1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Leica T: Teure Systemkamera mit…

Zielgruppe?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zielgruppe?

    Autor: Gontah 24.04.14 - 16:04

    Wer ist dann die Zielgruppe?
    und für 1500 hätte ich was lichtstärkeres erwartet als 3.5-5.6

  2. Re: Zielgruppe?

    Autor: zonk 24.04.14 - 16:08

    Unverstaendlich, wie die letzten Entscheidungen von Leica auch. Ich bleibe bei der M9 bis sie kaputt ist, und wenn es soweit ist hoffe ich auf (weitere) Systemkameras von Sony oder Panasonic mit Vollformat Sensor

  3. Re: Zielgruppe?

    Autor: most 24.04.14 - 16:11

    Leute die

    "Richtig gute bilder auf knopfdruck"
    das beste auf dem markt
    Bitte schön klein und handlich
    Aber verschonen sie mich mit ihren fachbegriffen wie blende, iso, etc. Ich will doch nur fotografieren

    wollen

  4. Re: Zielgruppe?

    Autor: Venkmeister 24.04.14 - 16:15

    Ja, ich bin da auch ziemlich sprachlos. Man bewegt sich in einen bereits breit besetzten Markt und sieht das naturgemäß natürlich anders, weil es ja ein proprietäres System ist. Entsprechend fehlt der gesamte Aftermarket an Zubehör und trotzdem muss man sich mit z.B. der gesamten, sehr guten Fuji-X Linie vergleichen lassen.

    Ich bin auch nach der M9 gewechselt. Die ist immer noch klasse, aber meine hinzugekommene Sony A7r liefert mehr Komfort und Möglichkeiten für weitaus weniger Geld.

  5. Re: Zielgruppe?

    Autor: frnkbrnhrd 24.04.14 - 16:20

    Ich bin die Zielgruppe. R8, M9, X1, um ein paar der Leica-Kameras zu nennen, mit denen ich die letzten Jahre fotografiert habe, sind feine Kameras. Ich freue mich drauf, die kleine mal auszuprobieren. Ich hatte immer auf eine X mit Autofokus-Bajonett gehofft, jetzt heißt sie halt T und sieht anders aus als erträumt, aber das geht in Ordnung. Ich habe mich inzwischen sogar an den runden Mac Pro gewöhnt, da schaffe ich das auch.

  6. Re: Zielgruppe?

    Autor: zonk 24.04.14 - 16:34

    Mit der A7r liebaeugle ich auch, werde sie (oder vielleicht dann vorhandene bessere Alternativen) aber erst kaufen, wenn meine M9 nicht mehr ist.

  7. Re: Zielgruppe?

    Autor: zonk 24.04.14 - 16:35

    Sie ist sicher nett, keine Frage, aber es gibt nichts, was die Kamera alleine stellt, ausser vielleicht der Preis.

  8. Re: Zielgruppe?

    Autor: violator 24.04.14 - 16:42

    Ja aber zumindest "das beste auf dem Markt" bekommen sie mit dem Ding sicherlich nicht. ;)

  9. Re: Zielgruppe?

    Autor: pica 24.04.14 - 16:44

    Ich weiß Leica Kameras sind durchweg gut gebaute Kameras

    Ich habe noch eine kleine Contax Sammlung, dass Zeiss 2.8/100 Macro Planar war mein Grund nicht auf das Leica System zu gehen. Jetzt schmücken die RTS3, 167 und S2 mitsamt dem 2.8/100 Macro Planar, dem 2.0/100 Planar und weiteren netten Objektiven eine Vitrine.

    Ich bin auf FourThirds migriert, wegen des 2.0/50 Macro.

    Gruß,
    pica

  10. Re: Zielgruppe?

    Autor: frnkbrnhrd 24.04.14 - 17:04

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie ist sicher nett, keine Frage, aber es gibt nichts, was die Kamera
    > alleine stellt, ausser vielleicht der Preis.

    Aber muss das denn sein? Alleinstellungsmerkmal ist seit Generationen bei Leica die Optik. Ich weiß, das Argument ziehen immer alle aus dem Ärmel. Aber seitdem Leica das damals analoge Kleinbildformat etabliert hat, schon in den 1950/60er-Jahren zum Modeaccessoire und von den japanischen Kameraherstellern in Sachen Kameratechnik übertrumpft wurde, wurden sie hier tatsächlich bisher von niemandem übertroffen. Ich fotografiere professionell auch einiges mit Mittelformat und die haben mit den S-Objektiven die etablierten Hersteller hier ganz schön das Fürchten gelehrt. Die Teile sind selbst in preislicher Hinsicht gut im Rennen. Gerade mit der S haben sie meiner Meinung nach viel Innovationskraft bewiesen.

