1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jährlich: 20 Arbeitstage gehen durch…

Mein Notebook bootet noch

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Notebook bootet noch

    Autor: eXXogene 19.10.16 - 18:04

    Das Gerät benötigt jeden Morgen ca 15minuten bis Windows 7 hochgefahren wurde und Outlook benutzbar ist...

    Das bedeutet das mein Arbeitgeber in jedem Monat fünf Stunden meiner teuren Arbeitszeit verschenkt weil vor knapp drei Jahren ein Modell ohne SSD ausgewählt wurde.

  2. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Spiritogre 19.10.16 - 18:31

    15 Minuten?

    Mein Asus Core i3 Billignotebook von vor 3 Jahren hat eine extrem langsame Festplatte. Trotzdem dauert es keine fünf Minuten (vielleicht insgesamt drei) bis das System gebootet und inkl Outlook einsatzbereit ist.

    Du solltest dein System mal reinigen und optimieren, normal ist das jedenfalls nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.16 18:31 durch Spiritogre.

  3. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: picaschaf 19.10.16 - 18:48

    Warum bootest du überhaupt? Es gibt soetwas wie Standby oder Hibernate ;)

  4. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: fuzzy 19.10.16 - 19:56

    Manche Leute arbeiten mit mehr als Word. Wenn viel (tief verankterte) Software installiert ist, braucht Windows dann selbst mit SSD schon mal 2-3 Minuten.

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  5. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: heubergen 19.10.16 - 19:58

    Ein guter Admin fährt alle Geräte am Abend ab.

    Ich weiss nicht wieviele Probleme bei uns nur deshalb entstehen weil die Leute ihre Geräte nie neustarte und deshalb 20 Software-Updates und 50 Windows-Updates hängen...

  6. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: fuzzy 19.10.16 - 20:01

    Ein vernünftiger Admin verwendet Maßnahmen (SCCM oder was auch immer) um die Update-Installation zu erzwingen.

    Wenn ich jeden Morgen wieder alle Dokumente und Visual Studio und alles öffnen müsste...

    Baumansicht oder Zitieren oder nicht Posten - die Wahl ist eure!

  7. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Der_Hausmeister 19.10.16 - 20:06

    Was spricht dagegen eine SSD anzuschaffen und einzubauen?

  8. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: alphaorb 19.10.16 - 21:58

    Mit genug kreativen Login-Scripten hilft kein Aufräumen des Rechners.

  9. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: MüllerWilly 19.10.16 - 22:26

    Hier ähnliches...

    - Teilweise dauert es 1 bis 2 Minuten, bis ein Druck beginnt. Man steht dann vor dem Drucker und wartet einfach, bis etwas passiert. Beschweren sollte man sich nicht, sonst heißt es wieder "Sie beschweren sich auch wegen jeder Sekunde".

    - Letzt war Outlook so langsam, ein Scan hat ca. 30 Minuten gebraucht. Ich hatte es inzwischen schon wieder aufgegeben, nach dem Motto soll jemand anderes den Fehler melden, sonst heißt es wieder, "Sie machen auch alles kaputt, ist schon seltsam, daß immer bei Ihnen was kaputt geht."

    - Heute war was neues. Das kannte ich bisher nur von Kollegen, die das ständig haben: Windows wollte aus dem Zwangsstandby nicht mehr aufwachen. Der Bildschirm war Schwarz, es war ein Mauszeiger da. Aber mehr nicht. Das Problem haben so einige andere Kollegen mehrfach am Tag. Kommst vom WC zurück --> Gesperrt, gecrasht.

    - Auch Word und Excel gönnen sich manchmal ne Gedenkminute. Excel/Word wird dann weiß. Das dauert zwischen 1 und 3 Minuten. Danach geht es wieder weiter, als wenn nie etwas passiert ist. Viele bekommen dann Panik, weil es immer beim Speichern passiert.

