Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meyer-Optik Görlitz: 2.000-Euro-Objektiv…

Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Gtifighter 12.03.19 - 09:05

    Häufig wird chinesischen Betrieben vorgeworfen, jahre lang von westlichen Firmen technologie gestohlen oder ganze Produkte geklont und billig auf den Markt geworfen zu haben und diese Vorwürfe waren zwar nicht immer der Wahrheit entsprechend, hatten jedoch meist einen wahren Kern. Vorallem im technischen Sektor hat sich China in seiner Vergangenheit oft durch Zusammenarbeiten mit westlichen Firmen deren Technologien, fertigungs und Herstellungsprozesse angeeignet und perfektioniert sodass sie nun ihre Produkte qualitativ und kostengünstiger produzieren können als der Rest der Welt. Daher war es nur eine Frage der Zeit, dass nun auch westliche Firmen von chinesischen Unternehmen die Produkte kopieren und/oder deren Technologien kopieren, denn dort investieren die Chinesen seit geraumer Zeit massiv und haben Europa defacto bereits komplett hinter sich gelassen.
    Ich sehe darin auch so erstmal kein Problem. Technologie sollte von den Menschen für Menschen sein und die Chinesen haben das sehr früh erkannt. Dort teilen sich alle Unternehmen ihre technologischen und wissenschaftlichen Entdeckungen untereinander. Dinge wie Patente und Geschmacksmuster sind in China ein Fremdwort, die gibt es nur im kapitalistischen Westen und hier wird alles und jeder Verklagt, der ansatzweise (oder gar nicht) gegen diese Verstößt (bsp. Apple, die klagen ganz viel sogar gegen Kaffee's mit nem Apfel als logo, stichwort Apfelkind).
    Das einzige was mir hierbei sauer aufstößt: Das Objektiv kostet in China 900¤ und die billige Kopie 2000¤, da kann sich der ein oder andere Käufer schon herb verarscht vorkommen. Ich weiß von keinem China-Klon der im Handel mehr gekostet hat als das Original und das sollte einem zum Denken geben.

    Also Teilen von Technologien? gerne aber dann fair für alle, denn die Kunden profitieren davon am meisten.
    Ich habe absolut nichts gegen Patente und die sind in bestimmten Gebieten sogar vollkommen legitim, jedoch vorallem im technologischen Sektor eher ein Hinderniss für Innovation. Das sollten große Firmen wie Apple oder Samsung ja eigentlich am besten wissen.

  2. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Fantasy Hero 12.03.19 - 09:12

    Es gab eine Zeit da waren wir Deutschen die Größten mit Schwerpunkt auf Plagiaten. Das ging soweit, dass England und dazu brachte "Made in Germany" auf das Plagiat zu kleben (1887).
    China wird uns in der Zukunft so oder so überholen! Denn das Lobbyistenland Deutschland schafft sich selber ab.

  3. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 09:21

    Nichts wurde bisher häufiger prognostiziert, als der Untergang unserer Republik.

    Ich komme nicht umhin, lauthals zu lachen, wenn ich abermals diesen Ausspruch lese.

  4. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: einglaskakao 12.03.19 - 09:36

    Dassind keine Plagiate oder Kopien, soweit ich das verstehe sind die Objektive von Meyer ebenfalls von der chinesischen Firma produziert worden, nur eben leicht angepasst.
    Wenn es wenigstens Kopien gewesen wären, dann hätte man immerhin Know How aufgebaut, so war es nur ein Etikettenschwindel.

  5. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: kendon 12.03.19 - 09:53

    Ich verstehe den Skandal hier auch nicht des Plagiates wegen, sonder der Umlabelung wegen.

    Bin mir auch nicht sicher inwieweit das Plagieren(?) eines Objektives so ohne weiteres möglich ist, selbst wenn man sich die optische Formel abguckt hilft das nichts wenn die Fertigungstechniken für die Linsen nicht vorhanden sind.

  6. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Usernäme 12.03.19 - 09:55

    Ach so, wissen aneignen nennt man das wenn man ausländische Firmen nur mit nem Joint Venture einer chinesischen ins Land lässt und sie dann abschießt, sobald man alles auch alleine kann.

  7. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Usernäme 12.03.19 - 09:57

    Dann halt Einfuhrzölle auf chinesische Produkte.
    Was heute der Chinese billig kann kann bald auch der Inder billig.
    Gibt ja zum Glück noch andere Länder, die nicht so starke Ambitionen haben zum Industrie Land zu werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.19 09:58 durch Usernäme.

