1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Preis- und Qualitätsunterschiede…

Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Siga49042 29.12.09 - 11:45

    Zufällig lag bei Aldi ein "Profi-Ladegerät" herum. Herabgesetzt auf 9 Euro, weil es keiner haben wollte.
    Jetzt laden meine Akkus für den MP3-Player viel viel viel schneller "realtime" also "ich will raus, akkus in den lader, anziehen, sachen packen,... akkus rausnehmen".

    Akkus machen mit so einem Lader richtig Spass.
    Früher gabs nur diese sauteuren Ladegeräte die sich für manche Nutzer auch lohnen. Alle anderen haben über Nacht laden lassen.

    Interessanter wären labels wie "Akku-Tauglich" oder ein Batterie-Slot mehr (2*1,5=3 V vs. 2*1.2=2,4 V vs. 3*1.2=3.6 V) für einen Akku wenn man keine Richtigen Batterien rein steckt.
    Oder auch Verächtung von Knopfzellen und !optional! möglichkeiten, einen Akku/Batterie an das Knopfzellen-Gerät anzuschliessen (Funk-Temperatur-Messer draussen beispielsweise).
    Gerne u.u. auch mit "mehr" Volt. Also statt 1*3032 (iirc 3 V)-Knopfzelle einfach 3*1.2 V also 3.6 V und die Funk-Temperatur-Fühler für draussen läuft länger oder sendet weiter oder (0.6 V reicht grade für eine LED) blinkt beim Auslesen oder sowas.

    Das Profi-Ladegerät wollte auch Ende des Jahres keiner haben und verkauft sich nur sehr langsam über mehrere Wochen. Es lagen gestern immer noch 2 Stück davon herum.

    Ja. Es gibt Gründe für Batterien. Teilweise sind sie einfacher. Und wenn man ein Gerät kauft und für die Fernsteuerung kleine (AAA)-Batterien dabei sind, verwende ich die auch. Sonst würde die Schublade immer voller mit Batterien.

    Aber an vielen Stellen wären Akkus (speziell wenn man so schnell laden kann wie inzwischen) inzwischen doch angebrachter.
    Und der Break Even spricht auch für Akkus. Sogar wenn Batterien krass billig sind (KiK-Markt, Aldi,...) haben Akkus sie nach ein paar Mal aufladen preislich aufgeholt.
    Das Ensorgungs-Handling (Sammelkiste Supermarkt) für die Batterien (oder Akkus wenn sie mal kaputt sind) bei der Vergleichskalkulation auch nicht vergessen.
    Die Argumente der Battery-Lover sind meist noch vorgeschobener als die der GEZ-Fanbois die vom GEZ vermutlich bezahlt werden...

  2. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: mars96 29.12.09 - 12:25

    Profi-Ladegerät und 9 bzw. 16 EUR passt nicht zusammen.
    Es dürfte wohl eher unter "einfaches Ladegerät" laufen, vielleicht hast Du den Begriff "Profi-Ladegerät" auch absichtlich in Anführungszeichen gesetzt...ein "Ironie" Hinweis wäre aber besser gewesen.

    Richtig gute Ladegeräte verwenden nämlich umfangreiche Akku-Überwachungsmethoden je nach Akku-Typ [NiCd, NiMh, LiPo,..].
    Dazu gehören die Temperaturüberwachung, Ladekurven-Analyse (Delta-Peak und weitere hängt auch vom Akku-Typ ab), verschiedene Ladeprogramme (nur laden, entladen+laden, entladen, 3-maliges wiederholen von entladen+lade zur Akku-Wiederbelebung), sowie eine Erhaltungsladung wenn der Akku voll ist aber weiter im Akku-Schacht steckt.
    Das ist nur ein Teil der Möglichkeiten aber diese sollten von einem "Profi-Gerät" schon beherrscht werden.
    Ein Display zur Darstellung der Daten ist auch nie weg, teilweise gibt es auch welche mit Anschlussmöglichkeit an den PC um die Daten die das Ladegerät erfasst mit einem Programm anzuzeigen (z.B. beim Conrad oder auch dem Simprop IntelliBiPower Special).

    Hier ein paar Links:
    =====================
    Conrad Charge Manager 2015 bzw. 2020 (oder die etwas älteren Modelle)
    http://www1.conrad.de/scripts/wgate/ZCOP_B2C/~flN0YXRlPTM5NDU3OTM4MTA=?~template=PCAT_AREA_S_BROWSE&shop=B2C&p_searchstring=Charge+Manager


    Simprop IntelliBiPower Special - Ladegerät (es gibt auch noch baugleiche Modelle von anderen Herstellern)
    http://www.simprop.de/Seiten/Modellbau/0100986IntelliBiPowerSpecial_2.htm

    PC-Software für Simprop IntelliBiPower Special (das PC-Verbindungskabel kann man sich selber zusammen löten oder fertig kaufen)
    http://www.simprop.de/Seiten/Modellbau/DownloadSeiten/0124117PCInterfaceDownloadPCBiPowerSpecial_3.htm

  3. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: KalleGulasch 29.12.09 - 12:53

    mars96 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Profi-Ladegerät und 9 bzw. 16 EUR passt nicht zusammen.
    > Es dürfte wohl eher unter "einfaches Ladegerät" laufen, vielleicht hast Du
    > den Begriff "Profi-Ladegerät" auch absichtlich in Anführungszeichen
    > gesetzt...ein "Ironie" Hinweis wäre aber besser gewesen.
    >
    > Richtig gute Ladegeräte verwenden nämlich umfangreiche
    > Akku-Überwachungsmethoden je nach Akku-Typ .
    > Dazu gehören die Temperaturüberwachung, Ladekurven-Analyse (Delta-Peak und
    > weitere hängt auch vom Akku-Typ ab), verschiedene Ladeprogramme (nur laden,
    > entladen+laden, entladen, 3-maliges wiederholen von entladen+lade zur
    > Akku-Wiederbelebung), sowie eine Erhaltungsladung wenn der Akku voll ist
    > aber weiter im Akku-Schacht steckt.
    > Das ist nur ein Teil der Möglichkeiten aber diese sollten von einem
    > "Profi-Gerät" schon beherrscht werden.
    > Ein Display zur Darstellung der Daten ist auch nie weg, teilweise gibt es
    > auch welche mit Anschlussmöglichkeit an den PC um die Daten die das
    > Ladegerät erfasst mit einem Programm anzuzeigen (z.B. beim Conrad oder auch
    > dem Simprop IntelliBiPower Special).
    >
    > Hier ein paar Links:
    > =====================
    > Conrad Charge Manager 2015 bzw. 2020 (oder die etwas älteren Modelle)
    > www1.conrad.de
    >
    > Simprop IntelliBiPower Special - Ladegerät (es gibt auch noch baugleiche
    > Modelle von anderen Herstellern)
    > www.simprop.de
    >
    > PC-Software für Simprop IntelliBiPower Special (das PC-Verbindungskabel
    > kann man sich selber zusammen löten oder fertig kaufen)
    > www.simprop.de


    > Was kostet den die Werbung die Du machst!

  4. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Siga325075027 29.12.09 - 13:00

    Du kannst ein Normales Auto kaufen oder ein gebrauchtes Formel-1-Auto und ein passendes Wartungs-Team bezahlen...

    Es sind Schnellade-Geräte mit kleinem Display.

    Und das die Elektronik (Deiner) "Profi-Ladegeräte" schon früher als Bausatz (Elrad usw) verfügbar war, weiss ich noch.
    Aber auch analoge Elektronik wird augenscheinlich doch mal billiger und nicht nur Handies, CPUs, Mainboards, SD-Karten, Festplatten.

    Also wieso soll ein 100-Euro-Ladegerät von Conrad nicht irgendwann 15 Euro kosten ?
    Die Kontakte usw sind ja dieselben, nur die "blackbox" zum Laden, die "Engine" wenn man so will, ist unterschiedlich zu einem billig-Ladegerät wo man nach 8 Stunden den Akku einfach raus nimmt.

    Faktisch interessiert den Normalo nur, das seine Akkus für normale Geräte schnell geladen sind und er nicht mehr (wie bisher) 8 Stunden oder über Nacht laden muss.
    Und schnell (im Vergleich zu früher) sind die Dinger geladen.
    Ein Elektro-Auto muss keine Voll-Ladung in 5 Minuten haben. 1 Stunde für volle Leistung ist aber schnell genug und Nachgeladen wird überall wo man länger parkt (Arzt, Supermarkt,...). Aber 8 Stunden Aufladen wäre doch recht problematisch und schränkt den Nutzen doch deutlich ein und mindert auch den Nutzen von Nachlade-Stationen weil man selbst beim besten Willen nicht länger als 30 Minuten einkauft.
    Für normale Akkus (AA, AAA,...) gilt ähnliches.

    Das man bei Modellbau richtiges Schnell-Laden usw. haben möchte, kann ich nachvollziehen. Aber das geht mehr in die Richtung Formel-1-Team statt Normalo-Auto.

    Und auch spezielle Batterien (-30 Grad bis 80 Grad, 10 Jahre Lagerung und Nutzbarkeit garantiert) haben ihren Zweck. Aber halt meist nicht im normalen Haushalt.

    Ich hätte auch nichts dagegen "miese" Ladegeräte, Akkus und Batterien durch Warnlabels madig zu machen oder im Gegenzug die guten Geräte durch gute Labels als besser darzustellen und im ÖR/Pro7/RTL immer darauf hinzuweisen nur "Akku-Empfohlen 2009"-Akkus zu kaufen.

  5. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: aldiprofi 29.12.09 - 15:09

    Sorry, aber Aldi und Profi in einem Atemzug zu nennen... Ich würde dem zweiten Poster Recht geben, ein Minimum für ein gutes Ladegerät besteht in der Erkennung der Ladung, dem Vermeiden von Überladung, eine vernünftige Anzeige... Ein vernünftiges Gerät kriegt man schon für wenig Geld, etwa von Sanyo. Ein Profi-Gerät spielt aber in ganz anderen Dimensionen und wäre so teuer, dass es Otto Normal nicht interessieren würde, sofern er es überhaupt braucht. Und deshalb wäre es auch nicht beim Discounter zu finden. Über die Qualität von Aldi-Geräten generell kann man wenig sagen, nur dass sie kein absoluter Schrott sind, weil das dem Ruf von Aldi schaden und auch ansonsten nicht absatzförderlich wäre.

  6. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: -Andreas- 29.12.09 - 18:48

    Mit mehr als 0,5C (Ladezeit = 2 Stunden) zu laden, werden die meisten Akkus nicht lange mitmachen. Etwas Zeit sollte man also schon einplanen, um schnell und schonend zu laden.

    Für den Normalanwender muss es kein Ladegerät für über 100 EUR sein. Wer ein gutes und günstiges Ladegerät für Mignon- und Microakkus sucht, ist mit einem Akkutrainer AT1 von IVT oder Conrad bzw. AP4 von MEC gut beraten. Billige Ladegeräte haben meistens keine Einzelschachtüberwachung und keine präzise Erkennung des Ladeendes, wodurch sie die eingelegten Akkus schädigen.

    Wer dazu Akkus mit langen Standzeiten sucht, also Akkus welche nicht immer gerade dann leer sind, wenn man sie braucht, wird bei den Eneloop von Sanyo fündig.

    Man kann also durchaus günstig an gute Ladegeräte und Akkus kommen. Von billigen Geräten und Akkus sollte man hingegen die Finger lassen da auch hier gilt: Wer billig kauft, zahlt doppelt.

  7. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Jläbbischer 29.12.09 - 18:57

    Wobei das ALDI-GErät zumindest schonmal Einzalschachtüberwachung (per LED), Erkennung des Ladeendes per Delta-?-Spannung (vergessen wie es heisst) und Erhaltungsladung innehat. Also so extrem billig ists nicht. Daher hab ichs mir auch zugelegt. Bei uns hier im Norden sind die übrigens innerhalb einere Woche fast komplett weggegangen.

    ______________________________

  8. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Gansmmann 29.12.09 - 19:47

    Na ja, wir laden die Akkus für die Mikrofone unserer Fernnsehproduktion in 10 Euro Ladegeräten. Funktioniert genauso. Und bei uns kommt es wirklich darauf an, dass die Akkus fit sind.

  9. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Siga249047 29.12.09 - 20:01

    Es kann NiCD entladen und dann laden und NiMH und dann noch RAM-Zellen.

    Es hat NATÜRLICH ein LCD-Display und zeigt den Füllstand an.
    Natürlich einfacher als die teuren Conrad-Geräte die ich kenne.

    Und natürlich wechselt die LED von Rot auf Grün, wenn fertig geladen ist.
    Sowas hatte man uralt-Gerät auch. Nur hat es nicht schnell geladen und keine LCD-Füllstands-Anzeige.

    Und natürlich pro Ladeschacht einzeln. Das ist ja hier wie DrDish der Antennenmaße von vor dem Krieg nennt (das war sarkastisch formuliert) obwohl man heute doch oft etwas kleineren Schüsseln aus-kommt.
    Oder wie Nvidia wenn sie eine ATI-karte von vor 5 Jahren gegen die eigenen Karten antreten lassen.

    Steinzeit-Technik die fast verboten gehört.
    Diese AA-Ladegeräte für 4 AA-Akkus beispielsweise vermutlich.

    Und das man Dinge die nicht unbedingt als ultrawahr eingestuft werden in >"< Gänsefüschen setzt, übersehen viele hier auch. PISA/Deutsch-Textverständnis in Deutschland nahe Null.

  10. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Figa3303 29.12.09 - 20:29

    Dein Deutsch und Deine Gedankensprünge gehören ebenso auf den Prüfstand...

  11. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Siga32459074507 29.12.09 - 22:24

    Warum heulen Leute immer herum. Ihr habt doch drauf geklickt.
    Oder habt ihr irgendein kewles Plugin für FireFox was ich nicht habe und Euch alle Postings als RSS liefert oder sonst ein Interface das ich nicht kenne.

    Im Usenet weiss man, welche Artikel man liest und welche man als gelesen markiert oder die Threads gleich blockiert/sperrt oder als interessant markiert.

    Hier gibts keine kostenlosen Hausarbeiten/Referate von "IT-Profis" zum Ausdrucken und in der Schule abgeben.

    Und wer keine Argumente mehr hat, sucht Zeichensetzungs- und Rechtschreibfehler. Ur-Alte Usenet-Regel.

  12. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: -Andreas- 30.12.09 - 01:20

    Einzelschachtüberwachung ist leider keineswegs Standard. Es gibt zahlreiche Geräte am Markt, die nur paarweise laden.

    Ob das Ladegerät eine präzise Erkennung des Ladeendes vornimmt erkennst du daran, wie gut, zuverlässig und reproduzierbar Akkus - auch ältere mit leicht erhöhtem Innenwiderstand - vollgeladen werden und wie heiß sie dabei werden. Bei vielen Ladegeräten werden die Akkus viel zu heiß, ein Zeichen dafür dass sie die Akkus stark überladen (einige Ansmann AccuCell-Ladegeräte sind ein gutes Negativbeispiel dafür). Oder sie werden oft nicht richtig voll geladen.

    Ein LCD-Display welches den Füllstand anzeigt ist für den Normalnutzer hingegen eher unnötig. Er braucht ein Ladegerät in welches er die Akkus unabhängig von dessen Ladezustand einlegen kann und welches diese dann einzeln überwacht und zuverlässig volllädt, ohne sie dabei stark zu überladen. Eine Entladefunktion sollte das Ladegerät noch haben, damit der Nutzer die Akkus durch vollständige Ladezyklen fit halten kann, wenn dafür Zeit ist.

    Die meisten Ladegeräte auf dem Markt sind leider von unterirdischer Qualität, was leider auch für Akkus gilt. Die Wahrscheinlichkeit ist dadurch hoch, dass man Schrott erwischt, wenn man sich irgendeines zulegt. Zu welcher Kategorie nun das Aldi-Ladegerät zählt kann ich mangels Gerät nicht sagen.

  13. Re: Aldi "Profi-Ladegerät" für Akkus 15,95 Euro

    Autor: Sebi 06.01.10 - 15:37

    Delta-U-Abschaltung ist kein Qualitätsmerkmal, sondern der Standard für NiMH-Ladegeräte. Dabei wird der Akku ein wenig überladen, sodass er warm wird und die Spannung zurück geht. Das wird dann als Signal für den Ladeschluss erkannt.

