1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lightroom 3: Adobe sorgt für bessere Fotos

Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: Leberkäs mit Ei 08.06.10 - 10:06

    Ich frage deshalb, weil ich einige Profifotografen kenne und keiner von denen nutzt Lightroom, Aperture & Co. Mit Photoshop arbeiten aber fast alle. Meine Erklärung ist, dass der »typische« Profifotograf sehr lange an eingespielten Workflows festhält und seine Fotos daher immer noch konventionell über Dateibrowser organisiert.

    Aber irgendwer muss ja solche Programme nutzen, sonst würden Adobe & Apple sie nicht weiterentwickeln.

  2. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: Tobi___ 08.06.10 - 10:17

    Schätze das Programm ist eher für den ambitionierten Hobbyfotographen da.
    Lightroom ist in erster Linie eigentlich ein RAW-Entwicklungsprogramm. Also um die RAWs in ein weiter zu bearbeitendes Format zu bringen (.tif, .psd oder gar .jpg)

    Photoshop hingegen bietet selbst eine RAW Import Funktion und warum sollte man 2 Programme nutzen wenn man nur eins nutzen kann. Fotographen retouchieren die Fotos eh noch meistens und das lässt sich am besten in der RAW Datei machen also machen sie wie gesagt gleich alles im Photoshop.

    Alles nur ne Vermutung. ;)

  3. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: lightroomshooter 08.06.10 - 10:19

    In aktuellen Anwenderberichten habe ich z.B. von Sascha Hüttenhain, Guido Karp und anderen gelesen, die Lightroom intensiv nutzen und damit Zeit und Geld sparen. Insofern nutzen Profis dann wohl doch Lightroom, was wohl auch erklärt, dass Leica mit dem 18.000 Euro Boliden S2 Lightroom ausliefert, oder?

  4. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: Leberkäs und Ei 08.06.10 - 10:40

    Siehe Autor ;-) Nein wirklich, es sind zwei unterschiedliche Dinge.

    Lightroom ist besser für die Verwaltung der Dateien, man kann auch mal einfach ein Portfolio ausliefern ohne die Orginale zusammenklauben zu müssen, Korrekturen sind Nicht-Destruktiv, ..., die Werkzeugpalette ist nicht so umfangreich.

    PS dagegen kommt mit Bridge, vor Bearbeitungen sollte man tunlichst das Orginal sichern, die Möglichkeiten sind grösser, es ist ein echte Grafik Anwendung.

    Beide ergänzen sich also und ein Amateur begeistert Photomontagen erstellt wird eher zu PS greifen während so mancher Profi mit LR schneller ans Ziel kommt einfach weil er die Möglichkeiten von PS nicht braucht.

    Was jemand nimmt hat also mit den zu bewältigenden Aufgaben zu tun und nichts mit "Verdient sein Geld damit oder nicht".

  5. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: raw konverter 08.06.10 - 11:10

    nun, ich kenne einige profis die capture one von phase one verwenden. p.s.: wenn ich die website hier posten will gibt es immer eine spam meldung.

  6. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: lightyroomy 08.06.10 - 11:16

    Lightroom arbeitet auch ganz gut im Verbund mit Photoshop. Trotzdem ist eine gewisse Einarbeitungszeit für Lightroom notwendig, um es richtig gut ausreizen zu können. Auch ein Dual-Monitor-Betrieb ist von Vorteil (Index auf dem einen Screen, Entwicklung auf dem anderen), wenn man größere Mengen von Photos bearbeiten möchte. Jedenfalls will ich das Tool garnicht mehr missen (als Hobby-Fotograph), es hat mir die Arbeit bei so einigen größeren Projekten (z.B. Hochzeiten) durchaus leichter gemacht und besonders bei dem einen oder anderen Anfängerfehler das Bild noch halbwegs gerettet.

  7. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: pro prollo 08.06.10 - 11:16

    Lightroom ist ein RAW Entwicklungstool -> Fotograf
    Photoshop ist ein Grafikmanipulationstool -> Gestalter/ Designer

    Die Verbindung von Lightroom und Photoshop ist übrigens erste Sahne, falls man beides braucht... natürlich ist noch zu erwähnen, das Lightroom günstiger ist.

