1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter: Snapfocus stellt DSLRs mit…

400 ¤ wofür?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 400 ¤ wofür?

    Autor: kabauterman 01.06.12 - 08:34

    Sowas bastel ich mit maximal 50 ¤ Materialaufwand selbst!

    2 kleine Elektromotoren, paar Zahnräder, einstellbare Wiederstände die mit den "Bremshebeln" gesteuert werden..

  2. Re: 400 ¤ wofür?

    Autor: bobb 01.06.12 - 09:40

    wenn ich nicht wüsste, dass das nicht funktioniert, würde ich dir 50¤ geben und sagen: mach!

    du vergisst, dass das keine bastellösung sein soll, sondern für den professionellen einsatz geeignet
    ´
    400¤ ist nciht gerade günstig, aber keineswegs überteuert, denn:

    - 64¤ mehrwertsteuer
    - ein teil für gewährleistungsfälle
    - einteil für marketing
    - jemand muss das zusammenbauen
    - rohstoffe
    - lagerung usw usw

    das wird des weiteren ein nischenprodukt mit entsprechender fertigungsmenge und daraus folgender herstellungsprozesse

    vergiss nicht, dass man vor allem bei uns in D für soetwas mit enorm hohen nebenkosten rechnen muss beim personal (wieviele stunden muss ein handwerker arbeiten um sich eien stunde handwerker leistne zukönnen...)

    und etwas gewinn soll noch übrigbleiben

    für ein prdukt, dass eben nicht nur aus ein par zusammengeklipsten elektronischen bauteilen besteht, sondern ein robustes, mechanisches, da ist der preis durchaus oke

    (schau dir mal an, was ein professionelles stativ kostet oder ein kleiderständer im möbelhaus...)

  3. Re: 400 ¤ wofür?

    Autor: kabauterman 01.06.12 - 10:49

    Du hast wohl überlesen das du für die 400 Euro einen BAUSATZ bekommst. Und da ist auch noch keine Kamerakäfig dabei...

    Ich werd mir das mal vornehmen wenn ich Zeit hab etwas ähnliches zu bauen, denke das es sich Mechanisch relativ einfach realisieren lässt und bei weitem keine 400 Euro wert ist.

  4. Re: 400 ¤ wofür?

    Autor: Peter Brülls 01.06.12 - 13:00

    kabauterman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sowas bastel ich mit maximal 50 ¤ Materialaufwand selbst!
    >
    > 2 kleine Elektromotoren, paar Zahnräder, einstellbare Wiederstände die mit
    > den "Bremshebeln" gesteuert werden..

    Wie gut, dass Deine Arbeitszeit nichts kostet, Du keine Nebenkosten hast und Du keine Gewährleistung, Marketing und Ähnliches einkalkulieren musst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, München
  2. MSC Software GmbH, München
  3. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Ismaning bei München
  4. neam IT-Services GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 326,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern