Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobile Bildbearbeitung: Snapseed…

Die "Masken" sind ein Witz

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die "Masken" sind ein Witz

    Autor: madphone 07.12.12 - 12:09

    Was will man denn damit anfangen kreisförmige Flächen zu bearbeiten? Bevor ich so einen Witz-Effekt drüber lege lasse ich es leiber ganz. Und wer sagt, dass Maskieren auf touch screens nicht funktioniert? schaut euch mal after focus an, damit kriegen es anfänger deutlich besser hin als am pc.
    Auch wenn es lange nicht perfekt, hätte ich mir solche Masken in der ansonsten guten app gewünscht. denn gerade bei smartphone fotos kann man viel damit gewinnen, dass man den Hintergrund mit einem leichten bokeh effekt versieht.

  2. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor: ad (Golem.de) 07.12.12 - 12:16

    madphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will man denn damit anfangen kreisförmige Flächen zu bearbeiten?

    Hm? Das haben Sie glaube ich missverstanden. Schauen sie mal hier bei Punkt 3a
    http://www.snapseed.com/de/home/training/mobil-app/adjustments/

  3. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor: hyperlord 07.12.12 - 12:22

    madphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was will man denn damit anfangen kreisförmige Flächen zu bearbeiten? Bevor
    > ich so einen Witz-Effekt drüber lege lasse ich es leiber ganz. Und wer
    > sagt, dass Maskieren auf touch screens nicht funktioniert? schaut euch mal
    > after focus an, damit kriegen es anfänger deutlich besser hin als am pc.
    > Auch wenn es lange nicht perfekt, hätte ich mir solche Masken in der
    > ansonsten guten app gewünscht. denn gerade bei smartphone fotos kann man
    > viel damit gewinnen, dass man den Hintergrund mit einem leichten bokeh
    > effekt versieht.

    Immer diese unqualifizierten Kommentare auf Basis der Screenshots...
    Hättest Du Dich mal mit NikSoftware bzw. U-Points befasst, dann wüsstest Du, dass es eben keine kreisrunden Masken sind - der Kreis zeigt nur an, in welchem Bereich die automatische Maskierung erfolgt.

    Die eigentlich Maskierung ist jedoch sehr viel intelligenter und berücksichtigt bspw. die Struktur und Farbe an der Stelle, an der der U-Point platziert wurde. Auf die Weise kann man sehr leicht ansonsten sehr schwer zu maskierende Elemente maskieren (z.B. sehr wuselige Sachen wie Haare oder Gräser etc.)

    Das Konzept der U-Points bieten die NikSoftware-Tools schon ewig, aber die Idee lässt sich halt sehr schön für Touch-Geräte adaptieren.

  4. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor: madphone 07.12.12 - 13:04

    ich hab das nicht auf basis von screenshots gemacht und selber gestern abend ausprobiert. zwar ist es nicht kreisrund aber mehr oder weniger auf diesen bereich festgelegt und absolut unmöglich manuell irgendwie das anzupassen. das ist beim freistellen aber fast immer notwenig. vor allem wenn man verschiedene ebenen verwenden will, also vordergrund, mittlere scharfe ebene und hintergund. Außerdem lassen sich mit diesen masken nur helligkeit, kontrast und sättigung ändern. alle anderen effekte können nicht maskiert werden. weichzeichner für den hintergrund fehlanzeige.

    die app hier taugt also nur zu kleinen verbesserungen des bildes oder für populären retro kram. mehr nicht.
    ich erwarte ja auch keine photoshop qualität, aber selbst so kleine apps wie afterfocus kriegen das softwareunterstützte maskieren hin. auch ein uraltes wave handy, das nicht mal als smartphone mehr bezeichnet werden dürfte, konnte das mit einer samsung app. da kann man von google deutlich mehr erwarten als nur eine andere variante der breites in android 4.2 integrierten fotobearbeitung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.12.12 13:16 durch madphone.

