Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › iWork und iLife: Apple verschenkt…

Das beste was Apple je machen konnte

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: xardas008 22.10.13 - 21:56

    Meine beste Entscheidung überhaupt, mit dem Kauf von iWorks zu warten (habe erst seid August einen Mac).
    Nun erhalte ich diese Apps kostenlos zu Maverics dazu.

    Da kann MS sich ein Beispiel dran nehmen. Wieso soll ich viel Geld für eine Office Suite bezahlen wenns kostenlose Alternativen gibt (und nicht nur proprietäre)?

  2. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: awgher 22.10.13 - 22:01

    Microsoft will ja auch da hin, als Devices- und Services Firma kann man sowas machen.. evtl in der Zukunft.

    Wenn aber eine reine Softwarefirma das macht haben sie kein Geld mehr und müssen dicht machen. Und deshalb kann MS das momentan nicht.

    Apple finanziert das eben über die überteuerte Hardware, auch dort arbeiten Programmierer nicht kostenlos.

  3. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: JTR 22.10.13 - 22:15

    Nur für Neukunden, falls du lesen kannst. Und bei Windows 8 Tablets von MS ist Office von ihnen meines Wissens immer gratis dabei. Ist also eher so, dass wegen dem Office Bundle von Microsoft Apple reagieren musste und nicht einfach so eine selbstlose Tat (die gibt es bei Apple schlicht nicht).

  4. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: Didatus 22.10.13 - 22:18

    Oh man .. immer diese "überteuerte Hardware" Aussagen. Ok, wenn du das sagst, dass Apple überteuerte Hardware verkauft, dann zeig mir bitte einen Hersteller, der ein 15'' Notebook mit Quadcore, 8GB Hauptspeicher, 2880x1800 Auflösung und 256GB SSD für deutlich unter 2000EUR verkauft. Bei Apple kostet das 1999EUR, was ja nach deiner Aussage "überteuerte Hardware" ist.

  5. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: Stereo 22.10.13 - 22:18

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Apple finanziert das eben über die überteuerte Hardware, auch dort arbeiten
    > Programmierer nicht kostenlos.

    Was wäre denn für dich eine angemessene Hardware zu den Preisen?

  6. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: DerNamenlose01 22.10.13 - 22:48

    Didatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man .. immer diese "überteuerte Hardware" Aussagen. Ok, wenn du das
    > sagst, dass Apple überteuerte Hardware verkauft, dann zeig mir bitte einen
    > Hersteller, der ein 15'' Notebook mit Quadcore, 8GB Hauptspeicher,
    > 2880x1800 Auflösung und 256GB SSD für deutlich unter 2000EUR verkauft. Bei
    > Apple kostet das 1999EUR, was ja nach deiner Aussage "überteuerte Hardware"
    > ist.


    asus zenbook 1700¤, zwar minimal geringere auflösung (2560x1600), dafür entspiegeltes display, aber wesentlich günstiger

  7. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: videospieler 22.10.13 - 23:39

    DerNamenlose01 schrieb:
    >
    > asus zenbook 1700¤, zwar minimal geringere auflösung (2560x1600), dafür
    > entspiegeltes display, aber wesentlich günstiger

    Batterielaufzeit, Dicke und Gewicht?
    Sowas ist mir zB am Wichtigsten ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.13 23:40 durch videospieler.

  8. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: sasquash 22.10.13 - 23:42

    videospieler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Batterielaufzeit, Dicke und Gewicht?
    > Sowas ist mir zB am Wichtigsten ;)


    1+ :D

  9. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: Resu Melog 22.10.13 - 23:43

    Didatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh man .. immer diese "überteuerte Hardware" Aussagen. Ok, wenn du das
    > sagst, dass Apple überteuerte Hardware verkauft, dann zeig mir bitte einen
    > Hersteller, der ein 15'' Notebook mit Quadcore, 8GB Hauptspeicher,
    > 2880x1800 Auflösung und 256GB SSD für deutlich unter 2000EUR verkauft. Bei
    > Apple kostet das 1999EUR, was ja nach deiner Aussage "überteuerte Hardware"
    > ist.

    Rechne dir einfach im Quartalsbericht die Gewinnmargen dieser Geräte aus, dann weißt du, wie überteuert sie sind.

    Ihr Geld sind die Geräte meiner Meinung nach trotzdem wert. Der Nutzen ist nur etwas indirekter und nicht mit dem Vergleichen von Hardwaredaten erfassbar.

  10. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: DrWatson 23.10.13 - 00:09

    Resu Melog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rechne dir einfach im Quartalsbericht die Gewinnmargen dieser Geräte aus,
    > dann weißt du, wie überteuert sie sind.

    Geh einfach mit gutem Beispiel voran und berechne:

    1.) Umsatzrendite
    2.) Kapitalumschlag

    Setze beide Kennzahlen in Zusammenhang und überprüfe den Wahrheitsgehalt von "überteuert"

    > Ihr Geld sind die Geräte meiner Meinung nach trotzdem wert.

    Überteuert und geldwert widerspricht sich. Entweder ist ein Preis fair, zu hoch oder zu niedrig.


    SCNR



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.13 00:14 durch DrWatson.

  11. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: drvsouth 23.10.13 - 00:25

    Didatus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Apple kostet das 1999EUR, was ja nach deiner Aussage "überteuerte Hardware"
    > ist.

    + den 250¤ AppleCare nicht vergessen, sowas ist bei der Businesskonkurenz üblicherweise mit dabei für 3 Jahre, mit unter kommt sogar jemand vorbeigedackelt und macht das vor Ort. Da muß man dann auch nicht mit 100 anderen Leuten in der Schlange warten, die zufällig gerade einen Fernsprecher kaufen wollen.

  12. Das Beste von Apple kommt noch

    Autor: Anonymer Nutzer 23.10.13 - 01:51

    ... hoffe ich mal.

    Ein kostenloses iWork ist da eher etwas flau für diese Kategorie, IMHO.


    xardas008 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da kann MS sich ein Beispiel dran nehmen.

    Die haben doch damit angefangen ...

    Eine kleine Office-Version gibt es ja mit Windows 8.x RT dazu.
    Dieses Windows und diese Office-Version ist jedoch fix an die Hardware gebunden.

    > Wieso soll ich viel Geld für eine
    > Office Suite bezahlen wenns kostenlose Alternativen gibt (und nicht nur
    > proprietäre)?

    Für MS Office gibt es keine Alternativen ... nicht wirklich.
    Nicht, wenn Zeit einen Geldwert hat.

    Für den privaten Bereich kommt man mit den Alternativen prima und bestens klar.
    Die meisten haben aber keine Lust zu Hause etwas anderes zu verwenden als in der Firma. Der Aufwand an Freizeit ist für die meisten dafür einfach zu hoch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.13 01:53 durch cicero.

  13. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: Kasoki 23.10.13 - 02:43

    DerNamenlose01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Didatus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oh man .. immer diese "überteuerte Hardware" Aussagen. Ok, wenn du das
    > > sagst, dass Apple überteuerte Hardware verkauft, dann zeig mir bitte
    > einen
    > > Hersteller, der ein 15'' Notebook mit Quadcore, 8GB Hauptspeicher,
    > > 2880x1800 Auflösung und 256GB SSD für deutlich unter 2000EUR verkauft.
    > Bei
    > > Apple kostet das 1999EUR, was ja nach deiner Aussage "überteuerte
    > Hardware"
    > > ist.
    >
    > asus zenbook 1700¤, zwar minimal geringere auflösung (2560x1600), dafür
    > entspiegeltes display, aber wesentlich günstiger

    Und da stecken auch Kosten für die Entwicklung eines Betriebssystems mit drinnen ;)? Die Dinger günstiger anzubieten ist einfach nicht wirtschaftlich, außerdem jeder würde dem gleich tun wenn er es könnte, logischerweise wollen alle Unternehmen doch nur eines und zwar Geld.

  14. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: User_x 23.10.13 - 04:08

    naja ms office kann man auch nicht mit iworks wirklich vergleichen...

    der traum endet spätestens dann, wenn man mit ms-office dokumenten zugeschüttet wird da ja alle im businessbereich ms nutzen, gleiches gilt übrigens für open- und libreoffice... die dokumentwiederherstellung lässt gerne grüßen...

  15. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: myxter 23.10.13 - 06:32

    Man lässt sich da einen Termin machen und gut ist.
    Ansonsten lässt man sich vorerst ein Ersatzgerät schicken (geht innerhalb von 24 Std.) und lässt dann das zu reparierende von einem Postboten abholen.

  16. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: ikso 23.10.13 - 08:08

    awgher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft will ja auch da hin, als Devices- und Services Firma kann man
    > sowas machen.. evtl in der Zukunft.
    >
    > Wenn aber eine reine Softwarefirma das macht haben sie kein Geld mehr und
    > müssen dicht machen. Und deshalb kann MS das momentan nicht.
    >
    > Apple finanziert das eben über die überteuerte Hardware, auch dort arbeiten
    > Programmierer nicht kostenlos.

    Die überteuerte Hardware bietet aber einen Mehrwert mit Software.

  17. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: Spaghetticode 23.10.13 - 09:30

    xardas008 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann MS sich ein Beispiel dran nehmen. Wieso soll ich viel Geld für eine
    > Office Suite bezahlen wenns kostenlose Alternativen gibt (und nicht nur
    > proprietäre)?
    MS-Office wird in Unternehmen nach wie vor genutzt. Warum sollte sich Microsoft die Einnahmen von den Businesskunden entgehen lassen?

