Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › I'm Back: Die analoge Spiegelreflexkamera…

Wenn nicht die alte Kamera...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: demon driver 23.11.18 - 11:28

    ... dabei zu einer grotesk klobigen "Frankencam" verschandelt würde, könnte ich mir das nur mal so zum Spaß fast noch vorstellen, wenn ich ein ein paarhundert Euro zuviel hätte und wirklich nichts besseres damit anzufangen wüsste; immerhin hab ich noch ein paar schöne alte Kameras in der Vitrine, die ich nur noch vergleichsweise selten mit Film bestücke.

    Und was man hier rauskriegt, ist schon reichtlich absurd – Aufnahmen zwar mit der "Anmutung" einer Kleinbild-SLR (ob nun analog oder digital) und dem ganzen Schärfentiefespielraum des Kleinbildformats, nur leider gemessen am Stand der Technik in wirklich schlechtestmöglicher technischer Bildqualität. Dann wiederum scheint die aber für Knipsbildchen in Miniaturgröße fürs Web irgendwie gerade so auszureichen...

    Aber zusammen mit diesem Klotz, der, soweit ich das sehe, wegen dem voluminösen Aufsatz auf der Rückseite allein schon den Suchereinblick massiv behindern muss, von den Bedienkrücken mit geöffnetem Verschluss und Belichtung über das Digitalteil gar nicht zu reden, kann ich mir nicht vorstellen, dass das noch Spaß macht. Bildqualität auf aktuellem digitalen Niveau kriege ich auch aus dem Kleinbildfilm nicht – aber damit macht wenigstens das Handling der alten "Schätzchen" noch Freude. Für die Qualität, die "I'm Back" liefern kann, reicht dann auch allemal der preiswerte Flachbettscanner mit Durchlichteinheit. Und für $300 kann man auch heute noch eine Menge Filme durchziehen...

    Wenn nun wirklich nochmal der "Silicon Film"-Ansatz Marktreife erhielte, mit einem Sensor nahe genug am KB-Format und ohne Bedienkrücken wie bei "I'm Back", dann wäre ich aber wirklich interessiert und wäre durchaus bereit, auch mehr als $300 in die Hand zu nehmen. Und ich würde bei so einem Teil weder auf ISO- noch auch Megapixel-Rekordwerte bestehen.

    Cheers,
    d. d.

  2. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: DaTim 23.11.18 - 13:59

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und für $300 kann man
    > auch heute noch eine Menge Filme durchziehen...
    >
    > Wenn nun wirklich nochmal der "Silicon Film"-Ansatz Marktreife erhielte,
    > mit einem Sensor nahe genug am KB-Format und ohne Bedienkrücken wie bei
    > "I'm Back", dann wäre ich aber wirklich interessiert und wäre durchaus
    > bereit, auch mehr als $300 in die Hand zu nehmen. Und ich würde bei so
    > einem Teil weder auf ISO- noch auch Megapixel-Rekordwerte bestehen.

    Unterschreibe ich so.
    Mir ist auch schleierhaft, warum man sich so nen Klotz ans Bein (bzw die Kamera) hängt, für eine bestenfalls mittelprächtige Bildqualität. Am Ende des Tages nutzt dieses Ding dann einfach nur die Optik der Kamera (abzüglich Spiegel + Verschluss!), um ein Bild auf einen Low End-Sensor zu werfen.

    Da bastel' ich mir glatt lieber ein Polaroid/Instax-Back für meine große Mamiya - damit würde man dann etwas (zumindest ansatzweise) ersetzen, das es tatsächlich nicht mehr gibt, nämlich den guten alten Packfilm*.

    Wer es digital will, aber auf das Handling älterer Kameras mit richtigen Einstellrädchen und so steht, dem sei eine Fuji X-T2 ans Herz gelegt.


    *außer man will 50 Euro+ pro 10 Aufnahmen zahlen.

  3. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: superdachs 23.11.18 - 15:06

    DaTim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer es digital will, aber auf das Handling älterer Kameras mit richtigen
    > Einstellrädchen und so steht, dem sei eine Fuji X-T2 ans Herz gelegt.

    Leider keine Spiegelreflex. Leider inkompatibel zu den alten Objektiven. Leider ohne Schnittbild/Mikroprismenring...

    SIeht aus wie alt, ist aber eben etwas ganz anderes :(

  4. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: DaTim 23.11.18 - 21:35

    superdachs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DaTim schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer es digital will, aber auf das Handling älterer Kameras mit richtigen
    > > Einstellrädchen und so steht, dem sei eine Fuji X-T2 ans Herz gelegt.
    >
    > Leider keine Spiegelreflex. Leider inkompatibel zu den alten Objektiven.
    > Leider ohne Schnittbild/Mikroprismenring...
    >
    > SIeht aus wie alt, ist aber eben etwas ganz anderes :(

    Stimmt auch wieder. Aber wenigstens gibts Rädchen für alles, mit richtiger Haptik. Ich mag Rädchen.

  5. Re: Wenn nicht die alte Kamera...

    Autor: derJimmy 25.11.18 - 19:03

    Was Bleibt eigentlich, wenn man ein digitales Backend and eine analoge Kamera anschließt? Bildtechnisch kann ja nicht viel anderes rauskommen, als wenn ich die Linsen auf ne digitale Kamera schraub. Den Sprung von analog zu digital hat z.B. Hasselblad im Mittelformat seit jeher durch tauschbare Backends gemacht.

    EDIT: Google -> Hasselblad CFV-50c



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.18 19:07 durch derJimmy.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WBS GRUPPE, Berlin
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. Animus GmbH & Co. KG, Ratingen
  4. RICHARD WOLF GMBH, Knittlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 245,90€
  2. 80,90€ + Versand
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  3. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    1. AMDGPU: AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi
      AMDGPU
      AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

      Für die kommende Grafikkartengeneration Navi von AMD stehen nun erstmals freie Treiber für den Linux-Kernel bereit. Die Userspace-Bestandteile sollen in Kürze folgen und der Umfang der Patches ist wieder enorm.

    2. Airbus A321 XLR: Mittelstreckenjet wird endgültig zum Langstreckenflieger
      Airbus A321 XLR
      Mittelstreckenjet wird endgültig zum Langstreckenflieger

      Airbus' A321 bekommt noch einmal 1.300 Kilometer mehr Reichweite. Auf der Paris Air Show wurde das neue Flugzeugprogramm bekanntgegeben. Die XLR-Variante des Narrowbody-Jets übersteigt damit die Reichweite der Boeing 757, die weiter auf eine Nachfolge wartet.

    3. Autonomes Fahren: Per Fernsteuerung durch die Baustelle
      Autonomes Fahren
      Per Fernsteuerung durch die Baustelle

      Was passiert, wenn autonome Autos in einer Verkehrssituation nicht mehr weiterwissen? Ein Berliner Fraunhofer-Institut hat dazu eine sehr datensparsame Fernsteuerung entwickelt. Doch es wird auch vor der Technik gewarnt.


    1. 10:42

    2. 10:30

    3. 10:13

    4. 09:54

    5. 08:45

    6. 08:33

    7. 08:05

    8. 07:55