1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Miniplatine: Ist das Raspberry Pi jetzt…

Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: 476f6c656d 06.03.14 - 12:30

    > Denn auch ohne den Binär-Blob für den Grafikchip läuft das Raspberry Pi - wenn auch etwas eingeschränkt.

    Mit welchen Open Source Blob ist der Raspberry lauffähig? Ich war der Auffassung das der Blob für den Grafikchip zwingend benötigt wird, da eben dieser den ganzen SoC startet.

  2. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.14 - 19:10

    Das würde mich dann doch auch mal interessieren, wo Golem das her hat.

    Mein Wissensstand ist auch, dass die Kiste ohne den Blob keinen Papp sagt, selbst wenn man keine beschleunigte Grafik, sondern nur eine VGA-Konsole braucht.

    Debian sagt auch: "Binary blob required to boot" (https://wiki.debian.org/RaspberryPi).

  3. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.03.14 - 19:16

    du wirst hier keine Antworten des Autors bekommen, da dieser offensichtlich nur irgendwelche quellen zitiert hat ohne sich selbst mit der Materie zu befassen...

  4. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: jt (Golem.de) 06.03.14 - 20:06

    Mea culpa! Nein ist er nicht. Der Artikel wurde ursprünglich in einem anderen Zusammenhang und allgemeiner verfasst. Ich hatte ihn im Zuge der Veröffentlichung der Specs durch Broadcom umgeschrieben und habe dabei wohl einiges verbuchselt. Der Artikel ist jetzt angepasst. Ich bitte die Fehler zu entschuldigen.

  5. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Moe479 06.03.14 - 23:07

    wie wärs mit grundsätzlich ganz von vorne neu mit eigenen worten und so ... einen wirklichen mehrwert schaffen anstatt abzukupfern?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.14 23:08 durch Moe479.

  6. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.14 - 00:35

    Ich verstehe immer noch absolut gar nichts.

    Es wurden einige Spezifikationen freigegeben - ok.
    Was hat das mit Open Hardware zu tun?

    Open Hardware ist für mich Hardware, die sich 1:1 nachbauen lässt.
    Ich hab jetzt mal geschaut, Wikipedia sieht das ähnlich:

    "Freie Hardware (englisch open source hardware) ist eine Hardware oder ein sonstiges technisches Gerät, die nach lizenzkostenfreien Bauplänen hergestellt werden."

    Von welchem Teil des Rasperry Pi liegen denn nun Baupläne vor, dass der Pi überhaupt als Open Hardware zur Diskussion steht?

    Und überhaupt, wo finde ich diese Spezifikationen? Im verlinkten Artikel hab ich dazu nichts gefunden, Google spuckt nur Spezifikationen zu Peripherie von 2012 aus...

    "Die wesentlichen, recht einfachen Kriterien für Open Hardware: Jeder Anwender kann das Gerät nachbauen."
    Kann man nicht ohne Baupläne.

    "Der Hersteller ist für eine Zertifizierung dazu verpflichtet, die Spezifikationen des Geräts offenzulegen."
    ist nur für Teile vorhanden, bringt aber ohne Baupläne gar nichts. Die Hardware kann komplett unterschiedlich aufgebaut sein, trotzdem gleich reagieren.

    "Außerdem sollen die Komponenten frei erhältlich sein."
    Sind die Komponenten der GPU frei erhältlich?


    " Die Definition der Open Source Hardware Association (OSHA) ist ziemlich knapp gehalten: Die Software, die für den Betrieb der Hardware benötigt wird, muss unter einer Open-Source-Lizenz stehen, die von dem Open Source Institute (OSI) gutgeheißen wird. Und die Hardware muss mit dieser Software vollkommen funktionsfähig sein. Die Software darf also auch unter Lizenzen wie MIT oder BSD gestellt werden, die nicht immer mit der strikteren GPL und dem Copyleft vereinbar sind."

    Unsinn: http://www.oshwa.org/definition/
    "Open source hardware is hardware whose design is made publicly available so that anyone can study, modify, distribute, make, and sell the design or hardware based on that design."

    Die Aussage ist Artikel ist also inhaltlich komplett falsch, obwohl sie im Artikel sogar verlinkt ist!

    "Das wirft die Frage auf, ob nicht vielleicht das Raspberry Pi tatsächlich nach Auslegung der OSHWA bereits Open-Source-Hardware ist. "

    Nein, die Fragen gibt sich eben genau deshalb nicht auf, da es allein schon dem ersten Satz der Open Source Grundsätze der OSHWA widerspricht!


    Schade, dass auch auf viele berechtige Fragen hier nicht eingangen wird.

  7. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.14 - 04:58

    HerrMannelig schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe immer noch absolut gar nichts.
    >
    > Es wurden einige Spezifikationen freigegeben - ok.
    > Was hat das mit Open Hardware zu tun?
    >
    > Open Hardware ist für mich Hardware, die sich 1:1 nachbauen lässt.
    > Ich hab jetzt mal geschaut, Wikipedia sieht das ähnlich:
    >
    > "Freie Hardware (englisch open source hardware) ist eine Hardware oder ein
    > sonstiges technisches Gerät, die nach lizenzkostenfreien Bauplänen
    > hergestellt werden."
    >
    > Von welchem Teil des Rasperry Pi liegen denn nun Baupläne vor, dass der Pi
    > überhaupt als Open Hardware zur Diskussion steht?
    >
    > Und überhaupt, wo finde ich diese Spezifikationen? Im verlinkten Artikel
    > hab ich dazu nichts gefunden, Google spuckt nur Spezifikationen zu
    > Peripherie von 2012 aus...

