Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › M10-D: Leica nimmt Digitalkamera…

Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: ufo70 25.10.18 - 10:40

    Das man sie jetzt sogar künstlich beschneidet, um interessant wirken zu wollen? Wer auf dem Retro-Hype schwimmen will – bei „jeder“ Kamera kann man das Display per Tastendruck abschalten…
    Und verkaufen die tatsächlich eine displaylose 7500¤ Kamera ohne Sucherkorrektur? Ich kann jedenfalls keine erkennen.

  2. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: slead 25.10.18 - 10:47

    Manchmal kommt mir Leica wie das Apple von Kameraherstellern vor.
    Weniger ist mehr.
    Weglassen, und trotzdem mehr verlangen.

    Aber....wenn man damit Geld verdienen kann dann super.

  3. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: happymeal 25.10.18 - 10:53

    Viel mehr erstaunt mich dass die M10-D laut Leica die erste digitale M mit einem mechanischen Bedienelement zur Belichtungskorrektur ist. Wie machen das denn die anderen Modelle?

  4. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 11:18

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel mehr erstaunt mich dass die M10-D laut Leica die erste digitale M mit
    > einem mechanischen Bedienelement zur Belichtungskorrektur ist. Wie machen
    > das denn die anderen Modelle?

    Display und Einstellungsmenü?

  5. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 11:21

    ufo70 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das man sie jetzt sogar künstlich beschneidet, um interessant wirken zu
    > wollen? Wer auf dem Retro-Hype schwimmen will – bei
    > „jeder“ Kamera kann man das Display per Tastendruck
    > abschalten…
    > Und verkaufen die tatsächlich eine displaylose 7500¤ Kamera ohne
    > Sucherkorrektur? Ich kann jedenfalls keine erkennen.

    Ich denke, dass die Korrektur mittels Korrekturlinsen geschieht.

  6. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: happymeal 25.10.18 - 11:31

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > happymeal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel mehr erstaunt mich dass die M10-D laut Leica die erste digitale M
    > mit
    > > einem mechanischen Bedienelement zur Belichtungskorrektur ist. Wie
    > machen
    > > das denn die anderen Modelle?
    >
    > Display und Einstellungsmenü?

    Schon möglich. Aber irgendwie auch merkwürdig.

  7. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 11:37

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schon möglich. Aber irgendwie auch merkwürdig.

    Naja, was heißt merkwürdig? Ist es nicht eher der Fall, dass viele DSLMs (z.B. Sony Alpha 6000) eben kein festes Bedienelement für die Belichtungskorrektur haben?

    Ich selbst habe eine Fujifilm X-T20 und bei dieser Kamera sowie bei anderen Kameras des Herstellers (X-T1, X-T2, X-T3 etc.) wird in Tests gerne hervorgehoben, dass die dezidierten mechanischen Einstellungsräder (die sich bei Bedarf auch anders belegen) eine Besonderheit darstellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 11:37 durch Kondratieff.

  8. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: burzum 25.10.18 - 11:43

    "Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?"

    Ja. Den Herstellern bricht gerade (oder ist schon) der komplette Markt an Kompaktknipsen durch die immer besser werdenden Mobiltelefon weggebrochen. Für Schnappschüsse braucht es die nicht mehr. Meine dumme Befürchtung ist, das mittel- bis langfristig damit auch DSLR und Spiegellose "Profikameras" teurer werden weil die Unternehmen weniger durch die Kompaktknipsen einnehmen. :(

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  9. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: happymeal 25.10.18 - 11:46

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > happymeal schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Schon möglich. Aber irgendwie auch merkwürdig.
    >
    > Naja, was heißt merkwürdig? Ist es nicht eher der Fall, dass viele DSLMs
    > (z.B. Sony Alpha 6000) eben kein festes Bedienelement für die
    > Belichtungskorrektur haben?

    Sogar die A6000 hat dafür eine Taste ;-)

  10. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 12:13

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?"
    >
    > Ja. Den Herstellern bricht gerade (oder ist schon) der komplette Markt an
    > Kompaktknipsen durch die immer besser werdenden Mobiltelefon weggebrochen.
    > Für Schnappschüsse braucht es die nicht mehr. Meine dumme Befürchtung ist,
    > das mittel- bis langfristig damit auch DSLR und Spiegellose "Profikameras"
    > teurer werden weil die Unternehmen weniger durch die Kompaktknipsen
    > einnehmen. :(

    Ich teile einige Punkte, komme aber trotzdem über andere Wege und mit anderen Vermutungen/Erklärungsansätzen zum Schluss, dass die verkauften Kameras seit einigen Jahren teurer werden (dass durchschnittlich teurere Kameras als vor einigen Jahren gekauft werden, habe ich irgendwo gelesen...)

