Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Meyer-Optik Görlitz: 2.000-Euro-Objektiv…

Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Gtifighter 12.03.19 - 09:05

    Häufig wird chinesischen Betrieben vorgeworfen, jahre lang von westlichen Firmen technologie gestohlen oder ganze Produkte geklont und billig auf den Markt geworfen zu haben und diese Vorwürfe waren zwar nicht immer der Wahrheit entsprechend, hatten jedoch meist einen wahren Kern. Vorallem im technischen Sektor hat sich China in seiner Vergangenheit oft durch Zusammenarbeiten mit westlichen Firmen deren Technologien, fertigungs und Herstellungsprozesse angeeignet und perfektioniert sodass sie nun ihre Produkte qualitativ und kostengünstiger produzieren können als der Rest der Welt. Daher war es nur eine Frage der Zeit, dass nun auch westliche Firmen von chinesischen Unternehmen die Produkte kopieren und/oder deren Technologien kopieren, denn dort investieren die Chinesen seit geraumer Zeit massiv und haben Europa defacto bereits komplett hinter sich gelassen.
    Ich sehe darin auch so erstmal kein Problem. Technologie sollte von den Menschen für Menschen sein und die Chinesen haben das sehr früh erkannt. Dort teilen sich alle Unternehmen ihre technologischen und wissenschaftlichen Entdeckungen untereinander. Dinge wie Patente und Geschmacksmuster sind in China ein Fremdwort, die gibt es nur im kapitalistischen Westen und hier wird alles und jeder Verklagt, der ansatzweise (oder gar nicht) gegen diese Verstößt (bsp. Apple, die klagen ganz viel sogar gegen Kaffee's mit nem Apfel als logo, stichwort Apfelkind).
    Das einzige was mir hierbei sauer aufstößt: Das Objektiv kostet in China 900¤ und die billige Kopie 2000¤, da kann sich der ein oder andere Käufer schon herb verarscht vorkommen. Ich weiß von keinem China-Klon der im Handel mehr gekostet hat als das Original und das sollte einem zum Denken geben.

    Also Teilen von Technologien? gerne aber dann fair für alle, denn die Kunden profitieren davon am meisten.
    Ich habe absolut nichts gegen Patente und die sind in bestimmten Gebieten sogar vollkommen legitim, jedoch vorallem im technologischen Sektor eher ein Hinderniss für Innovation. Das sollten große Firmen wie Apple oder Samsung ja eigentlich am besten wissen.

  2. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Fantasy Hero 12.03.19 - 09:12

    Es gab eine Zeit da waren wir Deutschen die Größten mit Schwerpunkt auf Plagiaten. Das ging soweit, dass England und dazu brachte "Made in Germany" auf das Plagiat zu kleben (1887).
    China wird uns in der Zukunft so oder so überholen! Denn das Lobbyistenland Deutschland schafft sich selber ab.

  3. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 09:21

    Nichts wurde bisher häufiger prognostiziert, als der Untergang unserer Republik.

    Ich komme nicht umhin, lauthals zu lachen, wenn ich abermals diesen Ausspruch lese.

  4. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: einglaskakao 12.03.19 - 09:36

    Dassind keine Plagiate oder Kopien, soweit ich das verstehe sind die Objektive von Meyer ebenfalls von der chinesischen Firma produziert worden, nur eben leicht angepasst.
    Wenn es wenigstens Kopien gewesen wären, dann hätte man immerhin Know How aufgebaut, so war es nur ein Etikettenschwindel.

  5. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: kendon 12.03.19 - 09:53

    Ich verstehe den Skandal hier auch nicht des Plagiates wegen, sonder der Umlabelung wegen.

    Bin mir auch nicht sicher inwieweit das Plagieren(?) eines Objektives so ohne weiteres möglich ist, selbst wenn man sich die optische Formel abguckt hilft das nichts wenn die Fertigungstechniken für die Linsen nicht vorhanden sind.

  6. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Usernäme 12.03.19 - 09:55

    Ach so, wissen aneignen nennt man das wenn man ausländische Firmen nur mit nem Joint Venture einer chinesischen ins Land lässt und sie dann abschießt, sobald man alles auch alleine kann.

  7. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Usernäme 12.03.19 - 09:57

    Dann halt Einfuhrzölle auf chinesische Produkte.
    Was heute der Chinese billig kann kann bald auch der Inder billig.
    Gibt ja zum Glück noch andere Länder, die nicht so starke Ambitionen haben zum Industrie Land zu werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.19 09:58 durch Usernäme.

  8. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: fanreisender 12.03.19 - 10:16

    Aber das war und ist doch immer so.
    Länder und/oder Firmen mit technologischem Rückschritt bedienen sich oft nicht ganz sauberer Geschäftspraktiken. Das war in Deutschland nicht anders, auch, wenn dieser Zustand jetzt shcon ein paar Wochen (oder ein paar Wochen mehr ...) zurück liegt.
    So bald dann technologischer Gleichstand erzielt ist, besteht dann auch auf Seiten der ehemals rückständigen Länder/Firmen Interesse am Schutz geistigen Eigentums.
    Ich bin mir gar nicht ganz sicher, wie ich diesen Prozess bewerten soll. Ich tendiere dazu, ihn zu begrüßen, weil auf diese Weise eine größere Zahl an Wettbewerbern entsteht.

  9. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Usernäme 12.03.19 - 10:19

    Ich weiß nicht, ob aus wirtschaftlicher Sicht ein Wettbewerb wünschenswert ist. Du bist ja als deutscher nicht nur Konsument sondern indirekt auch vom Erfolg der heimischen Wirtschaft abhängig

  10. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: fanreisender 12.03.19 - 10:21

    > Ich habe absolut nichts gegen Patente und die sind in bestimmten Gebieten
    > sogar vollkommen legitim, jedoch vorallem im technologischen Sektor eher
    > ein Hinderniss für Innovation. Das sollten große Firmen wie Apple oder
    > Samsung ja eigentlich am besten wissen.

    Ja, Samsung hat auch nix anderes gemacht, als Apple "nachzuerfinden". Aktuell befindet sich eher Apple auf dieser Schiene, wenn auch nicht so klar erkennbar, wie seinerzeit bei Samsung.
    Um mich zu wiederholen, vermutlich sollten wir als Kunden über diese "schöpferische Nachahmung" dankbar sein. Apple hatte ja absolut schamlos mit ziemlich fragwürdigen Schutzrechten versucht, ein Monopol anzustreben. Das wäre angesichts Apples Preispolitik keine Freude für uns alle gewesen. und wie innovativ ein Apple ohne Konkurrenz geblieben wäre ...

  11. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: fanreisender 12.03.19 - 10:25

    Usernäme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß nicht, ob aus wirtschaftlicher Sicht ein Wettbewerb wünschenswert
    > ist. Du bist ja als deutscher nicht nur Konsument sondern indirekt auch vom
    > Erfolg der heimischen Wirtschaft abhängig

    Ja klar.
    Aber ob nun Wettbewerb, der nicht auf Augenhöhe stattfindet, der Weisheit letzter Schluss ist? Der "Ideenaustausch" funktioniert ja ohnehin auch noch auf ganz anderer Schiene, sprich die Abwerbung von Mitarbeitern.
    Wenn Volkswirtschaften den Angleich nicht schaffen, hat das andere Wirkungen, die auch nicht unbedingt wünschenswert sind. Man denke an Afrika ...

  12. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Ely 12.03.19 - 10:35

    In der Vergangenheit ist dieses Land schon zweimal untergegangen, zuletzt war's sogar gut. Oder stell dir mal vor, Hitler-Deutschland hätte den Krieg gewonnen o.O Das erste Land, das die Nazis besetzten, war Deutschland.

    Technologisch ist Deutschland im Prinzip weg vom Fenster. Es gibt da noch einige Bereiche, wo wir ganz gut dastehen (Raumfahrt, Forschung, teilweise Maschinenbau), aber das wird auf Dauer nicht reichen, den Laden am Laufen zu halten.

  13. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 10:39

    Und was haben zwei Schwachsinnskriege mit dem ewigen "Deutschland schafft sich ab" Bullshit gemein?

  14. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: ad (Golem.de) 12.03.19 - 11:25

    Ely schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Vergangenheit ist dieses Land schon zweimal untergegangen, zuletzt
    > war's sogar gut. Oder stell dir mal vor, Hitler-Deutschland hätte den Krieg
    > gewonnen o.O Das erste Land, das die Nazis besetzten, war Deutschland.
    >
    > Technologisch ist Deutschland im Prinzip weg vom Fenster. Es gibt da noch
    > einige Bereiche, wo wir ganz gut dastehen (Raumfahrt, Forschung, teilweise
    > Maschinenbau), aber das wird auf Dauer nicht reichen, den Laden am Laufen
    > zu halten.


    Ich frage mich nur, was daraus das Fazit sein soll?

