1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mentor: Amazon-Fahrer zum Abschalten der…

Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 12:06

    >Ziel ist es dabei wohl, gegen Verkehrsregeln verstoßen zu können, ohne dass Amazon dies direkt mitbekommt und sanktioniert

    Amazon ist das doch völlig scheißegal. Hauptsache der Rubel rollt.



    Verifizierter Top 500 Poster!

  2. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: John2k 07.05.21 - 12:22

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ziel ist es dabei wohl, gegen Verkehrsregeln verstoßen zu können, ohne
    > dass Amazon dies direkt mitbekommt und sanktioniert
    >
    > Amazon ist das doch völlig scheißegal. Hauptsache der Rubel rollt.
    >
    > imgur.com/e1VGrYx.jpg



    Ich hab noch nie die Mitarbeiter irgendwelcher Firmen verstanden, die sich wie Verkehrskrieger aufführen.
    Wenn die eigene Firma ist, könnte ich es ja halbwegs noch nachvollziehen. Aber für jemand anders? Was hat man davon? Der Chef wirds schon merken, wenn er völlig unrealistische Wegzeiten einplant.

    Inwieweit man das natürlich bei so einem Ausbeuter steuern kann, ist eine andere Frage.

  3. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: katze_sonne 07.05.21 - 12:29

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Ziel ist es dabei wohl, gegen Verkehrsregeln verstoßen zu können, ohne
    > > dass Amazon dies direkt mitbekommt und sanktioniert
    > >
    > > Amazon ist das doch völlig scheißegal. Hauptsache der Rubel rollt.
    > >
    > > imgur.com/e1VGrYx.jpg
    >
    > Ich hab noch nie die Mitarbeiter irgendwelcher Firmen verstanden, die sich
    > wie Verkehrskrieger aufführen.
    > Wenn die eigene Firma ist, könnte ich es ja halbwegs noch nachvollziehen.
    > Aber für jemand anders? Was hat man davon? Der Chef wirds schon merken,
    > wenn er völlig unrealistische Wegzeiten einplant.
    >
    > Inwieweit man das natürlich bei so einem Ausbeuter steuern kann, ist eine
    > andere Frage.

    Jupp. Über ne rote Ampel fahren die Fahrer ja deswegen trotzdem nicht. Aber falsch Parken ist ok? Sorry, kann ich nicht nachvollziehen. Der Fahrer hat nicht selber zu entscheiden, welche Verkehrsregeln für ihn gelten und welche nicht.

    Und genau: Wenn er immer mehr Vorgaben erfüllt, dreht der Chef halt noch weiter hoch - funktioniert ja. Fahrer ist noch mehr gestresst. Verhält sich noch illegaler, um die Vorgaben zu erfüllen. Chef sieht: Funktioniert ja. Also noch mehr Pakete.

    Das ist ein Teufelskreis, von daher lasse ich die Argumentation "aber der Paketbote ist doch so gestresst" nicht gelten. Oder soll erst Schluss sein, wenn er durch die Fußgängerzone Passanten totpflügt, um schnell genug auszuliefern? Man sollte gar nicht erst damit anfangen, Regelverstöße zu akzeptieren und gut zu reden.

  4. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: peterbruells 07.05.21 - 12:30

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ziel ist es dabei wohl, gegen Verkehrsregeln verstoßen zu können, ohne
    > dass Amazon dies direkt mitbekommt und sanktioniert
    >
    > Amazon ist das doch völlig scheißegal. Hauptsache der Rubel rollt.
    >

    Dafür habe ich einen iOS Shortcut, der das Foto, Adresse, Uhrzeit als Mailaufbereitet und das zuständige Amt - je nach Ort - als Empfänger einträgt.

    Sind aber selten Lieferanten auf meiner Strecke, meistens Privatpersonen die Angst um Ihren Lack oder ihre sauberen Schuhe haben.

  5. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: katze_sonne 07.05.21 - 12:31

    Ich wette, dein Sammelsorium hat genauso Bilder von DHL, DPD, UPS und Hermes ;)

    Von daher ist das nicht wirklich vielsagend.

    Das größte Problem ist aber, dass Regelverstöße durch Paketfahrer vielfach gesellschaftlich akzeptiert werden, weil "die ja so viel Stress haben". Das ist ein viel größeres Problem. Wo ist Schluss? Rote Ampeln überfahren? Wie viel zu schnell innerhalb der Stadt ist ok? Beim Tanken aus Zeitgründen das Bezahlen "vergessen"?