    Wenn man wirklich optimale Qquali haben will, nimmt der Profi in der Regel das Programm seines Kameraherstellers, weil der weis schliesslich wie man das Bild optimal entwickelt ;) Nun ja aber der Unterschied zwischen Lightroom und der orig. Kamerasoftware werden immer geringer.

  8. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: ps 08.06.10 - 11:24

    ich nutze professionell beides, aber es kommt sicher darauf an in welchem bereich man arbeitet. mir gefallen einige werkzeuge in lightroom wesentlich besser, bzw. manches ist intuitiver zu bedienen - aber vorallem für den gesamten workflow ist es unersetzlich geworden. sprich, farbkorrektur, einfaches staubentfernen und der export werden von lightroom bewerkstelligt. für anspruchsvollere bearbeitungen wird man um photoshop nicht herumkommen.

    ideal wäre sicherlich, wenn mehr funktionen aus lightroom einzug in photoshop erhalten würden. auf lange sicht werden sich die beiden pakete sicher annähern, haben beide -nicht zuletzt durch den preis- ihre existenzberechtigung.

  9. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: birdy 08.06.10 - 11:24

    Ich kenne 2 Profis (Studiofotograf, Naturfotograf), die solche Programme verwenden (einer Lightroom, der andere Aperture).

  10. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: ps 08.06.10 - 11:27

    Leberkäs und Ei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > PS dagegen kommt mit Bridge, vor Bearbeitungen sollte man tunlichst das
    > Orginal sichern, die Möglichkeiten sind grösser, es ist ein echte Grafik
    > Anwendung.

    das mag zutreffen, wenn man NICHT in raw fotografiert - so kannst du genau nichts überschreiben ausser der xmp datei, wie bei lightroom auch. schönes feature bei lightroom ist die möglichkeit mehrere snapshots pro bild speichern zu können.

  11. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: ps 08.06.10 - 11:31

    pro prollo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lightroom ist ein RAW Entwicklungstool -> Fotograf
    > Photoshop ist ein Grafikmanipulationstool -> Gestalter/ Designer

    das ist etwa unglücklich ausgedrückt, wie man schon am namen photoshop erkennt, ist das ebenso für fotografen geeignet - aber im gegensatz zu lightroom nciht auf diese gruppe beschränkt.

    > natürlich ist noch zu erwähnen, das Lightroom
    > günstiger ist.

    man sollte auch erwähnen, dass lightroom wesentlich mehr resourcen verbraucht. auf meinem alten pentium iv war lightroom quasi unbrauchbar - lag wohl an der ansonsten sehr guten gui. auf alter hardware würde ich daher photoshop weiter bevorzugen, auf neuer hardware empfehle ich lightroom ausdrücklich.

  12. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: Rince123 08.06.10 - 11:45

    lightroomshooter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In aktuellen Anwenderberichten habe ich z.B. von Sascha Hüttenhain, Guido
    > Karp und anderen gelesen, die Lightroom intensiv nutzen und damit Zeit und
    > Geld sparen. Insofern nutzen Profis dann wohl doch Lightroom, was wohl auch
    > erklärt, dass Leica mit dem 18.000 Euro Boliden S2 Lightroom ausliefert,
    > oder?

    Naja, Guido Karp ist ja generell nicht ganz unumstritten, zumal er afaik überwiegend in JPG fotografiert macht LR da nichtmehr soo viel Sinn...

  13. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: f3lix 08.06.10 - 12:50

    > Naja, Guido Karp ist ja generell nicht ganz unumstritten, zumal er afaik
    > überwiegend in JPG fotografiert macht LR da nichtmehr soo viel Sinn...

    Das sehe ich nicht so. Die einfachen Nachtbearbeitungsfunktionen zum Aufhellen und Abdunkeln, verändern des lokalen Kontrastes etc. sind in LR sehr schön zu verwenden. Photoshop gibt diese Möglichkeit nur umständlich her. Zudem bleiben auch bei JPG Dateien die Originale erhalten und die XMP Daten werden nur im JPEG Header gespeichert. Zwar sind die Möglichkeiten allgemein bei JPG kleiner als bei RAW (Dynamikumfang/Bit-Tiefe), aber es macht trotzdem sehr viel Sinn Lightroom zu verwenden.