    Wie stark dieser Rückgang ist, hängt von der Qualität des Geräts ab. "Gute" Geräte erkennen einen Spannungsabfall von 2,5 mV, bei billigen Geräten können das auch schon mal 30 mV sein. Diese Überladung reduziert leider gerade bei NiMH-Zellen die Kapazität und die Lebensdauer und erhöht den Innenwiderstand.
    Besser ist daher das "Peak-Voltage Detection"-Verfahren, bei dem erkannt wird, wenn die Spannung nurnoch minimal ansteigt weil der Maximalwert fast erreicht ist.
    Ob das Aldi-Gerät nun zu den guten oder schlechten Delta-U-Geräten gehört weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass die als "gut" bekannten Delta-U-Ladegeräte und die PVD-Geräte zur Zeit nicht unter 30 € zu haben sind.
    Ich selbst benutze für meine über 30 Mignon-Akkus (noch) ein billiges Gerät mit mikroprozessorgesteuerter Einzelschachtüberwachung und LCD-Anzeige des Ladezustandes. Klingt alles ganz toll aber dass das Gerät kein gutes ist merke ich an zwei Symptomen:
    1. Die Akkus werden beim Laden ziemlich warm, werden also überladen.
    2. Die gesenkte Kapazität und der erhöhte Innenwiderstand durch Überladung machen sich deutlich bemerkbar bei Anwendungen, wo ein hoher Strom benötigt wird, wie etwa bei meinen Digitalkameras. Da die die Hauptverwendung für meine Akkus sind, werde ich demnächt deutlich mehr als 10 € in ein Gerät mit PVD investieren und dann hoffentlich nicht mehr bei jeder Aldi-Runde neue Akkus kaufen müssen.

    Ich hoffe geholfen zu haben,
    schönen Gruß
    Sebastian

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Lebensversicherungs - AG, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  3. AUGUST STORCK KG, Halle (Westf.)
  4. über Dr. Maier & Partner GmbH Executive Search, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Laptops, Gaming-Zubehör, Samsung-TVs, Drohnen, Smart Home Produkte)
  2. (u. a. 55 Zoll ab 449,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
In eigener Sache
Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)

Attraktive Vergünstigungen für Abonnenten, spannende Deals für unsere IT-Profis, nerdiger Merchandise für Fans oder innovative Verkaufslösungen: Du willst maßgeschneiderte E-Commerce-Angebote für Golem.de entwickeln und umsetzen und dabei eigenverantwortlich und in unserem sympathischen Team arbeiten? Dann bewirb dich bei uns!

  1. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de
  2. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  3. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

Netzwerke: Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist
Netzwerke
Warum 5G nicht das bessere Wi-Fi ist

5G ist mit großen Marketing-Versprechungen verbunden. Doch tatsächlich wird hier mit immensem technischem und finanziellem Aufwand überwiegend das umgesetzt, was Wi-Fi bereits kann - ohne dessen Probleme zu lösen.
Eine Analyse von Elektra Wagenrad

  1. Rechenzentren 5G lässt Energiebedarf stark ansteigen
  2. Hamburg Telekom startet 5G in weiterer Großstadt
  3. Campusnetze Bisher nur sechs Anträge auf firmeneigenes 5G-Netz

  1. Autoproduktion: China droht Deutschland mit Vergeltung bei Huawei-Ausschluss
    Autoproduktion
    China droht Deutschland mit Vergeltung bei Huawei-Ausschluss

    Die chinesische Regierung will bei einem Ausschluss von Huawei beim 5G-Aufbau "nicht tatenlos zuschauen". Indirekt droht Chinas Botschafter mit Konsequenzen für die Autoindustrie.

  2. Snapdragon 865 im Test: Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020
    Snapdragon 865 im Test
    Android-Smartphone-Performance-Ausblick 2020

    Mit dem Snapdragon 865 hat Qualcomm das System-on-a-Chip für die Top-Smartphones des nächsten Jahres entwickelt. In Benchmarks schneidet das SoC gut ab: Die CPU-Leistung steigt um ein Drittel, die iGPU-Geschwindigkeit um ein Viertel. Für Apple-Niveau reicht es aber nicht.

  3. Android TV: Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich
    Android TV
    Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

    Die Deutsche Telekom hat den Magenta-TV-Stick auf den Markt gebracht, aber noch als Betatest. Es stehen noch nicht alle Funktionen zur Verfügung, dafür wird der Anschaffungspreis reduziert.


  1. 13:55

  2. 13:30

  3. 13:17

  4. 13:01

  5. 13:01

  6. 12:54

  7. 12:34

  8. 12:05