1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › I'm Back: Die analoge Spiegelreflexkamera…

Naja...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Naja...

    Autor: ManMashine 25.11.18 - 17:56

    Wenn ich die Beispielfotos so anschaue sieht das ganz und gar nicht nach Film aus. Eher wie als hätte man nen 35mm Adapter an eine Videokamera geschraubt. Zugegeben das hat zwar auch seinen Reiz aber hier ist es wirklich Etikettenschwindel.

    Das ganze erinnert eher an digitale Lomografie aber nicht an digitale 35mm Fotografie die mit solchen Kameras möglich wäre.

    Generell ist mir bereits am ersten Bild aufgefallen wie schlecht der Dynamikbereich des Bildsensors ist. Da ist 35mm Film immer noch viel besser.

    Und außerdem frisst das Teil ja Strom ohne Ende. Genau DAS war uns ist nach wie vor einer der Vorteile von analogen 35mm Kameras. Nämlich dass die Dinger nicht ständig Strom fressen mussten um zu funktionieren (Außer die Modelle ab den späten 70ern und Mitte 80ern, die ohne Strom nicht mehr funktionierten. Wegen der verbauten Elektronik die Belichtungszeit, Blende, etc. berechneten und nicht mehr voll mechanisch waren).

    Wenn dieser Digital Back mehr kostet als eine gebrauchte oder neuwertige digitale SLR dann ist es jetzt bereits sinnlos. Wer seine analogen Kameras liebt, liebt in erster Linie auch die Nutzung von Film. Weil es eben NICHT digital ist und man in folge dessen auch ganz anders fotografiert. Weniger verschwenderisch, eher mit Bedacht.

    Dieses Ding ist wirklich nur was für Hipsters die analoge Kameras nur als Gimmick oder ironisches Mode-Stück besitzen und ansonnsten lieber digital knipsen wie mit ihren Mobiltelefonen.

    Wirklich schade. Der Videomodus wäre zumindest interessant. Wenn man sich Bild-profile anlegen kann um eine neutrale Gammakurve einzustellen. Damit man wenigstens eine Chance hat das Videomaterial zu graden.

    Nunja... Eventuell nochmal ein Blick wert wenn es die Crowdfunding kampagne verlassen hat. Ich wäre maximal bereits 100 Penunzen dafür hinzublättern. Das wäre die oberste Schmerzgrenze gemessen an der "Quallität".

    Mein Beruf ist es zu sehen und das Gesehene zu zeigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.18 18:06 durch ManMashine.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  2. Analytic Company GmbH, Hamburg
  3. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  4. DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED65CX9LA 65 Zoll OLED 120Hz + LG Velvet Smartphone für 1.799€, 2x Sandisk Extreme...
  2. (u. a. Angebote zu Spielen, PC- und Konsolen-Zubehör, Laptops, Monitore, Fernsehern uvm.)
  3. (u. a. Viewsonic VX2718 27 Zoll Curved WQHD 165Hz für 253,99€, Samsung G7 27 Zoll QLED Curved...
  4. (u. a. Raspberry Pi 400 Mini-PC für 71,90€, Biostar B560GTQ Mainboard für 139,90€, Biostar...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme