1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Handbuch einer neuen Vollformatkamera von…

Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: Canon_Profi 03.08.09 - 09:35

    Ich kenne sehr viele Fotoprofis, welche mit Vollformatkameras fotografieren, jedoch kenne ich niemanden, welcher eine Sony A 900 besitzt. In jeden Fotoladen, in den ich gekommen bin, nagt am Ausstellungsstück der A 900 schon der Zahn der Zeit, niemand will Sony haben, weshalb auch, wenn es doch Canon und Nikon gibt, wo man eine bessere Auswahl an Objektiven hat, und diese Objektive auch schneller (USM) und Bildstabilisiert sind.
    Die A 900 war ein Flop.

  2. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: adba 03.08.09 - 09:58

    Neueinsteiger?

    Die Sonys sind recht günstig für die Leistung und evt haben ein paar noch alte Minolta objektive zuhause die mit den Sonys gleich noch einen Bildstabilisator bekommen.

    Ich wünsche mir aber sowas: Eine Kamera wie die neue Olympus E-P1
    https://www.golem.de/0906/67788.html allerdings mit Schwenkdisplay.

  3. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: Canon_Profi 03.08.09 - 10:08

    Mit 2599 € ist die A 900 nicht gerade ein Schnäppchen. Um etwa den selben Preis bekomme ich ein Canon EOS 5D Mark II und die kann wesentlich mehr.

    Wenn du dir eine Micro Four Thirds Kamera wünscht, dann hast du das Vollformatsystem nicht verstanden. Denn Micro Four Thirds ist der krasse Gegenpol zu einer Vollformatkamera.

  4. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: eT 03.08.09 - 10:18

    Canon_"Profi"? Wohl eher Canon_Troll!

    Denn ansonsten solltest Du besser informiert sein und wissen dass bei Sony durch den 'in body anti-shake' *alle* Objective stabilisiert sind!

    Das gilt uebrigens genauso fuer Pentax!

    Und somit sind bei diesen beiden Marken auf Festbrennweiten mit 1.8er Licht_staerke_ alle stabilisiert! [was weder Canon noch Nikon bieten koennen]

    eT



    Canon_Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Ich kenne sehr viele Fotoprofis, welche mit
    > Vollformatkameras fotografieren, jedoch kenne ich
    > niemanden, welcher eine Sony A 900 besitzt. In
    > jeden Fotoladen, in den ich gekommen bin, nagt am
    > Ausstellungsstück der A 900 schon der Zahn der
    > Zeit, niemand will Sony haben, weshalb auch, wenn
    > es doch Canon und Nikon gibt, wo man eine bessere
    > Auswahl an Objektiven hat, und diese Objektive
    > auch schneller (USM) und Bildstabilisiert sind.
    > Die A 900 war ein Flop.


  5. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: Canon_Profi 03.08.09 - 10:23

    Wenn du als eT Troll besser informiert wärst, würdest du in deiner Aufzählung auch noch Olympus nennen, welche ebenfalls diese unnütze in the Body Stabilisierung haben. Ich habe dieses Super SteadyShot (nicht wie du als falsch informierter dieses System "in body anti-shake" nennst) getestet, so super ist das nicht.
    Ich habe ja nicht geschrieben dass sony keine Stabilisierung hat, sondern keine im Objektiv.

  6. Fast alle

    Autor: Tja 03.08.09 - 10:33

    was glaubst du wer die Sensoren für Canon und Nikon fertigt? und wenn dann mal wiederein Sensor einen Bondingfehler hat, dann sind alle großen merken beteiligt. Leider rafft es die Journallie nicht, die Verbraucher aufzuklären, die schreiben nur noch Pressemitteilungen ab, statt selbst zu recherchieren.

  7. Re: Fast alle

    Autor: Sensor_kenner 03.08.09 - 10:41

    Wer fertigt denn die Sensoren für die Hersteller, dass jeder Hersteller Sensoren einer großen Firma verbaut, ist nicht logisch, denn sonst wäre die Qualität ja überall die selbe.

  8. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: eT 03.08.09 - 10:41

    Canon_Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Wenn du als eT Troll besser informiert wärst,
    > würdest du in deiner Aufzählung auch noch Olympus
    > nennen, welche ebenfalls diese unnütze in the Body
    > Stabilisierung haben.

