Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Laserkamera: 3D-Fotos aus einem Kilometer…

Und wozu der Spaß? -> Überwachung - wie immer. (k.t.)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wozu der Spaß? -> Überwachung - wie immer. (k.t.)

    Autor: spambox 12.04.13 - 08:30

    Wirklich kein Text.

    #sb

  2. Re: Und wozu der Spaß? -> Überwachung - wie immer. (k.t.)

    Autor: EddiEdward 12.04.13 - 08:38

    Aus Erfahrung kann ich dir versichern, dass so etwas zum Beispiel in der Entwicklung von autonom fahrenden Autos auf großes Interesse stößt. Gerade das Erkennen von dynamischen Objekten zur Laufzeit ist nach wie vor ein großes Problem, da man nicht auf jedes Auto ein Velodyne Laserscanner setzen kann, sondern mit einer überschaubaren Anzahl an Sensoren auskommen muss. Ein Laserscanner, der zuverlässig hochauflösend scannt und dabei sogar evtl. Geschwindigkeitsinformationen für seine Messpunkte parat hat, wäre phänomenal.

  3. Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.13 - 09:13

    EddiEdward schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aus Erfahrung kann ich dir versichern, dass so etwas zum Beispiel in der
    > Entwicklung von autonom fahrenden Autos auf großes Interesse stößt. Gerade
    > das Erkennen von dynamischen Objekten zur Laufzeit ist nach wie vor ein
    > großes Problem, da man nicht auf jedes Auto ein Velodyne Laserscanner
    > setzen kann, sondern mit einer überschaubaren Anzahl an Sensoren auskommen
    > muss. Ein Laserscanner, der zuverlässig hochauflösend scannt und dabei
    > sogar evtl. Geschwindigkeitsinformationen für seine Messpunkte parat hat,
    > wäre phänomenal.

    Das mag sein, allerdings wird es ganz sicher auch für Überwachung eingesetzt, wenn es in diesem Bereich Vorzüge gegenüber anderer Maßnahmen und Technologien hat.

  4. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: ssssssssssssssssssss 12.04.13 - 09:54

    Klar, Motoren werden auch nicht nur in zivile Vehikel gesteckt, sondern auch in Panzer ;)

  5. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: schueppi 12.04.13 - 09:58

    Ich denke da eher an Radarmessgeräte die in einem Kilometer entfernung die Strasse abtasten und Dir dann einen Monat später die Rechnung schicken...

  6. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: divStar 12.04.13 - 10:04

    Man wird Technologien trotzdem nicht verhindern .. und sollte man auch nicht. Man muss aber versuchen jenen, die damit Unfug treiben könnten, möglichst früh das Handwerk zu legen - dabei ist es völlig egal, obs Terroristen sind oder die eigene Regierung. Beide könnten - bewusst oder unbewusst - vielen Menschen schaden.

  7. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: NothingToSay 12.04.13 - 10:05

    Halt dich einfach an die STVO und schon kann es dir egal sein ob sie auf 1m oder 1km Entfernung deine Geschwindigkeit messen.

  8. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: hubbabubbahubhub 12.04.13 - 10:28

    Das Dilemma der Wissenschaft. Die gesellschaft muss die Nutzung bestimmen, da sonst kein Fortschritt möglich ist.

  9. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: Anonymer Nutzer 12.04.13 - 10:50

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man wird Technologien trotzdem nicht verhindern .. und sollte man auch
    > nicht.

    Nein, nur in einer idealen non-orwellschen Welt würde es zu solchen Entwicklungen gar nicht kommen.

  10. Re: Wie jede Technologie hat auch diese zwei Seiten

    Autor: Gamma Ray Burst 12.04.13 - 11:01

    Der Selberdenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Man wird Technologien trotzdem nicht verhindern .. und sollte man auch
    > > nicht.
    >
    > Nein, nur in einer idealen non-orwellschen Welt würde es zu solchen
    > Entwicklungen gar nicht kommen.

    Eine ideale Welt gibt es nicht. An der Hypothese der idealen Welt sind ganze Philosophien gescheitert. Mit teilweise zerstörerischen Ausgang. Deswegen gab es Weltkriege, Progrome, KZs, Folterungen, etc.

    Der Glaube an das Gute hat mehr Schaden angerichtet, als jede Erfindung.

    Ich warte noch auf den Tag an dem ich einen kritischen Idealisten kennenlerne. Ich glaube aber der Tag wird nie kommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach
  2. Rodenstock GmbH, München, Regen
  3. Volksbank Schnathorst eG, Hüllhorst
  4. Universität Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 54,95€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53