Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › H6D-100c: Hasselblad bringt 4K…

Wow, die kann 4K!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wow, die kann 4K!

    Autor: Misdemeanor 08.04.16 - 11:51

    Wow, die kann 4K!!1

    Unglaublich, dafür braucht man nämlich 100 Megapixel.

  2. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: spambox 08.04.16 - 13:31

    Nicht die Auflösung allein ist wichtig, sondern auch, wie oft pro Sekunde der Sensor refresht werden kann. Das muss schon mal mind. 30x/sek gehen, besser 60x.

    #sb

  3. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: Chuzam 08.04.16 - 13:39

    Aber das sollte eigentlich auch der kleinere Sensor hinbekommen?

  4. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: KPG 08.04.16 - 13:42

    Und "60 Minuten" als Highlight ist ja auch ein Scherz. Jede DSLR kann belichten, bis der Akku leer ist und mit Netzteil auch beliebig lange - den Sinn des Ganzen mal beiseite gelassen.

  5. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: spambox 08.04.16 - 13:50

    Ja, der Sensor schon, aber der Prozessor ist zu schwach, um 100 Mio Pixel 60 mal pro Sekunde zu verarbeiten.
    Ein anderer Grund könnte die Bandbreite zum Speicher sein.
    Selbst wenn die CPU das Encoding in Echtzeit schafft, muss das System die Datenflut auch noch abspeichern.

    #sb

  6. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: S-Talker 08.04.16 - 14:27

    spambox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, der Sensor schon, aber der Prozessor ist zu schwach, um 100 Mio Pixel
    > 60 mal pro Sekunde zu verarbeiten.
    > Ein anderer Grund könnte die Bandbreite zum Speicher sein.
    > Selbst wenn die CPU das Encoding in Echtzeit schafft, muss das System die
    > Datenflut auch noch abspeichern.
    >

    Die Beschränkung auf 1080p wird ganz sicher im Marketing gefallen sein und wird kaum fundamentale technische Gründe haben.

  7. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: jkow 08.04.16 - 15:31

    Meine nicht.

    Sinn? In Kombination mit einem Teleskop fiele mir da was ein.

  8. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: Der Spatz 08.04.16 - 21:59

    Also bei meiner kann ich nur Zeiten zwischen 1/8000 und 30s einstellen.

    Das es mit feststell Auslösekabel im Bulb Modus länger geht hat ja nichts damit zu tun.

  9. Re: Wow, die kann 4K!

    Autor: Vögelchen 10.04.16 - 06:24

    Die 30s, die meine DSLR kann, sind ein schlechter Scherz! Ich würde mir Auslösungen im Minutenbereich ohne Wackelkabel und ohne die fummeligen, anfälligen externen Timer sehr wünschen.

    Ob bei 1 Stunde Belichtungszeit das Thermische Rauschen das Ausleserauschen nicht übersteigt, halte ich für fraglich, dazu müsste der Sensor wohl schon sehr kalt sein, aber es kann auch andere Gründe für eine Langzeitbelichtung geben, z.B. um die Bewegung der Sterne oder eines Kometen sichtbar zu machen und es stört ja nicht, wenn man 60 Minuten einstellen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart
  3. über Dr. Richter Heidelberger GmbH & Co. KG, Großraum Stuttgart
  4. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

  1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
    Streaming
    Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

    Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

  2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
    Netzbetreiber
    Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

    Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

  3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
    Ubuntu-Sicherheitslücke
    Snap und Root!

    Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


  1. 19:17

  2. 18:18

  3. 17:45

  4. 16:20

  5. 15:42

  6. 15:06

  7. 14:45

  8. 14:20