1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Kickstarter: Soundcam macht Geräusche in…

Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: kayozz 09.04.18 - 08:12

    Das ist ein interessantes, innovatives Konzept.

    Das Gerät soll 4.000 EUR über Kickstarter kosten, der Anbieter benötigt 30.000 EUR.
    Der Nutzen für Privatanwender eher gering, die Zielgruppe sind Unternehmen.

    Das klingt für mich eher nach danach, als möchte man Kickstarter als Werbeplatform nutzen.

    Anwendungsmöglichkeiten gibt es genug, man muss nur an die Automobilindustrie denken. So ein Produkt verkauft man über Klinkenputzen, nicht über Kickstarter.

  2. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: Mingfu 09.04.18 - 08:28

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anwendungsmöglichkeiten gibt es genug, man muss nur an die
    > Automobilindustrie denken.

    Die Automobilindustrie hat längst eigene Systeme. Wo Motorensound "designt" wird, selbst das Geräusch des Zuschlagens der Tür akustisch optimiert wird, kann man sich sicher sein, dass jeder Prototyp im "Tonstudio" getestet wird.

  3. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: snadir 09.04.18 - 08:34

    "Aber wo kommt das Klappern jetzt her, verdammt?" [Freie Werkstatt, 2018]

  4. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: Mingfu 09.04.18 - 08:58

    Eine freie Werkstatt ist nicht die Automobilindustrie.

    Davon abgesehen bin ich mir nicht sicher, ob man derartige Geräusche überhaupt gut lokalisieren kann. Viele treten nur während bestimmter Fahrtsituationen auf (ansonsten sind sie meist auch recht offensichtlich). Das erste Problem ist dann schon, das zu reproduzieren. Dann ist die Frage, ob man es separiert bekommt - insbesondere, wenn man nur während der Fahrt im Innenraum messen kann, um zu warten, bis es auftritt.

  5. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: Der_Herr 09.04.18 - 09:13

    Toll ist das sicherlich. Aber gebaut wurde es schon...

    bspw. https://www.bksv.com/en/acousticcamera

  6. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: Fex 09.04.18 - 09:23

    Ich verstehe den Unterschied nicht zu einem Messmikrofon und einem spektrumanalyzer oder eq Analyser per Software. Das Gerät bietet es halt als ein Gerät an, was aber in der Automobilindustrie mit akustisch optimierten räumen und messmikrofonen völlig sinnfrei ist...

  7. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: Der_Herr 09.04.18 - 09:29

    Das interessante daran ist, die Geräuschquelle live in dem Video zu markieren und somit zu wissen von welcher Stelle das Geräusch kam.

  8. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: kayozz 09.04.18 - 09:31

    Fex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe den Unterschied nicht zu einem Messmikrofon und einem
    > spektrumanalyzer oder eq Analyser per Software. Das Gerät bietet es halt
    > als ein Gerät an, was aber in der Automobilindustrie mit akustisch
    > optimierten räumen und messmikrofonen völlig sinnfrei ist...

    Sicher gibt es akustisch optimierte Räume und teueres Mess-Equipment.

    Aber davon hat man auch nicht in jeder Abteilung drei Stück. Und wenn man dann für ein paar Euros den einzelnen Teams Hardware zur Verfügung stellen kann, die schnelle Einschätzungen direkt vor Ort ermöglicht, oder aber z.B. während der Fahrt auf der Autobahn eingesetzt werden kann, kann das schon eine lohnende Investion sein, mal eben 20 Stück zu bestellen.

    P.S. mir ist doch ein Anwendungsfall für Privatpersonen eingefallen.
    Bei uns in der Nachbarschaft höre ich gelegentlich bei offenem Fenster jemanden Sachsofon spielen. Immer spät abends und nervige melancholische Melodien. Und ich habe noch nicht rausgekriegt, wer das ist.

    Aber 4000 Tacken ist mir das auch nicht wert.

  9. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: blariog 09.04.18 - 09:59

    Das Ding soll 8.000 Euro kosten. Bei Kickstarter geht's um 30.000 Euro. Irgendwie ist das wohl kein Crowdfunding. Sondern eher kostenlose Werbung - hat ja hier funktioniert - und/oder der Versuch, erste Kunden zu finden, die das Gerät zum halben Preis kaufen.

  10. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: Berlinlowa 09.04.18 - 10:57

    Das ist keine Live-Kampagne, sondern eine Vorabversion, eine Aufforderung zu Feedback für eine zukünftige Kampagne.
    Nutze das doch einfach und stelle Deine Frage per Feedbackformular an den Kampagnenersteller!

  11. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: lejared 09.04.18 - 11:12

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klingt für mich eher nach danach, als möchte man Kickstarter als
    > Werbeplatform nutzen.

    Exakt. Und es hat funktioniert. Siehe Gratis-Artikel bei Golem.

    Die Marketingabteilung hat ihre Hausaufgaben auf jeden Fall gemacht. Wenn die Produktentwicklung genau so auf Zack ist, wird das eine Erfolgsgeschichte.

  12. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: plutoniumsulfat 09.04.18 - 16:12

    kayozz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > P.S. mir ist doch ein Anwendungsfall für Privatpersonen eingefallen.
    > Bei uns in der Nachbarschaft höre ich gelegentlich bei offenem Fenster
    > jemanden Sachsofon spielen. Immer spät abends und nervige melancholische
    > Melodien. Und ich habe noch nicht rausgekriegt, wer das ist.
    >
    > Aber 4000 Tacken ist mir das auch nicht wert.

    Naja, höchstens für (teilweise) taube Menschen...

  13. Als "maker"

    Autor: Necator 09.04.18 - 20:47

    Als "Maker" baut man es sich selbst.
    Die passenden Mikrofone sind günstig zu haben, und die Algorithmen bekannt -> Beamforming
    Geht von einfachst bis beliebig komplex.

    Gibt es sicher auch schon fertig zu kaufen. Aber dennoch, Konkurrenz belebt das Geschäft. Und wenn das dann in bezahlbare Bereiche kommt, um so besser.

  14. Re: Tolles Konzept, verstehe nur den Sinn der Kampagne nicht.

    Autor: techfuchs 16.04.18 - 18:12

    Nur ist auf der Page von B&K nicht gezeigt, (sieht man aber in den Videos), dass man noch ein riesen Frontend für ca. 1000¤ den Kanal und nen richtig guten PC anschließen muss...
    Daher leuchtet die Innovation schon ein... oder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für Projekte und Infrastruktur
    Erzbischöfliches Ordinariat Bamberg, Bamberg
  2. Referent (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  3. (Senior) System-Engineer IT-Systemadministration (m/w/d)
    MaRe IT Consulting GmbH, München
  4. Leiter (m/w/d) IT
    FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG, Königsberg

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€
  3. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de