Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › I'm Back: Die analoge Spiegelreflexkamera…

"Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

    Autor: Eheran 23.11.18 - 10:46

    >Die Bilder sollen laut Entwickler Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben.

    Klingt nach Lifestyle-Unsinn bzw. (Marketing-) Bullshit-Bingo. Ich lasse mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

  2. Re: "Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

    Autor: p4m 23.11.18 - 11:50

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Bilder sollen laut Entwickler Ähnlichkeiten mit analog fotografierten
    > haben.
    >
    > Klingt nach Lifestyle-Unsinn bzw. (Marketing-) Bullshit-Bingo. Ich lasse
    > mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

    Über diesen Satz bin ich ebenfalls gestolpert. Wäre das nicht, abgesehen von emotionalen Bindungen zu alten Kameras, der einzige praktische Nutzen des Geräts? Wenn ich lediglich unter Umständen ansatzweise so ähnliche Bilder wie die der Analogkamera rausbekomme, dann scheint mir die Anschaffung recht sinnlos.

  3. Re: "Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

    Autor: kendon 23.11.18 - 12:13

    "Klar, war beabsichtigt, wollte ich so."

    Mit anderen Worten: ohne viel Aufwand zu treiben geht es nicht besser. Wenigstens ist hier der Preis dem Ergebnis halbwegs angemessen. Der Traum eine alte Analoge zu digitalisieren wird wohl weiter ein Traum bleiben...

  4. Re: "Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

    Autor: demon driver 23.11.18 - 13:22

    p4m schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eheran schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > Die Bilder sollen laut Entwickler Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben.
    > >
    > > Klingt nach Lifestyle-Unsinn bzw. (Marketing-) Bullshit-Bingo. Ich lasse
    > > mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.
    >
    > Über diesen Satz bin ich ebenfalls gestolpert. Wäre das nicht, abgesehen
    > von emotionalen Bindungen zu alten Kameras, der einzige praktische Nutzen
    > des Geräts? Wenn ich lediglich unter Umständen ansatzweise so ähnliche
    > Bilder wie die der Analogkamera rausbekomme, dann scheint mir die
    > Anschaffung recht sinnlos.

    Die Frage ist aber doch schon zuallererst die, was soll das überhaupt sein, diese "analoge" Anmutung? Zu der Zeit wurden die Kameras und Filme doch auch immer dahingehend optimiert, die Wirklichkeit so exakt und naturgetreu wie möglich abzubilden. Wie gut die Kamera- und Objektivtechnik dabei schon war, lässt sich heute sehr leicht nachvollziehen, indem man sich mal ein paar der besseren Objektive von damals an einer aktuellen Digitalkamera anschaut, und auch die Filmemulsionen sind mit der Zeit immer besser geworden. Insofern ist "digital" eigentlich nur das noch vollständigere Erreichen des "analogen" Ziels, mit anderen Mitteln.

    Und wem es um die Simulation der bis zuletzt im Analogen bestehenden Einschränkungen der technischen Bildqualität ginge, der hätte im digitalen Postprocessing mit all den Film-Simulationen und Körnigkeits-Filtern und was nicht sonst alles längst alle Möglichkeiten, einen solchen Effekt besser hervorzurufen, als der durch eine lediglich schlechte Digital-Technik à la "I'm Back" jemals hervorgebracht werden könnte.

    Und wer dafür partout mit den alten Kameras fotografieren möchte, der kann auch heute noch eine große Auswahl unterschiedlichster Filmtypen kaufen, die auch noch lange nicht unerschwinglich geworden sind. Tatsächlich scheint der Abwärtstrend für die Filmindustrie vorbei zu sein und sich die Nachfrage auf einem stabilen Sockel einzupendeln – wenn auch sicherlich noch damit zu rechnen ist, dass speziell bei Fuji weitere Filmtypen verschwinden werden, etwa wenn womöglich immer noch auf Massenproduktion ausgelegte Anlagen für die reduzierten Stückzahlen nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sind und man dort keine Lust hat, in Produktionsanlagen für kleinere Serien zu investieren...

  5. Re: "Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

    Autor: berritorre 23.11.18 - 15:12

    Vor allem: Wenn ich schlechtere Bildqualität will, kann ich auch Filter über die Bilder aus der modernen Digitalkamera laufen lassen... ;-)

  6. Re: "Bilder sollen [...] Ähnlichkeiten mit analog fotografierten haben."

    Autor: DaTim 23.11.18 - 21:24

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem: Wenn ich schlechtere Bildqualität will, kann ich auch Filter
    > über die Bilder aus der modernen Digitalkamera laufen lassen... ;-)


    Hehe...genau so sieht’s aus. Und diese Filter imitieren dann entweder teils mit Ach und Krach einen sonst eigentlich guten Film (der aber nicht zum Sujet passt - siehe „Diafilm bei Situationen mit hohem Dynamikumfang“) ODER imitieren das, was damals durch Schlamperei bei der Verarbeitung oder Lagerung entstand und heute als „Retro-Chic“ gefeiert wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Raum Stuttgart
  2. Kunstakademie Münster, Münster
  3. Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. msg DAVID GmbH, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

LEDs: Schlimmes Flimmern
LEDs
Schlimmes Flimmern

LED-Licht zu Hause oder im Auto leuchtet nur selten völlig konstant. Je nach Frequenz und Intensität kann das Flimmern der Leuchtmittel problematisch sein, für manche Menschen sogar gesundheitsschädlich.
Von Wolfgang Messer

  1. Wissenschaft Schadet LED-Licht unseren Augen?
  2. Straßenbeleuchtung Detroit kämpft mit LED-Ausfällen und der Hersteller schweigt
  3. ULED Ubiquitis Netzwerkleuchten bieten Wechselstromversorgung

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. Android: Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten
    Android
    Apps kommen auch ohne Berechtigung an Trackingdaten

    Das Android-Berechtigungsmodell lässt sich mit Tricks umgehen. Eine Studie fand 1.325 Apps, die auch ohne eine Berechtigung an die entsprechenden Daten gelangen.

  2. 3D-Grafiksuite: Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender
    3D-Grafiksuite
    Epic spendet 1,2 Millionen US-Dollar an Blender

    Der Spielehersteller Epic Games spendet über drei Jahre insgesamt 1,2 Millionen US-Dollar an die Blender-Foundation. Der Verein zur Unterstützung der freien Grafiksuite verdoppelt damit fast seine Einnahmen.

  3. Mounts: KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen
    Mounts
    KI hilft Vulkanausbrüche vorherzusagen

    Satelliten beobachten die Erde über einen langen Zeitraum und erfassen dabei auch Veränderungen, die auf bevorstehende Vulkanausbrüche hinweisen. Forscher aus Berlin und Potsdam haben ein KI-System entwickelt, das die Daten auswertet und rechtzeitig vor einem Ausbruch warnen kann.


  1. 15:10

  2. 14:45

  3. 14:25

  4. 14:04

  5. 13:09

  6. 12:02

  7. 12:01

  8. 11:33