  8. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: fanreisender 12.03.19 - 10:16

    Aber das war und ist doch immer so.
    Länder und/oder Firmen mit technologischem Rückschritt bedienen sich oft nicht ganz sauberer Geschäftspraktiken. Das war in Deutschland nicht anders, auch, wenn dieser Zustand jetzt shcon ein paar Wochen (oder ein paar Wochen mehr ...) zurück liegt.
    So bald dann technologischer Gleichstand erzielt ist, besteht dann auch auf Seiten der ehemals rückständigen Länder/Firmen Interesse am Schutz geistigen Eigentums.
    Ich bin mir gar nicht ganz sicher, wie ich diesen Prozess bewerten soll. Ich tendiere dazu, ihn zu begrüßen, weil auf diese Weise eine größere Zahl an Wettbewerbern entsteht.

  9. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Usernäme 12.03.19 - 10:19

    Ich weiß nicht, ob aus wirtschaftlicher Sicht ein Wettbewerb wünschenswert ist. Du bist ja als deutscher nicht nur Konsument sondern indirekt auch vom Erfolg der heimischen Wirtschaft abhängig

  10. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: fanreisender 12.03.19 - 10:21

    > Ich habe absolut nichts gegen Patente und die sind in bestimmten Gebieten
    > sogar vollkommen legitim, jedoch vorallem im technologischen Sektor eher
    > ein Hinderniss für Innovation. Das sollten große Firmen wie Apple oder
    > Samsung ja eigentlich am besten wissen.

    Ja, Samsung hat auch nix anderes gemacht, als Apple "nachzuerfinden". Aktuell befindet sich eher Apple auf dieser Schiene, wenn auch nicht so klar erkennbar, wie seinerzeit bei Samsung.
    Um mich zu wiederholen, vermutlich sollten wir als Kunden über diese "schöpferische Nachahmung" dankbar sein. Apple hatte ja absolut schamlos mit ziemlich fragwürdigen Schutzrechten versucht, ein Monopol anzustreben. Das wäre angesichts Apples Preispolitik keine Freude für uns alle gewesen. und wie innovativ ein Apple ohne Konkurrenz geblieben wäre ...

  11. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: fanreisender 12.03.19 - 10:25

    Usernäme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob aus wirtschaftlicher Sicht ein Wettbewerb wünschenswert
    > ist. Du bist ja als deutscher nicht nur Konsument sondern indirekt auch vom
    > Erfolg der heimischen Wirtschaft abhängig

    Ja klar.
    Aber ob nun Wettbewerb, der nicht auf Augenhöhe stattfindet, der Weisheit letzter Schluss ist? Der "Ideenaustausch" funktioniert ja ohnehin auch noch auf ganz anderer Schiene, sprich die Abwerbung von Mitarbeitern.
    Wenn Volkswirtschaften den Angleich nicht schaffen, hat das andere Wirkungen, die auch nicht unbedingt wünschenswert sind. Man denke an Afrika ...

  12. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Ely 12.03.19 - 10:35

    In der Vergangenheit ist dieses Land schon zweimal untergegangen, zuletzt war's sogar gut. Oder stell dir mal vor, Hitler-Deutschland hätte den Krieg gewonnen o.O Das erste Land, das die Nazis besetzten, war Deutschland.

    Technologisch ist Deutschland im Prinzip weg vom Fenster. Es gibt da noch einige Bereiche, wo wir ganz gut dastehen (Raumfahrt, Forschung, teilweise Maschinenbau), aber das wird auf Dauer nicht reichen, den Laden am Laufen zu halten.

  13. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 10:39

    Und was haben zwei Schwachsinnskriege mit dem ewigen "Deutschland schafft sich ab" Bullshit gemein?

  14. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: ad (Golem.de) 12.03.19 - 11:25

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Vergangenheit ist dieses Land schon zweimal untergegangen, zuletzt
    > war's sogar gut. Oder stell dir mal vor, Hitler-Deutschland hätte den Krieg
    > gewonnen o.O Das erste Land, das die Nazis besetzten, war Deutschland.
    >
    > Technologisch ist Deutschland im Prinzip weg vom Fenster. Es gibt da noch
    > einige Bereiche, wo wir ganz gut dastehen (Raumfahrt, Forschung, teilweise
    > Maschinenbau), aber das wird auf Dauer nicht reichen, den Laden am Laufen
    > zu halten.


    Ich frage mich nur, was daraus das Fazit sein soll?

  15. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Ely 12.03.19 - 11:25

    Na ja, Geschichte wiederholt sich. Die Braunen erstarken derzeit leider überall. Die einzigen braunen Flaschen, die ich akzeptiere, enthalten Getränke ^^

    Technologisch ist Deutschland extrem von anderen Ländern abhängig. Das hat zwar auf den ersten Blick nichts mit den Nazis zu tun, dennoch sind das allesamt Entwicklungen, die mir nicht gefallen. Deutschland (und Europa) muß zumindest die wichtigen Dinge der essentiellen Infrastruktur aus eigener Kraft mit eigener Technik stemmen, die europäisch ist und in Europa hergestwllt wird. Was wiederum dafür sorgt, daß die Menschen ihr Auskommen haben und weniger geneigt sind, sich dem rechten Spektrum zuzuwenden.

