1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hasselblad HV: Aufgepeppte DSLR zum…

Traumpreis hin oder her....

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Traumpreis hin oder her....

    Autor: volkskamera 04.02.14 - 22:20

    .... in der Hand eines dilettantischen Amateurs werden die Bilder nicht besser als mit einem Smartphone.

    Ich kann die Leute nicht verstehen, die mit einer sündhaft teuren Ausrüstung im Urlaub starten und sich darüber wundern, dass sie über Knipsbildchen nicht hinauskommen.

    Für Erinnerungsfotos reicht eine kleine Kompakte oder gar ein modernes Smartphone. Das hat den Vorteil, dass man die Kamera immer dabei haben kann und nicht kiloschweres Equipment schleppt.

  2. Re: Traumpreis hin oder her....

    Autor: tibrob 05.02.14 - 00:41

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... in der Hand eines dilettantischen Amateurs werden die Bilder nicht
    > besser als mit einem Smartphone.
    >
    > Ich kann die Leute nicht verstehen, die mit einer sündhaft teuren
    > Ausrüstung im Urlaub starten und sich darüber wundern, dass sie über
    > Knipsbildchen nicht hinauskommen.
    >
    > Für Erinnerungsfotos reicht eine kleine Kompakte oder gar ein modernes
    > Smartphone. Das hat den Vorteil, dass man die Kamera immer dabei haben kann
    > und nicht kiloschweres Equipment schleppt.

    Ich würde das nicht so pauschalisieren. Auch ein Amateur kann gute Bilder machen, da ihn die Technik (insbesondere der Hasselblad) sehr unterstützt - zumindest werden die Bilder rein Qualitativ betrachtet mit einer Hasselblad HV wohl besser sein, als die der Knippse des iPhones oder "einen kleinen Kompakten" - schon alleine bei Nachtaufnahmen gibt es weit weniger Rauschen, die auch der Amateur zu schätzen weiß.

    Ob es sich allerdings lohnt, sei dahingestellt - zumal der Amateur die wirklichen Leistungsmerkmale der Hasselblad einfach aufgund zu geringer Sachkenntniss nicht ansatzweise ausreizen können wird.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: Traumpreis hin oder her....

    Autor: floggrr 05.02.14 - 12:01

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... in der Hand eines dilettantischen Amateurs werden die Bilder nicht
    > besser als mit einem Smartphone.
    >

    Doch natürlich werden die Bilder viel viel besser, schon alleine wegen des großen Sensors, der insgesamt 121 Autofokuspunkte und des großen Objektivs.
    Die Kameraautomatikfunktion dürfte auch 100mal besser sein als in jeden Smartphone.

  4. Re: Traumpreis hin oder her....

    Autor: AlecTron 05.02.14 - 14:59

    volkskamera schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .... in der Hand eines dilettantischen Amateurs werden die Bilder nicht
    > besser als mit einem Smartphone.

    Wenn man sich die Bilder auf einem 3,2" Display anschaut bestimmt :)

    Aber schon mit einer mittelmäßigen DSLR werden die Bilder beim hochwertigen Ausdruck, selbst wenn man sich noch so dumm anstellt, in der Regel besser, als mit dem Smartphone.
    (AdR.: "Ausdruck" -> das sind die bunten, ganz flachen Dinger aus Papier, die nicht von selbst leuchten und ohne Akku funktionieren).
    Warum sollte das bei einer Vollformat-Kamera anderes sein?
    Insbesondere das hier zum Einsatz kommende Konzept der Sony Alpha mit dem elektronischen Sucher unterstützt den unbedarften Nutzer dabei noch.

  5. Re: Traumpreis hin oder her....

    Autor: sjon 05.02.14 - 16:08

    Technisch besser als mit einem Smartphone werden Fotos sicherlich, ob das der unbedarfte Leihe dann auch erkennt, ist eine andere Frage.
    In Smartphones und Kompaktkameras werden die Fotos oft elektronisch aufpoliert und wirken oft sehr "gefällig" bzw. das was dabei rauskommt entspricht dem durchschnittlichen Sehgewohnheiten und finden viele daher gut bzw. ansprechend.
    Fotos aus einer DSLR ohne interne Aufhübschung besitzen zwar erstmal eine hohe Auflösung, wenig Rauschen und eine gute Grundschärfe, wirken aber für wenig ambitionierte Benutzer oftmals eher flau und kontrastarm, das enttäuscht nicht selten.
    Das wahre Potential einer DSLR-Aufnahme enthüllt sich ja oft erst im RAW-Entwickler bzw. in der weiteren Bildbearbeitung. D.h. Benutzer die schnell und unkompliziert ansprechende Urlaubsfotos knipsen wollen, sind i.d.R. tatsächlich besser mit einem Smartphone oder einer Kompaktkamera dran.

    Und was Hasselblad hier präsentiert ist Standard-DSLR-Hardware und den Preis schlicht nicht wert. Schon eine sehr einfallsloses Geschäftsmodell was Hasselblad da fährt ...

  6. Re: Traumpreis hin oder her....

    Autor: volkskamera 05.02.14 - 21:11

    Ihr habt meine Aussage nicht verstanden.

    Die Bilder mögen zwar vom technischen Aspekt besser werden. Aber wenn es die Person hinter der Kamera nicht schafft, den entsprechenden Moment oder das Motiv in Szene zu setzen, nützt das teuerste Equipment nicht.

    Alles andere ist was für Pixelpeeper.

    Seht euch die Fotos eines Profis mit Smartphone an, die immer im Netz kursieren Da beisst sich ein Amateur miti 5K Euro Equipment die Zähne daran aus.

    Für mich besteht ein gutes oder besseres Foto nicht nur aus technischer sondern auch gestalterischer Perfektion.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.14 21:13 durch volkskamera.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Osnabrück
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  4. OEDIV KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Core i5-10400F im Test: Intels Sechser für Spieler
Core i5-10400F im Test
Intels Sechser für Spieler

Hohe Gaming-Leistung und flott in Anwendungen: Ob der Core i5-10400F besser ist als der Ryzen 5 3600, wird zur Plattformfrage.

  1. Comet Lake S Wenn aus einer 65- eine 224-Watt-CPU wird
  2. Core i9-10900K & Core i5-10600K im Test Die Letzten ihrer Art
  3. Comet Lake Intels vPro-Chips takten höher

IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
IT-Fachkräftemangel
Es müssen nicht immer Informatiker sein

Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
  2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
  3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf