1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lifelogging: Das Leben im Zeitraffer

Organisation?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Organisation?

    Autor: Bouncy 09.10.14 - 09:28

    Was gibt es denn für Möglichkeiten, diese Bilderflut vernünftig zu organisieren? Das wären bei 1 Bild pro 30 Sekunden und 10 Stunden Aufnahme fast eine halbe Million Bilder pro Jahr!
    Ich komme schon mit der "normalen" Menge an Bildern aus Urlaub, Events und Hobby kaum zurecht, trotz Lightroom, Gesichtserkennung, Verschlagwortung und Geotaggs, das ist jedesmal ne gigantische Menge Arbeit das zu ordnen. Und dann jeden Tag noch tausend Bilder mehr mit dem Anspruch es soll ein "alternativer Speicher, wo man Dinge nachschlagen kann, wenn man sie gerade braucht" sein? Die Idee ist ja nett, aber wie in aller Welt soll dieser Speicher denn jemals durchsucht werden können nach einem Jahrzehnt mit 5 Millionen(!!!) Bildern?
    Jemand Erfahrung, wie die Lifelogger das machen? Oder ist das reine Sammelwut?

  2. Re: Organisation?

    Autor: plutoniumsulfat 09.10.14 - 09:32

    Naja, er löscht ja vermutlich so langweilige Dinger oder eben Mutter+Kind (oder archiviert sie unter Sonstige).

    Platztechnisch sollte das ja kein Problem werden, nur beim Durchsuchen müsste man eben ungefähr wissen, wann das war.

  3. Re: Organisation?

    Autor: __destruct() 09.10.14 - 18:07

    Löschen wird er sie wohl nicht, wenn er seine Sammlung als "[alternativen] Speicher, wo man Dinge nachschlagen kann, wenn man sie gerade braucht" ansieht.

    Und vom Speicherplatz her wird das sehr wohl problematisch. Er wird dafür schon mehrere Platten benötigen.

  4. Re: Organisation?

    Autor: plutoniumsulfat 10.10.14 - 08:14

    naja, 2 TB im Jahr ist jetzt nicht sooo rasend teuer.

  5. Re: Organisation?

    Autor: Niaxa 10.10.14 - 10:08

    Na auch das löschen benötigt die Zeit sich alles anzusehen und zu durchstöbern. Das wäre mir viel zu viel Zeitaufwand. Da bediene ich mich dann lieber meines Gedächtnisses wenn es um Erinnerungen an schöne Tage geht. Der Rest ist eh unwichtig.

  6. Re: Organisation?

    Autor: __destruct() 10.10.14 - 21:15

    So teuer ist es nicht, aber man muss sich Gedanken machen, wie man alles speichert. Vor allem auf Dauer, und dann noch mit entsprechender Sicherung. Es häuft sich über die Jahre eine ganze Menge an und Festplatten halten nicht ewig und gehen auch mal so kaputt.

    Außerdem muss man sich ein Programm suchen, das mehrere Datenquellen unterstützt, weil man mehrere Platten im PC dafür braucht. Hat man kein solches Programm, braucht man ein Raid und muss sich erstmal diesbezüglich erkundigen und es bei einem OS-Wechsel neu einrichten.

    Mobil auf dem Laptop ist diese Datensammlung natürlich auch nicht.

    Hinzu kommt noch, dass er, wenn diese Daten für ihn so wichtig sind, wahrscheinlich z.B. ein Raid 5 rein für das Backup haben wird, oder gar 2 Backups jeder Platte und dann an 2 anderen Orten aufbewahrt.

  7. Re: Organisation?

    Autor: Hu5eL 13.10.14 - 14:37

    Es soll auch Leute geben, die machen Fotos und stecken anschließend (viel) weniger arbeit in das organisieren.
    Ich z.B lege alle Bilder in einen Ordner ala Jahr_Monat_Aktion und lösche dann die unscharfen etc. Das reicht.
    Wozu geotag etc?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Vodafone GmbH, Unterföhring
  4. BIM Textil-Service GmbH, Gerstungen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-27%) 14,50€
  2. 29,99€
  3. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
Indiegames-Rundschau
Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
  2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
  3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
Golem on Edge
Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
Eine Kolumne von Sebastian Grüner

  1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
  2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
  3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab

Coronavirus und Karaoke: Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang
Coronavirus und Karaoke
Gesang mit Klang trotz Gesichtsvorhang

Karaokebars sind gefährliche Coronavirus-Infektionsherde. Damit den Menschen in Japan nicht ihr Hobby genommen wird, gibt es nun ein System, das auch mit Mundschutz gute Sounds produzieren soll.
Ein Bericht von Felix Lill

  1. Corona Gewerkschaft sieht Schulen schlecht digital ausgestattet
  2. Corona Telekom und SAP sollen europaweite Warn-Plattform bauen
  3. Universal Kinofilme kommen früher ins Netz