  16. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Ely 12.03.19 - 11:29

    Das Fazit ist relativ leicht zu ziehen.

    https://forum.golem.de/kommentare/foto/meyer-optik-goerlitz-2.000-euro-objektiv-war-ein-chinesisches-fabrikat/abkupfern-und-klonen-koennen-nicht-nur-die-chinesen./124667,5318724,5318919,read.html#msg-5318919

  17. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Gtifighter 12.03.19 - 11:30

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab eine Zeit da waren wir Deutschen die Größten mit Schwerpunkt auf
    > Plagiaten. Das ging soweit, dass England und dazu brachte "Made in Germany"
    > auf das Plagiat zu kleben (1887).

    > China wird uns in der Zukunft so oder so überholen! Denn das Lobbyistenland
    > Deutschland schafft sich selber ab.
    Das haben sie schon. Schau dir deren Supercomputer und Rechenzentren an, die bauen jedes Jahr was größeres, besseres, schnelleres. Deutschland ist weltweit nur mit einem Supercomputer in den top 10 (SuperMUC platz 8) während China gleich Platz 3 und 4 mit Tianhe-2 und Sunway TaihuLight und schon in einem Jahr kommtt Tianhe-3 ans Netz, der mit gut 200 Petaflops um 78 Petaflops schneller sein wird als der schnellste Supercomputer der Welt "Summit" der Amerikaner.
    Ich bin kein Diplomat oder Politiker aber ich denke es wäre für Deutschland besser, sich von den Amerikanern vorerst abzuwenden und vielleicht nen engeres Bündnis mit China anzustreben.

  18. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 11:34

    Sehe ich genauso, aber das erreicht man nicht damit, indem man Chinaware verteufelt, sondern damit, das man selbst bessere baut.

    Die Politik ist so auf Autos fixiert, dass sie all das aus den Augen verloren hat.

  19. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Gtifighter 12.03.19 - 11:35

    Usernäme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, wissen aneignen nennt man das wenn man ausländische Firmen nur mit
    > nem Joint Venture einer chinesischen ins Land lässt und sie dann abschießt,
    > sobald man alles auch alleine kann.

    Ist ja nicht so, dass besagte Firmen dadurch milliarden Umsätze gemacht haben weil sie ihre Technikprodukte in China für lau produzieren konnten...

  20. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 11:36

    Und was soll uns dieser Supercomputer bringen? Es geht dabei hauptsächlich um Prestige!

    Das sinnlose Wettrüsten zwischen zwei Ländern hat im kalten Krieg gemündet. Und wären die Amerikaner nicht zuerst auf dem Mond gewesen, hätte die damalige Sowjetunion nicht einsehen müssen, dass sie technologisch verloren haben. Aber was - außer einiger Erkenntnise - haben die Mondmissionen gebracht?

    Man kann viel Geld in solchen Ansätzen verbraten. Geld ist aber eine endliche Ressource, und daher sollte man sich gut überlegen, wie man diese einsetzt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. MicroNova AG, Braunschweig, Leonberg, Ingolstadt, Wolfsburg, Vierkirchen
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Rostock
  4. BWI GmbH, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. AVM: Router für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa
    AVM
    Router für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa

    AVM hat mit den Fritzboxen 5550 und 5530 Geräte für alle gängigen Glasfaseranschlüsse in Europa gebaut. Einer der Router eignet sich auch für G.fast und kann dabei etwas Besonderes.

  2. Internet Archive: Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel
    Internet Archive
    Datenbank bietet Contra, Elite und 2.500 weitere DOS-Titel

    Die Onlinebibliothek Internet Archive hat 2.500 weitere DOS-Spiele seiner bisher recht kleinen Datenbank hinzugefügt. Nutzer können im Browser Titel wie Elite, Siedler 2, Ultima, Zork oder Commander Keen spielen.

  3. Framework: Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen
    Framework
    Microsoft will API-Portierung auf .Net Core abschließen

    Dem Framework .Net Core gehört laut Hersteller Microsoft die Zukunft. Die Portierung alter APIs des .Net Frameworks auf das neue Projekt will das Unternehmen nun auch offiziell beenden. Für fehlende Schnittstellen soll die Community einspringen.


  1. 16:11

  2. 15:03

  3. 14:24

  4. 14:00

  5. 14:00

  6. 12:25

  7. 12:20

  8. 12:02