Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Light: Smartphones sollen bis zu neun…

...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: NachDenker 03.07.18 - 08:04

    Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera, die mir künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht ein per KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie an eine Scheibe geklatscht ist ;).

  2. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Pansen 03.07.18 - 08:07

    Ich finde das Gerät auf dem Bild sieht so aus, als hätte es seinem Besitzer 16 Mal vor Tot durch erschießen gerettet :D

  3. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: px 03.07.18 - 08:18

    Sieht auf jeden Fall nicht vorteilhaft aus... und dann die ganzen kaputten Handys, die auf den Boden fielen, weil man sie nirgends mehr festhalten konnte - man muss ja die 16 Linsen freihalten :D

  4. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Evron 03.07.18 - 08:26

    NachDenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera, die mir
    > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht ein per
    > KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie an eine
    > Scheibe geklatscht ist ;).

    Doof an der Kamera ist... Ich habe es nicht immer dabei...

  5. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Sharra 03.07.18 - 08:30

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NachDenker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera, die
    > mir
    > > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht ein
    > per
    > > KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie an
    > eine
    > > Scheibe geklatscht ist ;).
    >
    > Doof an der Kamera ist... Ich habe es nicht immer dabei...

    Dann bist auf auch nicht Fotografieverrückt, und damit ist dieses Gerät auch nichts für dich.
    Richtige Fotografen schleppen ihr halbes Equipment permanent mit sich herum.
    Das größere Problem ist, dass diese Leute keine Schnappschüsse hinbekommen, weil erst mal zwischen 12 Objektiven, 3 Stativen, und evtl Blitzlösung hin und her überlegt wird, um dann das Knipskästchen erst mal zu modifizieren, dann zu kalibrieren, und dann, wenn der Fotograf endlich so weit ist, ist z.B. das niedliche Baby, das grade versuchte den Schmetterling zu fangen, bereits mit dem Abitur fertig.

  6. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: NachDenker 03.07.18 - 08:48

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NachDenker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera,
    > die
    > > mir
    > > > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht
    > ein
    > > per
    > > > KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie an
    > > eine
    > > > Scheibe geklatscht ist ;).
    > >
    > > Doof an der Kamera ist... Ich habe es nicht immer dabei...
    >
    > Dann bist auf auch nicht Fotografieverrückt, und damit ist dieses Gerät
    > auch nichts für dich.
    > Richtige Fotografen schleppen ihr halbes Equipment permanent mit sich
    > herum.
    > Das größere Problem ist, dass diese Leute keine Schnappschüsse hinbekommen,
    > weil erst mal zwischen 12 Objektiven, 3 Stativen, und evtl Blitzlösung hin
    > und her überlegt wird, um dann das Knipskästchen erst mal zu modifizieren,
    > dann zu kalibrieren, und dann, wenn der Fotograf endlich so weit ist, ist
    > z.B. das niedliche Baby, das grade versuchte den Schmetterling zu fangen,
    > bereits mit dem Abitur fertig.

    Dann bist auf auch nicht fotografieverrückt - denn das stimmt so nicht ganz.
    Die Kamera auf ein lachendes Baby zu halten (ohne das von die beschriebene Prozeder) kann Jeder.
    Hingegen sich Zeit für ein Motiv zu nehmen (oder gar zu planen) ist eine andere Sache - dafür aber ein ¤2000.- Handy?

  7. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Aki-San 03.07.18 - 08:59

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NachDenker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera,
    > die
    > > mir
    > > > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht
    > ein
    > > per
    > > > KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie an
    > > eine
    > > > Scheibe geklatscht ist ;).
    > >
    > > Doof an der Kamera ist... Ich habe es nicht immer dabei...
    >
    > Dann bist auf auch nicht Fotografieverrückt, und damit ist dieses Gerät
    > auch nichts für dich.
    > Richtige Fotografen schleppen ihr halbes Equipment permanent mit sich
    > herum.
    > Das größere Problem ist, dass diese Leute keine Schnappschüsse hinbekommen,
    > weil erst mal zwischen 12 Objektiven, 3 Stativen, und evtl Blitzlösung hin
    > und her überlegt wird, um dann das Knipskästchen erst mal zu modifizieren,
    > dann zu kalibrieren, und dann, wenn der Fotograf endlich so weit ist, ist
    > z.B. das niedliche Baby, das grade versuchte den Schmetterling zu fangen,
    > bereits mit dem Abitur fertig.

