1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter: Soundcam macht Geräusche in…

Praktisch identische Systeme werden seit vielen Jahren ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Praktisch identische Systeme werden seit vielen Jahren ...

    Autor: tKahner 09.04.18 - 09:41

    ... in der Automobil-Konstruktion verwendet.
    Man überlagert das Bild einer im Ring zentral angebrachten Kamera mit den akustischen Signalen der Mikros im Ring. Auf diese Weise lässt sich sehr genau ein "Schallbild" des Autos erzeugen, um beispielsweise störende Resonanzbildung durch leichte Veränderung der Teile zu beheben.

    Neu/Innovativ ist das also nicht, und für den Privat-/SOHO-Einsatz sehe ich da auch keine Anwendung. Außerdem braucht es einen möglichst schalltoten Raum und entsprechendes Knowhow.
    In den meisten Fällen aber kennt man das Problem und lässt sich Resonanzbildung viel einfacher mit einem dämpfenden Sockel oder entsprechender Aufhängung lösen.

    In das Projekt würde ich sicherlich nicht investieren.

  2. Re: Praktisch identische Systeme werden seit vielen Jahren ...

    Autor: lejared 09.04.18 - 11:16

    tKahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... in der Automobil-Konstruktion verwendet.
    > Man überlagert das Bild einer im Ring zentral angebrachten Kamera mit den
    > akustischen Signalen der Mikros im Ring. Auf diese Weise lässt sich sehr
    > genau ein "Schallbild" des Autos erzeugen, um beispielsweise störende
    > Resonanzbildung durch leichte Veränderung der Teile zu beheben.

    Das sagen sie im Video sogar selbst. Das Problem ist, dass das bisher entweder stationäre Geräte sind oder solche, die mehrer Stunden Für Aufbau und Kalibrierung benötigen.

    Dieses Gerät hier nimmst du aus der Tasche und legst los. Ideal für den mobilen Einsatz. Im Professionellen Bereich hat das garantiert genügen Einsatzzwecke, für die die bisherigen Geräte nicht in Frage kamen.
    Und der Preis von 8000 EUR ist dafür geradezu lächerlich.

    > In das Projekt würde ich sicherlich nicht investieren.

    Ich gehe davon aus, dass die Kickstarter-Kampagne bei lächerlichen 30.000 EUR auch nicht dafür gedacht war. Vermutlich ging es hier einfach nur um Werbung. Hat funktioniert!

  3. Re: Praktisch identische Systeme werden seit vielen Jahren ...

    Autor: tKahner 09.04.18 - 11:46

    Stimmt! Schuldig! Das Video habe ich mir nicht angesehen.

    Wie das ohne Kalibrierung auskommen soll... Hmmm!

    OK - ich bin kein Akustiker. Ich habe das vor einigen Jahren mal im Rahmen einer Führung, gezeigt an einem Audi a8, gesehen.
    Dennoch - wenn man heute immer noch schalltote Räume und ewige Vorbereitungen braucht, um Messungen mit "normalen"/konventionellen Mikrofonen zu machen, dann frage ich mich, warum dieser Kickstarter etwas kann, an dem offensichtlich andere mit "einfacheren" Anforderungen bisher nicht weitergekommen sind.

    Mir fehlt für das Ding einfach der Show-Case.

    Ich bin gespannt!

    Gruß

  4. Re: Praktisch identische Systeme werden seit vielen Jahren ...

    Autor: techfuchs 16.04.18 - 18:16

    Das tolle an Mikrofonarrays ist ja, dass man eben keinen schalltoten Raum braucht weil die Ortung ja der Algorithmus übernimmt...
    Ich hab auch in dem Video keinen solchen Raum gesehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sachbearbeiterinnen / Sachbearbeiter Verfahrensadministration (w/m/d)
    Polizei Berlin, Berlin
  2. Product Owner Buchungsmanagement (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. Product Owner Workplace (m/w/d)
    Interhyp Gruppe, München
  4. Java-Entwickler*in
    Hessischer Rundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 424,99€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de