    Ja, auch nach meiner Ansicht wird die klassische Haushaltskompaktkamera immer mehr von der Smartphonekamera verdrängt. Etablierte Kamerahersteller sind deswegen größtenteils davon abgerückt, Kompaktkameras herzustellen.
    Stattdessen fokussieren sich die Hersteller auf professionelle und semiprofessionelle DSLRs und (in den letzten Jahren) DSLMs.

    Besonders bei letzterer Kategorie entwickelt sich meiner Meinung nach (ohne, dass ich empirische Belege vorlegen könnte), ein neues "Käufermilieu". Dieses entdeckt - vielleicht angespornt durch die rasante Entwicklung der Smartphonekameras und vielleicht dadurch, dass nun fast jede Person tatsächlich auch eine Kamera besitzt- ein Interesse für hochwertige Fotografie als Hobby.

    Hier der Versuch, das gerade genannte etwas verständlicher zu erklären:
    Früher hatten hauptsächlich Fotografen Kameras. Wenn man eine Kamera in der Familie hatte, dann war diese für besondere Situationen wie Partys und Urlaube.
    Heute haben Menschen, die ggfs. nur begrenzten Zugang (Kamera des Vaters, der Ehefrau etc.) hatten bzw. in spezifischen Situationen Kameras nutzten, durch immer mitgeführte Smartphones die Möglichkeit, eben ein Interesse für Fotografie zu entwickeln.

    Eben durch diese Entwicklung sind mehr Personen als früher Bereit, mehr Geld für eine hochwertige Kamera auszugeben, ohne direkt in die Profiliga einsteigen zu wollen. Dies könnte den Trend zu Systemkameras erklären, was in Wechselwirkung (höhere Verkäufe bedingen auch mehr Entwicklung in dem Bereich) auch zu einer Professionalisierung dieser Kameras führt => Spiegellose Kameras für Profis (u.a. Leica).

  11. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 12:14

    happymeal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > happymeal schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Schon möglich. Aber irgendwie auch merkwürdig.
    > >
    > > Naja, was heißt merkwürdig? Ist es nicht eher der Fall, dass viele DSLMs
    > > (z.B. Sony Alpha 6000) eben kein festes Bedienelement für die
    > > Belichtungskorrektur haben?
    >
    > Sogar die A6000 hat dafür eine Taste ;-)

    Ah, gut zu wissen!

  12. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Stereo 25.10.18 - 12:58

    Leica verkauft Kameras wie geschnitten Brot.
    Wer fotografieren kann, wird mit einer M - auch ohne Display - absolut keine Probleme haben.

  13. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: chucu 25.10.18 - 13:56

    Naja, ob das wie geschnitten Brot ist? Sony hat mit der DSC-RX1R eine, in vielerlei Hinsicht, bessere Kamera im Angebot. Die kostet etwas mehr als die Hälfte der Leica. Die Alpha-Reihe erwähne ich erst garnicht. Ich denke, das wird noch der Versuch Leicas sein, ältere Käuferschichten zum Neuerwerb zu bewegen. Vielleicht Nostalgie? Ging mir lange Jahre mit den Braun(Frankfurt)-Produkten so. Ich persönlich kenne keinen einzigen Berufsfotografen, der noch mit einer Leica Bilder schiesst. Analog sah das noch ganz anders aus. Eigentlich schade für Leica, aber die Gläser sind immer noch allererste Sahne und ihr Geld wert.

  14. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 14:06

    chucu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ob das wie geschnitten Brot ist? Sony hat mit der DSC-RX1R eine, in
    > vielerlei Hinsicht, bessere Kamera im Angebot.

    Der Vergleich hinkt, meiner Meinung nach. Wer eine gute Kamera mit festem Objektiv sucht, wird sich sicherlich die genannte Sony und Kameras anderer Hersteller (z.B. Fujifilm X100F; wobei die Sensorgrößen sich unterscheiden) anschauen.

    Die hier vorgestellte Leica ist eine durchaus kompakte Systemkamera, aber eben keine Kompaktkamera. Hier ist eben der Vorteil, dass der Besitzer dieser Kamera nicht nur mit einer Brennweite leben muss.

    Wer unterschiedliche Brennweiten braucht bzw. haben möchte, kann schlicht und einfach nicht die genannte Sony in die Wahl hineinnehmen, die Leica aber schon.

  15. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: narfomat 25.10.18 - 14:40

    >Wer fotografieren kann, wird mit einer M - auch ohne Display - absolut keine Probleme haben.

    klar, wer auto fahren kann wird auch mit einem saporosch keine probleme haben, d.h. aber nicht das man sich deshalb einen kauft um von A nach B zu kommen...

