1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Hasselblad Lunar: Luxus-Systemkamera zum…
  6. Thema

Detailversagen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Detailversagen

    Autor: bärllorT 19.09.12 - 16:33

    Ich bin immer wieder überrascht mit welch einem überzeugten Tunnelblick manche Leute hier herumlaufen.
    "Liveview hat in einer Profikamera nichts zu suchen"

    Es gibt mehr als People- oder Sport-Fotografie, dort fotografiert man mit dem Sucher - richtig.

    Es gibt noch viel mehr, sogar im Profibereich. Landschaftsfotografie, "Food"ografie oder ein Stillleben welches man im Liveview direkt komponieren kann. Nur einige Bereiche wo Liveview sehr praktisch ist. Nur weil das nicht euer Bereich ist heißt es nicht dass es er nicht existiert.

    Immer diese Leute die meinen irgendwelche Traditionen bis zum verrecken beibehalten zu müssen, ohne das nur einmal objektiv zu betrachtet zu haben.

  2. Re: Detailversagen

    Autor: Nr.1 19.09.12 - 18:03

    Macht eigentlich keiner von Euch "Schwenkdisplay-Verweigerern" Fotos aus ungewöhnlichen Perspektiven? Und ich rede hier nicht speziellen Suchersystemen oder ähnlichem, sondern von der breiten Masse der semiprofessionellen Fotofans.

    Wie macht man ein Foto, wenn man die Kamera beispielsweise direkt über dem Boden hält? Auf den Boden legen? Ein Loch buddeln?

    Puristen sind schon seltsame Menschen! Da werden Edelholzapplikationen mit absolut sinnvollen Zusatzeinrichtungen (LiveView, schwenkbares Display) verglichen. Wenn man die Kamera wie üblich hält, den Sucher verwendet oder das feste Display, ist ein Schwenkdisplay natürlich sinnlos. Sobald aber irgendeine Extremperspektive ins Spiel kommt, ist es Essig mit der Arroganz! Es sei denn, man ist ein extremer Könner und kann dann immer noch blind exakt vorab einschätzen, welchen Bildausschnitt man erwischt, ob der Fokus stimmt usw.

    Baut Euch einfach eine Camera Obscura, denn DAS ist Fotografie pur! Oder verwendet Ihr tatsächlich so eine vollkommen indiskutable Kinderkamera mit Autofokus, einem automatischen Filmtransport oder gar wechselbaren Objektiven??? Unfassbar!

    Merke: Purismus hört nicht da auf, wo man möchte, sondern sollte konsequent ausgelebt werden. DANN kann man Arroganz zeigen!

  3. Re: Detailversagen

    Autor: mrm 19.09.12 - 22:26

    shazbot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erklärt mal einem Menschen der nix mit Photographie zu tun hat (also mir),
    > warum ein schwenkbares Display in einer Profi-Kamera nichts zu suchen hat.
    > Danke im vorraus.

    Das ist nunmal so: Echte Profis brauchen den Druck des Suchers gegen den Augapfel, sonst haben sie irgendwie keine volle Kontrolle über das Bild. Nur eine Vorschau, die man sich direkt gegen das Auge presst ist eine echte Vorschau.

    Es gab schon zu Analogzeiten Versuche einiger unbedeutender Hersteller (natürlich reiner Amateurkameras) bei denen man von oben auf eine Art Bildschirm blickte - nannte sich damals Lichtschachtsucher. Aber ernsthafte Fotos konnte man so natürlich nicht machen. Weil aktuelle Profifotografen nicht mit sowas in Verbindung gebracht werden wollen, lehnen sie insbesondere schwenkbare Displays vehement ab. Verständlicherweise, wie sieht das auch aus, wenn man von oben auf die Kamera schaut...

    mrm



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.09.12 22:27 durch mrm.

  4. Re: Detailversagen

    Autor: Nr.1 20.09.12 - 00:08

    mrm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ..... Weil aktuelle Profifotografen
    > nicht mit sowas in Verbindung gebracht werden wollen, lehnen sie
    > insbesondere schwenkbare Displays vehement ab. Verständlicherweise, wie
    > sieht das auch aus, wenn man von oben auf die Kamera schaut...
    >
    > mrm

    Das ist nicht Dein Ernst, oder?

    Ich frage noch einmal: Was machen so genannte "Profifotografen", wenn extreme Perspektiven aufgenommen werden sollen, die per normalem Sucher oder festem Display nicht mehr machbar sind?

    Oder existieren für "Profifotografen" einige Perspektiven ganz einfach nicht?

  5. Re: Detailversagen

    Autor: violator 20.09.12 - 07:39

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für dieses unfassbare Geld gibt es kein schwenkbares Display?? Das ist
    > einfach lachhaft und das ist kein Sarkasmus, das ist purer Ernst.


    Nein das ist Luxus, da interessierts nicht, ob das Ding 14789 Funktionen hat.

    Meine 150¤-Digitaluhr kann auch mehr als ne Rolex für 30.000¤. Aber das interessiert Rolexbesitzer nicht.

  6. Re: Detailversagen

    Autor: mrm 20.09.12 - 09:36

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mrm schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > ..... Weil aktuelle Profifotografen
    > > nicht mit sowas in Verbindung gebracht werden wollen, lehnen sie
    > > insbesondere schwenkbare Displays vehement ab. Verständlicherweise, wie
    > > sieht das auch aus, wenn man von oben auf die Kamera schaut...
    >
    > Das ist nicht Dein Ernst, oder?

    Naja, Ironie ist in Foren immer etwas schwierig, Du hast vielleicht schon gemerkt, dass Du hier in einen Glaubenskrieg geraten bist...

    Meine Meinung dazu ist: Es gibt offenbar einen Haufen selbsternannter Profis mit DSLRs, denen gute Fotos weniger wichtig sind als der Eindruck, den sie beim Fotografieren machen. Sich eine Kamera direkt ans Auge zu halten wird als professionell angesehen, bei einer Kamera aus einigem Abstand auf ein Display zu schauen wird mit "Knipsern" in Verbindung gebracht und gilt deshalb als unprofessionell.

    Wem an guten Fotos gelegen ist, der lässt sich von solchen Dingen nicht verleiten, Features abzulehnen. Er prüft stattdessen, ob sie ihm helfen oder nicht und entscheidet sich dann für ein Kamerasystem (oder eine Kamera). Ich habe vor Jahren meine DSLR ausrangiert und bin inzwischen auf eine spiegellose Systemkamera mit schwenkbarem Display umgestiegen, weil ich tatsächlich am liebsten von oben auf eine Kamera schaue. Meine Lieblingsausrüstung besteht seitdem aus dieser kleinen MFT-Kamera mit leicht nach oben schwenkbarem Display und weitwinkligen Festbrennweiten.

    > Ich frage noch einmal: Was machen so genannte "Profifotografen", wenn
    > extreme Perspektiven aufgenommen werden sollen, die per normalem Sucher
    > oder festem Display nicht mehr machbar sind?

    Das weiß ich auch nicht.

    mrm

  7. Re: Detailversagen

    Autor: bärllorT 20.09.12 - 12:43

    Mit dem Unterschied das Hasselblad Fotografen die maximale Bildqualität haben wollen.

    Maximale Uhrzeit gibt es meineswissens nicht. Bereits ab 200¤ sollte jede Uhr gleich zuverlässig die Zeit anzeigen.

  8. Re: Detailversagen

    Autor: DASPRiD 20.09.12 - 13:12

    Ich liefere jetzt mal ein ganz anderes Beispiel, warum man nicht über den Display fotografieren sollte:

    Dieser befindet sich eigentlich immer direkt hinter dem Sensor. Da das Display natürlich warm wird, heizt es gleichzeitig den Sensor mit auf. Dies führt zu erhöhtem Bildrauschen.

  9. Re: Detailversagen

    Autor: caso 20.09.12 - 13:18

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser befindet sich eigentlich immer direkt hinter dem Sensor. Da das
    > Display natürlich warm wird, heizt es gleichzeitig den Sensor mit auf. Dies
    > führt zu erhöhtem Bildrauschen.


    Die wärme kann man vernachlässigen, da spielt die Umgebungstemperatur eine weit größere Rolle oder ob der Akku gerade geladen wurde. Aber selbst das wirkt sich kaum aus.

  10. Re: Detailversagen

    Autor: caso 20.09.12 - 13:22

    bärllorT schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Unterschied das Hasselblad Fotografen die maximale Bildqualität
    > haben wollen.
    >
    > Maximale Uhrzeit gibt es meineswissens nicht. Bereits ab 200¤ sollte jede
    > Uhr gleich zuverlässig die Zeit anzeigen.


    Du meinst wahrscheinlich maximale Genauigkeit, aber die ist bei den teuren , mechanischen Uhren sehr schlecht. In der Regel sind das mehrere Sekunden pro Tag und die Geschwindigkeit der Uhr hängt auch stark von der Temperatur ab, also am Handgelenk ist die Genauigkeit anders als aufm Schrank. Auch das Alter hat ein Einfluss.
    Am genausten sind Quarzuhren mit Funkabgleich.

  11. Re: Detailversagen

    Autor: nicosocha 21.03.13 - 13:22

    Also ich arbeite als professioneller Fotograf und manchmal nehme ich LiveView und manchmal den Sucher. Ich nehme das was mir in den jeweiligen Situationen am meisten hilft.

    Vielleicht bin ich auch eine Ausnahme, aber mir ist es auch ziemlich egal ob jemand denkt das ich kein Profi bin wenn ich an meinem Schwenkdisplay den Bildausschnitt betrachte. Ich sehe diese Funktion als zusätzliches Feature was mir meine Arbeit erleichtern kann.

    So einfach ist das.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt, Dortmund
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf
  4. Friedrich Lütze GmbH, Köln, Weinstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  2. (-77%) 13,99€
  3. 2,99€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Überwachung: Niederlande subventionieren Cloud-Kameras mit Polizeizugriff
    Überwachung
    Niederlande subventionieren Cloud-Kameras mit Polizeizugriff

    Mit bis zu 250 Euro werden in einer niederländischen Gemeinde WLAN-Überwachungskameras gefördert - sofern sie mit der Cloud verbunden sind und bei der Polizei registriert wurden. Die Sicherheit der Kameras ist jedoch umstritten, denn sie lassen sich im Vorbeigehen ausknipsen.

  2. Elektromobilität: Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb
    Elektromobilität
    Porsche entwickelt intelligenten elektrischen Allradantrieb

    Sicheres Fahren auch auf glatten Straßen: Das soll ein neuer Antriebsstrang ermöglichen, den Porsche entwickelt hat. Gedacht ist der Allradantrieb für elektrische SUVs.

  3. SNES und NES: Nintendo erweitert Retro-Spielesammlung für die Switch
    SNES und NES
    Nintendo erweitert Retro-Spielesammlung für die Switch

    Kirby, Fox Mccloud und Co.: Nintendo erweitert seine Retro-Spiele-Sammlung um sechs weitere Titel. Damit können Fans noch mehr Spiele ihrer Kindheit auf der Switch spielen. Ein paar beliebte Games fehlen aber noch.


  1. 15:28

  2. 15:11

  3. 14:45

  4. 14:29

  5. 14:13

  6. 13:58

  7. 13:42

  8. 12:12