    All right: Olympus ist mir auch entfallen ... aber das ist mit seinem 4/3-Format noch weiter weg von allem.


    > Ich habe dieses Super
    > SteadyShot (nicht wie du als falsch informierter
    > dieses System "in body anti-shake" nennst)

    Namen sind Schall & Rauch!


    > getestet, so super ist das nicht.

    Ich hab's auch 'getestet' ... u.v.a. im taeglichen Gebrauch: funzt!
    Wie gesagt: v.a. auch mit den lichtstarken Festbrennweiten! ;-)


    > Ich habe ja nicht geschrieben dass sony keine
    > Stabilisierung hat, sondern keine im Objektiv.

    Was zaehlt ist die Bildstabilisierung an sich.
    Selbst wenn Du behaupten magst dass die Bildstabi im Objectiv besser als im Body sein soll (was noch zu beweisen waere): eine halbe Lichtstaerke dort besser ist Peanuts im Vergleich zu einem drei lichtstaerken besseren Objectiv.


    Btw: Canon 5D Mk II und Nikon D700 sind sicherlich feine Kameras - ohne Zweifel. Will ich in keinster Weise in Zweifel ziehen. Nur passen z.B. diese Linsen da nicht dran: http://www.luminous-landscape.com/columns/sm-02-05-02.shtml ;-)

    eT

  9. Sensoren

    Autor: eT 03.08.09 - 10:42

    Sony fertigt fuer die meisten.

    Samsung fuer die Pentax K20D.

    eT

  10. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: Canon_Profi 03.08.09 - 10:46

    Da hast du recht, ganz verteufeln darf man die Sony auch wieder nicht.

    Jedoch gibt es von Carl Zeiss auch für den EF Bajonett Anschluss zahlreiche hochwertige Linsen, welche allerdings ohne AF sind, was jedoch für den Profi zu verschmerzen ist.

  11. Re: Sensoren

    Autor: Sensor_kenner 03.08.09 - 10:48

    Hallo eT!

    Kannst du das irgendwie belegen. Es wäre nämlich interessant zu wissen.
    DANKE....

    Ich hab auch mal gehört, dass Kodak irgendein wichtiges Teil für sehr viele Kameras fertigt. Weiß wer da auch was.#

  12. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: eT 03.08.09 - 11:01

    Canon_Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Da hast du recht, ganz verteufeln darf man die
    > Sony auch wieder nicht.

    Zumindest nicht bei der Hardware ... deren Rootkits will natuerlich niemand haben! :-)


    > Jedoch gibt es von Carl Zeiss auch für den EF
    > Bajonett Anschluss zahlreiche hochwertige Linsen,
    > welche allerdings ohne AF sind, was jedoch für den
    > Profi zu verschmerzen ist.

    Aber dann auch wiederum kein AntiShake haben ... was die gleichen Linsen an einer Sony oder Pentax dann schon haetten (weil dort ja im Body).

    Uebrigens sollte man dann fairerweise erwaehnen dass diese Manual-Fokus Zeiss Objective nicht von Zeiss selbst sondern von Cosina in Japan gebaut werden. In gleicher Fabrik werden dann auch noch die Voigtlaender Objective hergestellt: optisch bestimmt den Zeiss ebenbuertig aber deutlich preiswerter. [ich hab' so 'nen Voigtlaender Nokton 1.4/58 im Einsatz - ein Traum!] Und m.E. ist die Haptik der Voigtlaender Linsen noch feiner als die der Zeiss.

    eT

  13. Re: Sensoren

    Autor: eT 03.08.09 - 11:03

    Sensor_kenner schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Hallo eT!
    >
    > Kannst du das irgendwie belegen. Es wäre nämlich
    > interessant zu wissen.
    > DANKE....

    Herrjeh: also nach den Quellen googlen will ich jetzt nicht.
    Aber: Sony baut Sensoren fuer Nikon und Sony, auf jeden Fall. Ob die auch Sensoren fuer Canon bauen weiss ich jetzt nicht. Sony baut Sensoren fuer Pentax [K10D, K100D, K200D, K-m] aber Pentax verbaut auch Sensoren aus deren Kooperation mit Samsung [Pentax K20D = Samsung GX20, und die neue Pentax K-7].