    In welcher Welt lebst du?

    Ich selber bin stolzer Besitzer einer Nikon und im Regelfall hast du ein Allzweckobjektiv drauf sowie eine Kamerie die weder mehr als 1 Stativ braucht, noch eine Blitzlösung, noch braucht es langwiedrige Modifikation. Du kannst vieles über Profile schnell und einfach Lösen und mit der richtigen Tasche, dauert ein Objektivwechsel keine 20 Sekunden.

    Also bitte mal bei den Tatsachen bleiben und nicht Bildzeitungsmässig aus einer Amöbe einen Blauwal machen. Du nimmst das mit, was du für deine Arbeit oder dein professionelles Hobby brauchst, nicht mehr aber auch nicht weniger.

  8. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: unterhosendieb 03.07.18 - 09:01

    Selbst wenn dann mal das Handy mit seinen gefühlt 100 Augen auf einen Säugling gerichtet wird, ist man garantiert auch nicht schneller. Irgendeine der Linsen ist doch immer mit Fettfingern verschmiert. Also sollte der Hersteller eine stylische everyday Zange zum fingerfreien Halten beilegen oder zumindest einer 100er Pack Brillenputztücher...für jede Linse eins.

  9. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Oktavian 03.07.18 - 09:09

    > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera, die mir
    > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet

    Es ist immer eine Frage des Anwendungszwecks. Ein Smartphone habe ich immer dabei, meine Frau ihre DSRL nur dann, wenn sie auch plant, Fotos zu machen. Mengenmäßig wird doch deutlich häufiger mit dem Smartphone geknipst, als dass mit der DSLR ein Foto komponiert wird. Insofern wäre ich hier für die verbesserte Bildqualität oder die höhere Lichtempfindlichkeit bei geringerem Rauschen schon dankbar. Das Gerät hier ist ja auch eher als Proof of Concept zu verstehen, sinnvoll wird es erst, wenn es Einzug hält in die normale Smartphone-Welt.

    Weiterhin finde ich die Möglichkeit der nächträglichen Veränderungen von Fokus von Tiefenschärfe spannend. Diese Miniobjektive haben eben naturgemäß eine gigantische Tiefenschärfe, die verbessern zu können ist sinnvoll. Die Fokusveränderung hilft bei Autofokus-Fehlern, die man entweder auf dem Display nicht erkannt hat, oder bei denen das Knipsen so schnell ging, dass eine sinnvolle Fokussierung nicht möglich war.

    Sieh es nicht als Ersatz für die DSLR. Es ist eine sinnvolle Ergänzung und Verbesserung der Smartphone-Knipserei.

  10. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Markus08 03.07.18 - 09:10

    Aki-San schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Evron schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > NachDenker schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera,
    > > die
    > > > mir
    > > > > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht
    > > ein
    > > > per
    > > > > KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie
    > an
    > > > eine
    > > > > Scheibe geklatscht ist ;).
    > > >
    > > > Doof an der Kamera ist... Ich habe es nicht immer dabei...
    > >
    > > Dann bist auf auch nicht Fotografieverrückt, und damit ist dieses Gerät
    > > auch nichts für dich.
    > > Richtige Fotografen schleppen ihr halbes Equipment permanent mit sich
    > > herum.
    > > Das größere Problem ist, dass diese Leute keine Schnappschüsse
    > hinbekommen,
    > > weil erst mal zwischen 12 Objektiven, 3 Stativen, und evtl Blitzlösung
    > hin
    > > und her überlegt wird, um dann das Knipskästchen erst mal zu
    > modifizieren,
    > > dann zu kalibrieren, und dann, wenn der Fotograf endlich so weit ist,
    > ist
    > > z.B. das niedliche Baby, das grade versuchte den Schmetterling zu
    > fangen,
    > > bereits mit dem Abitur fertig.
    >
    > In welcher Welt lebst du?
    >
    > Ich selber bin stolzer Besitzer einer Nikon und im Regelfall hast du ein
    > Allzweckobjektiv drauf sowie eine Kamerie die weder mehr als 1 Stativ
    > braucht, noch eine Blitzlösung, noch braucht es langwiedrige Modifikation.
    > Du kannst vieles über Profile schnell und einfach Lösen und mit der
    > richtigen Tasche, dauert ein Objektivwechsel keine 20 Sekunden.
    >
    > Also bitte mal bei den Tatsachen bleiben und nicht Bildzeitungsmässig aus
    > einer Amöbe einen Blauwal machen. Du nimmst das mit, was du für deine
    > Arbeit oder dein professionelles Hobby brauchst, nicht mehr aber auch nicht
    > weniger.

