1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt…

Günstigere Alternativen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Günstigere Alternativen

    Autor: burzum 18.09.17 - 08:56

    Ich habe lange für die Fotonachbearbeitung überlegt ob ich ein Wacom oder Huion kaufe. Wer nicht gerade einen tragbaren 2kg Klotz braucht sollte ruhig mal hier https://www.huiontablet.com/ reinschauen. Für die 80 Euro bin ich bisher mit dem Tablet sehr zufrieden.

    Golem könnte mal einen Vergleich zwischen Huion und Wacom anstellen. Klar, Wacom wird sicher in einigen Punkten etwas besser sein, für mich als nicht beruflichen Nutzer gewinnt aber klar Huion bei Preisleistung. Wacom ist einfach teuer ohne für mich erkennbaren Mehrwert.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 08:59 durch burzum.

  2. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: Oktavian 18.09.17 - 09:19

    > Ich habe lange für die Fotonachbearbeitung überlegt ob ich ein Wacom oder
    > Huion kaufe. Wer nicht gerade einen tragbaren 2kg Klotz braucht sollte
    > ruhig mal hier www.huiontablet.com reinschauen. Für die 80 Euro bin ich
    > bisher mit dem Tablet sehr zufrieden.

    Ich habe lange für meinen Weg zur Arbeit überlegt, ob ich einen Ferrari brauche. Wer haben nicht gerade ein Auto für über 200.00 EUR braucht, wird vielleicht auch hier fündig.

    www.adidas.de

  3. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: Kondratieff 18.09.17 - 09:21

    Habe ich es richtig verstanden, dass du den Preis des All-In-One-Geräts von Wacom bemängelst und es mit einem "einfachen" 80¤-Grafiktablett vergleichst? Wenn ja, hinkt der Vergleich sowas von gewaltig, denn auch Wacom bietet Grafiktabletts ohne Displays als Rechnerperipherie an (z.B. Intuos Draw für 80¤).

  4. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: John2k 18.09.17 - 09:26

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe lange für die Fotonachbearbeitung überlegt ob ich ein Wacom oder
    > Huion kaufe. Wer nicht gerade einen tragbaren 2kg Klotz braucht sollte
    > ruhig mal hier www.huiontablet.com reinschauen. Für die 80 Euro bin ich
    > bisher mit dem Tablet sehr zufrieden.
    >

    Man könnte auch ein gebrauchtes T5010 von Fujitsu kaufen. Es hat auch einen Stift, der beim Zeichnen sogar Druckstufen erkennen kann. Empfehlenswert vielleicht auch eher die T900 Serie, da moderner.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 09:27 durch John2k.

  5. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: burzum 18.09.17 - 09:54

    Oktavian schrieb Bullshit:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Komm wieder wenn du etwas konstruktives beitragen kannst.

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich es richtig verstanden, dass du den Preis des All-In-One-Geräts von
    > Wacom bemängelst und es mit einem "einfachen" 80¤-Grafiktablett
    > vergleichst?

    Selbstverständlich und wie ich dachte offensichtlich NEIN. Ich halte Wacom allerdings für eine Apotheke deren Preise für die Leistung nicht gerechtfertig sind - IMHO. Ich hatte vor zig Jahren mal ein Wacom. Ich kritisiere das ich persönlich Wacom für überteuert halte. Ich habe keine Schmerzen damit das x-fache für etwas *wesentlich* besseres auszugeben, aber ich sehe hier keinen Mehrwert bei dem Hersteller der den Aufpreis rechtfertigt.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  6. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: violator 18.09.17 - 10:06

    Ich hatte auch mal so ein Billig-Grafiktablet. Als das dann irgendwann kaputtgegangen ist und ich mir ein Wacom geholt hab, wusste ich warum Wacom teurer ist...

  7. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: burzum 18.09.17 - 10:25

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hatte auch mal so ein Billig-Grafiktablet. Als das dann irgendwann
    > kaputtgegangen ist und ich mir ein Wacom geholt hab, wusste ich warum Wacom
    > teurer ist...

    Mein altes Wacom vorher ist auch irgendwann kaputtgegangen? So what?

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  8. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: violator 18.09.17 - 10:48

    Meins funktioniert dafür seit 10 Jahren zuverlässig und der Stift hat auch keine Risse weil der eben nicht aus Billigplastik hergestellt und dauernd geöffnet werden musste, weil man irgendwelche Batterien tauschen muss. Dafür hat es verschiedene Spitzen und 1000x bessere Genauigkeit als die Billigdinger.

    Hochwertige Pinsel kosten nunmal auch mehr als Schülerpinsel ausm 1¤-Shop und das hat auch seinen Grund.

