Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › IR-Blue: Günstige Wärmebildkamera für…

Pixelzählung: ich komme auf

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Pixelzählung: ich komme auf

    Autor: ölpest 24.12.12 - 10:22

    8 x 32 = 256 Pixel ==> 200$ macht ca. 0,78$/Pixel
    640 x 480 = 307200 Pixel ==> ca. 3000$ macht weniger als ein cent pro Pixel

    Und Ja ich habe wohl die Pixelzahl wahrscheinlich ein wenig abgerundet, bevor sich da jemand drüber aufregt...

    ist ein nettes Spielzeug aber mich wundert es auch nicht, dass normale und gescheite Wärmebildkameras so viel kosten... Wer schon mal ein Profigerät in der Hand hatte, weiss wovon ich rede...

  2. Re: Pixelzählung: ich komme auf

    Autor: rick.c 24.12.12 - 21:10

    Es sind sogar nur 4x16 Pixel und der nakte Sensor (ohne alles drumherum) ansich kostet roh etwa 50 Euro.

  3. Re: Pixelzählung: ich komme auf

    Autor: HerrMannelig 26.12.12 - 03:27

    4x16?

    Wahnsinn, bissl mehr als die meisten 10 Euro Bewegungsmelder, die im Endeffekt auch nichts anderes sind. Nettes Gadget, aber für 200 Flocken? Da lieber nen 15 Euro Infrarotthermometer ausm Praktiker. Das ist wahrscheins noch genauer.

  4. Re: Pixelzählung: ich komme auf

    Autor: rick.c 26.12.12 - 17:03

    Na also PIR (Pyro) kannste nicht wirklich damit vergleichen das wäre unfair.
    Die reagieren nur auf ÄNDERUNGEN bzw. Bewegungen.
    Die Thermopiles messen kontinuierlich die Temperatur - das sind quasi die Sensoren aus nem IR Fiberthermometer nur als Array hinter einer gemeinsamen Linse.

    Aber es ist wirklich schon verdammt geringe Auflösung und dann auch derzeit nur 4fps wie es aussieht.
    (die "höhere" Auflösung in den Videos kommt übrigens von der Interpolation / Weichzeichner Filter)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. HALLHUBER GmbH, München
  2. Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS | Bremen, Bremen
  3. über JobLeads GmbH, München
  4. BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 35,99€
  2. 47,99€
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Festnetz: O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden
    Festnetz
    O2 will in Deutschland letzte Meile per Funk überwinden

    O2 arbeitet mit Huawei an WTTx zur Überwindung der letzten Meile als Festnetzersatz. Dazu ist jetzt ein wichtiger Test zu Massive MIMO in München gelungen.

  2. Robocar: Roborace präsentiert Roboterboliden
    Robocar
    Roborace präsentiert Roboterboliden

    MWC 2017 Futuristisch, elektrisch, autonom: Auf dem MWC ist das erste autonom fahrende Rennauto vorgestellt worden. Die unbemannten Elektroautos sollen künftig im Rahmenprogramm der Formel E Rennen gegeneinander fahren.

  3. Code.mil: US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge
    Code.mil
    US-Militär sucht nach Lizenz für externe Code-Beiträge

    Das Verteidigungsministerium der USA hat kein Urheberrecht an seinem eigenen Code, was den Aufbau von Open-Source-Projekten mit Hilfe von Freiwilligen verkompliziert. Dafür gibt es nun eine kreative Lösung.


  1. 18:18

  2. 17:56

  3. 17:38

  4. 17:21

  5. 17:06

  6. 16:32

  7. 16:12

  8. 15:33