    Die T ist nun halt eine in Deutschland hergestellte Kamera aus Aluminium. Und ich finde den Mut, ein neues Bajonett und eine neue Wechselobjektivreihe mit Autofokus einzuführen, für ein Unternehmen dieser Größenordnung, bemerkenswert. Auch deshalb wünsche ich Leica erfolg damit, und ich vermute, die Kleine wird gut gefragt sein. Man darf auch nicht vergessen, dass Leica heutzutage mehr Kameras "Made in Germany" herstellt als noch zu Zeiten der analogen Fotografie.

  11. Re: Zielgruppe?

    Autor: demon driver 24.04.14 - 17:05

    Ich auch (und wegen dem 50-200), und werde wohl irgendwann mit der E-M1 bei Micro FT einsteigen, nachdem die ja tatsächlich volle Unterstützung für FT-Objektive bietet.

    Daneben hab ich zum Spielen mit Altglas (in meinem Fall Minolta) noch eine billige NEX-C3, die der T sensorseitig nicht nachsteht.

    Leica hätte sich, glaube ich, einen größeren Gefallen getan, hätte man einfach die Panasonic GX7 in ein edleres Gehäuse gesteckt und noch ein paar nette MFT-Objektive dazu entwickelt.

  12. Re: Zielgruppe?

    Autor: Venkmeister 24.04.14 - 17:08

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß Leica Kameras sind durchweg gut gebaute Kameras

    Auch nicht wirklich. Sowohl meine M8, als auch meine M9 waren bereits diverse Male beim Service aufgrund von Problemen, die eigentlich nicht hätten auftreten dürfen.

    Ich habe dabei nie etwas bezahlt - sprich war alles Gewährleistung.

  13. Re: Zielgruppe?

    Autor: demon driver 24.04.14 - 17:09

    Alles nicht ganz falsch, und dass man sich bei Leica traut, Mirrorless-Objektive zu bauen, die keine Digitalkorrektur brauchen, das ist auch das Highlight, das ich bei der T sehe. Andererseits ist das zum großen Teil verschenkt, wenn man dann mit einem 08/15-APS-C-Sensor daherkommt, den es bei Sony in der 200-Euro-NEX gibt.

    Nee, da ist die Fuji X-Pro/X-E-Serie derzeit die bessere Leica.

  14. Re: Zielgruppe?

    Autor: zonk 24.04.14 - 17:09

    Das mag sein. Aber etwas mit der A7-Reihe mithalten kann haette ich mir erhofft / erwartet. Aber APS-C und vorsindflutliche Sensoren, das ist dem Preis nicht wuerdig.
    Klar braucht man das alles nicht um Super Fotos zu machen. Aber bei dem Preis erwarte ich nicht etwas, das ausreichend ist, sondern etwas, das over the Top ist.

    Ich habe eine schoene Sammlung an feiner Leica Glaeser. Aber ich befuerchte mehr werden es nicht mehr werden, bzw nicht an einer Leica Kamera.

    Die S-Reihe ist ja auch nur Spar-Mittelformat? Die Sensorgroesse ist doch mickrig. Der Zentralverschluss ist fein, hat aber auch ewig auf sich warten lassen, oder?

    Da find ich die neue Pentax schon viel Innovativer und auch die Hasselblad hat mit Ihrem TrueFocus wenigstens was, was die anderen nicht haben.

  15. Re: Zielgruppe?

    Autor: zonk 24.04.14 - 17:12

    Naja MFT ist halt noch mal ca. halb so gross wie APS-C ...

  16. Re: Zielgruppe?

    Autor: frnkbrnhrd 24.04.14 - 17:14

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leica hätte sich, glaube ich, einen größeren Gefallen getan, hätte man
    > einfach die Panasonic GX7 in ein edleres Gehäuse gesteckt und noch ein paar
    > nette MFT-Objektive dazu entwickelt.

    Ich bin sehr froh darüber, dass sich Leica den größeren Sensoren zugewendet hat. Bei APS-C-Sensoren machen M-Linsen viel mehr Freude als an MFT-Sensoren.

