1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Jährlich: 20 Arbeitstage gehen durch…

OMG!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. OMG!

    Autor: My2Cents 20.10.16 - 06:34

    Wenn wir solche Studien nicht hätten...
    Ich lese und Kommentiere gerade Golem, zählt das auch zu den 22 Minuten? Ne, ist ja kein Ausfall sondern Fortbildung.

    Dieser Versuch, permanent alles und jeden zu "optimieren" geht mir mittlerweile echt auf den Senkel. Weil keinen Menschen mehr die Leute dahinter interessieren, die schon aus körperlichen und geistigen Gründen nicht in der Lage sind, permanent 100% zu geben. Und weil es letztendlich auch egal ist.
    Wir sollten das permanente Rendite- und Optimierungsstreben der Firmenleiter und Controllingabteilungen langsam mal kritisch hinterfragen.
    Wir haben nämlich nur ein Leben, und das ist zu schade um es im Hamsterrad zu verschwenden. Arbeite um zu leben.

  2. Re: OMG!

    Autor: urghss 20.10.16 - 08:29

    Das Kritische hinterfragen hat stattgefunden, es gibt ein Arbeitszeitgesetz, Gewerkschaften, Betriebsräte und Verträge an die sich beide seiten halten müssen.

    So zumindest in der Theorie, die Praxis geht eher dahin zurück das wir Leibeigene der Firmen werden und uns doch gefälligst glücklich schätzen sollen, den wir haben ja einen unterbezahlten Job.

    Ich erlebe dies leider selbst Tag ein Tag aus, ganz viele Menschen in meinem Umfeld begreifen nicht das man ein Beidseitiges Vertragsverhältnis mit seinem Arbeitgeber hat, und im rahmen dieses Vertrages steht man sich auf Augenhöhe gegenüber.

    Wenn ich 160 Stunden im Monat gearbeitet habe, kann ich erwarten das mein Gehalt PÜNKTLICH auf dem Konto landet, alles andere wäre ein Vertragsbruch seitens des Arbeitgebers. Wenn ich einfach mal nicht zur arbeit erscheine hab ich schneller eine Abmahnung am Hals als ich gucken kann. Wenn mein Arbeitgeber zu spät zahlt darf ich ihm seit Juli 2016 40¤ Pauschal in Rechnung stellen...

    Die armen Arbeitgeber, die Arbeitsplätze müssen ja erhalten bleiben etc.... das die Arbeitnehmer die Hauptlast der Arbeit tragen ignorieren alle stets.

    Aber was solls, wieder back to the Roots, Sklaven und Leibeigene. Nach den Wahlergebnissen von rechten Parteien ist das nicht mehr in alzu weite Ferne gerückt :D.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
  2. hygi.de GmbH & Co. KG, Telgte
  3. PKS Software GmbH, Ravensburg, München
  4. RATIONAL Wittenheim SAS, Wittenheim (Frankreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de