  18. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: marvster 23.10.13 - 10:04

    xardas008 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine beste Entscheidung überhaupt, mit dem Kauf von iWorks zu warten (habe
    > erst seid August einen Mac).
    > Nun erhalte ich diese Apps kostenlos zu Maverics dazu.
    >
    > Da kann MS sich ein Beispiel dran nehmen. Wieso soll ich viel Geld für eine
    > Office Suite bezahlen wenns kostenlose Alternativen gibt (und nicht nur
    > proprietäre)?

    Microsoft erzielt (derzeit) Umsätze allein aus Software für beliebige Hardware, diese in aller Regel hochwertige Software (zumindest Office, aber auch das OS) kostenlos anzubieten, wäre ihr Untergang.

    Apple verkauft Hardware mit Software, die unter Einhaltung der Lizenzbedingungen, nur auf eigenen Geräten läuft. Diese kostenlos, samt Updates anzubieten, hat in etwa die gleiche Bedeutung wie AVM die Firmware für ihre Fritzbox anbieten und aktuell halten...

  19. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: zettifour 23.10.13 - 10:33

    JTR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur für Neukunden, falls du lesen kannst. Und bei Windows 8 Tablets von MS
    > ist Office von ihnen meines Wissens immer gratis dabei. Ist also eher so,
    > dass wegen dem Office Bundle von Microsoft Apple reagieren musste und nicht
    > einfach so eine selbstlose Tat (die gibt es bei Apple schlicht nicht).

    Beim RT bekommst du nur eine angespeckte Office Version und beim Pro mußt du kräftig zahlen. Und Office365 gibts nur für 99$ im Jahr.
    Bitte korrigiert mich, wenn ich irre!

    Die iWorks Suite paßt schon. Kaum etwas, was ein Privatanwender da vermißt. Keynote ist meiner Meinung nach PowerPoint überlegen. Eine wirklich sahninge Software. Numbers kann Excel natürlich nicht das Wasser reichen, wenn man Excel voll ausnutzt (mit Macros zum Beispiel). Aber gewöhnliche xlsx Dateien können problemlos importiert werden.
    Das neue Pages finde ich sehr gelungen. Dürfte für die Meisten völlig ausreichen, auch im Büro. Und um Dokumente zu teilen nimmt man doch eh pdf um auf der sicheren Seite zu sein und das kann man iWorks am Mac, unter iOS und auch aus der Cloud sofort aus den Docs generieren und teilen.
    Schön auch, daß die Dokumente in der Cloud auch direkt am Windows PC unter FF oder IX bearbeitet werden könnnen.

  20. Re: Das beste was Apple je machen konnte

    Autor: User_x 23.10.13 - 10:54

    zettifour schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JTR schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nur für Neukunden, falls du lesen kannst. Und bei Windows 8 Tablets von
    > MS
    > > ist Office von ihnen meines Wissens immer gratis dabei. Ist also eher
    > so,
    > > dass wegen dem Office Bundle von Microsoft Apple reagieren musste und
    > nicht
    > > einfach so eine selbstlose Tat (die gibt es bei Apple schlicht nicht).
    >
    > Beim RT bekommst du nur eine angespeckte Office Version und beim Pro mußt
    > du kräftig zahlen. Und Office365 gibts nur für 99$ im Jahr.
    > Bitte korrigiert mich, wenn ich irre!
    >
    > Die iWorks Suite paßt schon. Kaum etwas, was ein Privatanwender da vermißt.
    > Keynote ist meiner Meinung nach PowerPoint überlegen. Eine wirklich
    > sahninge Software. Numbers kann Excel natürlich nicht das Wasser reichen,
    > wenn man Excel voll ausnutzt (mit Macros zum Beispiel). Aber gewöhnliche
    > xlsx Dateien können problemlos importiert werden.
    > Das neue Pages finde ich sehr gelungen. Dürfte für die Meisten völlig
    > ausreichen, auch im Büro. Und um Dokumente zu teilen nimmt man doch eh pdf
    > um auf der sicheren Seite zu sein und das kann man iWorks am Mac, unter iOS
    > und auch aus der Cloud sofort aus den Docs generieren und teilen.
    > Schön auch, daß die Dokumente in der Cloud auch direkt am Windows PC unter
    > FF oder IX bearbeitet werden könnnen.

    naja, pdf ist nicht die weltallheillösung, denn manche bekommen dateien um diese weiterzubearbeiten, da kommst du mit pdf nicht weit.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. TIMOCOM GmbH, Erkrath
  3. Universität Passau, Passau
  4. Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29