  6. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 12:37

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich wette, dein Sammelsorium hat genauso Bilder von DHL, DPD, UPS und
    > Hermes ;)
    >
    > Von daher ist das nicht wirklich vielsagend.
    Nicht? Um die geht es hier doch gar nicht. Amazon ist gegenüber den DHL Fahrern wirklich gar nicht weisungsgebunden, auch wenn die Pakete für Amazon ausliefern.

    Ach und den Motor laufen lassen und das Fahrzeug dabei nicht im Blick haben, das machen wirklich nur die Amazonis.

    >
    > Das größte Problem ist aber, dass Regelverstöße durch Paketfahrer vielfach
    > gesellschaftlich akzeptiert werden, weil "die ja so viel Stress haben". Das
    > ist ein viel größeres Problem. Wo ist Schluss? Rote Ampeln überfahren? Wie
    > viel zu schnell innerhalb der Stadt ist ok? Beim Tanken aus Zeitgründen das
    > Bezahlen "vergessen"?

    Genau deswegen kann man das ja bei allen beobachten und nicht nur bei Amazon Subs.

    Verifizierter Top 500 Poster!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.21 12:41 durch quineloe.

  7. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: narfomat 07.05.21 - 13:23

    >Ach und den Motor laufen lassen und das Fahrzeug dabei nicht im Blick haben, das machen wirklich nur die Amazonis.
    was nebenbei umweltfreundlicher und für menschen gesünder ist, als den motor eines solchen dieseltrapos jedes mal aus und wieder an zu stellen... nur so nebenbei.

    >Das größte Problem ist aber, dass Regelverstöße durch Paketfahrer vielfach gesellschaftlich akzeptiert werden

    das grösste problem ist, das wohlstandsgesellschaftsmenschen wie wir deutschen uns über dinge aufregen über die man sich nicht aufregen müsste, einfach aus prinzip. warum? weil es einem SO UNFASSBAR GUT GEHT, das man sonst keine ECHTEN probleme hat... isso. das hier gepostete photo zeigt genau das...

    >Rollstuhlfahrer die den Bordstein an der Stelle eventuell gar nicht runterkommen ohne umzufallen?
    wie warscheinlich war es denn, das in dem zeitraum des haltens dieses lieferfahrzeugs ein rollstuhlfahrer vorbei gekommen wäre? der bordstein ist übrigens abgesenkt, nur so nebenbei, auch wenn es natürlich (ich geb dir recht) absolut keine rolle spielt...

    >Und was ist wenn die Feuerwehr durchmuss? Da ist nicht aus Spaß Halteverbot, ein großes Löschfahrzeug hätte hier nicht mehr durchgepasst.
    dito, wie warscheinlich war das? der punkt ist: würde es RELEVANT HÄUFIG vorkommen UND auch noch konsequenzen haben (z.b. ein haus brennt ab weil löschfahrzeug wegen falsch parkendem fahrzeug nicht durchgekommen ist), wären die regeln und strafen diesbezüglich schon anders. isso.

    >Und du findest das in Ordnung, aber das nicht in Ordnung zu finden, das quittierst du mit der Beleidigung Hilfssheriff.

    ABSOLUT NIEMAND mag menschen, die andere bei behörden wegen ORDNUNGSWIEDRIGKEITEN anzeigen. kann man schon machen. muss man aber eben dann auch damit leben das man nicht gemocht wird. isso.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.21 13:29 durch narfomat.

  8. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: nf1n1ty 07.05.21 - 13:28

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und genau: Wenn er immer mehr Vorgaben erfüllt, dreht der Chef halt noch
    > weiter hoch - funktioniert ja. Fahrer ist noch mehr gestresst. Verhält sich
    > noch illegaler, um die Vorgaben zu erfüllen. Chef sieht: Funktioniert ja.
    > Also noch mehr Pakete.

    Richtig, aber bei denen anzusetzen ist eben auch nicht so einfach.
    Wie sollen sie es denn ohne collective action realisieren? Wenn der *einzelne* Fahrer dann langsamer ist und die Kollegen nicht, dann fliegt halt der langsame unter der Gruppe. Ersatz ist schnell gefunden.

    Anstatt dieses Anreizsystem zur Malträtierung derjenigen mit weniger Macht in der Konstellation zu kritisieren, sollen wir jetzt auf die prekär beschäftigten eindräschen?