    > Ich hab auch mal gehört, dass Kodak irgendein
    > wichtiges Teil für sehr viele Kameras fertigt.
    > Weiß wer da auch was.#

    Yep, Kodak auch ... aber meines Erachtens nicht im aktuellen Kleinbild/APS-C-dSLR Bereich.


    eT


    .

  14. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: f3lix 03.08.09 - 11:13

    Ich kenne mehrere Profis die von Canon/Nikon/Hasselblad auf Sony A900 umgestiegen sind. Der Grund liegt in allen Fällen an der sehr hohen Auflösung, die in manchen Fällen wirklich interessant sein kann. Einer der Fotografen, von denen ich spreche ist in Gruppenbildern spezialisiert. Die hohe Auflösung in Verbindung mit dem Carl Zeiss 24-70 ermöglicht eine detailgetreue Abbildung aller Gesichter. Die beiden anderen sind im Studio und mit Großformaten beschäftigt. Für sie ist die Sony A900 eigentlich fast eher ein Ersatz für die wesentlich teureren Hasselblad H-Kameras (der Zugewinn and Abbildungsgenauigkeit ist nicht unbedingt durch den sehr hohen Preis des H-Systems rechtfertigbar).

    Ich verwende sein Ewigkeiten Minolta Fotoapparate und bin auch bei Sony geblieben (z.Zt. A700). Die Art und Weise wie Minolta/Sony Kameras zu verwenden sind ist in meinen Augen wirklich konkurrenzlos. Die Aussage, das diese und jene Kamera mehr könne als andere ist ist auch relativ zu betrachten. Canon hatte z.B. lange Zeit nur wenig wirklich gute Festbrennweiten im Programm (mag sich geändert haben, keine Ahnung). Auch ist Liveview sicherlich toll, aber ehrlich gesagt kann ich mich dafür auch nicht so erwärmen (bin da nicht der einzige, vor allem unter dem Gesichtspunkt, da im Liveview Modus nicht alles so rund läuft wie beim Sucher). A propos Sucher, der ist bei der A900 mit Abstand der beste auf dem gesamten Markt. Auch muss man bei Canon richtig was drauf legen um Wireless TTL zu bekommen, das kommt bei Sony mit (bei den großen, muss noch ein kleiner Aufsteckblitz gekauft werden, bei A700, ... aber nicht).

    Jeder soll selbst entscheiden was einem wichtig ist, aber die allgemeine Aussage, Canon und Nikon sein innovativ und die einzig guten auf dem Markt stimmt einfach nicht. Einige Profis steigen sicherlich um (oder haben es schon getan), allerdings braucht so etwas Zeit und gute Gründe, da es gerade in wirtschaftlich schwachen Zeiten sehr schwierig ist einen Systemwechsel zu finanzieren.

  15. Re: Fast alle

    Autor: Kristallregen 03.08.09 - 11:57

    Canon produziert seine CMOS Sensoren selbst - zumindest im DSLR Bereich. Lediglich bei den Kompakten wurden (oder werden zum Teil noch) Sensoren von Sony verwendet.

    http://www.canon.de/For_Home/Product_Finder/Cameras/Digital_SLR/Technologies_Features/CMOS_Sensor.asp

    http://www.photoscala.de/Artikel/Canon-will-Bildsensoren-Produktion-verdoppeln

  16. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: adba 03.08.09 - 12:01

    Canon_Profi schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Mit 2599 € ist die A 900 nicht gerade ein
    > Schnäppchen. Um etwa den selben Preis bekomme ich
    > ein Canon EOS 5D Mark II und die kann wesentlich
    > mehr.
    >
    > Wenn du dir eine Micro Four Thirds Kamera wünscht,
    > dann hast du das Vollformatsystem nicht
    > verstanden. Denn Micro Four Thirds ist der krasse
    > Gegenpol zu einer Vollformatkamera.


    Du hast recht..
    Ich meine nicht die Vollformat-Kameras sondern eher die Einsteiger-DSLR-Kameras von Sony.