  9. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: subjord 18.09.17 - 10:51

    Also als günstige Alternative würde ich eher das iPad Pro ansehen.
    Was meint ihr, kann das bei der Stiftbedienung mithalten?

  10. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: Kondratieff 18.09.17 - 11:36

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich halte Wacom
    > allerdings für eine Apotheke deren Preise für die Leistung nicht
    > gerechtfertig sind - IMHO. Ich hatte vor zig Jahren mal ein Wacom.

    Was denn für ein Wacom? Hier geht es ja explizit um das All-In-One-Modell. Das gab es früher mal, wie im Artikel beschrieben, als Cintiq. Meinst du das?


    > Ich kritisiere das ich persönlich Wacom für überteuert halte. Ich habe keine
    > Schmerzen damit das x-fache für etwas *wesentlich* besseres auszugeben,
    > aber ich sehe hier keinen Mehrwert bei dem Hersteller der den Aufpreis
    > rechtfertigt.

    Diese Aussage bestärkt mich darin, meine ursprüngliche Frage in etwas geänderter Form zu wiederholen: Womit vergleichst du das Mobilestudio Pro 16?

    Du hast im Kommentarbereich zum Test des genannten Produktes auf die vermeintlich weitaus günstigere Konkurrenz verwiesen (mit Verweis auf ein 80¤-Grafiktablett, wobei Wacom in derselben Preisklasse auch Produkte anbietet).
    Ich habe auf der Webseite des vermeintlichen Konkurrenten nachgeschaut und kein Produkt gefunden, das mit dem Mobilestudio Pro 16 vergleichbar wäre (PC + Bildschirm + Digitizer). Es gibt allenfalls ein Display-Grafiktablett in ähnlicher Größe (15,6 Zoll; 1,5KG, kein Akku) für ca. 700$, das eine niedrigere Auflösung (1080P vs. 4K) und eben keinen eingebauten Rechner bietet.

    Aufgrund des augenscheinlich fehlenden Vergleichsobjekts finde ich die folgende Aussage von dir etwas ironisch:

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich es richtig verstanden, dass du den Preis des All-In-One-Geräts von
    > Wacom bemängelst und es mit einem "einfachen" 80¤-Grafiktablett
    > vergleichst?

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich und wie ich dachte offensichtlich NEIN.

    Edit:
    Ich möchte übrigens keinesfalls Geräte des Unternehmens Wacom als preisgünstig oder die Produkte von Huion schlecht machen. Ich habe ein uraltes Wacom-Grafiktablett das für Wacom verhältnismäßig günstig war (Bamboo) und nach vielen Jahren immer noch für meine Tätigkeiten hervorragend funktioniert und habe Produkte von Huion noch nicht getestet. Allerdings finde ich es schwer, mit objektivem Anspruch die Verhältnismäßigkeit eines Preises ("x-fache für etwas *wesentlich* besseres") zu diskutieren, wenn das Produkt das einzige seiner Art ist (Tablet/AIO mit 4K-Display, Akku, Digitizer, dedizierter CAD-Grafikkarte).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 11:46 durch Kondratieff.

  11. Ich habe einmal ein günstiges Grafiktablet gekauft

    Autor: mhstar 18.09.17 - 12:48

    ... und das hat sich schon bald zerlegt. billig, Billig, BILLIG. Auch wenn die Komponenten leiden müssen, jeder Euro zählt!!!!123


    Daraufhin habe ich ein Wacom Intuos gekauft. Ein Traum. Ich hab's überall hingeschliffen, eine Unterlage schon komplett durchgekratzt mit den Stiften (was auch mal einer zusammenbringen muss, wir reden hier von tausenden Stunden) - und es geht wie am ersten Tag.

    Wer billig kauft, kauft zwei Mal.

    Wer nur Hobbypinseln tut, der kann sich gerne das billigste Billigtablet kaufen - oder gleich einmal am Papier bleiben, das ist noch günstiger.
    Wer es ernst meint, der greift zum Wacom. Selbst wenn ich irgendein Geschenk machen würde (wenn die kleine Nichte am PC künstlerisch tätig sein würde), würde ich ein Wacom (Bamboo) kaufen - alleine als Wertschätzung. Das Ding hat man, wenn man's ernst meint, sehr sehr lange.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 12:52 durch mhstar.

  12. Full Ack.

    Autor: mhstar 18.09.17 - 12:54

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meins funktioniert dafür seit 10 Jahren zuverlässig und der Stift hat auch
    > keine Risse weil der eben nicht aus Billigplastik hergestellt und dauernd
    > geöffnet werden musste, weil man irgendwelche Batterien tauschen muss.
    > Dafür hat es verschiedene Spitzen und 1000x bessere Genauigkeit als die
    > Billigdinger.

