Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Laserkamera: 3D-Fotos aus einem Kilometer…

Und wozu der Spaß? -> Überwachung - wie immer. (k.t.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wozu der Spaß? -> Überwachung - wie immer. (k.t.)

    Autor: spambox 12.04.13 - 08:30

    Wirklich kein Text.

    #sb

  2. Re: Und wozu der Spaß? -> Überwachung - wie immer. (k.t.)

    Autor: EddiEdward 12.04.13 - 08:38

    Aus Erfahrung kann ich dir versichern, dass so etwas zum Beispiel in der Entwicklung von autonom fahrenden Autos auf großes Interesse stößt. Gerade das Erkennen von dynamischen Objekten zur Laufzeit ist nach wie vor ein großes Problem, da man nicht auf jedes Auto ein Velodyne Laserscanner setzen kann, sondern mit einer überschaubaren Anzahl an Sensoren auskommen muss. Ein Laserscanner, der zuverlässig hochauflösend scannt und dabei sogar evtl. Geschwindigkeitsinformationen für seine Messpunkte parat hat, wäre phänomenal.

  3. Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.13 - 09:13

    EddiEdward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Erfahrung kann ich dir versichern, dass so etwas zum Beispiel in der
    > Entwicklung von autonom fahrenden Autos auf großes Interesse stößt. Gerade
    > das Erkennen von dynamischen Objekten zur Laufzeit ist nach wie vor ein
    > großes Problem, da man nicht auf jedes Auto ein Velodyne Laserscanner
    > setzen kann, sondern mit einer überschaubaren Anzahl an Sensoren auskommen
    > muss. Ein Laserscanner, der zuverlässig hochauflösend scannt und dabei
    > sogar evtl. Geschwindigkeitsinformationen für seine Messpunkte parat hat,
    > wäre phänomenal.

    Das mag sein, allerdings wird es ganz sicher auch für Überwachung eingesetzt, wenn es in diesem Bereich Vorzüge gegenüber anderer Maßnahmen und Technologien hat.

  4. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: ssssssssssssssssssss 12.04.13 - 09:54

    Klar, Motoren werden auch nicht nur in zivile Vehikel gesteckt, sondern auch in Panzer ;)

  5. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: schueppi 12.04.13 - 09:58

    Ich denke da eher an Radarmessgeräte die in einem Kilometer entfernung die Strasse abtasten und Dir dann einen Monat später die Rechnung schicken...

  6. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: divStar 12.04.13 - 10:04

    Man wird Technologien trotzdem nicht verhindern .. und sollte man auch nicht. Man muss aber versuchen jenen, die damit Unfug treiben könnten, möglichst früh das Handwerk zu legen - dabei ist es völlig egal, obs Terroristen sind oder die eigene Regierung. Beide könnten - bewusst oder unbewusst - vielen Menschen schaden.

  7. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: NothingToSay 12.04.13 - 10:05

    Halt dich einfach an die STVO und schon kann es dir egal sein ob sie auf 1m oder 1km Entfernung deine Geschwindigkeit messen.

  8. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: hubbabubbahubhub 12.04.13 - 10:28

    Das Dilemma der Wissenschaft. Die gesellschaft muss die Nutzung bestimmen, da sonst kein Fortschritt möglich ist.

  9. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.13 - 10:50

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man wird Technologien trotzdem nicht verhindern .. und sollte man auch
    > nicht.

    Nein, nur in einer idealen non-orwellschen Welt würde es zu solchen Entwicklungen gar nicht kommen.

  10. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: Gamma Ray Burst 12.04.13 - 11:01

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man wird Technologien trotzdem nicht verhindern .. und sollte man auch
    > > nicht.
    >
    > Nein, nur in einer idealen non-orwellschen Welt würde es zu solchen
    > Entwicklungen gar nicht kommen.

    Eine ideale Welt gibt es nicht. An der Hypothese der idealen Welt sind ganze Philosophien gescheitert. Mit teilweise zerstörerischen Ausgang. Deswegen gab es Weltkriege, Progrome, KZs, Folterungen, etc.

    Der Glaube an das Gute hat mehr Schaden angerichtet, als jede Erfindung.

    Ich warte noch auf den Tag an dem ich einen kritischen Idealisten kennenlerne. Ich glaube aber der Tag wird nie kommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webdata Solutions GmbH, Leipzig
  2. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  3. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  4. Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration des Landes Schleswig-Holstein, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 29,97€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft: Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
Microsoft
Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten
  1. Marktforschung Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
  2. Loki App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an
  3. EOS Schweiz Daten von Zehntausenden Inkassokunden kompromittiert

Updates: Wie man Spectre und Meltdown loswird
Updates
Wie man Spectre und Meltdown loswird
  1. Hacker One Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit
  2. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  3. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii

Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. Protektionismus Trump-Regierung verhängt Einfuhrzölle auf Solarzellen
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

  1. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.

  2. God of War: Papa Kratos kämpft ab April 2018
    God of War
    Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Sony hat den Veröffentlichungstermin für das nächste God of War bekanntgegeben: Ende April 2018 wird sich Hauptfigur Kratos auf der Playstation 4 in Kämpfe mit anderen Göttern stürzen - und versuchen, seinem Sohn ein guter Papa zu sein.

  3. Domain: Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de
    Domain
    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

    Wegen ausstehender Kosten für eine einstweilige Verfügung hat Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14