Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mittelformatkamera: Mamiya stellt RZ33…

Cropfaktor 1,53

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Cropfaktor 1,53

    Autor: Crop 04.06.10 - 08:51

    6x7 ist 2,3 mal größer als dieses Digitalrückteil mit grade mal doppelter KB-Fläche. Das gibt nen Cropfaktor von etwas über 1,5. Damit dürften die "hervorragenden RZ-Objektive" brennweitenmäßig nicht mehr so toll passen. Das 110er wird zum Tele, das 90er zum normalen und bei dem kleinen Format sind die dann auch noch relativ lichtschwach. Gibts dann überhaupt noch Weitwinkel-Objektive oder zählt Landschaftsfotografie nicht zu den Einsatzgebieten?

  2. Re: Cropfaktor 1,53

    Autor: nutzer 04.06.10 - 08:56

    Du kannst Dir die Kamera wahrscheinlich eh nicht leisten...

  3. Größere Sensoren haben wir noch nicht.

    Autor: Hobbyknipser 04.06.10 - 09:08

    Film und ein Scanner sind noch immer ganz brauchbar, wenn auch die Nischen kleiner werden und Filme immer schlechter zu kriegen sind.

    Ich habe selbst gerade 5 Astia in 120 gekauft und beim Auspacken überrascht festgestellt, dass die 2008 abgelaufen waren.

  4. Re: Cropfaktor 1,53

    Autor: unnu 04.06.10 - 09:15

    Crop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 6x7 ist 2,3 mal größer als dieses Digitalrückteil mit grade mal doppelter
    > KB-Fläche. Das gibt nen Cropfaktor von etwas über 1,5. Damit dürften die
    > "hervorragenden RZ-Objektive" brennweitenmäßig nicht mehr so toll passen.
    > Das 110er wird zum Tele, das 90er zum normalen und bei dem kleinen Format
    > sind die dann auch noch relativ lichtschwach.

    Also Objektive ändern ihre Lichtärke nicht und ja, ich kenne die Diskussion darum und nein, es bleibt so falsch wie es schon immer war.

    Ansonsten hast Du natürlich recht und im Weitwinkel Bereich gibt es zwei Möglichkeiten, nämlich zum einen Objektive kleinerer Formate zu adaptieren (was auch schon gemacht wird) u./o. die Palette eben 'nach unten' erweitern und darauf wird es wohl am Ende auch rauslaufen.

  5. Re: Cropfaktor 1,53

    Autor: Crop 04.06.10 - 09:26

    unnu schrieb:

    > Also Objektive ändern ihre Lichtärke nicht und ja, ich kenne die Diskussion
    > darum und nein, es bleibt so falsch wie es schon immer war.

    Das ist wie mit dem Crop-Faktor. Entscheidend ist die Bildwirkung und da spielt die Lichtstärke in Bezug zum Format durchaus eine Rolle. Mit dem 110 f/2.8 konnte man bei 6x7 exzellent freistellen, obwohl ein fast eine Normalbrennweite war. Was hat das 90er RZ nochmal? f/3.8?

    Ich muss sagen, dass ich nicht so recht verstehe, warum man sich für ein Heidengeld einen Klopper wie die RZ ans Bein bindet, um grade mal 50% mehr Pixel auf der doppelten Fläche zu haben wie bei einer viel handlicheren 5DII - die zudem noch deutlich schneller ist und ab ISO 400 auch deutlich besser als jede MF-Kamera. Gut, ISO >100 braucht nicht jeder, aber 33 vs. 21 Megapixel sind kaum sichtbar und für Canon gibts auch gute Optiken.

    Bei einer Mamiya 645 + Phase One Back kann ichs verstehen. Da hat man auch einen relativ kompakten Body, deutlich mehr Auflösung und das Format ist näher am "native" Format 4,5x6, sodass die Optiken wenigstens einigermassen passen.

    Aber ne RZ? Wer die mal tatsächlich in den Fingern hatte, weiss was für ein Monstrum das ist. Wenn ich mit sowas hantiere, möchte ich auch ein Riesenformat haben, wie 6x7 das war.

  6. Re: Cropfaktor 1,53

    Autor: tmpZonk 04.06.10 - 10:45

    Da hast du Recht! Hab ich mir auch gedacht!

  7. Re: Cropfaktor 1,53

    Autor: Weitwinkel 04.06.10 - 17:47

    Ja, von Rodenstock gibt es dazu passend ein schönes Weitwinkel (112 Grad).

  8. Re: Größere Sensoren haben wir noch nicht.

    Autor: Sensor 04.06.10 - 17:55

    Zur Zeit gibt es einen Sensor 80,64 mm X 80,64 mm.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. se commerce GmbH, Gersthofen
  2. Rexel Germany GmbH & Co. KG, München
  3. SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht
  4. Weleda AG, Schwäbisch Gmünd

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,49€
  2. 14,95€
  3. 0,49€
  4. (-81%) 0,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

    1. Activision: Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty
      Activision
      Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty

      Es gibt Streit zwischen zwei für Call of Duty zuständigen Studios: Activision steht offenbar vor einer Neuausrichtung bei der Produktion von Call of Duty. Vor allem die ab Ende 2020 geplanten Titel sollen betroffen sein. Das für 2019 erwartete Modern Warfare 4 könnte Free-to-Play-Elemente erhalten.

    2. Untersuchungsbericht: Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot
      Untersuchungsbericht
      Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot

      Ein tödlicher Unfall mit einem Tesla Model 3 ähnelt stark einem früheren Crash mit einem Model S. Auch in diesem Fall hat der "Autopilot" offenbar einen querenden Lkw nicht detektiert.

    3. DeskMini A300 im Test: Asrocks 2-Liter-Ryzen-Barebone überzeugt
      DeskMini A300 im Test
      Asrocks 2-Liter-Ryzen-Barebone überzeugt

      Wer einen sehr kompakten Mini-PC mit AMD-Hardware sucht, hat wenige Optionen. Eine der besten ist der DeskMini A300 von Asrock: Für rund 250 Euro eignet er sich als Multimedia-Rechner, für 400 Euro als Gaming-Maschine. Die Ausstattung ist trotz zwei Liter Volumen gut.


    1. 12:30

    2. 12:03

    3. 12:01

    4. 11:55

    5. 11:40

    6. 11:24

    7. 10:50

    8. 10:34