Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Lytro: Lichtfeldfotografie bildet die…

Lichtfeld-Prinzip

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lichtfeld-Prinzip

    Autor: Anonymer Nutzer 20.09.14 - 06:48

    <Zitat>
    "Jeder Lichtstrahl, der in die Kamera hereinkommt und auf den Sensor trifft, nimmt eine andere Flugbahn durch die Kamera. Unser Sensor erfasst alle diese Daten und grenzt mit Hilfe eines bestimmten Algorithmus ab, welcher Teil von rechts und welcher von links kommt." Der Sensor erfasst also zusätzlich zur Farbe und Intensität die Richtung, aus der das Licht kommt.
    </zitat>

    Genau das passiert doch auch beim Raytracing...auch da wird jeder
    Lichtstrahl,sein Einfallwinkel, seine Stärke, Helligkeit Farbe und
    Fokuspunkt berechnet.

    Also folgere ich daraus, dass die Lichtfeldfotografie im Prinzip eigentlich
    nichts anderes ist, als eine Art Raytracing auf Hardwarebasis.

    Fehlt eigentlich nur noch Projektionsmöglichkeit der Lichtstrahlen auf
    Primitves und Meshes etc., um nicht nur ein planes Bild zu erzeugen,
    sondern ein "räumlich geformtes".

    Dann würde es richtig interessant werden.Denn den "Weltenraum" eines
    Bildes eine andere Form gehen zu können, als nur eine plane Fläche, bietet
    ungeahnte Möglichkeiten und geht weit über das hinaus, als nur das plumpe Texturieren eines Primitves oder Meshes.
    Wer sich mal mit einem Raytracer beschäftigt hat(z.B. POV-Ray) hat
    davon auch eine Vage vorstellung,, was ich da für Möglichkeiten bieten



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.14 06:55 durch Pergamon.

  2. Re: Lichtfeld-Prinzip

    Autor: MarkusXXX 20.09.14 - 19:39

    Pergamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also folgere ich daraus, dass die Lichtfeldfotografie im Prinzip
    > eigentlich
    > nichts anderes ist, als eine Art Raytracing auf Hardwarebasis.

    Das eigentliche Raytracing passiert in der Welt vor der Kamera. Da kommt ein Lichtstrahl von der Lichtquelle, wird an den Objekten reflektiert und landet schließlich in der Kamera. Die Kamera selber nimmt dann nur noch das Endergebnis entgegen.

    > Fehlt eigentlich nur noch Projektionsmöglichkeit der Lichtstrahlen auf
    > Primitves und Meshes etc., um nicht nur ein planes Bild zu erzeugen,
    > sondern ein "räumlich geformtes".

    Das ist keine 3D-Szene wie im Raytracer. Man kann da zwar Tiefeninformationen erhalten, aber das ist nicht so arg genau und wird auch immer schlechter, je weiter weg das Objekt ist. Was die 3D-Fähigkeiten angeht muss man sich das eher so wie bei einer Stereokamera vorstellen.

    > Dann würde es richtig interessant werden.Denn den "Weltenraum" eines
    > Bildes eine andere Form gehen zu können, als nur eine plane Fläche, bietet
    > ungeahnte Möglichkeiten und geht weit über das hinaus, als nur das plumpe
    > Texturieren eines Primitves oder Meshes.
    > Wer sich mal mit einem Raytracer beschäftigt hat(z.B. POV-Ray) hat
    > davon auch eine Vage vorstellung,, was ich da für Möglichkeiten bieten

    So eine Lichtfeldkamera nimmt nicht das Lichtfeld des gesamten Raumes auf, sondern nur den Teil, der in die Kamera fällt. Du kannst beim Raytracer ja auch nicht bei einem fertigen Bild die Perspektive ändern.

  3. Re: Lichtfeld-Prinzip

    Autor: violator 21.09.14 - 12:27

    MarkusXXX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist keine 3D-Szene wie im Raytracer. Man kann da zwar
    > Tiefeninformationen erhalten, aber das ist nicht so arg genau und wird auch
    > immer schlechter, je weiter weg das Objekt ist.

    Was ja nicht schlimm ist, bei ner richtigen Kamera seh ich auch keinen Unterschied ob ich bei nem Berg im Hintergrund auf die Spitze oder irgendwo 500m weiter unten fokussiere. Da hat die Tiefenschärfe auch immer weniger Auswirkungen, je weiter der Fokus entfernt ist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAS Kundenservice GmbH & Co. KG, Berlin
  2. Haufe Group, Freiburg
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,49€
  3. 12,99€
  4. 3,40€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Google Fotos: Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher
    Google Fotos
    Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

    Beim Pixel 3 und Pixel 3 XL konnten Nutzer ihre Fotos noch unbegrenzt in Google Fotos ohne Qualitätsverlust speichern - bei den neuen Pixel-4-Modellen geht das nicht mehr. Damit verlieren Googles Smartphones ein sehr eigenständiges Merkmal gegenüber der Konkurrenz.

  2. Social Media: Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets
    Social Media
    Twitter präzisiert Regeln für Politiker-Tweets

    Tweets, die den Twitter-Regeln widersprechen, werden gelöscht. Das gilt allerdings nicht für Tweets von Politikern, diese werden seit Sommer jedoch markiert. Jetzt möchte Twitter auch deren Reichweite einschränken.

  3. Samsung: 11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs
    Samsung
    11-Milliarden-Dollar-Investition in Quantum-Dot-OLEDs

    Weg von QLEDs und Micro-LEDs hin zu Quantum-Dot-OLEDs: Samsung investiert viel Geld in seine Q1-Linie, um dort Panels für 4K-HDR-Fernseher zu produzieren. Ab 2021 soll es losgehen.


  1. 11:49

  2. 11:43

  3. 11:13

  4. 11:00

  5. 10:51

  6. 10:35

  7. 10:13

  8. 10:09