    > Das ist ein Teufelskreis, von daher lasse ich die Argumentation "aber der
    > Paketbote ist doch so gestresst" nicht gelten. Oder soll erst Schluss sein,
    > wenn er durch die Fußgängerzone Passanten totpflügt, um schnell genug
    > auszuliefern? Man sollte gar nicht erst damit anfangen, Regelverstöße zu
    > akzeptieren und gut zu reden.

    Genau, den kriegst du aber nicht mit einem Aufruf an individuellen Ethos beseitigt. Man sollte eventuell eher darüber nachdenken, den Fahrern mehr Organistation und Rechte gegenüber ihrem Arbeitgeber zu ermöglichen. Aber Subunternehmer kriegen ja z.B. auch keine Vertretung im Unternehmen.

    Ich bin ja auch weit entfernt von diesem Arbeitsniveau, aber mir scheint diese Diskussion auch von jeglicher Empathie befreit manchmal.
    Die Drucksituationen für prekär Beschäftigte werden einfach hingenommen und am Ende auch noch eher auf diese runtergetreten, als den eigentlich Verantwortlichen zu benennen.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  9. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: nightmar17 07.05.21 - 13:37

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ziel ist es dabei wohl, gegen Verkehrsregeln verstoßen zu können, ohne
    > dass Amazon dies direkt mitbekommt und sanktioniert
    >
    > Amazon ist das doch völlig scheißegal. Hauptsache der Rubel rollt.
    >
    > imgur.com/e1VGrYx.jpg

    Das ist doch aber nicht Amazon.

  10. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: Pornstar 07.05.21 - 13:38

    Was ist denn daran schlimm wie er parkt? Das ist anscheinend keine viel befahrene Straße. Sieht mir nicht so aus, als ob das eine Einkaufsstraße wäre. Bei uns parken die so in der Stadt und versperren den Nutzungspflichtigen Fahrradweg. Da habe ich echte Probleme! Kümmert sich niemand drum. Aber das Beispiel auf dem Bild ist echt lächerlich. Wir bräuchten dich in der Stadt aber nicht um in Seitenstraßen mit genügend Platz und ohne viel Verkehr und Fußgänger falschparker anzuzeigen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.21 13:38 durch Pornstar.

  11. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 13:49

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ach und den Motor laufen lassen und das Fahrzeug dabei nicht im Blick
    > haben, das machen wirklich nur die Amazonis.
    > was nebenbei umweltfreundlicher und für menschen gesünder ist, als den
    > motor eines solchen dieseltrapos jedes mal aus und wieder an zu stellen...
    > nur so nebenbei.
    Echt? 10 Minuten einen Motor laufen lassen soll umweltfreundlich sein?
    Wo hast du den Scheiß her?

    >
    > >Das größte Problem ist aber, dass Regelverstöße durch Paketfahrer vielfach
    > gesellschaftlich akzeptiert werden
    >
    > das grösste problem ist, das wohlstandsgesellschaftsmenschen wie wir
    > deutschen uns über dinge aufregen über die man sich nicht aufregen müsste,
    > einfach aus prinzip. warum? weil es einem SO UNFASSBAR GUT GEHT, das man
    > sonst keine ECHTEN probleme hat... isso. das hier gepostete photo zeigt
    > genau das...

    Der nächste dem es scheißegal ist, dass so zu parken die Schwächsten wirklich behindert. Mit einem Rollstuhl kommt man hier nicht mehr durch. Nein, nur aus der Windschutzscheibenperspektive wird hier gedacht. Hauptsache mein Auto kann dran vorbei, alle anderen sind mir egal.

    Aber das passiert sogar den Präsentationsprofis, als Quer vom BR über einen falschparkeranzeiger in München berichtet hat musste im Hintergrund, wo einer gerade mit seinen 8 Strafzetteln richtig geprahlt hat, ein Rollstuhlfahrer über die Fahrbahn fahren - der Gehweg war komplett dicht.


    >wie warscheinlich war es denn, das in dem zeitraum des haltens dieses lieferfahrzeugs ein rollstuhlfahrer vorbei gekommen wäre?

    Aha, weil es "unwahrscheinlich" ist, darf man schon mal machen. Und wenn dann doch einer kommt: LOL pech gehabt.