    Google spuckt bei mir auf die Anfrage "Raspberry Pi Datasheet",an aller erster Stelle das über 200-Seiten lange PDF "BCM2835-ARM-Peripherals" aus.
    Und darin geht es mal garnicht um das,was man im allgemeinen unter Peripherie versteht.

    > "Die wesentlichen, recht einfachen Kriterien für Open Hardware: Jeder
    > Anwender kann das Gerät nachbauen."
    > Kann man nicht ohne Baupläne.

    Wie soll denn nach deiner Ansicht ein Bauplan für einen ARM-Prozessor aussehen?
    So eine Halbleiter-Fabrik hat zudem auch nicht jeder in der Garage.


    > "Der Hersteller ist für eine Zertifizierung dazu verpflichtet, die
    > Spezifikationen des Geräts offenzulegen."
    > ist nur für Teile vorhanden, bringt aber ohne Baupläne gar nichts. Die
    > Hardware kann komplett unterschiedlich aufgebaut sein, trotzdem gleich
    > reagieren.
    >
    > "Außerdem sollen die Komponenten frei erhältlich sein."
    > Sind die Komponenten der GPU frei erhältlich?
    >
    > " Die Definition der Open Source Hardware Association (OSHA) ist ziemlich
    > knapp gehalten: Die Software, die für den Betrieb der Hardware benötigt
    > wird, muss unter einer Open-Source-Lizenz stehen, die von dem Open Source
    > Institute (OSI) gutgeheißen wird. Und die Hardware muss mit dieser Software
    > vollkommen funktionsfähig sein. Die Software darf also auch unter Lizenzen
    > wie MIT oder BSD gestellt werden, die nicht immer mit der strikteren GPL
    > und dem Copyleft vereinbar sind."
    >
    > Unsinn: www.oshwa.org
    > "Open source hardware is hardware whose design is made publicly available
    > so that anyone can study, modify, distribute, make, and sell the design or
    > hardware based on that design."

    Und was genau daran ist beim Pi nicht gegeben?

    > Die Aussage ist Artikel ist also inhaltlich komplett falsch, obwohl sie im
    > Artikel sogar verlinkt ist!
    >
    > "Das wirft die Frage auf, ob nicht vielleicht das Raspberry Pi tatsächlich
    > nach Auslegung der OSHWA bereits Open-Source-Hardware ist. "
    >
    > Nein, die Fragen gibt sich eben genau deshalb nicht auf, da es allein schon
    > dem ersten Satz der Open Source Grundsätze der OSHWA widerspricht!
    >
    > Schade, dass auch auf viele berechtige Fragen hier nicht eingangen wird.

  8. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.14 - 08:09

    I

    Es geht um Bussysteme, usw. wie diese Angesprochen werden, usw. Das Dokument ist von 2012. Es ist nicht die in den beiden Artikeln erwähnte Spezi zur bauähnlichen GPU.
    Dann spuckt Google bei uns ja das Gleiche aus, damit fehlt uns beiden die richtige GPU Spezifikation.

    II

    Verstehe deine Frage nicht. Was hat das mit einer Garage daheim zu tun? Für würde das so aussehen, dass ich die theoretische Möglichkeit besitze das Teil 1:1 nachzubauen.

    III

    Es ist keine Spezi oder ein Bauplan gegeben, mit der sich das Teil nachbauen lässt.
    Der Autor schreibt im Text, dass die OSHWA nur von Software schreibt, das ist aber völlig falsch.

  9. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.14 - 10:27

    Nochmal die Frage. Wie sieht der Bauplan für einen Mikrochip deiner Meinung nach (von mir aus auch nach OSHWA Kriterien) überhaupt aus?
    Wir sind uns doch wohl beide darüber einig,dass sich das Platinen-Layout, inklusive Schaltplan, bereits auf der Platine befindet?

  10. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.03.14 - 20:22

    "Wir sind uns doch wohl beide darüber einig,dass sich das Platinen-Layout, inklusive Schaltplan, bereits auf der Platine befindet?"

    Dann wäre für dich jede Platine Open Source?

    Es ist völlig egal wie es aussieht. Es muss nachvollziehbar und rekonstruierbar sein.

    Ich weiß nicht, ob du schon mal einen Schaltplan gesehn hast, aber das wäre zumindest ein Anfang.
    http://www.intel.com/Assets/PDF/General/4004_schematic.pdf

  11. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 08.03.14 - 04:23

    Also ich sehe zu einer Schematischen Darstellung jetzt keinerlei Vorteile gegenüber einer fertigen Referenz-Platine.
    Was genau du dabei jetzt Vorteilhaft findest behätlst du wahrscheinlich wieder für dich?
    Ich meine die Fotobeschichtung und die Vergussmasse sollte man schon problemlos vom Board bekommen, andernfalls Frage ich mich was das du eigentlich mit den ganzen Informationen veranstalten willst?

  12. Re: Der Raspberry Pi ist ohne Blob lauffähig?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.14 - 09:49

    Du redest von einer schematischen Darstellung? Wo ist sie?
    Es wird dazu kein Link bereit gestellt und selbst du hast sie bei google nicht finden können.

    Es ist lediglich von Spezifikationen die Rede, mehr nicht. Und das reicht definitiv nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bauerfeind AG, Jena
  2. Kommunale Versorgungskassen Westfalen-Lippe, Münster
  3. Bank of Scotland, Berlin Mitte
  4. IT-Servicezentrum der bayerischen Justiz, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme