Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mit 3D-Druckern in ferne Galaxien: Die…

Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: Overlord 07.10.13 - 10:08

    Klingt mir irgendwie leicht nach Größenwahn... vor allem das mit dem Werkzeug ;)

  2. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: Muhaha 07.10.13 - 10:15

    Größenwahn? Daran ist nichts größenwahnsinnig, sondern sehr nüchtern und konkret.

    Größenwahnsinnig ist nicht einmal die Annahme, dass 3D-Drucker das ganz konkrete Potential haben unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsformen genauso kunterbunt aufzumischen, wie das z.B. die Industrialisierung mit der mittelalterlichen Ständegesellschaft getan hat.

  3. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: TheUnichi 07.10.13 - 10:20

    Overlord schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt mir irgendwie leicht nach Größenwahn... vor allem das mit dem
    > Werkzeug ;)

    Ich versteh immer nicht, wie ihr auf solche Aussagen kommt. Glaubt ihr denn wirklich, wir sind am Ende des Machbaren?

    http://www.youtube.com/watch?v=RYaRUVTwIVc
    Man kann schon längst Häuser drucken, das wird gerade nur noch perfektioniert.

    Mit Werkzeug ist hier auch nicht zwingend ein Hammer gemeint, zumal man auch Metall 3D-Drucken kann, das können auch einzelne Bauteile oder Hilfsmittel sein.

    Das ist kein Größenwahn, im Mittelalter hat man so was als Größenwahn bezeichnet, das hier allerdings ist eure Zukunft, ob es euch gefällt oder nicht und sie ist nur wenige Jahre von uns entfernt, ihr werdet sie alle noch miterleben.

  4. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: SubjectNameHere 07.10.13 - 11:33

    na, dann bin ich mal gespannt, mal sehen wann der erste 3D-Drucker, der mir ein Haus bauen kann auch für Privat-personen erschwinglich wird :)

  5. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: Muhaha 07.10.13 - 11:42

    SubjectNameHere schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > na, dann bin ich mal gespannt, mal sehen wann der erste 3D-Drucker, der mir
    > ein Haus bauen kann auch für Privat-personen erschwinglich wird :)

    Die Frage ist nicht, ob es so ein Gerät geben wird oder ob Du Dir so ein Gerät leisten könntest. Beide Fragen sind bereits jetzt schon mit Ja zu beantworten. Die technik ist nicht das Problem. Die eigentliche Frage lautet: Darfst Du so ein Gerät überhaupt erwerben? Dürfen solche Geräte der Allgemeinheit zugänglich gemacht werden, weil sie das bis jetzt übliche Abhängigkeitsverhältnis verschiedener Wirtschaftskreisläufe komplett aushebeln? Die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen solcher Geräte sind nicht absehbar. Eine gesetzliche Regulierung wird früher oder später kommen. Ob sie sinnvoll ist und ob sie überhaupt etwas bewirken kann, das ist ebenfalls noch nicht absehbar.

    The Future- The Undiscovered Country! :)

  6. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: LH 07.10.13 - 12:52

    Niemand will ein gedrucktes Haus. Es wäre nicht vergleichbar mit aktuell gebauten.
    Um es kurz zu machen: Du kannst nicht einfach Material in Schichten aufhäufen, und dann glauben es wäre mit den selben Eigenschaften ausgestattet wie ein anderes Material, das gebrannt / gewebt / gepresst / gestreckt / bedampft / vermischt / gegossen usw. wurde.

    Viele Moderne Baumaterialien erhalten ihre Eigenschaften bei der Herstellung, und erfordern bestimmte Situationen, um die gewünschten Eigenschaften zu erhalten. Ein Aufbau in Schichtbauweise ist einfach nicht damit vergleichbar.
    Was die NASA da plant ist ja schön und gut, und für ihre Situationen sicher ganz nett, aber ein modernes Einfamiliehaus ist damit nicht zu bauen.

    Ansonsten würde ich gerne sehen, wie das Ding mir nicht nur eine saubere Wand, samt isolierung druckt, sondern auch gleich noch die Elektrokabel und Wasserrohre usw.
    Letztere natürlich mit Dichtungen und co. versteht sich.
    Ach, und ein Dach wäre auch nett. Glasfenster sowieso. Und Türen!

