Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lifelogging: Das Leben im Zeitraffer

Alles wieder in der Cloud

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles wieder in der Cloud

    Autor: elgooG 09.10.14 - 11:50

    Wenn jemand Lifelogging betreibt ist das für mich persönlich völlig ok. Egal lande ich eben auf ein paar Bilder. Das passiert durch die vielen Touristen ohnehin immer wieder. Solange niemand unter den Rock knipst, kann man das ignorieren.

    Aber diese Geräte sind mehr eine Gefahr für die persönliche Privatsphäre des Anwenders und nicht desjenigen der in das Bild geraten ist, zufällig oder nicht. Diese Geräte laden allesamt erstmal alles in die Cloud eines Herstellers mit unbekannter Vertrauenswürdigkeit. Dort wecken Sie dann die verschiedensten Begehrlichkeiten. Von Überwachung bis zur personalisierten Werbeschaltung weil bestimmte Markensymbole auf den Bildern auftauchen, ist alles möglich. Offline-Geräte habe ich bisher noch keine gesehen.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 11:51 durch elgooG.

  2. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 12:03

    Ich glaube nicht, dass man die Kapazität hat, da alles mobil hochzuladen.

  3. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: Bouncy 09.10.14 - 12:26

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offline-Geräte habe ich bisher noch keine gesehen.
    Artikel:
    > Erst am Abend lege er den Clip wieder ab, schließe den Fotoapparat an seinen Computer an und lade die Schnappschüsse auf den PC.
    klingt offline ;)

  4. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: Niaxa 09.10.14 - 12:33

    Na dann baus um und häng dir n NAS dran. Unterm Mantel verstecken und das Verlängerungskabel für den Strom nicht vergessen. Wenns denn überhaupt so ist.

    Das ist eben so. Dieser Dienst der mit angeboten wird ist ein Internetdienst. Und diesen kann man, muss man aber nicht nutzen. Dann muss man eben auch auf die Fotos verzichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.10.14 12:34 durch Niaxa.

  5. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: elgooG 09.10.14 - 14:56

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Erst am Abend lege er den Clip wieder ab, schließe den Fotoapparat an
    > seinen Computer an und lade die Schnappschüsse auf den PC.
    > klingt offline ;)

    Ist es aber nicht. Laut Herstellerseite ist am PC ein Client installiert, der das Ganze gleich ohne Umwege in die Cloud verfrachtet.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 15:13

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bouncy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Erst am Abend lege er den Clip wieder ab, schließe den Fotoapparat an
    > > seinen Computer an und lade die Schnappschüsse auf den PC.
    > > klingt offline ;)
    >
    > Ist es aber nicht. Laut Herstellerseite ist am PC ein Client installiert,
    > der das Ganze gleich ohne Umwege in die Cloud verfrachtet.

    soviel Cloudspeicher hat doch kein Mensch, kostet nämlich einiges. Wer sagt denn, dass er diese Funktion des Clients nutzt?

  7. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: elgooG 10.10.14 - 07:56

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elgooG schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bouncy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > > Erst am Abend lege er den Clip wieder ab, schließe den Fotoapparat
    > an
    > > > seinen Computer an und lade die Schnappschüsse auf den PC.
    > > > klingt offline ;)
    > >
    > > Ist es aber nicht. Laut Herstellerseite ist am PC ein Client
    > installiert,
    > > der das Ganze gleich ohne Umwege in die Cloud verfrachtet.
    >
    > soviel Cloudspeicher hat doch kein Mensch, kostet nämlich einiges. Wer sagt
    > denn, dass er diese Funktion des Clients nutzt?

    Genau deshalb ärgere ich mich ja darüber. Es ist absurd diese Daten einfach in die Cloud zu laden und dient nur dazu Geld aus den Kunden zu pressen. Aber die Website beschreibt tatsächlich nur diese eine Möglichkeit und es ist nur möglich den NarrativeClip zusammen mit einem mindestens 3 monatigen Abo für 229 $ zu bestellen. Ein Angebot ohne Abo gibt es nicht, weil der Clip ohne dieses nutzlos ist. Wer sein Abo nicht verlängert verliert wohl sein Lifelog.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.14 07:57 durch elgooG.

  8. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: plutoniumsulfat 10.10.14 - 08:12

    und wen er es blockiert und nur lokal nutzt? Wer soll ihn daran hindern?

  9. Re: Alles wieder in der Cloud

    Autor: elgooG 10.10.14 - 11:52

    Wer sagt, dass man direkt darauf zugreifen kann? Um mindestens 3 Monate Abogebühren für den Cloudspeicher kommst du dabei auch nicht herum.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. EidosMedia GmbH, Frankfurt am Main
  2. Omnicare Pharma GmbH, Siegburg bei Bonn
  3. über Jobware Personalberatung, Großraum Aachen
  4. GERMANIA Fluggesellschaft mbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,00€
  3. 7,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55