    >dito, wie warscheinlich war das? der punkt ist: würde es RELEVANT HÄUFIG vorkommen UND auch noch konsequenzen haben (z.b. ein haus brennt ab weil löschfahrzeug wegen falsch parkendem fahrzeug nicht durchgekommen ist), wären die regeln und strafen diesbezüglich schon anders. isso.

    Deiner Meinung nach ein irrelevanter Mensch:
    https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/todlicher-brand-in-nurnberg-falschparker-blockierten-retter-1.9768406

    >ABSOLUT NIEMAND mag menschen, die andere bei behörden wegen ORDNUNGSWIEDRIGKEITEN anzeigen. kann man schon machen. muss man aber eben dann auch damit leben das man nicht gemocht wird. isso.

    Da liegst du falsch. Gibt eine Menge die keinen Bock mehr haben dass Autofahrer ihre Karre einfach dort abstellen, wo es sich gerade anbietet. Ist mir auch scheißegal, wenn rücksichtslose Arschlöcher mich nicht mögen. Wenn du so einer bist, dann kannst du mich gerne hassen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  12. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 13:53

    Pornstar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn daran schlimm wie er parkt? Das ist anscheinend keine viel
    > befahrene Straße. Sieht mir nicht so aus, als ob das eine Einkaufsstraße
    > wäre. Bei uns parken die so in der Stadt und versperren den
    > Nutzungspflichtigen Fahrradweg. Da habe ich echte Probleme! Kümmert sich
    > niemand drum. Aber das Beispiel auf dem Bild ist echt lächerlich. Wir
    > bräuchten dich in der Stadt aber nicht um in Seitenstraßen mit genügend
    > Platz und ohne viel Verkehr und Fußgänger falschparker anzuzeigen.

    1. ein freier Parkplatz war direkt daneben frei. Vielleicht 3 Meter mehr laufen
    2. Kinderwagen und Rollstuhlfahrer kommen nicht vorbei
    3. Warnblinker nicht erlaubt
    4. Schlüssel steckte, Motor war an, Fahrzeug war über 5 Minuten unbeaufsichtigt.
    5. Restbreite für die Fahrbahn war unterschritten. Große Einsatzfahrzeuge kommen dann nicht mehr durch, wenn es um sekunden geht

    Das sieht dann so aus:




    Aber wie wir schon wissen: das kann man schon mal riskieren. Sind ja nur die anderen, die dann verrecken.
    Was mich bei dir am meisten irritiert - Du ärgerst dich über zugeparkte Radwege, aber findest das hier okay? Echt jetzt?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  13. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 14:00

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > >Ziel ist es dabei wohl, gegen Verkehrsregeln verstoßen zu können, ohne
    > > dass Amazon dies direkt mitbekommt und sanktioniert
    > >
    > > Amazon ist das doch völlig scheißegal. Hauptsache der Rubel rollt.
    > >
    > > imgur.com/e1VGrYx.jpg
    >
    > Das ist doch aber nicht Amazon.

    Doch, die fahren für Amazon. Steht auf der Seite. Ist halt das Subunternehmenskonstrukt, das im Artikel angesprochen wird.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  14. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: budweiser 07.05.21 - 14:12

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Was hat man davon? Der Chef wirds schon merken,
    > wenn er völlig unrealistische Wegzeiten einplant.
    >

    Wenn der Fahrer nicht bereit ist über die Grenzen zu gehen um seine Quote zu erfüllen wird er halt gefeuert und jemand anderes der das Geld nötiger hat kommt auf die Stelle. Irgendwer wird sich schon finden für den nur der Rubel zählt und Verkehrsregeln uninteressant sind.

  15. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: narfomat 07.05.21 - 14:19

    >Echt? 10 Minuten einen Motor laufen lassen soll umweltfreundlich sein?
    10 minuten... also richtig ist, das 10 minuten natürlich schon sinn macht den motor auszustellen.
    k.a. welcher kosten-bewusste kleintrapo-fahrer seinen motor 10 minuten lang laufen lässt...

    >4. Schlüssel steckte, Motor war an, Fahrzeug war über 5 Minuten unbeaufsichtigt.
    also grade waren es noch 10 minuten... bei 5minuten wäre es dann schon diskutabel, ob bei einem älteren dieselmotor das anlassen (starten) schädlicher für menschen ist (russpartikel) als den motor laufen zu lassen , insbesondere wenn es kalt ist.

    >Wo hast du den Scheiß her?
    freundchen, benimm dich mal, oder du kommst auf die ignore liste!

