1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Preis- und Qualitätsunterschiede…

Warum immer Wegwerfartikel?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Konsumkritik 29.12.09 - 10:24

    Warum nicht Akkus? Die kann man immer wieder aufladen. Ist noch viel billiger. Die gibt es mittlerweile auch schon fertig aufgeladen. Warum also immer noch diese Umweltverschmutzung?

  2. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: T-o_m 29.12.09 - 10:31

    Konsumkritik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht Akkus? Die kann man immer wieder aufladen. Ist noch viel
    > billiger. Die gibt es mittlerweile auch schon fertig aufgeladen. Warum also
    > immer noch diese Umweltverschmutzung?

    Lol, und der Strom für die Ladegeräte wächst aus Biobäumen raus? Gott sei Dank kann man Akkus nicht wegwerfen...oder etwa doch? ;)

  3. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Sgt. Pepper 29.12.09 - 10:40

    Konsumkritik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht Akkus? Die kann man immer wieder aufladen. Ist noch viel
    > billiger. Die gibt es mittlerweile auch schon fertig aufgeladen. Warum also
    > immer noch diese Umweltverschmutzung?

    Beispiel für die Schmalspurmitdenker:
    Fotografen...
    Ich benötige für meinen externen Aufsteckblitz 5 Batterien.
    Leider kann ich meinen Motiven nicht vorschreiben das sie immer nur in guter Ausleuchtung draussen unterwegs sein dürfen... (Hochzeiten)
    Mit Akkus benötigt der Blitz 3-4 sek zum aufladen mit normalen Batterien 1-2 sek. Habs wegen der Kosten mal ausprobiert...
    3-4 sek sind ne gefühlte Ewigkeit wenn man genau den gewünschten Moment, das Zwinkern einfangen will... Da hat man keine 2 Chance dafür...

    VLG

  4. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: march 29.12.09 - 10:41

    > Warum nicht Akkus? Die kann man immer wieder aufladen. Ist noch viel
    > billiger. Die gibt es mittlerweile auch schon fertig aufgeladen. Warum also
    > immer noch diese Umweltverschmutzung?

    weil es Anwendungen gibt, bei denen Akkus in verschiedenster Hinsicht die schlechtere Wahl sind, sei es wegen der Spannungsstabilität (Alkali) von 1.5V über Jahre bei Niedrigstromanwendungen, bzw. speziell das Leistungsverhalten bei tiefen Temperaturen (wie es im Text steht - Lithium).

    Oder willst du bei einem Feuermelder alle 6 Wochen den Ladezustand überprüfen? Regelmässig an der Garageneinfahrt hängenbleiben, weil die Funkfernbedienung streikt? Sollen Fahrradtachos plötzlich 3x so groß und teuer werden, weil da temperaturempfindliche Akkus und nicht wetterfeste Ladestecker verbaut sind?
    Manchmal ist es einfach das kleinere Übel und die Ausfallsquote von Akkus ist doch relativ hoch.

  5. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: rolf_kah 29.12.09 - 10:43

    Den Akku für 21 Cent musst Du uns erst mal zeigen. Gut, mit einem brauchbaren Ladegerät dürfen es auch 25 Cent sein.
    Aus wirtschaftlichen Gründen wohl eher Unfug, außer Du bist Großverbraucher, weil Du Deinen Elektroherd mit 1,5 Volt Batterien betreibst.

    Und dann brauchen wir noch eine Anwendung, Geräte, für die sich Akkus in klassischer Batterieform auch lohnen.
    Handy? Neee.
    Kamera? Die Modelle ohne eigenen Spezial-Akku kannst Du an einer Hand abzählen.
    TV-Fernbedienung? Da hält ne Batterie 5 Jahre, ist wohl kaum die passende Akku-Anwendung.
    Taschenlampe? Die liegt für den Fall eines nächtlichen Stromausfalles zur Sicherheit hier rum, wird in 5 Jahren nie gebraucht und dann sind die Batterien noch OK, Akkus wären leer.

    Und komm mir jetzt nicht mit Deinem Vibrator als Gegenbeispiel....

  6. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: hubbl 29.12.09 - 10:45

    batterien bieten in der regel eine höhere spannung und energiemenge als akkus.

  7. Deshalb:

    Autor: Peer Vers 29.12.09 - 10:46

    Konsumkritik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum nicht Akkus? Die kann man immer wieder aufladen.
    > Ist noch viel billiger.

