Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Makerbot: 3D-Scanner macht 3D-Drucker zum…

und in Zukunft?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und in Zukunft?

    Autor: x2k 09.03.13 - 14:17

    Angenommen jemand Kopiert mit dem System etwas wie eine Designer Lampe oder sonst was. Könnte das nicht auch Uhrheberrechts Probleme machen?
    Das ist nur eine Überlegung aber es könnte doch sein das es für so etwas bald auch Abmahnungen geben könnte.

  2. Re: und in Zukunft?

    Autor: petergriffin 09.03.13 - 14:28

    solang man nicht anfängt die teile zu verkaufen dürfte es da kein Problem geben.

    PS: Einen Gartenzwerg zu scannen ist was anderes als ein funktionierendes Objekt mit hinterschneidungen, klaren geraden Kanten usw.

  3. Re: und in Zukunft?

    Autor: Kendel 09.03.13 - 14:39

    Musik die kopiert wird, wird auch abgemahnt, ohne dass man sie als Kopie auch versucht zu verkaufen. Die GEMA berechnet selbst DJs Gebühren für Sicherheitskopien.

    In Deutschland wird das Wirtsch... ich meine Rechtswesen schon einen Weg finden es dem Privatnutzer zur Abmahnfalle zu machen.

  4. Re: und in Zukunft?

    Autor: x2k 09.03.13 - 14:52

    Ich gehe mal davon aus das es ein totales Durcheinander geben wird zumindest in der Übergangszeit.

  5. Anwälte werden reich...

    Autor: HabeHandy 09.03.13 - 16:20

    Als ersten werden Dienste/Webseiten abgemahnt die 3D-Dateien mit (unwissentlich ) geschützten Designs vertreiben. Für die Betreiber z.B. von Thingiverse wird es schwierig sein zu prüfen ob ein hochgeladenes Design geschützt ist. Kleinere Projekte werden Kapitulieren und ihre arbeit einstellen.

    Später wird man dann geschütztes Design in diversen Foren finden die derzeit Raubkopien verbreiten.

  6. Re: und in Zukunft?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.13 - 16:34

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Angenommen jemand Kopiert mit dem System etwas wie eine Designer Lampe oder
    > sonst was. Könnte das nicht auch Uhrheberrechts Probleme machen?
    > Das ist nur eine Überlegung aber es könnte doch sein das es für so etwas
    > bald auch Abmahnungen geben könnte.

    Design unterliegt idR nicht dem Urheberrecht. Ansonsten würde es unter den Designern Unterlassungsklagen hageln, weil der eine dem anderen vorwirft abgekupfert zu haben. Wenn dann greift das Geschmacksmusterrecht.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.13 16:36 durch fluppsi.

  7. Re: und in Zukunft?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.13 - 16:37

    Kendel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musik die kopiert wird, wird auch abgemahnt, ohne dass man sie als Kopie
    > auch versucht zu verkaufen. Die GEMA berechnet selbst DJs Gebühren für
    > Sicherheitskopien.

    Seit wann werden Privatkopien abgemahnt? DJs verwerten die Musik (öffentliche Aufführung).

  8. Re: und in Zukunft?

    Autor: divStar 09.03.13 - 17:17

    DJs sollen ja nicht nur für die Musik zahlen, die sie spielen, sondern auch für die, die sie EVTL. spielen könnten - was Schwachfug ist. Aber die GEMA war ja nie besonders stark im Denken.

    Zum Thema: das, was "HabeHandy" so geschrieben hat, finde ich plausibel, obwohl es sicherlich nicht ganz so eintreten wird. Die Wirtschaft wird schon einen Weg finden gegen den Willen der Bevölkerung aus Nichtstun noch mehr Profit zu schlagen.

  9. Re: und in Zukunft?

    Autor: SelfEsteem 09.03.13 - 18:01

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kendel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Musik die kopiert wird, wird auch abgemahnt, ohne dass man sie als Kopie
    > > auch versucht zu verkaufen. Die GEMA berechnet selbst DJs Gebühren für
    > > Sicherheitskopien.
    >
    > Seit wann werden Privatkopien abgemahnt? DJs verwerten die Musik
    > (öffentliche Aufführung).

    Hah - Witzbold.
    Jemand läd runter -> Abmahnung.
    Und komm mir jetzt bitte nicht mit irgendwelchen Phrasen, von wegen P2P-Systeme würden doch auch gleichzeitig hochladen - das ist deren technische Funktionsweise und keine Aktion des Users.

  10. Re: und in Zukunft?

    Autor: Natchil 09.03.13 - 18:24

    Ist ja nicht so das man so was kopiert haben will. Niemand kauft sich ja auch eine kopierte Rolex oder schneidert sich selbst Designerklamoten nach, ich glaube denen geht es eher darum weil es eben von dem Designer ist.

    Kopiert ist es dann eben nicht mehr das gleiche.

  11. Re: und in Zukunft?

    Autor: x2k 09.03.13 - 18:44

    Natchil schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist ja nicht so das man so was kopiert haben will. Niemand kauft sich ja
    > auch eine kopierte Rolex oder schneidert sich selbst Designerklamoten nach,
    > ich glaube denen geht es eher darum weil es eben von dem Designer ist.
    >
    > Kopiert ist es dann eben nicht mehr das gleiche.

    Erklär das mal den chinesen die tonnenweise billig kopiertes zeug verkaufen der markt ist da. Sicherlich kein Vergleich mit ausgedruckten Gegenständen aber auch da wird die technik immer besser.

  12. Re: und in Zukunft?

    Autor: xxNxx 11.03.13 - 12:13

    SelfEsteem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fluppsi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kendel schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Musik die kopiert wird, wird auch abgemahnt, ohne dass man sie als
    > Kopie
    > > > auch versucht zu verkaufen. Die GEMA berechnet selbst DJs Gebühren für
    > > > Sicherheitskopien.
    > >
    > > Seit wann werden Privatkopien abgemahnt? DJs verwerten die Musik
    > > (öffentliche Aufführung).
    >
    > Hah - Witzbold.
    > Jemand läd runter -> Abmahnung.
    > Und komm mir jetzt bitte nicht mit irgendwelchen Phrasen, von wegen
    > P2P-Systeme würden doch auch gleichzeitig hochladen - das ist deren
    > technische Funktionsweise und keine Aktion des Users.

    etwas runterzuladen, was man nicht bzw woran man keine (nutzungs)rechte besitzt ist auch mit so einem 3d-gerät sicherlich unzulässig.

    eine privatkopie zur sicherung von etwas, das man schon besitzt herzustellen hingegen sicher nicht.

    musik runterzuladen, die man nicht gekauft hat ist heute auch illegal und dafür gibt es abmahnungen vollkommen zurecht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Paul Henke GmbH & Co. KG, Löhne
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. Etkon GmbH, Gräfelfing
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. (-67%) 3,30€
  4. 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Ãœberwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29