1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Multicopter: Schweden verbietet…

Filmproduktionen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Filmproduktionen

    Autor: Carl Weathers 24.10.16 - 12:26

    Was ist denn mit Filmproduktionen? Schwedenkrimi und Co. können Luftaufnahmen sicher mal gebrauchen.

  2. Re: Filmproduktionen

    Autor: TrollNo1 24.10.16 - 12:34

    Im Krimi dient es ja zur Aufdeckung von Straftaten :D

  3. Re: Filmproduktionen

    Autor: der_wahre_hannes 24.10.16 - 14:07

    Carl Weathers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn mit Filmproduktionen? Schwedenkrimi und Co. können
    > Luftaufnahmen sicher mal gebrauchen.

    Und die machen das immer nur mit Drohnen? Oder vielleicht doch vom Heli aus?

  4. Re: Filmproduktionen

    Autor: Robert.Mas 24.10.16 - 14:34

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Carl Weathers schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was ist denn mit Filmproduktionen? Schwedenkrimi und Co. können
    > > Luftaufnahmen sicher mal gebrauchen.
    >
    > Und die machen das immer nur mit Drohnen? Oder vielleicht doch vom Heli
    > aus?

    Und was kostet eine Runde mit dem Heli vs eine Runde mit dem Copter?

  5. Re: Filmproduktionen

    Autor: der_wahre_hannes 24.10.16 - 16:11

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was kostet eine Runde mit dem Heli vs eine Runde mit dem Copter?

    Laut diverser Aussagen hier im Forum kann man mit ner Drohne maximal 20 Minuten fliegen. Dann muss erstmal wieder geladen werden. Also, entweder hält man sich ein ganzes Arsenal an Drohnen vor, um auch die Bilder in den Kasten zu bekommen, die man haben will, oder die Runde mit dem Heli wird doch schnell sehr viel günstiger, als zig Tage damit zu verplempern, darauf zu warten, dass die Drohnen geladen werden.

    Mal ganz abgesehen davon, dass es in den meisten Krimis auch mit nem einfachen Kameraarm getan sein dürfte, der nochmal deutlich günstiger und rechtlich einwandfrei ist.

  6. Re: Filmproduktionen

    Autor: Calucha 24.10.16 - 16:28

    Na und der Akku ist in 2 Sekunden getauscht. Ein Drohnenflug wird definitiv günstiger. Zudem kann man ggf. an Orte kommen wo der Hubschrauber zu groß ist.

    Einerseits ist diese News gut, andererseits aber auch nicht. Für die Kreativität tödlich und das finde ich schade, dass es generell ausgeschlossen wird. Ich denke hier wäre eine Genehmigungspflicht gute Alternative. Für den Flug muss man ja sowieso Genehmigung einholen.

    Und wie schon in anderem Kommentar geschrieben eigentlich trifft die Auffassung des Gerichts nicht ganz, denn man kontrolliert das Gerät bzw. die Kamera. Im Gegensatz zu Überwachungsvideos wo man das ja nicht direkt tut.

  7. Re: Filmproduktionen

    Autor: Robert.Mas 24.10.16 - 16:31

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also, entweder hält man sich ein ganzes Arsenal an Drohnen vor, um auch die Bilder in den Kasten zu bekommen, die man haben will [...]

    Es gibt da so eine brandneue Technologie, die nennt sich "wechselbare Akkus".

  8. Re: Filmproduktionen

    Autor: Carl Weathers 24.10.16 - 17:32

    Verstehe den Einwand. Aber es ging mir nicht primär darum, was sinnvoll oder günstiger ist. Vielmehr sollte es für Drehs eine Ausnahmegenehmigung geben können.

    Das käme auch Produktionen mit sehr kleinen Budgets zu gute. Aus den USA kommen derzeit großartige Filme mit einem Budget weit unter einer Million Dollar. Primer kostete ein paar tausend Dollar, Coherence angeblich soviel wie "ein Kleinwagen". Für Independent Produktionen können Drohnen eine wahre Alternative sein. Zumal eine Drehgenehmigung ggf. eh her muss. Da kann man auch gleich das zu filmende Gebiet eingrenzen.

    Und dann gibt es noch das Feld der Tier- und Natur Dokumentationen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 17:44 durch Carl Weathers.

  9. Re: Filmproduktionen

    Autor: der_wahre_hannes 24.10.16 - 21:23

    Robert.Mas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > der_wahre_hannes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also, entweder hält man sich ein ganzes Arsenal an Drohnen vor, um auch
    > die Bilder in den Kasten zu bekommen, die man haben will [...]
    >
    > Es gibt da so eine brandneue Technologie, die nennt sich "wechselbare
    > Akkus".

    Wird sich nicht durchsetzen. Gibt ja kaum noch Smartphones, bei denen das möglich ist.

  10. Re: Filmproduktionen

    Autor: der_wahre_hannes 24.10.16 - 21:31

    Calucha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na und der Akku ist in 2 Sekunden getauscht. Ein Drohnenflug wird definitiv
    > günstiger. Zudem kann man ggf. an Orte kommen wo der Hubschrauber zu groß
    > ist.

    Welche Orte sollten das denn sz.B. sein?
    Vergiss nicht, dass wir hier von Filmproduktionen reden, da kann man mit verwackelten und unscharfen nicht unbedingt viel anfangen.

    > Einerseits ist diese News gut, andererseits aber auch nicht. Für die Kreativität tödlich

    Ach komm. Du tust ja gerade so, als ob man nur mit Drohnen irgendwie Luftaufnahmen hinbekäme. Es gibt auch Kameraaufhängungen, an denen man die Kamera hin und her bewegen kann (siehe z.B. bei Fußballübertragungen) und die dürften weitaus praktischer als Drohnen sein.

  11. Re: Filmproduktionen

    Autor: Anonymer Nutzer 24.10.16 - 21:34

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Robert.Mas schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > der_wahre_hannes schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Also, entweder hält man sich ein ganzes Arsenal an Drohnen vor, um
    > auch
    > > die Bilder in den Kasten zu bekommen, die man haben will [...]
    > >
    > > Es gibt da so eine brandneue Technologie, die nennt sich "wechselbare
    > > Akkus".
    >
    > Wird sich nicht durchsetzen. Gibt ja kaum noch Smartphones, bei denen das
    > möglich ist.

    Richtig, für wechselbare Akkus sehe ich auch keine Zukunft. Nur fest eingebaute Akkus ermöglichen die Konstruktion flacherer UAVs. Was mich nur wundert warum die Dronen noch nicht aus Glas sind. Das sieht viel wertiger aus.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 21:35 durch KrasnodarLevitationOffice.

  12. Re: Filmproduktionen

    Autor: ooKEKSKILLERoo 24.10.16 - 22:50

    Wieder ein paar Tratschtanten unterwegs hier:

    - Heli-Aufnahmen sind vergleichsweise teuer und aufwendig gegenüber Drohnenaufnahmen.

    - Drohnen bieten deutlich erweiterte Möglichkeiten was Einsatzorte und Bildschaffung angehen: http://www.schwebewerk.com/service/

    - Akkulaufzeiten einer Profidrohne:
    https://freeflysystems.zendesk.com/hc/en-us/articles/204720589-What-is-the-max-flight-time-on-the-ALTA-6-

    - Akkus sind wechselbar, können auch über Adapter mit Kameraakkus betrieben werden.

    - Schweden wird sicherlich Ausnahmegenehmigungen für Filmaufnahmen ausgeben.

    Mehr zum Thema:

    http://www.beeaerial.co.uk/drones-vs-traditional-helicopters-aerial-filming-photography/
    https://www.productionhub.com/blog/post/drone-vs-helicopter-for-aerials-top-5-scenarios-for-each



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.16 22:50 durch ooKEKSKILLERoo.

  13. Re: Filmproduktionen

    Autor: Carl Weathers 25.10.16 - 11:18

    > - Schweden wird sicherlich Ausnahmegenehmigungen für Filmaufnahmen
    > ausgeben.

    Genau darum dreht sich meine ursprüngliche Frage. Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe (und er soweit richtig ist), wären Ausnahmegenehmigungen zu dem Zweck laut Gesetz nicht möglich.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.10.16 11:18 durch Carl Weathers.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boll Automation GmbH, Kleinwallstadt
  2. Bundesrechnungshof, Bonn
  3. Berufsförderungswerk Leipzig, Leipzig
  4. SIZ GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-53%) 27,99€
  2. 3,74€
  3. 37,99€
  4. (-10%) 17,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Kommunikation per Ultraschall: Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher
Kommunikation per Ultraschall
Nicht hörbar, nicht sichtbar, nicht sicher

Nachdem Ultraschall-Beacons vor einigen Jahren einen eher schlechten Ruf erlangten, zeichnen sich mittlerweile auch einige sinnvolle Anwendungen ab. Das größte Problem der Technik bleibt aber bestehen: Sie ist einfach, ungeregelt und sehr anfällig für Missbrauch.
Eine Analyse von Mike Wobker


    1. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
      Unix
      NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

      Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

    2. Netcologne: Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia
      Netcologne
      Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia

      Netcologne will sich mit dem bundesweiten Kabelnetz von Vodafone nicht abfinden und kämpft beim Gericht der Europäischen Union dagegen. Der Glasfaserausbau werde durch deren Marktmacht behindert, sagte der Firmenchef.

    3. Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
      Generationenübergreifend arbeiten
      Bloß nicht streiten

      Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.


    1. 13:05

    2. 12:23

    3. 12:02

    4. 11:32

    5. 11:15

    6. 11:00

    7. 10:19

    8. 09:20