    Ja, wenn entsprechende Akkus verfügbar sind. Gibt aber Geräte mit eher unkonventionellen Batterienformaten, für die Akkus bzw passende Ladegeräte kaum erhältlich sind (ich habe da so einen komischen Reisewecker) oder aber bei denen die erhältlichen Akkus keine ausreichende Leistung bieten (trifft bei mir auf zwei Blitzgeräte zu).

    Bei meinen Wanduhren klemm ich auch lieber eine Alkaline rein, weil die locker zwei Jahre hält, während ein Akku nach spätestens einem halben Jahr (selbst-)entladen ist.

    > Die gibt es mittlerweile auch schon fertig aufgeladen. Warum
    > also immer noch diese Umweltverschmutzung?

    Da der Strom für die Akkus auch irgendwo herkommen muß, kannst du nur die Entsorgung meinen. Und für die gibt´s Recyclingverfahren. Weiß allerdings nicht, wie konsequent die angewendet werden.

  8. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Konsumkritik 29.12.09 - 11:11

    Achso. Du wirfst Akkus nach 1x benutzen weg? Ja, das macht sinn...
    lol.

    Es ist nicht nur der Strom in der Batterie, du Vollpfosten. Das was du in die Produktion von 300-1000 Batterien vs. 1 Akku stecken musst zählt mehr + Ressourcenverbrauch an Metall und Chemikalien. Aber soweit zu denken, dafür reicht es nicht oder?

  9. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Konsumkritik 29.12.09 - 11:18

    Seltsam nur das deien Fotographenkollegen offenbar mit Akkus gut leben können :

    http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-1157.html
    http://www.fotowissen.eu/blitzen-mit-akkus-ansmann-energy-16/
    http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-199501.html
    http://www.fotolaborinfo.de/foto/blitz.htm#Akku
    http://www.dforum.net/archive/index.php/t-176996.html

    Komisch oder? Scheint ja doch kein Problem zu sein.

  10. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Konsumkritik 29.12.09 - 11:18

    Seltsam nur das deien Fotographenkollegen offenbar mit Akkus gut leben können :

    http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-1157.html
    http://www.fotowissen.eu/blitzen-mit-akkus-ansmann-energy-16/
    http://www.dslr-forum.de/archive/index.php/t-199501.html
    http://www.fotolaborinfo.de/foto/blitz.htm#Akku
    http://www.dforum.net/archive/index.php/t-176996.html

    Komisch oder? Scheint ja doch kein Problem zu sein.

  11. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Konsumkritik 29.12.09 - 11:19

    Sorry, die Antwort war für den Photographen gemeint.

  12. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: J. 29.12.09 - 11:22

    Wundert mich auch, denn Akkus können eigentlich mehr Strom liefern als Batterien, ohne daß die Spannung einbricht (niedrigerer Innenwiderstand).

  13. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Konsumkritik 29.12.09 - 11:24

    Oh man, rechnen scheint hier keiner zu können.

    Sicher kostet der Akku mehr als 21 cent. Aber schon mal dran gedacht wieviele Batterien so ein Akku ersetzt, bei der du jede einzelne wieder und wieder bezahlen musst? Bei 300 Aufladungen pro Akku bist du schon bei 63 Euro. Dafür gibts nen Luxusladegrät und nen ganzen Packen Akkus und mehrere Killowattstunden Öko-Strom

    Grundschulrechenarten darf ich vorraussetzen oder???

    Selbstverständlich rechnet sich das.

  14. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Mignon 29.12.09 - 11:27

    rolf_kah schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TV-Fernbedienung? Da hält ne Batterie 5 Jahre, ist wohl kaum die passende
    > Akku-Anwendung.
    Du musst andere Fernbedienungen oder Nutzungszeit als ich haben. Bei mir halten die <1 Jahr, zumindest die normalen im 8er Pack für 6€ oder so ähnlich. Meine Akkus dafür habe ich jetzt schon 8 Jahre und noch gehen sie.

    Da lohnen sich Akkus schon alleine schon wegen dem Sondermüll, den ihr ja sicher auch wie ich am Wertstoffhof abgebt, gell? Aber auch finanziell, denn 2 Mignon Akkus kosten ca. 5€, der Ladestrom ungefähr 0.

  15. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Tantalus 29.12.09 - 11:31

    1. Ein Akku "überlebt" im Realbetrieb selten die 1000 Ladezyklen, meist ist bei 300-500 schluss, teils sogar schon früher.

    2. Die Selbstentladung von Akkus ist nicht zu verachten. Insbesondere bei geringlastigen Anwendungen (Fernbedienung u.Ä.) macht sich das sehr deutlich bemnerkbar. Während der Lebensdauer einer Batterie müsstest Du einen Akku da oft 4-5x laden. In Kombination mit Punkt 1 entspricht eine Batterie schon "nur" noch 80-100 Akkuladungen.