    - Ganz böse ist, wenn man das Notebook aus der Dockingstation zieht, während Excel offen ist. Danach muss man die Datei unter einem neuen Dateinamen speichern. "Die Datei ist bereits geöffnet". Auch löschen geht dann (an dem Tag) nicht mehr.

    - Es gibt Rechner, die brauchen zwischen 5 und 10 Minuten bis sie verwendbar sind. Das sind ziemlich alte Rechner. Und benutzbar sind sie erst, wenn die verwendete Zwangssoftware der IT gestartet ist und funktioniert und wichtige Funktionen freigibt.

    - Kommt nur alle 4 Wochen zum PW Wechsel vor, aber wenn das Fenster "Sie müssen Ihr Passwort ändern" kommt, geht Outlook danach nicht mehr. Man muss den PC danach erst neu starten. Outlook startet zwar, aber es kommen keine neuen Mails. Gelegentlich kommt Outlook und fragt nach dem Passwort. Ist aber immer ein schön ruhiger Tag so ohne Email.

    - Ganz neu: Die IT hat angst vor den neuen bösen Dateien die per Email versendet werden können. Oder was auch immer die geritten hat. Daher sind *.doc und *.xls Dateien ab sofort in Emails verboten. Nur noch PDF ist erlaubt. Blöd, wenn jemand anderes weiter arbeiten soll, der nicht am Standort ist, denn Standortübergreifend gibt es nur Emails. Aber unser Workarround ist toll: Einfach als *.docx oder *.xlsx speichern. Dann geht es wieder. *.xlsm (Mit Makros) geht auch. Natürlich kann man die Datei auch Zippen und als Passwort 1234 verwenden, das geht im Outlook problemlos.

    - Einige haben eine "Attachment-Software" bekommen, weil sie sich beschwert haben. Wenn die eine Datei im Outlook einfügen, landet diese in der "Attachment-Software". Die Software lädt die Datei auf einen Server ähnlich Dropbox. In der Email beim Empfänger kommt nur noch ein Link zur Datei. Jedes öffnen der Datei bekommt der Sender per Emailbericht zugesendet, außerdem kann er die Datei auch austauschen. Nach 4 Wochen werden die Dateien dann gelöscht. Ist schön, wenn man alte Email sucht und feststellt: Mist, alle Anhänge sind weg.


    Es ist einfach nur noch Traurig, was die IT macht. Aber dafür sind die Billig, einer IT-Ler betreut 500 Mitarbeiter. Und die Konzernleitung ist auf die Quote stolz.

  10. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Amandil 19.10.16 - 23:23

    Sie arbeiten nicht zufällig bei Weber? ;-)

  11. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Quantium40 19.10.16 - 23:40

    MüllerWilly schrieb:
    > - Kommt nur alle 4 Wochen zum PW Wechsel vor, aber wenn das Fenster "Sie
    > müssen Ihr Passwort ändern" kommt, geht Outlook danach nicht mehr.
    Dafür kann eure IT nichts. Das ist ein typisches Problem bei Microsoft, dass die vielfältigen Passwort-Cache-Mechanismen dafür sorgen, dass der Domainserver, der Mailserver, der Windows-Client und Outlook ein wenig mit den Zugangsdaten Durcheinanderkommen.
    Negativ anzusehen ist eher der alle 4 Wochen nötige Passwortwechsel. Der führt nämlich nicht unbedingt zu einem echten Sicherheitsgewinn, weil dadurch die Passwörter beinahe zwangsläufig aus dem relativ sicheren Kopf auf irgendwelche Zettel wandern.

    > - Ganz neu: Die IT hat angst vor den neuen bösen Dateien die per Email
    > versendet werden können. Oder was auch immer die geritten hat. Daher sind
    > *.doc und *.xls Dateien ab sofort in Emails verboten. Nur noch PDF ist
    > erlaubt. Blöd, wenn jemand anderes weiter arbeiten soll, der nicht am
    > Standort ist, denn Standortübergreifend gibt es nur Emails. Aber unser
    > Workarround ist toll: Einfach als *.docx oder *.xlsx speichern. Dann geht
    > es wieder. *.xlsm (Mit Makros) geht auch. Natürlich kann man die Datei auch
    > Zippen und als Passwort 1234 verwenden, das geht im Outlook problemlos.
    Zip-Files haben die bei euch noch nicht gesperrt? Denen sollte man schon besser auf die Finger hauen.
    Was die doc und xls-Files angeht, kann ich eure IT verstehen.
    Die Erpressungstrojaner, die z.T. gleich Dateien in ganzen Netzwerken verschlüsseln, kommen in der letzten Zeit massiv über makrogespickte Officedokumente für MS Office vor 2007.

    > - Einige haben eine "Attachment-Software" bekommen, weil sie sich beschwert
    > haben. Wenn die eine Datei im Outlook einfügen, landet diese in der
    > "Attachment-Software". Die Software lädt die Datei auf einen Server ähnlich
    > Dropbox. In der Email beim Empfänger kommt nur noch ein Link zur Datei.
    > Jedes öffnen der Datei bekommt der Sender per Emailbericht zugesendet,
    > außerdem kann er die Datei auch austauschen. Nach 4 Wochen werden die
    > Dateien dann gelöscht. Ist schön, wenn man alte Email sucht und feststellt:
    > Mist, alle Anhänge sind weg.
    Ein Postfach ist ein Postfach und sollte nicht zur Müllhalde ausarten.

    > Es ist einfach nur noch Traurig, was die IT macht. Aber dafür sind die
    > Billig, einer IT-Ler betreut 500 Mitarbeiter. Und die Konzernleitung ist
    > auf die Quote stolz.
    Grundsätzlich gibt es beim Personalunterschiede wenig Unterschiede, ob die IT für 100 Mitarbeiter oder für 1000 Mitarbeiter betreut werden muss. Bei den Größenordnungen sollten die meisten potentiellen Betreuungsfälle durch den Einsatz passender Software und Richtlinien bereits im Vorfeld lösbar sein.

  12. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Spiritogre 20.10.16 - 00:33

    fuzzy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Manche Leute arbeiten mit mehr als Word. Wenn viel (tief verankterte)
    > Software installiert ist, braucht Windows dann selbst mit SSD schon mal 2-3
    > Minuten.

    Blödsinn!
    Ich habe hier einige 100 Programme installiert, mein (Desktop) Rechner bootet in maximal 5 Sekunden (inkl. BIOS). Und auch auf dem Notebook mit lahmer HDD sind etliche Programme drauf - und da dauert es dann zwei Minuten. Von HDD wohlgemerkt.

    Wahrscheinlich hast du viel externen Kram (über USB) angeschlossen und angeschaltet, dann dauert das Booten ewig. Externe Platten etc. immer erst nach dem Booten anschalten!

  13. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: mambokurt 20.10.16 - 01:07

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gerät benötigt jeden Morgen ca 15minuten bis Windows 7 hochgefahren
    > wurde und Outlook benutzbar ist...
    >
    > Das bedeutet das mein Arbeitgeber in jedem Monat fünf Stunden meiner
    > teuren Arbeitszeit verschenkt weil vor knapp drei Jahren ein Modell ohne
    > SSD ausgewählt wurde.

    Mit Xubuntu, zwei Browsern, Entwicklungsumgebung und Mailclient im Autostart schalte ich morgens den i3 mit 8gb Ram und langsamer Platte ein und das Ding ist nach 2 Minuten max komplett oben. Regelmäßig wenn Patchday bei Ms war lach ich mich kaputt wenn zwei Meter nebenan der Kollege vorm Rechner idled :D

    Das Problem ist eigentlich nie die Hardware, es hängt immer an der Software. Wenn du ein zugemülltes Windows 7 hast (am Besten so eine vorinstallierte Sch****) und ein Outlook mit 8 Gb an Mails und nen fröhlichen Virenwächter und noch 10 Sachen im Autostart ist es halt langsam. Ich hab meine Software damals auf einem Netbook zusammengesucht und getestet. Seit dem bin ich bei dem Setup geblieben und es wird mit jedem neuen Rechner schneller und schneller, wie es auch sein soll.

  14. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: SelfEsteem 20.10.16 - 01:35

    Spiritogre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Blödsinn!
    > Ich habe hier einige 100 Programme installiert, mein (Desktop) Rechner
    > bootet in maximal 5 Sekunden (inkl. BIOS). Und auch auf dem Notebook mit
    > lahmer HDD sind etliche Programme drauf - und da dauert es dann zwei
    > Minuten. Von HDD wohlgemerkt.
    >
    > Wahrscheinlich hast du viel externen Kram (über USB) angeschlossen und
    > angeschaltet, dann dauert das Booten ewig. Externe Platten etc. immer erst
    > nach dem Booten anschalten!

    Meine Guete ... dass bei anderen Leuten etwas anderes als deine paar 100 Spielzeug-Applikationen installiert sein koennte, kommt dir nicht in den Sinn?
    Der Thread-Eroeffner spricht von mehreren Minuten, bis Outlook verfuegbar ist - da kann eine Menge passieren. Lass den Menschen mal SAP-Entwickler sein, bei dem auf dem Arbeitslaptop eine Entwicklungs-Datenbank mit 10 Gig an Daten hochfaehrt. Und schwupps haste Startzeiten jenseits von Gut und Boese.

  15. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: 1ras 20.10.16 - 01:37

    Von der halbstündigen Zwangskaffeepause jeden Morgen bis der zwangszugemüllte Windows-Firmennotebook produktiv einsetzbar ist, wollte ich auch berichten ;-)

    Bis die mehrfach verschachtelten Virenscanner, Firewalls, Inventary-Scanner, Update-Scanner und Co alle durch sind, dauert es eben. Und wehe der Notebook steckt währenddessen nicht am Strom, dann ist anschließend der Akku leer, der ansonsten über 4 Stunden halten würde. Der ganz normale Wahnsinn eben.

  16. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Maatze 20.10.16 - 01:48

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spiritogre schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Blödsinn!
    > > Ich habe hier einige 100 Programme installiert, mein (Desktop) Rechner
    > > bootet in maximal 5 Sekunden (inkl. BIOS). Und auch auf dem Notebook mit
    > > lahmer HDD sind etliche Programme drauf - und da dauert es dann zwei
    > > Minuten. Von HDD wohlgemerkt.
    > >
    > > Wahrscheinlich hast du viel externen Kram (über USB) angeschlossen und
    > > angeschaltet, dann dauert das Booten ewig. Externe Platten etc. immer
    > erst
    > > nach dem Booten anschalten!
    >
    > Meine Guete ... dass bei anderen Leuten etwas anderes als deine paar 100
    > Spielzeug-Applikationen installiert sein koennte, kommt dir nicht in den
    > Sinn?
    > Der Thread-Eroeffner spricht von mehreren Minuten, bis Outlook verfuegbar
    > ist - da kann eine Menge passieren. Lass den Menschen mal SAP-Entwickler
    > sein, bei dem auf dem Arbeitslaptop eine Entwicklungs-Datenbank mit 10 Gig
    > an Daten hochfaehrt. Und schwupps haste Startzeiten jenseits von Gut und
    > Boese.

    Stimmt, aber davon hat der Vorposter wohl wenig Ahnung. Eventuell doch bei PC Bild oder PC Doktor besser aufgehoben? Naja however.

    Grüße

  17. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: robinx999 20.10.16 - 07:31

    Ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass es an der HDD statt der SDD liegt. Evtl. zu viele / aufwendige Loginskripte über die Domäne. Oder gar Benutzerprofil auf einem Netzlaufwerk und alle in der Firma wollen gleichzeitig drauf zugreifen und mehrere in einem Büro teilen sich evtl. eine 100 Mbit leitung.