    Ich persönlich habe schon viel beide Tools verwendet, PS und LR, und ich muss sagen, das LR mehr und mehr übernimmt. Insbesondere wenn jetzt endlich die Perspektivenkorrektur kommt, kann ich noch mehr auf PS verzichten.
    Der Vorteil von LR ist, dass man sehr schnell, viele Dateien bearbeiten kann. Man verliert sich auch nicht so schnell in der Funktionsvielfalt, da einfach weniger Funktionen als in PS zur Verfügung stehen. Nicht zuletzt ist der Preis von LR interessant. Bei PS bin ich bei Version CS2 stehen geblieben, da es einfach zu teuer ist sich jedes Mal ein Update zu kaufen. LR ist da am Funktionsumfang gemessen schon relativ günstig.
    Viele Berufsfotografen in meinem Bekanntenkreis benutzen LR, ein paar auch Bibble. Aber PS wird bei denen eigentlich immer weniger eingesetzt. Nur wenn es um Verschönerungen/Verfälschungen/Täuschung geht (Modefotografie/Werbung), greift man natürlich zu PS.

  14. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: Leberkäs und Ei schrieb 08.06.10 - 14:55

    ps schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leberkäs und Ei schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > PS dagegen kommt mit Bridge, vor Bearbeitungen sollte man tunlichst das
    > > Orginal sichern, die Möglichkeiten sind grösser, es ist ein echte Grafik
    > > Anwendung.
    >
    > das mag zutreffen, wenn man NICHT in raw fotografiert - (...)

    Film. Ja, dass gibt's noch 8-) Dazu ein richtig dicker Filmscanner ...

    Aber wohl nicht mehr lange. Steckt viel in Film wenn man weiss wie man es rausholt, aber richtig gute Scans kosten dann am Ende wahnsinnig Zeit und top DSLRs sind inzwischen ja auch einfach viel zu gut.

  15. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: kadajawi 08.06.10 - 18:49

    Naja, ich denke Lightroom (bzw. Aperture) wird von allen möglichen Fotografen genutzt, egal ob Hobby- oder Profifotograf. Ich persönlich finde es sehr praktisch viele Fotos gleichzeitig bearbeiten zu können, bzw. halt die Einstellungen übernehmen zu können. Staub auf dem Sensor entfernen geht auch, aber mehr natürlich nicht, wer wirklich viel bearbeiten muss braucht dann noch Photoshop. Aber es spricht ja bis auf den Preis (und der ist jetzt nicht so extrem hoch, gerade für einen der damit sein Geld verdient und Zeit spart) nix dagegen die globalen Änderungen schon mal in Lightroom zu erledigen, und dann den Rest in Photoshop zu machen.

  16. Re: Frage: Wird Lightroom eher von Profis oder Amateuren genutzt?

    Autor: GistA 08.06.10 - 23:29

    Bei der 2er Version von Lightroom hat der Nikon RAW Import zu weitaus weniger guten Ergebnissen geführt als der von Capture NX 2 (die Nikon Bild-Software).
    Lightroom ist bei weitem schicker und intuitiver.
    Capture NX 2 ist mächtiger und führt zu professionelleren Ergebnissen.
    Wenn man sich erst mal an die Herangehensweise von Capture NX 2 gewöhnt hat lernt man diese Software zu schätzen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Ghost Recon Breakpoint vom 21. bis zum 25. Januar kostenlos, mit allen Inhalten der Ultimate...
  2. 14,49€
  3. (u. a. Elite Dangerous für 5,99€, Struggling für 7,25€, Planet Zoo für 21,99€, Planet...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
Hitman 3 im Test
Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

Arbeitsschutzverordnung: Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel
Arbeitsschutzverordnung
Corona macht Homeoffice für Bildschirmarbeiter zur Regel

Das Bundesarbeitsministerium hat eine Verordnung erlassen, die pandemiebedingt Homeoffice für viele Arbeitnehmer zur Folge haben soll.

  1. Homeoffice in der Coronapandemie Ministerien setzen auf Wechselmodelle
  2. Homeoffice FDP fordert klare Regeln für mobiles Arbeiten
  3. Crowdfunding Elektronisch verstellbarer Schreibtisch lädt Notebook auf

Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner