Nicht das Gewehr ist gefährlich, sondern eher die Munition, und an die kommt man nicht ran. Gibt auch Leute die in ihre Schreckschuss was reinstecken, was natürlich schiefgeht, aber vergleichbar mit diesem 3d Schrott, obwohl da wahrscheinlich mehr Druck hinter ist.

  3. Re: Jeder Baumarkt gibt mehr für ne Waffe her als ein 3D-Drucker

    Autor: Neuro-Chef 27.07.13 - 01:32

    hei_zen schrieb:
    > Wer drauf steht, findet in jedem Baumarkt alles nötige für tödliche
    > Schusswaffen, die garantiert mehr als einmal funktionieren und auch völlig
    > ohne Metall auskommen. Sogar vollautomatisches Feuern ist drin.
    Mit Metall geht auch was, wie Jugendliche so sind haben ich und ein Mitschüler mit 14 Jahren ein primitives Böller-Gewehr aus Rohren zusammengebastelt. Das Ding wäre aus kurzer Distanz potenziell tödlich gewesen.
    Allerdings mit Zündschnur^^

    > Gibt auf Youtube nen Channel von nem älteren Deutschen, der die ganze Zeit
    > nichts anderes macht als solche Teile vorzustellen.
    "Hello and welcome to the Slingshot Channel!"
    http://www.youtube.com/user/JoergSprave

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  4. Re: Jeder Baumarkt gibt mehr für ne Waffe her als ein 3D-Drucker

    Autor: Anonymer Nutzer 28.07.13 - 18:23

    DIY Munition ist jetzt auch nix neues - da brauchst du nur eine Niete, Öse und ein wenig Schwarzpulver, ist ja nicht unbedingt Hitech.

    Irgendwo ist es wohl der falsche Ansatz der Waffenbekämpfung - mit einem halben Liter Speiseöl und ein bisschen Wissen kann man sich einen tödlichen Sprengsatz bauen, was jetzt? Speiseöl verbieten?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Stadt Ingolstadt, Ingolstadt
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. allsafe GmbH & Co.KG, Engen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 89,90€ + Versand (Vergleichspreis 135,77€ + Versand)
  2. (heute Logitech G332 für 29€ statt 39,99€ im Vergleich)
  3. (aktuell u. a. Acer Predator XB271HA für 349€ + Versand)
  4. (u. a. Xbox Game Pass - 3 Monate für 14,99€, Conan Exiles für 13,99€ und Need for Speed Heat...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
    Apple-Betriebssysteme
    Ein Upgrade mit Schmerzen

    Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
    Ein Bericht von Jan Rähm

    1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
    2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
    3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

    Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
    Ein Bericht von Peter Steinlechner

    1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
    2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
    3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

    1. Datendiebstahl: Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen
      Datendiebstahl
      Facebook warnt eigene Mitarbeiter erst nach zwei Wochen

      Nach dem Diebstahl von Festplatten mit unverschlüsselten Gehaltsabrechnungen und persönlichen Daten hat sich Facebook laut einem Medienbericht offenbar sehr viel Zeit gelassen, die betroffenen Mitarbeiter zu informieren.

    2. Ultimate Rivals: Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey
      Ultimate Rivals
      Apple Arcade eröffnet Sportspielreihe mit Hockey

      Eishockeylegende Wayne Gretzky gegen Fußball-Weltmeisterin Alex Morgan oder andere Sportstars: Das ist die Idee hinter einer neuen Sportspielserie auf Apple Arcade. Nach dem Hockey-Auftakt namens The Rink geht es im Frühjahr mit Basketball weiter.

    3. T-Mobile: John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion
      T-Mobile
      John Legere warnt US-Richter vor Scheitern von Fusion

      Mehrere US-Bundesstaaten kämpfen gegen die Fusion von Sprint mit T-Mobile in den USA. Dessen Chef John Legere hat sich jetzt bei der Gerichtsverhandlung zu dem Thema geäußert - aber die Aktionäre verlieren offenbar die Geduld.


    1. 14:08

    2. 13:22

    3. 12:39

    4. 12:09

    5. 18:10

    6. 16:56

    7. 15:32

    8. 14:52