    Genau so was wollte ich jetzt auch schreiben.
    Ich hab eine Canon zu Hause und meistens komme ich mit dem Standardobjektiv gut aus.
    Das Handy ist mal für Schnappschüsse gut aber wenn ich richtige Fotos mache dann nehme ich so gut wie immer meine Spiegelreflexkamera.

  11. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Oktavian 03.07.18 - 09:11

    > Ich finde das Gerät auf dem Bild sieht so aus, als hätte es seinem Besitzer
    > 16 Mal vor Tot durch erschießen gerettet :D

    Es ist ein Proof of Concept, nicht mehr. Die Firma will die Technik lizensieren. Samsung und Co. bekommen das bestimmt etwas eleganter eingebaut.

  12. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Akaruso 03.07.18 - 09:14

    So ähnlich habe ich auch gedacht. Soll das jetzt eigentlich eine Kamera sein, die auch telefonieren kann oder umgekehrt.
    Die Kameras der üblichen Handies sind doch heutzutage fast alle so gut, dass es für für Schnappschüsse und irgendwelche Motive, die man im Alltag festhalten möchte, vollkommen ausreicht.

    Nun, es werden sich trotzdem Technikfreaks finden, die das toll finden und kaufen.

  13. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Oktavian 03.07.18 - 09:21

    > So ähnlich habe ich auch gedacht. Soll das jetzt eigentlich eine Kamera
    > sein, die auch telefonieren kann oder umgekehrt.
    > Die Kameras der üblichen Handies sind doch heutzutage fast alle so gut,
    > dass es für für Schnappschüsse und irgendwelche Motive, die man im Alltag
    > festhalten möchte, vollkommen ausreicht.

    Ich erinnere mich noch gut daran, als die ersten Handys Kameras bekamen, mit denen man sinnvolle Fotos machen konnte. Was wurde in den Technik-Foren gelästert. Es wurde getönt, dass das doch kein Mensch brauche, wenn man Fotos machen möchte, könnte man doch die Kamera mitnehmen, die Qualität sei eh viel schlechter als bei einer Kompakt-Knipse, usw. Inzwischen sind Kompakt-Knipsen eine Randerscheinung.

    Gleiches war, als man über Handys mp3s abspielen konnte. Wer braucht denn sowas, dafür hat man doch den iPod, iAudio, iRiver und Co., die das eh viel besser können. Inzwischen sind mp3-Player faktisch vom Markt verschwunden.

    Ich gewinne immer mehr den Eindruck, der sicherste Indikator, dass eine technische Entwicklung guter Erfolg beschienen ist, ist, dass sie in Nerd-Foren zerrissen wird.

  14. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: pumok 03.07.18 - 09:50

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gewinne immer mehr den Eindruck, der sicherste Indikator, dass eine
    > technische Entwicklung guter Erfolg beschienen ist, ist, dass sie in
    > Nerd-Foren zerrissen wird.

    +1

  15. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Evron 03.07.18 - 10:02

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Evron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > NachDenker schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera,
    > die
    > > mir
    > > > künstlerische Freiheiten bei sehr guter Bildqualität bietet - nicht
    > ein
    > > per
    > > > KI gesteuertes Smartphone, das aussieht wie eine Fliege nachdem sie an
    > > eine
    > > > Scheibe geklatscht ist ;).
    > >
    > > Doof an der Kamera ist... Ich habe es nicht immer dabei...
    >
    > Dann bist auf auch nicht Fotografieverrückt, und damit ist dieses Gerät
    > auch nichts für dich.

    Nein... Ich bin im allgemeinen einfach nicht verrückt... Ich will kein 2 kilo Equipment mit mir rumschleppen... Mit der Handykamera bekomme ich auch sehr gute Fotos hin. Ich will nicht mit Profifotografen konkurrieren. Ich will Fotos machen, dass ich geil finde.

  16. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: PineapplePizza 03.07.18 - 10:19

    NachDenker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich Wert auf gute Bilder lege, dann kaufe ich mir eine Kamera

    Mein Smartphone hat knapp 100¤ gekostet. Klar, die Bilder die es macht, sind grottenschlecht.

    Aber 100¤ Kamera macht auch keine guten Bilder, da muss man etwas mehr Geld hinlegen.

    Jeder will gute Bilder haben aber nicht jeder ist bereit, dafür Geld auszugeben. Und das obwohl fotografieren heute günstiger ist denn je - früher musste man teuer Film kaufen (nur Platz für ~30 Fotos) und diesen auch noch komplett entwickeln lassen, das war teuer und man hat "sparsam" fotografiert. Heute macht man kostenlos hunderte, tausende Fotos und pickt sich dann die Rosinen raus.

    Die Idee, mehrere Smartphonekameras zu einem guten Bild zu kombinieren, ist an sich toll, leider funktioniert es nicht immer, es gibt Bildfehler durchs Zusammensetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.07.18 10:19 durch PineapplePizza.

  17. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Agina 03.07.18 - 10:40

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann bist auf auch nicht Fotografieverrückt, und damit ist dieses Gerät
    > auch nichts für dich.
    > Richtige Fotografen schleppen ihr halbes Equipment permanent mit sich
    > herum.
    BULLSHIT!
    "Die beste Kamera ist die, die man dabei hat."

    Neulich auf einer Hochzeit gabs einen Fotografen. Dazu gabs aber auchnoch eine App, wo jeder seine gemachten Fotos hochladen konnte.

    Die Fotos des Fotografen waren auch alle echt gut. Aber er war halt immernoch ein "Fremdkörper". Für eine fremde Person lächelt man ganz anders als für einen langjährigen Freund. Zudem kann der Fotograf immer nur an einer Stelle gleichzeitig sein. Die "Masse" hat aber fast überall ein Auge. Das Fotobuch welches jeder Gast erhalten hat, enthielt 2 Fotos des Fotografen, der Rest waren dann doch Fotos der Menge.

    Natürlich erkennt man ob ein Foto mit einer guten Kamera oder nur mit einem Smartphone geknipst wurde. Aber wenn der "Fotografieverrückte" einfach kein Gespür für das Fach hat, bringt ihm auch seine 10.000¤ teure Ausrüstung nichts.
    Ein guter Fotograf mit einem Smartphone macht bessere Bilder als ein schlechter Fotograf mit ner richtig guten Kamera.

  18. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: |=H 03.07.18 - 10:42

    In Nerd-Foren wird alles zerrissen. Logischerweise sind dann auch die Dinge, die sich durchsetzen in der Menge, aber ein Indikator ist es eher nicht.

  19. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: Stoker 03.07.18 - 10:44

    Ich habe drei Nikon Kameras und einen haufen Objektive. Das erstetz aber aus vielerlei Gründen nicht meine Smartphone Kamera.

    Die Überlappung bei einer rx100 und einem Smartphone wäre sicherlich größer, aber selbst in diesem Fall hat man die kleine Kamera nicht immer dabei. Außerdem leben wir in Zeiten in denen jeder alles sofort teilen will, das Übertragen von Fotos von der Kamera auf das Smartphone wird zwar immer einfacher und schneller, aber in der Praxis wird dies von den wenigsten Anwendern gemacht. Schaut euch mal an wie viele Menschen an Urlausorten erst ein Foto mit der Kamera machen und danach noch eines mit dem Handy.

    Hinzu kommt, dass die Smartphone Kameras immer besser werden und zwar vor allem Softwaretechnisch, es ist schon toll was da in den letzten Jahren passiert ist. So eine Schlagzahl würde ich mir auch bei vielen Kameraherstellern wünschen. Fest steht, dass Kameras unterhalb von 1 Zoll Kompakt Kameras durch Smartphones verdrängt werden und zwar zurecht.

    Ob es gleich 9 Sensoren sein müssen sei mal dahingestellt, aber 3, 4 oder 5 kann ich mir schon sehr gut vorstellen. 1 mal Ultraweitwinkel, 1 mal weitwinkel, 1 mal normalbrennweite, und noch einen S/W Sensor beispielsweise. Wenn die Gcam dann so weiter verbessert wird wie bisher, dann geht mit Smartphones in Zukunft so einiges...

    Ich finde die Entwicklung super.

  20. Re: ...oder doch lieber eine Kamera kaufen?

    Autor: pumok 03.07.18 - 10:53

    Klingt auch plausibel. Mag da mal jemand eine Studie machen? ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. ITEOS, verschiedene Standorte
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. AWO Kreisverband Mittelfranken-Süd e.V., Schwabach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29