1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lytro Immerge: Lytro stellt 360-Grad…

Skeptisch aufgrund der bisher dürftigen Bildqualität

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Skeptisch aufgrund der bisher dürftigen Bildqualität

    Autor: kvoram 05.11.15 - 22:05

    Die beiden bisherigen Lytro-Kameras waren ja nur als Konzeptdemos zu gebrauchen, denn die Bildqualität war äußerst dürftig.

    Da bin ich skeptisch was die tatsächiche Bildqualität der Lytro Immerge angeht. Gut, die soll ein zig-faches kosten, aber die Tastache, daß sich Lytro wieder zu jeglichen Auflösungs-Details ausschweigt, läßt eher schlechtes befürchten.

  2. Re: Skeptisch aufgrund der bisher dürftigen Bildqualität

    Autor: Anonymer Nutzer 06.11.15 - 01:52

    Die "Auflösung-Details" der Illum waren bekannt bevor man das Teil überhaupt bestellen konnte. Die haben nämlich damals zuerst die Software, inklusive mehreren Gigabyte an Samples veröffentlicht. Die Auflösung ist auch jetzt schon bekannt und die ist halt schwer mit den gewohnten Maßstäben zu vergleichen. Weil ja normalerweise das Licht durch eine einzige Sammellinse dringt und letztlich auf den Bildsensor trifft. Du belichtest beim auslösen aber normalerweise nicht jede Photodiode gleichberechtigt. Es findet also quasi keine Tiefendiskriminierung statt;sprich die Farbinformation wird immer auf die gleiche Weise aufgenommen und zwar von innen nach aussen. Das kann wiederum zu Randunschärfen und ggf auch Vignettierug führen. Das hängt aber natürlich auch sehr stark von der Sammellinse ab.

    Bei einer Lichtfeld Kamera befindet sich aber unmittelbar vor dem Sensor eine ganze Armada dieser Sammellinsen. Dadurch geht zwar erstmal Auflösung verloren,denn aus einem Bündel Licht wird jetzt plötzlich eine kleine Lasershow. Die Lichtbündel kommen jetzt innen und aussen zeitgleich an und die Farbinformationen von jedem dieser Bündel, entspricht derselben Information wie die vom einzelnen der Sammellinse.

    Ausschweigen bedeutet aufjedenfall was anderes als eine 200-seitige Doktorarbeit
    zum Thema Lichtfeld Fotografie im Gepäck zu haben. Und die hat Yi-Ren Ng halt in seinem Gepäck.

    http://testcis.cis.rit.edu/~cnspci/references/dip/light_field_photography/ng2006.pdf

  3. Re: Skeptisch aufgrund der bisher dürftigen Bildqualität

    Autor: Eheran 06.11.15 - 06:39

    >Weil ja normalerweise das Licht durch eine einzige Sammellinse dringt
    So wie bei deren Kameras auch.
    Man hat dort alle Abbildungsfehler normaler Kameras plus die züsätzlichen.

    >Die Lichtbündel kommen jetzt innen und aussen zeitgleich an
    Woher/wie kommt das denn jetzt zeitgleich?
    Und warum sollte das überhaupt eine Rolle spielen, ob es jetzt 1ps früher oder später da ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  2. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. noris network AG, München, Aschheim (bei München), Nürnberg, Berlin (Remote-Office möglich)
  4. Schlenotronic Computervertriebs GmbH, Frankenthal (Pfalz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Last of Us: Part 2 + Doom Eternal für 73,10€, Thrustmaster eSwap Pro Controller PS4...
  2. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  3. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  4. 11,69€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de