    >Der nächste dem es scheißegal ist, dass so zu parken die Schwächsten wirklich behindert. Mit einem Rollstuhl kommt man hier nicht mehr durch

    nö aber drumrum. richtig ist: der trapofahrer hat eine ordnungswiedrigkeit begangen und einen rollstuhlfahrer potentiell blockiert. niemand hat das gegenteil behauptet.

    >Hauptsache mein Auto kann dran vorbei, alle anderen sind mir egal.
    überhaupt nicht. ich bin dafür das der liefertrapo auf der strasse hält und alle pkw warten müssen... dann sind aber die PKW angepisst. tatsache: IRGENDWER ist IMMER angepisst weil er warten muss. wer dann AUCH warten muss ist ein potentielles einsatzfahrzeug. keinesfalls besser.

    was aber nicht geht: nix zum halten / parken, aber der lieferant soll die pakete an die haustür liefern... und die dafür x00m weit von einem möglichen parkplatz zum haus und hoch in die wohnung tragen.

    >Aha, weil es "unwahrscheinlich" ist, darf man schon mal machen.
    tja das ist halt eine herangehensweise. der eine möchte perfektion, der andere ist auch mit weniger perfekt reguliertem leben zufrieden, und nimmt dafür in kauf, daraus auch mal nachteile zu haben. jeder mensch ist da anders.

    >Und wenn dann doch einer kommt: LOL pech gehabt.
    genau. dafür hat man irgendwo anders dann mal einen vorteil. oder aber alles ist genauestens geregelt und alle müssen sich genauestens an diese regeln halten.

    >Deiner Meinung nach ein irrelevanter Mensch:
    natürlich nicht. aber was DU nicht verstehst: unsere gesellschaft ist NIRGENDWO perfekt. und schon gar nicht so perfekt reguliert, das es NIE und NIRGENDWO zu unfällen kommen kann. zwischen freiheiten und einschränkungen gibt es immer eine ballance. und die gibt es, weil freiheiten auch vorteile haben. eine gesellschaft, in der niemand jemals in einem brennenden haus sterben kann, möchtest du nicht haben, garantiert nicht. weil sie so stark überreguliert wäre und freiheiten (falsch parken wäre nur eine winzige komponente davon) so stark eingeschränkt wären, das das leben nicht mehr lebenswert wäre. meine meinung.

    >Da liegst du falsch.
    nö, meine lebenserfahrung sagt mir, da lieg ich richtig =)

    >Gibt eine Menge die keinen Bock mehr haben dass Autofahrer ihre Karre einfach dort abstellen, wo es sich gerade anbietet.
    sicher ist das so. ich z.b.

    > Ist mir auch scheißegal, wenn rücksichtslose Arschlöcher mich nicht mögen
    das macht sinn.

    >Wenn du so einer bist, dann kannst du mich gerne hassen.
    du musst mal dein yin und yang in einklang bringen... ^^

    >3. Warnblinker nicht erlaubt
    also die regel mit dem warnblinker... DER GRÖSSTE UNFUG! absoluter behörden kleinkorintenkackermist. ungefähr so, wie "missbrauch-NSW"...
    tatsache: wenn WARNBLINKLICHT leuchtet beim halten an einer potentiellen gefahrenstelle (dies IST eine potentielle gefahrenstelle), entstehen daraus nur vorteile, keine nachteile.
    ausserdem wird damit SINNVOLL angezeigt, das der fahrer zeitnah wieder zu seinem fahrzeug zurück kehrt. mmn. gehört diese regel abgeschafft, genauso wie NSW-verbot ohne nebel in zeiten von "dauergeblendet" durch SUV-fahrzeuge mit hoch angesetzten lampen...



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.21 14:35 durch narfomat.

  16. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 14:39

    >freundchen, benimm dich mal, oder du kommst auf die ignore liste!

    Sehr witzig.


    >10 minuten... also richtig ist, das 10 minuten natürlich schon sinn macht den motor auszustellen.
    k.a. welcher kosten-bewusste kleintrapo-fahrer seinen motor 10 minuten lang laufen lässt...

    Es macht nach einer Minute schon Sinn, und ich habe oft Fahrzeuge gesehen da lief der Motor und der fahrer war weit und breit nicht zu sehen. Hier lief der Motor eben 10 Minuten. Denn ich konnte aus der Ferne den Parkvorgang beobachten und ich konnte dann 10 Minuten später den Typ zu seinem Fahrzeug zurücklaufen sehen.

    >natürlich nicht. aber was DU nicht verstehst: unsere gesellschaft ist NIRGENDWO perfekt.

    Ahja, die "perfekt geht nicht, deswegen verhalte ich mich immer falsch wenn es mir grad in den Kram passt" Einstellung.

    > tatsache: IRGENDWER ist IMMER angepisst weil er warten muss.

    Bei Regelkonformen Parken wäre niemand behindert worden. Es wurde sich vorsätzlich so hingestellt, dass Fußgänger behindert werden. und du findest das okay.

    >nö, meine lebenserfahrung sagt mir, da lieg ich richtig =

    Ach so, du kennst also alle Menschen, 100% und weißt ganz genau das die alle die eine Person nicht mögen, die Park-OWis anzeigt. Dass es tausende sind, die z.b. Weg-li nutzen ist dabei egal, die mögen sich sicher gegenseitig auch alle nicht.
    Nur weil es in deiner Filterblase nicht vorkommt heißt das nicht, dass es das nicht gibt.


    >also die regel mit dem warnblinker... DER GRÖSSTE UNFUG! a

    Auch ein typisches Autofahrersyndrom. Die Regeln in Frage stellen. Kennt man von so ziemlich jedem Verkehrszeichen. Warum soll ich hier bei Stopp anhalten? Warum soll ich mich an die 80 halten? Warum soll ich hier nicht parken? Warum darf ich die Sperrfläche nicht überfahren?

    Aber wehe, ein Radfahrer meint so eine Rote Ampel wenn weit und breit niemand zu sehen ist könne man ignorieren. Dann ist das das schlimmste Verbrechen der Nachkriegszeit und die Todesstrafe wäre nicht übertrieben.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  17. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: narfomat 07.05.21 - 14:59

    >Sehr witzig.
    überhaupt nicht. ein mindestmaß an respektvoller kommunikation wäre schon angebracht, zumal du zuvor nichts von 10minuten gesagt hast (wo es tatsächlich quatsch wäre, den motor anzulassen), die sich dann später in 5 verwandelt haben.

    >Es macht nach einer Minute schon Sinn,
    also da hab ich anderes gelesen bezüglich des russpartikel-ausstosses...
    wie auch immer, ich denke wir WISSEN warum der kleintrapo fahrer den trapo anlässt (nicht deswegen, so viel steht mal fest... ^^), und vermutlich auch nicht wegen faulheit... der grund nummer 1 ist im winter kälte / im sommer klima, grund nummer 2 ist der verschleiss des anlassers...


    >Hier lief der Motor eben 10 Minuten. Denn ich konnte aus der Ferne den Parkvorgang beobachten und ich konnte dann 10 Minuten später den Typ zu seinem Fahrzeug zurücklaufen sehen.
    ja ist scheisse, meine freundin tickt auch jedes mal aus wenn sie sowas sieht. und soweit mir bekannt zu recht eine ordnungswiedrigkeit? was willst du uns sagen? das es haufenweise menschen gibt die haufenweise ordnungswiedrigkeiten täglich begehen?

    >Ahja, die "perfekt geht nicht, deswegen verhalte ich mich immer falsch wenn es mir grad in den Kram passt" Einstellung.
    was stimmt nur nicht mit dir... 1. mal ist das jetzt eine verbreitung von lügen und zweitens ist das eine (akzeptieren, das "perfekt" - was ist perfekt? - nennen wir es "perfekt für alle" nicht geht) überhaupt nicht das gleiche wie "ich verhalte mich immer falsch" (was auch immer "falsch" sein soll)...

    >Bei Regelkonformen Parken wäre niemand behindert worden. Es wurde sich vorsätzlich so hingestellt, dass Fußgänger behindert werden. und du findest das okay.
    wenn tatsächlich gegenüber ein parkplatz frei war, und der trapofahrer da hätte ausladen können, dann finde ich das nicht okay. wenn aber in einem akzeptablen umkreis (sagen wir, ein 10kg paket 100m weit zur hauseingangstür bringen ist für mich z.b. nicht akzeptabel und dem zusteller nicht zuzumuten, MEINE MEINUNG!) kein parkplatz zu finden gewesen wäre, dann ja, dann hätte ich die art, wie der fahrer gehalten hat, akzeptabel ("okay") gefunden, auch auf die gefahr hin, das ein rollstuhlfahrer, ein fahrradfahrer oder eine mutter mit kinderwagen "blockiert" worden wären. GENAUSO okay hätte ich es allerdings gefunden, wenn der trapo dann mitten auf der strasse gehalten hätte, was zum laden ja bekanntlich erlaubt ist, sofern kein halteverbot in der strasse vorliegt. dies wäre wohl dann auch stvo-konform gewesen. daher würde ich DAS besser finden.