  15. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Ely 12.03.19 - 11:25

    Na ja, Geschichte wiederholt sich. Die Braunen erstarken derzeit leider überall. Die einzigen braunen Flaschen, die ich akzeptiere, enthalten Getränke ^^

    Technologisch ist Deutschland extrem von anderen Ländern abhängig. Das hat zwar auf den ersten Blick nichts mit den Nazis zu tun, dennoch sind das allesamt Entwicklungen, die mir nicht gefallen. Deutschland (und Europa) muß zumindest die wichtigen Dinge der essentiellen Infrastruktur aus eigener Kraft mit eigener Technik stemmen, die europäisch ist und in Europa hergestwllt wird. Was wiederum dafür sorgt, daß die Menschen ihr Auskommen haben und weniger geneigt sind, sich dem rechten Spektrum zuzuwenden.

  16. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Ely 12.03.19 - 11:29

    Das Fazit ist relativ leicht zu ziehen.

    https://forum.golem.de/kommentare/foto/meyer-optik-goerlitz-2.000-euro-objektiv-war-ein-chinesisches-fabrikat/abkupfern-und-klonen-koennen-nicht-nur-die-chinesen./124667,5318724,5318919,read.html#msg-5318919

  17. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Gtifighter 12.03.19 - 11:30

    Fantasy Hero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gab eine Zeit da waren wir Deutschen die Größten mit Schwerpunkt auf
    > Plagiaten. Das ging soweit, dass England und dazu brachte "Made in Germany"
    > auf das Plagiat zu kleben (1887).

    > China wird uns in der Zukunft so oder so überholen! Denn das Lobbyistenland
    > Deutschland schafft sich selber ab.
    Das haben sie schon. Schau dir deren Supercomputer und Rechenzentren an, die bauen jedes Jahr was größeres, besseres, schnelleres. Deutschland ist weltweit nur mit einem Supercomputer in den top 10 (SuperMUC platz 8) während China gleich Platz 3 und 4 mit Tianhe-2 und Sunway TaihuLight und schon in einem Jahr kommtt Tianhe-3 ans Netz, der mit gut 200 Petaflops um 78 Petaflops schneller sein wird als der schnellste Supercomputer der Welt "Summit" der Amerikaner.
    Ich bin kein Diplomat oder Politiker aber ich denke es wäre für Deutschland besser, sich von den Amerikanern vorerst abzuwenden und vielleicht nen engeres Bündnis mit China anzustreben.

  18. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 11:34

    Sehe ich genauso, aber das erreicht man nicht damit, indem man Chinaware verteufelt, sondern damit, das man selbst bessere baut.

    Die Politik ist so auf Autos fixiert, dass sie all das aus den Augen verloren hat.

  19. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: Gtifighter 12.03.19 - 11:35

    Usernäme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach so, wissen aneignen nennt man das wenn man ausländische Firmen nur mit
    > nem Joint Venture einer chinesischen ins Land lässt und sie dann abschießt,
    > sobald man alles auch alleine kann.

    Ist ja nicht so, dass besagte Firmen dadurch milliarden Umsätze gemacht haben weil sie ihre Technikprodukte in China für lau produzieren konnten...

  20. Re: Abkupfern und Klonen können nicht nur die Chinesen.

    Autor: AllDayPiano 12.03.19 - 11:36

    Und was soll uns dieser Supercomputer bringen? Es geht dabei hauptsächlich um Prestige!

    Das sinnlose Wettrüsten zwischen zwei Ländern hat im kalten Krieg gemündet. Und wären die Amerikaner nicht zuerst auf dem Mond gewesen, hätte die damalige Sowjetunion nicht einsehen müssen, dass sie technologisch verloren haben. Aber was - außer einiger Erkenntnise - haben die Mondmissionen gebracht?

    Man kann viel Geld in solchen Ansätzen verbraten. Geld ist aber eine endliche Ressource, und daher sollte man sich gut überlegen, wie man diese einsetzt.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  2. UDG United Digital Group, Herrenberg
  3. INNEO Solutions GmbH, Leipzig
  4. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. 159,00€ (Bestpreis!)
  4. ab 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom beim Vectoring-Ausbau von Gemeinde behindert

      Die Deutsche Telekom sieht sich von der Gemeinde Karlsdorf-Neuthard aktiv im Vectoring-Ausbau benachteiligt. Von einem nachträglichen Überbau der kommunalen Glasfaser könne keine Rede sein.

    2. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
      Zotac Zbox Mini
      Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

      Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

    3. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
      Fujifilm GFX 100
      Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

      Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.


    1. 17:50

    2. 17:30

    3. 17:09

    4. 16:50

    5. 16:33

    6. 16:07

    7. 15:45

    8. 15:17