    Deckt sich mit meinen Erfahrungen.
    Schade dass das Tablet nicht mitschreibt, wieviele tausend Stunden ich es verwendet habe. Einen ganzen Satz Nibs bin ich durch, und eine Unterlage, wenn das als Metrik dienen kann.

    8 GB Bilddateien, von null auf. Und es geht immer noch wie am Anfang. Das soll irgendein billiges Schrotttablet einmal mitmachen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.09.17 12:55 durch mhstar.

  13. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: hellfire79 18.09.17 - 16:13

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe lange für die Fotonachbearbeitung überlegt ob ich ein Wacom oder
    > Huion kaufe. Wer nicht gerade einen tragbaren 2kg Klotz braucht sollte
    > ruhig mal hier www.huiontablet.com reinschauen. Für die 80 Euro bin ich
    > bisher mit dem Tablet sehr zufrieden.
    >
    > Golem könnte mal einen Vergleich zwischen Huion und Wacom anstellen. Klar,
    > Wacom wird sicher in einigen Punkten etwas besser sein, für mich als nicht
    > beruflichen Nutzer gewinnt aber klar Huion bei Preisleistung. Wacom ist
    > einfach teuer ohne für mich erkennbaren Mehrwert.

    Sehr dubios dein Link, auf die Schnelle zu GT-190S und GT-185 keine technisch sinnvollen Specs gefunden .. da schau ich dann gar nicht weiter..

    (bei "Specifiactions" kommt nur allgemeiner Quatsch -> keine Aussagen zu RAM, ROM, HDD, CPU und GPU ... was soll das?? )

  14. Re: Günstigere Alternativen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.09.17 - 20:36

    hellfire79 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > burzum schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe lange für die Fotonachbearbeitung überlegt ob ich ein Wacom
    > oder
    > > Huion kaufe. Wer nicht gerade einen tragbaren 2kg Klotz braucht sollte
    > > ruhig mal hier www.huiontablet.com reinschauen. Für die 80 Euro bin ich
    > > bisher mit dem Tablet sehr zufrieden.
    > >
    > > Golem könnte mal einen Vergleich zwischen Huion und Wacom anstellen.
    > Klar,
    > > Wacom wird sicher in einigen Punkten etwas besser sein, für mich als
    > nicht
    > > beruflichen Nutzer gewinnt aber klar Huion bei Preisleistung. Wacom ist
    > > einfach teuer ohne für mich erkennbaren Mehrwert.
    >
    > Sehr dubios dein Link, auf die Schnelle zu GT-190S und GT-185 keine
    > technisch sinnvollen Specs gefunden .. da schau ich dann gar nicht
    > weiter..
    >
    > (bei "Specifiactions" kommt nur allgemeiner Quatsch -> keine Aussagen zu
    > RAM, ROM, HDD, CPU und GPU ... was soll das?? )

    GT 185 und GT 190 sind glaub ich ähnlich wie Cintiqs, sprich die haben kein eingebauten PC deshalb gibt es bei den beiden Modellen auch keine Daten über RAM, ROM, HDD, CPU und GPU.

    Ich glaub nicht das Huion etwas ähnliches wie das Mobilestudio von Wacom bietet. Die haben nur Grafiktabletts mit und ohne Display.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin
  2. über experteer GmbH, Frankfurt am Main
  3. über experteer GmbH, Frankfurt (Oder) (Home-Office)
  4. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite

Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

  1. Kirin 9000: Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz
    Kirin 9000
    Huaweis 5-nm-Chip läuft mit 3,13 GHz

    Dank hohem Takt und integriertem 5G-Modem soll der Kirin 9000 sehr flott sein, das 5-nm-Verfahren sorgt für die nötige Effizienz.

  2. Rivada Networks: Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen
    Rivada Networks
    Trump will Parteifreunden 5G-Frequenzen verschaffen

    Laut Informationen von CNN soll Donald Trump Republikanern helfen, die in Rivada Networks investiert haben, um ein nationales 5G-Netz zu erichten.

  3. 2FA deaktiviert: Trumps Twitter-Account wieder gehackt
    2FA deaktiviert
    Trumps Twitter-Account wieder gehackt

    Am Freitag machten sich Medien noch über einen Tweet von US-Präsident Trump lustig. Dahinter könnte ein Hacker aus den Niederlanden gesteckt haben.


  1. 19:34

  2. 19:19

  3. 19:11

  4. 17:36

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:42

  8. 16:17