  17. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: Rabe 03.08.09 - 13:23

    klasse beitrag. find immer lustig, dass auf fundierte kommentare keine antworten mehr folgen.

  18. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: hustenmade 03.08.09 - 13:31

    Für welchen Brennweiten-Bereich benötigst du denn den Stabi. Interessant wird es doch für nen Stabi im Bereich über 70mm KB. Im WW und UWW ist doch ein Stabi nicht so interessant.

    So ein beruhigtes Sucherbild hat aber auch schon was.

  19. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: eT 03.08.09 - 13:38

    hustenmade schrieb:
    -------------------------------------------------------
    > Für welchen Brennweiten-Bereich benötigst du denn
    > den Stabi. Interessant wird es doch für nen Stabi
    > im Bereich über 70mm KB. Im WW und UWW ist doch
    > ein Stabi nicht so interessant.

    nicht ganz so, aber auch nicht so uninteressant.

    ausserdem, wie du sagt: 70mm _KB_, ergo schon 45mm APS-C!

    bei konzert-aufnahmen bin ich schon froh 'nen antishake zu haben, auch mit meine 1.9/43 ltd oder dem 1.4/58 nokton



    > So ein beruhigtes Sucherbild hat aber auch schon
    > was.

    stimmt schon. allerdings: wenn mein sucher super shaked weiss ich auch dass ich shake! :-)


    eT

  20. Re: Welcher Profi verwendet eigentlich Sony?

    Autor: f3lix 03.08.09 - 14:37

    > > Ich habe ja nicht geschrieben dass sony
    > keine
    > Stabilisierung hat, sondern keine im
    > Objektiv.
    >
    > Was zaehlt ist die Bildstabilisierung an sich.
    > Selbst wenn Du behaupten magst dass die Bildstabi
    > im Objectiv besser als im Body sein soll (was noch
    > zu beweisen waere): eine halbe Lichtstaerke dort
    > besser ist Peanuts im Vergleich zu einem drei
    > lichtstaerken besseren Objectiv.

    Beide Systeme sind in der Performance in der Tat vergleichbar. Die französische Zeitschrift "Réponses Photo" hat die Stabilisierung in der Optik und am Sensor mehrerer Marken miteinander verglichen, und festgestellt, dass kein gravierender Unterschied besteht. Nur bei extrem langen Optiken (>400mm) ist die Stabilisierung im Objektiv wirklich um ca 0.5-1.5 Blenden besser.

    Der "Vorteil" der Stabilisierung im Objektiv ist, dass das Sucherbild sich mit-bewegt. Persönlich empfinde ich dieses aber eher als Nachteil, da es auch nicht einfacher wird den Bildausschnitt zu wählen, da ich die Bewegung nicht selber unter Kontrolle habe. Außerdem schaffe ich es nicht mehr ordentlich manuell scharf zu stellen (bin kein sooo großer AF-Freak). Bei Minolta/Konika/Sony gibt es seit eh und jeh eine Balkengrafik im Sucher, die den Fotografen über die Aktivität des Stabilisators informiert. Das hat mir bisher immer gereicht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Ravensburg
  2. Hays AG, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Berlin
  4. procilon Group GmbH, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 12,39€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

Surface Duo im Test: Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!
Surface Duo im Test
Microsoft, bitte bring ein Surface Duo 2!

Microsofts neuer Ausflug in die Smartphone-Welt ist gewagt - das Konzept stimmt aber. Nicht stimmig hingegen sind Software, Hardware und Preis.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Error 1016 Windows-Händler Lizengo ist online nicht mehr erreichbar
  2. Kubernetes Microsofts einfache Cloud-Laufzeitumgebung Dapr wird stabil
  3. Microsoft Surface Duo kostet in Deutschland ab 1.550 Euro

Open-Source-Mediaplayer: Die Deutschen werden VLC wohl zerstören
Open-Source-Mediaplayer
"Die Deutschen werden VLC wohl zerstören"

Der VideoLAN-Gründer Jean-Baptiste Kempf spricht im Golem.de Interview über Softwarepatente und die Idee, einen Verkehrskegel als Symbol zu verwenden.
Ein Interview von Martin Wolf

  1. 20 Jahre VLC Die beste freie Software begleitet mich seit meiner Kindheit