  5. Re: Die "Masken" sind ein Witz

    Autor: MESH 09.12.12 - 22:54

    madphone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich hab das nicht auf basis von screenshots gemacht und selber gestern
    > abend ausprobiert. zwar ist es nicht kreisrund aber mehr oder weniger auf
    > diesen bereich festgelegt und absolut unmöglich manuell irgendwie das
    > anzupassen. das ist beim freistellen aber fast immer notwenig. vor allem
    > wenn man verschiedene ebenen verwenden will, also vordergrund, mittlere
    > scharfe ebene und hintergund. Außerdem lassen sich mit diesen masken nur
    > helligkeit, kontrast und sättigung ändern. alle anderen effekte können
    > nicht maskiert werden. weichzeichner für den hintergrund fehlanzeige.
    >
    > die app hier taugt also nur zu kleinen verbesserungen des bildes oder für
    > populären retro kram. mehr nicht.
    > ich erwarte ja auch keine photoshop qualität, aber selbst so kleine apps
    > wie afterfocus kriegen das softwareunterstützte maskieren hin. auch ein
    > uraltes wave handy, das nicht mal als smartphone mehr bezeichnet werden
    > dürfte, konnte das mit einer samsung app. da kann man von google deutlich
    > mehr erwarten als nur eine andere variante der breites in android 4.2
    > integrierten fotobearbeitung.


    uuuuuu die die kostenlose handyapp unterstützt keine masken...

    Manche haben den Schuss wirklich nicht gehört.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  2. MEIERHOFER AG, München, Berlin, Bern (Schweiz)
  3. DIEBOLD NIXDORF, Hamburg, Paderborn
  4. Bundesnachrichtendienst, Berlin, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-60%) 11,99€
  2. 23,99€
  3. 10,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyperloop: Nur der Beste kommt in die Röhre
Hyperloop
Nur der Beste kommt in die Röhre
  1. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse
  2. ÖPNV Ganz schön abgefahren!
  3. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

Shield TV (2017) im Test: Nvidias sonderbare Neuauflage
Shield TV (2017) im Test
Nvidias sonderbare Neuauflage
  1. Wayland Google erstellt Gamepad-Support für Android in Chrome OS
  2. Android Nougat Nvidia bringt Experience Upgrade 5.0 für Shield TV
  3. Nvidia Das Shield TV wird kleiner und kommt mit mehr Zubehör

Autonomes Fahren: Laserscanner für den Massenmarkt kommen
Autonomes Fahren
Laserscanner für den Massenmarkt kommen
  1. BMW Autonome Autos sollen mehr miteinander quatschen
  2. Nissan Leaf Autonome Elektroautos rollen ab Februar auf Londons Straßen
  3. Autonomes Fahren Neodriven fährt autonom wie Geohot

  1. Spielebranche: Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter
    Spielebranche
    Goodgame Studios entlässt weitere 200 Mitarbeiter

    Der Stellenabbau beim Hamburger Entwicklerstudio Goodgame geht weiter: Rund 200 Mitarbeiter verlieren offenbar ihren Job. Das erst kürzlich abgetretene Management kehrt zurück an die Spitze.

  2. Project Scorpio: Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard
    Project Scorpio
    Neue Xbox ohne ESRAM, aber mit Checkerboard

    Microsoft verzichtet bei Project Scorpio auf schnellen On-Chip-Speicher und setzt offenbar weiterhin auf Jaguar-Kerne. Die Xbox beherrscht wie die Playstation 4 Pro sogenanntes Checkerboard-Rendering, Microsoft rät aber zu gröberen Effekten und dynamischer Auflösung statt durchweg zu 4K-UHD.

  3. DirectX 12: Microsoft legt Shader-Compiler offen
    DirectX 12
    Microsoft legt Shader-Compiler offen

    Der Compiler für Microsofts Shader-Sprache HLSL ist Open Source. Das Werkzeug ist Teil von DirectX 12 und basiert auf LLVM sowie dessen Frontend Clang. HLSL ist damit effektiv nicht mehr proprietär und für die Treiberentwickler ergeben sich daraus einige Vorteile.


  1. 18:21

  2. 18:16

  3. 17:44

  4. 17:29

  5. 16:57

  6. 16:53

  7. 16:47

  8. 16:14