    >Wer unterschiedliche Brennweiten braucht bzw. haben möchte, kann schlicht und einfach nicht die genannte Sony in die Wahl hineinnehmen, die Leica aber schon.

    wer das (in kompakt) haben will kauft sich eine alpha7 die inzwischen neu für unter 800 über den ladentisch geht... isso. ich will damit nicht sagen das ich mir eine kaufen würde, und auch keine alpha7 II, aber is ne tatsache das die photos warscheinlich 99% genauso gut aussehen werden wie mit einer 7500euro leica M wenn man ein vergleichbar gutes glas (sofern das überhaupt möglich ist) ranschraubt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 14:42 durch narfomat.

  16. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: happymeal 25.10.18 - 14:47

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer das (in kompakt) haben will kauft sich eine alpha7 die inzwischen neu
    > für unter 800 über den ladentisch geht...

    Und hat dann immer noch keinen Messsucher :/

  17. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Kondratieff 25.10.18 - 14:49

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wer das (in kompakt) haben will kauft sich eine alpha7 die inzwischen neu
    > für unter 800 über den ladentisch geht... isso. ich will damit nicht sagen
    > das ich mir eine kaufen würde, und auch keine alpha7 II, aber is ne
    > tatsache das die photos warscheinlich 99% genauso gut aussehen werden wie
    > mit einer 7500euro leica M wenn man ein vergleichbar gutes glas (sofern das
    > überhaupt möglich ist) ranschraubt.

    Darum ging es bei meinem Post überhaupt nicht ;-)

  18. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: narfomat 25.10.18 - 15:16

    nein aber ich denk dem vorposter ging es vornehmlich AUCH um den preis vs ergebnis... =)

    >Und hat dann immer noch keinen Messsucher :/
    hab ich nie behauptet. ich sprech der leica auch nicht im geringsten ne daseinsberechtigung ab, mir ging es darum das die camera eindeutig zum selbstzweck "benutzungserlebnis der camera selbst" entworfen wurde (wie eigentlich alle leica FF cameras) , und nicht zu dem zweck, mit den bestmöglichen zur verfügung stehenden werkzeugen ein bestmögliches photo (was auch immer das sein soll ^^) aufzunehmen.
    und das man für eben dieses erlebnis dann den leica üblichen mondpreis bezahlt.

    >Sony hat mit der DSC-RX1R eine, in vielerlei Hinsicht, bessere Kamera im Angebot. Die kostet etwas mehr als die Hälfte der Leica
    ich würd mal sagen die kostet aktuell weniger als ein drittel mit 2000euro neu/ovp ausm shop. =)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.18 15:17 durch narfomat.

  19. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: t3st3rst3st 25.10.18 - 23:16

    Leica ist Leica und hat neben seinen traditionellen Stammkunden einiges an legendärem Glas (was dann nochmal soviel kostet pro Stück wie der Body).

    Lasst sie doch machen, ihr seid nicht die Zielgruppe.

    Was die RX1R anbelangt -> fixed 35mm prime, völlig andere Klasse.

    Was die A7 anbelangt -> grausiger Sensor nach heutigem Massstab, grottiger EVF, sinnfreier CDAF, unterperformante Batterie.

    Und bezüglich Preis - Leistung gehts optimierter mit ner D500 + Nikon 1.8er Glas.

  20. Re: Lassen sich Kameras so schwer verkaufen?

    Autor: Clown 26.10.18 - 10:39

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, was heißt merkwürdig? Ist es nicht eher der Fall, dass viele DSLMs
    > (z.B. Sony Alpha 6000) eben kein festes Bedienelement für die
    > Belichtungskorrektur haben?

    Möglich, ja. Die Kameras der Sony A7-Reihe habe mWn alle ein Belichtungskorrektur-Rädchen.

    > Ich selbst habe eine Fujifilm X-T20 und bei dieser Kamera sowie bei anderen
    > Kameras des Herstellers (X-T1, X-T2, X-T3 etc.) wird in Tests gerne
    > hervorgehoben, dass die dezidierten mechanischen Einstellungsräder (die
    > sich bei Bedarf auch anders belegen) eine Besonderheit darstellen.

    Ein dediziertes ISO-Rädchen fänd ich schon gut. Ist für mich aber nicht kriegsentscheidend. Da wäre es mir wichtiger in schwierigen Aufnahmesituationen auch mal auf ein Display schauen zu können *in Richtung Leica schiel* ;)

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landesanstalt für Landwirtschaft, Ernährung und Ländlichen Raum, Schwäbisch Gmünd
  2. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Inneres und Sport, Landesamt für Verfassungsschutz, Hamburg
  3. Universitätsklinikum Münster, Münster
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 449€
  3. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00