  17. Re: Zielgruppe?

    Autor: zonk 24.04.14 - 17:17

    true true

  18. Re: Zielgruppe?

    Autor: frnkbrnhrd 24.04.14 - 17:39

    zonk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mag sein. Aber etwas mit der A7-Reihe mithalten kann haette ich mir
    > erhofft / erwartet. Aber APS-C und vorsindflutliche Sensoren, das ist dem
    > Preis nicht wuerdig.
    > Klar braucht man das alles nicht um Super Fotos zu machen. Aber bei dem
    > Preis erwarte ich nicht etwas, das ausreichend ist, sondern etwas, das over
    > the Top ist.

    Aber das bekommen sie nicht hin unter den Rahmenbedingungen einer kleinen deutschen Firma, die kleine Stückzahlen fertig. Das wundert mit auch nicht. War bei der R ja damals auch schon so. Selbst wenn man den Verzicht auf Autofokus nicht als Mangel an Ingenieurskunst sondern als Tradition verkauft, eine Nikon F5 war der R9 überlegen.

    Was mich abschreckt ist häufig die Bedienung. Die ist bei Sony schrecklich. Und da bin ich garnicht rückwärtsgewandt oder so. Ich finde, es gibt einfach nichts einfacheres, schnelleres und schlüssigeres als das Bedienkonzept der X – sieht man vom manuellen fokussieren ab.

    Ich war erfreut über das Erscheinen der Nikon DF. Aber die kommt dann noch zusätzlich mit einem, meiner Meinung nach völlig unnötigen, Retrodesign daher. Das hat mich letzten Endes abgehalten, die DF zu kaufen. Eine R8 war nicht Retro, im Gegenteil war sie damals futuristisch, und eine X1 ist es eigentlich auch nicht. Es ist ein sehr schlüssiges, zeitloses Design. Die T ist nun tatsächlich etwas langweilig, aber das schreckt mich nicht ab.

    > Die S-Reihe ist ja auch nur Spar-Mittelformat? Die Sensorgroesse ist doch
    > mickrig. Der Zentralverschluss ist fein, hat aber auch ewig auf sich warten
    > lassen, oder?

    Was bei einer S mit Summarit an Detailzeichnung, Schärfe und Farbdarstellung herauskommt, ist im direkten Vergleich zu einer Hasselblad V mit Zeiss Planar schon beeindruckend. Da ist einem dann die Sensorgröße letzten Endes echt egal (wenns für den geplanten Einsatzzweck ausreicht.)

    Eine Fuji wäre interessant, das Design finde ich übrigens ganz einfallslos, aber die heute oft zitierten Leica-Killer waren noch nicht auf dem Markt, als man die X1 kaufen konnte.

  19. Re: Zielgruppe?

    Autor: demon driver 24.04.14 - 18:11

    Zweifellos. Aber APS-C ist ja am Ende doch auch nur halb erfreulich für KB-Optiken. Da war die M8 schon weiter. Und ob - genug Licht vorausgesetzt - deren 10 MP so viel schlechter sind als die 16 der T...

  20. Re: Zielgruppe?

    Autor: spambox 24.04.14 - 18:51

    Die von dir genannte Zielgruppe ist mit so ziemlich allen anderen Herstellern besser bedient. Denn da gibt es exakt die genannten Eigenschaften zu einem Sechstel der Kosten.

    #sb

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Jobaffairs Personal- und Mediaagentur GmbH, München
  2. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. i:FAO Group GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. DSGVO: Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben
    DSGVO
    Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

    Bei der irischen Datenschutzbehörde laufen seit 2018 elf Untersuchungen gegen Facebook. Dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, bemängeln Politiker und Datenschützer gleichermaßen.

  2. Dispatch: Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix
    Dispatch
    Open-Source-Krisenmanagement à la Netflix

    Die Entwickler von Netflix haben ihr Framework Dispatch als Open Source veröffentlicht. Damit will das Team besser auf kritische Situationen vorbereiten, auf die schnell reagiert werden muss.

  3. IHS Holding: Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse
    IHS Holding
    Afrikanischer Mobilfunkturmbetreiber geht an US-Börse

    Es dürfte der größte Börsengang eines afrikanischen Unternehmens in den USA werden. IHS Holding ist einer der größten unabhängigen Betreiber von Mobilfunktürmen der Welt, aktiv in Afrika und auf anderen Kontinenten.


  1. 17:07

  2. 16:18

  3. 15:59

  4. 14:36

  5. 14:14

  6. 13:47

  7. 13:25

  8. 13:12