  18. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: Peter Brülls 20.10.16 - 13:35

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Gerät benötigt jeden Morgen ca 15minuten bis Windows 7 hochgefahren
    > wurde und Outlook benutzbar ist...
    >
    > Das bedeutet das mein Arbeitgeber in jedem Monat fünf Stunden meiner
    > teuren Arbeitszeit verschenkt weil vor knapp drei Jahren ein Modell ohne
    > SSD ausgewählt wurde.

    $ uptime
    13:33:46 up 74 days, 6:43, 1 user, load average: 0.68, 0.70, 0.58

    Warum, um Himmels Willen, schaltet man Notebooks aus? Sleepmodus kann ich ja noch verstehen, aber ausschalten?

    Und wenn das irgendwie notwendig ist, weil Windows irgendwie doof ist (was ich mir in der Form nicht vorstellen kann): Das kann man doch auch zeitgesteuert hoch- und runterfahren, so dass es bereit ist, wenn man an den Platz kommt.

  19. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: plutoniumsulfat 20.10.16 - 16:00

    Die kann man auch nach Outlook selbst starten, wenn man so dringend erst mal seine Mails abarbeiten muss.

  20. Re: Mein Notebook bootet noch

    Autor: SelfEsteem 20.10.16 - 16:31

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kann man auch nach Outlook selbst starten, wenn man so dringend erst
    > mal seine Mails abarbeiten muss.

    Man kann immer eine ganze Menge tun, aber ohne ueber die Anforderungen, Workflows und genauen Bereich bescheid zu wissen, kann man immer nur wild raten.

    Das Statement vom Threaderoeffner war "mit SSD ginge es schneller und wir haetten Geld gespart". Wie genau seine Konfiguration aussieht und warum das so sein muss, weiss keiner hier und es spielt fuer seine Aussage auch keinerlei Rolle.

    Da kann ich empfehlen, mal ein paar Jaehrchen in die IT-Beratung zu gehen - da siehst du die skurrilsten Konfigurationen, die jedoch immer mal wieder auch ihren Sinn haben. Mit "ich hab aber auch droelf Quadrillionen Programme installiert und mein Computer tut was ganz anderes" braucht da keiner ankommen, weil halt Apfel-Pferdekutschen-Vergleich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.10.16 16:32 durch SelfEsteem.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. itsc GmbH, Hannover
  2. ACS PharmaProtect GmbH über RAVEN51 AG, Berlin
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iRobot Roomba Saugroboter für 271,97€, LG OLED65B9DLA für 1.656,19€, Apple AirPods Pro...
  2. 183,99€ (inkl. 10€ Direktabzug)
  3. (u. a. Bee Simulator für 21€, Train Fever für 2,50€, Hard West Collector's Edition für 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberpunk 2077 angespielt: Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms
Cyberpunk 2077 angespielt
Zwischen Beamtenbestechung und Gunplay mit Wumms

Mit dem Auto von der Wüste bis in die große Stadt: Golem.de hat den Anfang von Cyberpunk 2077 angespielt.
Von Peter Steinlechner

  1. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 nutzt Raytracing und DLSS 2.0
  2. Cyberpunk 2077 Die Talentbäume von Night City
  3. CD Projekt Red Cyberpunk 2077 rutscht in Richtung Next-Gen-Startfenster

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


    IT-Fachkräftemangel: Es müssen nicht immer Informatiker sein
    IT-Fachkräftemangel
    Es müssen nicht immer Informatiker sein

    Die Corona-Pandemie scheint der Digitalisierung tatsächlich einen Schub zu geben. Aber woher sollen die dafür nötigen ITler kommen?
    Ein Interview von Peter Ilg

    1. Headhunter "Wegen der Krise verlassen mehr IT-Profis ihre Komfortzone"
    2. IT-Ausbildungsberufe Endlich "supermodern"
    3. Remote Recruiting Personal finden aus der Ferne