Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › LG: Maus mit eingebautem Scanner

Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

    Autor: 2called-chaos 24.08.11 - 11:33

    Ich kann Dokumente mit entsprechender App und guter Kamera schon durch abfotografieren "scannen". Man sollte zwar auf gleichmäßiges Licht achten aber sonst ist das schon fast besser als die Scanner von vor 5 Jahren...

  2. Re: Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

    Autor: Martin F. 24.08.11 - 12:24

    2called-chaos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann Dokumente mit entsprechender App und guter Kamera schon durch
    > abfotografieren "scannen". Man sollte zwar auf gleichmäßiges Licht achten

    Geht zwar schnell, aber aber problematisch. Vernünftige Ausleuchtung ist nicht so ganz einfach. Mit entfernter Lichtquelle wird es leicht zu dunkel, mit naher Lichtquelle ungleichmäßig hell. Tageslicht ist nicht immer (genügend) da. Die Farbtemperatur ist im Gegensatz zum Scanner auch nicht stabil. Gefaltete Blätter kriegt man im Flachbettscanner auch besser hin. Dort hat man auch eine definierte Auflösung, während man die bei der Nutzung einer Kamera ohne weitere Bearbeitungsschritte nur grob einstellen kann.

    > aber sonst ist das schon fast besser als die Scanner von vor 5 Jahren...

    Ich weiß nicht, was du an Flachbettscannern auszusetzen hast, außer vielleicht der Geschwindigkeit. Aber da ist das Bild dann auch gleich auf dem Rechner und muss nicht erst per Bluetooth, Kabel, Karte, WLAN oder Mobilfunk übertragen werden. Bis ich mich entschieden habe, wie ich das Bild rüberkriege, die Ausführung noch gar nicht inbegriffen, ist der Scanner auch fertig :-)

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  3. Re: Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

    Autor: 2called-chaos 24.08.11 - 13:02

    Stimmt schon was du sagst, klar kommt es nicht an einen richtigen Scanner ran sonst würde es sie nicht mehr geben. Aber ich bin da auch ein bisschen zu weit für diese Welt befürchte ich, ich verstehe nicht wieso sich Fax so lange halten kann.

    Zugegeben ich scanne auch nicht viel ein aber für meine Zwecke hat es bisher locker gereicht. Die Beleuchtung kann die App relativ gut ausgleichen nur wenn es reflektiert (beschichtet) wirds kritisch.

  4. Re: Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

    Autor: Martin F. 24.08.11 - 14:23

    Zum Kündigen von Verträgen ist ein Faxgerät schon sehr brauchbar. Per Mail wird oft nicht akzeptiert, per Fax in der Regel schon.

    Wäre schön, wenn Anbieter verpflichtet würden, eine Kündigung auf einem ähnlichen Weg wie die Bestellung zu ermöglichen – kann doch nicht sein, dass man mit ein paar Klicks einen Vertrag schließen kann, zum Kündigen aber einen Brief schicken muss.

    --
    Bitte prüfen Sie, ob Sie diesen Beitrag wirklich ausdrucken müssen!

  5. Re: Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

    Autor: 2called-chaos 24.08.11 - 14:42

    Martin F. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Kündigen von Verträgen ist ein Faxgerät schon sehr brauchbar. Per Mail
    > wird oft nicht akzeptiert, per Fax in der Regel schon.

    Ich weiß schon wieso es noch Fax gibt nur will ich nicht verstehen wieso. Wie du schon sagtest: Wieso wird ein Fax akzeptiert, eine (sogar unterschriebene) Mail aber nicht. Bei der Qualität von Fax ist das fälschen in etwa genauso einfach.

  6. Re: Smartphones ersetzen Scanner schon fast komplett

    Autor: ArtieM 25.09.11 - 12:11

    Ja, die Smartphones können heute fast alles möglich machen. Zum beischpiel jetz könne ich mit meinem LG auch Faxe dürch http://www.popfax.com senden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GÖRLITZ AG, Koblenz
  2. Bundeszentralamt für Steuern, Bonn
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 279,90€
  3. 529€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57