    3. Batterien haben (meist) eine deutlich größere Kapazität als Akkus. Für die Leistung einer Batterie bräuchtest Du schon 1,5-2 Akkuladungen. Je nach Einsatzgebiet hast Du also evtl die doppelte Zahl an Akkus dabei (die sich, siehe Punkt 2, selbst entladen und dabei altern).

    3. Akkus sind wesentlich aufwändiger (was Materialien und Energiebedarf der Produktion angeht) herzustellen als Batterien.

    4. Der Aufwand für Entsorgung/Recycling ist bei Akkus wesentlich größer als bei herkömmlichen alkalischen Batterien.

    Ergo: Nicht immer sind Akkus die ökonomisch und ökologisch sinnvolle Wahl.

    Gruß
    Tantalus

  16. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Replay 29.12.09 - 11:36

    Doch. Solche Dinger wie die Eneloop von Sanyo. Die Teile laufen bei mir schon seit es sie gibt. Und nicht die Kapazität entscheidet, wie lange so ein Ding für das zu versorgende Gerät Strom abgibt, sondern die sog. Kennlinie (das Verhalten unter Last). Die Elenoops haben auch eine extrem geringe Selbstentladung, sodaß man sie auch in einer Fernbedienung einsetzen kann (sofern die FB nicht explizit auf Batterien mit 1,5 Volt angewiesen ist).

    Woher der Strom zum Aufladen kommt? Bei mir zumindest ausschließlich von der Sonne. Auch im Winter.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  17. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Replay 29.12.09 - 11:38

    *unterschreib*

    Ordentliche aufladbare Batterien und der Blitz ist sofort wieder aufgeladen. Außerdem gehen gute Ni-MHs nicht so derb mit der Spannung runter, wenn die Belastung heftiger wird.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  18. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: Tantalus 29.12.09 - 11:41

    Mag ja sein, dass die Enelops wirklich gut sind, aber die sind halt nicht der Standard.
    Mal abgesehen davon, dass ihr Preis auch nicht Standard-Akku-Niveau hat. ;-)

    Gruß
    Tantalus

    P.S: Ich hab hier 'ne Funkuhr, da würden auch keine Enelops gehen. :-P

  19. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: rotuA 29.12.09 - 11:44

    Die Eneloops sind echt spitze. Die Selbstentladung ist sehr gering und sie bleiben auch fast durchgehend bei 1,2V. Von daher kann ich hier einige Kritiker kaum verstehen, die sagen, dass Akkus nicht mit Batterien vergleichbar sind. Die Eneloops sind es auf jeden Fall.

  20. Re: Warum immer Wegwerfartikel?

    Autor: hihi 29.12.09 - 11:45

    300x Batterien wechseln?
    Selbst wenn man halbjährlich die Batterien wechselt, dann entspricht das immer noch 150 Jahren.
    Jetzt zeig mir den Akku, der nach 150 Jahren in Verwendung noch seine volle Kapazität hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medienzentrum Pforzheim-Enzkreis, Pforzheim
  2. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  3. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  4. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 4,99€
  3. 20,49€
  4. (-80%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Ãœberwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Razer Blade Stealth 13 im Test Sieg auf ganzer Linie
  2. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  3. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch

  1. Bundesrechnungshof: Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus
    Bundesrechnungshof
    Behörden gaben für eigene Apps Millionen Euro aus

    Bundesbehörden haben mehrere Millionen Euro für eigene Apps ausgegeben. Der Bundesrechnungshof will diese abschalten lassen, wenn der Betrieb weitere Kosten verursacht.

  2. Riot Games: Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends
    Riot Games
    Schatteninseln und Zeitreisen mit League of Legends

    Zwei sehr unterschiedliche Abenteuer für Einzelspieler hat Riot Games vorgestellt - beide sind in der Welt von League of Legends angesiedelt. In Ruined King erkunden die Champions die mysteriösen Schatteninseln, Conv/Rgence beschäftigt sich mit Zeitmanipulation.

  3. Energiewende: Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
    Energiewende
    Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung

    Dänemark will seine klimaschädlichen Emissionen bis 2030 um 70 Prozent reduzieren. Eine Maßnahme ist der weitere Ausbau der Windenergie. Die Regierung plant einen riesigen Windpark mit angeschlossener Power-To-X-Anlage auf einer künstlichen Insel.


  1. 18:10

  2. 16:56

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:00

  6. 13:26

  7. 13:01

  8. 12:15