    Würde das ding nur eine Wand hochziehen können, wäre es ja witzlos. So etwas gibts heute schon in Massenproduktion günstig. Dafür braucht man keinen teuren, Aufwendig aufzubauenden "Hausdrucker" vor Ort.

    Nebenher, solange ein Drucker weg der Keller gräbt noch sich um das Fundament kümmert, oder darum das ein Haus nicht absackt, ist es auch sinnlos ;D

  7. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: igor37 07.10.13 - 13:22

    LH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten würde ich gerne sehen, wie das Ding mir nicht nur eine saubere
    > Wand, samt isolierung druckt, sondern auch gleich noch die Elektrokabel und
    > Wasserrohre usw.
    > Letztere natürlich mit Dichtungen und co. versteht sich.
    > Ach, und ein Dach wäre auch nett. Glasfenster sowieso. Und Türen!

    Ich denke, dass Einfamilienhäuser ganz am Ende der ToDo-List dieser Forscher stehen, denn es ist ja nicht zwingend nötig - und vermutlich sehr viel teurer - so etwas zu bewerkstelligen. Im Weltraum hingegen ist es wahrscheinlich wirtschaftlicher und besser als jede andere Lösung.

  8. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: lester 07.10.13 - 13:23

    Naja, Wärmedämmung wäre z.B. eher unproblematisch wenn nnicht sogar förderlich , da man einfach viel Luft in die Außenwände bringt, es wird ja durch entsprechende Strukturen verdammt haltbar und trotzdem vergleichsweise leicht, was zudem ein Absackverhalten stark entgegenwirken würde.

    Ein Dach ist nun wirklich kein Problem, ist ja ggf. wie eine horizontale Wand, aber auch die klassische Form wäre denkbar.

    Die Elektrokabel müßten dann via Metallmaterial gedruckt werden, die Isolierung kann wieder aus dem Restmaterial bestehen sofern das nicht elektrisch leitfähig ist.

    Wasserrohre aus Kunststoff sind auch kein Problem und großartig Verbindungsanschlüsse braucht man halt auch nicht wenn alles sozusagen aus einem Stück gefertigt wird.

    Glas wäre ein Problem, wobei da vermutlich auch transparenter Kunststoff Abhilfe schaffen könnte ... Notfalls halt Plexiglasscheiben zum einsetzen.

    Mit der nötigen Auflösung könnte man sogar Wasserhähne ( a la Kugelgelenk) aus einem Guß fertigen die beweglichen Zwischenräume werden dann durch kleinste Streben verbunden sind die bei Erstbetätigung brechen.


    Wie gut sich das Teil dann bei einem Sturm macht oder wenn da ein Auto reinkracht wäre dann natürlich eine Sache, auch ggf. notwendige Reparaturen oder nachträgliche Änderungen stell ich mir problematisch vor.

  9. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: Natchil 07.10.13 - 13:39

    Ich sage:
    Häuser wird man auf der Erde auch in 50 Jahren nicht mit 3d Druckern bauen, höchstens in Einzelfällen, und auch sonst wird sich da nicht viel ändern.
    3d Drucker sind nicht mit 2d Druckern zu vergleichen, weil man mit 2d Druckern hauptsächlich selbstgemachte Fotos druckt.
    Mit 3d Druckern soll dann aber auch viel gedruckt werden aus dem Internet, von Leuten die sich kaum damit auskennen, und da wird die Massenproduktion immer günstiger sein.
    Heißt: Klar Bastler, Geeks und Designer kaufen sich so ein Teil. Die anderen aber nicht.

  10. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: LH 07.10.13 - 14:03

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, dass Einfamilienhäuser ganz am Ende der ToDo-List dieser
    > Forscher stehen, denn es ist ja nicht zwingend nötig - und vermutlich sehr
    > viel teurer - so etwas zu bewerkstelligen. Im Weltraum hingegen ist es
    > wahrscheinlich wirtschaftlicher und besser als jede andere Lösung.

    Im Weltraum sehe ich für einen "Hausdrucker" durchaus eher chancen, aber eben nur dort ;)

  11. Re: Werkzeug aus Plastik? Häuser aus dem 3D Drucker?

    Autor: Hotohori 07.10.13 - 18:10

    Es muss ja auch nicht alles direkt gedruckt werden, Fenster könnten auch noch normal manuell hinterher eingebaut werden. ^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Turck Vilant Systems GmbH, Mülheim an der Ruhr
  2. Hays AG, Frankfurt am Main
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  4. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25