    >Ach so, du kennst also alle Menschen
    dein ernst?

    >Auch ein typisches Autofahrersyndrom. Die Regeln in Frage stellen.
    nö. ist ein typisches "ich denk nach" syndrom und "ich benutze mein gehirn" syndrom und nicht ein "ich halte mich an regeln, egal wie sinnbefreit sie sind" syndrom, was übrigens relativ deutsch ist (ohne wertung! hat auch vorteile in der gesellschaft). genauso wie ich nicht deshalb 50 an stellen fahre, wo es theoretisch erlaubt ist, aber ich der meinung bin das es zu schnell und für andere verkehrsteilnehmer unsicher ist und ich deshalb 30 fahre, weil meine erfahrung mir sagt, das es angebracht ist, befolge ich nicht stur regeln, die keinen sinn machen. und genauso sehe ich das bei der missbrauch-warnblinker und missbrauch-NSW regel.

    >Aber wehe, ein Radfahrer meint so eine Rote Ampel wenn weit und breit niemand zu sehen ist könne man ignorieren.
    ein argument das mir gegenüber keinen sinn macht. ich bin jahrelang während/nach gynmasium fahrradkurrier in einer großstadt gefahren und fahre über eine kreuzung nicht dann, wenn grün ist, sondern dann, wenn NICHTS KOMMT! weil sonst wäre ich schon längst tot und wir würden diese unterhaltung nicht führen...

    >Ich spreche die Leute auch an, und das habe ich hier auch geschrieben.
    und das ist GUT und RICHTIG so und macht weit mehr sinn...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.21 15:00 durch narfomat.

  18. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 15:08

    > sofern kein halteverbot in der strasse vorliegt. dies wäre wohl dann auch stvo-konform gewesen. daher würde ich DAS besser finden.

    Die beschilderung ist sogar im Bild...

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: narfomat 07.05.21 - 15:24

    >Die beschilderung ist sogar im Bild...
    die beschilderung sagt nichts darüber aus ob ein halteverbot VOR dem schild vorhanden ist? was soll denn das nur...

    ausserdem: spielt ja keine rolle wenn da ein parkplatz frei ist, dann wäre inakzeptabel so zu halten.
    sollte allerdings KEIN parkplatz frei sein, ist mir vollkommen klar, warum ein zusteller so hält! logisch! denn er behindert so potentiell AM WENIGSTEN menschen.

    der punkt ist doch: der zusteller ist im endeffekt (entschuldige den ausdruck) GEFICKT!
    so oder so.

    entweder er verhält sich regelwidrig, dann wird er vom ordnungsamt oder polizei gefickt.
    oder er verhält sich regelkonform und hält (sollte in der strasse vollständig halteverbot sein) in afrika und trägt die pakete x00m weit zum haus (was ich nebenbei in einer gesellschaft, die an verfettung leidet und ihren arsch sehr wohl mal zu einempaketschliessfach bewegen könnte, für den zusteller unzumutbar finde genauso wie das die pakete auch in die 5. etage hoch tragen müssen weil man seinen arsch nicht mal runter zur haustür bewegen kann etc.)- dann wird er vom auftraggeber gefickt, weil er die quote nicht erfüllt.

    das problem ist hier wieder mal (wie auch schon absolut richtig gesagt wurde, bezogen auf zusteller), das wir (gesamte gesellschaft, durchschnitt gebildet) das problem auf den zusteller abwälzen.
    wir wollen unsere pakete für lau an die haustür geliefert haben, in prime-tempo, und dafür nix zahlen. aber plätze zum halten für zusteller gibts oft nicht (normal, in großstädten).
    und wenn der niedriglöhner dann auch noch auf dem fussweg hält, dann sagen wir ihm aber mal so richtig die meinung, das man sich in deutschland SO nicht verhalten kann und muttis mit kinderwagen behindern und so... und ausserdem ist das so gut wie eine potentielle versuchte körperverletzung mit potentieller todesfolge, weil der die das potentielle einsatzwagen nicht durchkommen... der verbrecher! und manchmal tatsächlich nicht durchkommen! und wer ist daran schuld? nicht wir als gesellschaft, die ihre infrastruktur nicht dem wandel beim consum-verhalten rigoros anpasst, sondern der zusteller.

    DAS IST DOCH DIE WARHEIT!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.05.21 15:34 durch narfomat.

  20. Re: Gegen Verkehrsregeln verstoßen?

    Autor: quineloe 07.05.21 - 15:45

    narfomat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die beschilderung ist sogar im Bild...
    > die beschilderung sagt nichts darüber aus ob ein halteverbot VOR dem
    > schild vorhanden ist? was soll denn das nur...

    Doch? Da ist ein Zeichen für absolutes Halteverbot nach hinten und eingeschränktes Halteverbot nach vorne.

    >denn er behindert so potentiell AM
    > WENIGSTEN menschen.

    Woher weißt du, dass dort mehr Autofahrer durchfahren als Fußgänger durchgehen?
    Das ist übrigens ein beliebter Schulweg, wenn man also zur richtigen Zeit den Gehweg blockiert kann man Dutzende von Fußgänger behindern und keinen einzigen Autofahrer.
    Das sind dann übrigens immer die Verkehrsunfälle, wo die Kinder unvorhergesehen auf die Straße laufen - weil sie beim Queren vor Lauter autos nichts sehen können.


    > entweder er verhält sich regelwidrig, dann wird er vom ordnungsamt oder
    > polizei gefickt.
    Nein - würde das tatsächlich passieren, würden die nicht ständig auf Radwegen, Gehwegen, in Feuerwehrzufahrten oder einfach mal mitten auf der Straße stehenbleiben, wenn es Parkplätze oder legale Parkmöglichkeiten gäbe. Gerade weil Polizei und OA den Lieferfahrern *alles* durchgehen lassen sehen wir so tolle Bilder wie DHL Transporter, die auf dem Radweg parken und direkt daneben einen Freien Lieferzonenparkplatz ignorieren. Würde Polizei und OA hier durchgreifen würden sich die Fahrer Gedanken machen wo sie parken können. So parken sie immer wenn das Navi sagt "Das Ziel befindet sich rechts"

    > und wenn der niedriglöhner dann auch noch auf dem fussweg hält, dann sagen
    > wir ihm aber mal so richtig die meinung, das man sich in deutschland SO
    > nicht verhalten kann und muttis mit kinderwagen behindern und so... und
    > ausserdem ist das so gut wie eine potentielle versuchte körperverletzung
    > mit potentieller todesfolge, weil der die das potentielle einsatzwagen
    > nicht durchkommen... der verbrecher! und manchmal tatsächlich nicht
    > durchkommen! und wer ist daran schuld? nicht wir als gesellschaft, die ihre
    > infrastruktur nicht dem wandel beim consum-verhalten rigoros anpasst,
    > sondern der zusteller.
    >
    > DAS IST DOCH DIE WARHEIT!

    Wie du dich hier reinsteigerst, aber selber vorhaltungen machen wie wir hier sachlich diskutieren sollen?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Project Manager (m/w/d)
    thinkproject Deutschland GmbH, München
  2. IT Consultant S/4 HANA - MDG (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 90411 Nürnberg
  3. Leitung IT-Infrastruktur und Basisdienste / Rechenzentrum (d/m/w)
    THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  4. IT-Spezialist (m/w/d)
    Lotto Bayern | Abteilung 1 Referat 12 | HR-Marketing & Entwicklung, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. Über 3400 Angebote mit bis zu 90 Prozent Rabatt
  2. 69,99€ (Release 16.09.)
  3. 7,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Software-Projekte: Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma
    Software-Projekte
    Meine Erfahrungen mit einer externen Entwicklerfirma

    Ich versprach mir Hilfe für meine App-Entwicklung. Die externe Entwicklerfirma lieferte aber vor allem Fehler und Ausreden. Was ich daraus gelernt habe.
    Von Rajiv Prabhakar

    1. Feature-Branches Apple versteckt neue iOS-Funktionen vor seinen eigenen Leuten
    2. Entwicklungscommunity Finanzinvestor kauft Stack Overflow für 1,8 Milliarden
    3. Demoszene Von gecrackten Spielen zum Welterbe-Brauchtum