Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nachfolger von Google Glass: Google…

Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: Surry 16.04.14 - 00:27

    Bis heute galt es als ehrlich und respektvoll, anderen in die Augen zu schauen. Dann kommt google glass, welche man aber noch sieht.

    Bald wird es ein Zeichen der Respektlosigkeit sein, anderen in die Augen zu schauen.

  2. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: the_spacewürm 16.04.14 - 00:52

    "Ey was guckst du misch an! Willst du auf Fresse!"

  3. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: Anonymer Nutzer 16.04.14 - 00:59

    Hast du Foto von meiner Schwester gemacht... in die Richtung? ;)

    Schrecklich, und wird immer Schlimmer.

    Ich merke schon, dass ich immer mehr Technikfeind werde - diese gläsernde Richtung und mir einfach so zu wider.

  4. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: KritikerKritiker 16.04.14 - 01:04

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hast du Foto von meiner Schwester gemacht... in die Richtung? ;)
    >
    > Schrecklich, und wird immer Schlimmer.
    >
    > Ich merke schon, dass ich immer mehr Technikfeind werde - diese gläsernde
    > Richtung und mir einfach so zu wider.

    Sry, aber das ist etwas schwierig zu entziffern^^

  5. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: Kasabian 16.04.14 - 01:55

    Sehe ich in etwa genauso.

    Das heisst aber nicht das die Technikfeinde oder besser -skeptiker keine Ahnung hätten, wie es immer so schön von den Schwachköpfen (ersetzen die Glatzköppe) gerne dargestellt wird.

    Im Grunde haben wir das aber schon. Die einen die alles nutzen um ihrer Perversion freien Lauf zu lassen (Militärs), die anderen die hinter alles was jene Perversen haben wollen fertigen lassen des lieben Geldes wegen und dann wären da noch die Mitläufer, die auch gerne mal eine Muschi hätten.

    Da werden jene welche die Dinge auch mal nachdenklich betrachten und seltsamerweise bei ihren Vorhersagen ständig recht behalten automatisch zu Minderheiten.

    Ich gebe dieser Welt, den Menschen und dem Planeten, noch max. dieses Jahrtausend. Dies ist noch äußerst positiv gerechnet und dazu braucht es auch keines Kometen oder Asteroiden. Dazu reichen die drei beschrieben Typen.

    Sehenswert:
    http://www.arte.tv/guide/de/plus7/?em=048364-000

  6. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: divStar 16.04.14 - 03:25

    Ach wenn es so weitergeht, überleben die Menschen nicht einmal dieses Jahrhundert, geschweige denn dieses Jahrtausend oder gar darüber hinaus... aber was soll man auch tun wenn die Menschen einfach nicht intelligent sind (zumindest so einige), es aber glauben zu sein.

    Statt in den Weltraum zu wandern, auf der Erde für Sauberkeit und Ordnung zu sorgen und für Sicherheit der Erde vor Kometen/Asteroiden, aber auch Gamma-Explosionen usw., beschäftigen sich vor allem die Militärs damit Waffen zu bauen, die man dann dem jeweils anderen hinhalten kann - so im Sinne "ey pass auf! isch 'abe den Größeren!". Widerlich - aber nicht zu ändern.

    Insofern: ich mache das mit, was mir gefällt. Und was mir nicht gefällt - ob Mensch oder Technik - bleibt draußen.

  7. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: kelzinc 16.04.14 - 03:33

    Das wird noch Jahrzente dauern die haben es eh nur vorab gemacht da die mit sicherheit sagen können das es in zukunf tmäglich sein wird.
    Aber ob das noch in unserer Lebenszeit möglichsein wird bezweifel ich

  8. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: plutoniumsulfat 16.04.14 - 08:54

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach wenn es so weitergeht, überleben die Menschen nicht einmal dieses
    > Jahrhundert, geschweige denn dieses Jahrtausend oder gar darüber hinaus...
    > aber was soll man auch tun wenn die Menschen einfach nicht intelligent sind
    > (zumindest so einige), es aber glauben zu sein.
    >
    > Statt in den Weltraum zu wandern, auf der Erde für Sauberkeit und Ordnung
    > zu sorgen und für Sicherheit der Erde vor Kometen/Asteroiden, aber auch
    > Gamma-Explosionen usw., beschäftigen sich vor allem die Militärs damit
    > Waffen zu bauen, die man dann dem jeweils anderen hinhalten kann - so im
    > Sinne "ey pass auf! isch 'abe den Größeren!". Widerlich - aber nicht zu
    > ändern.
    >
    > Insofern: ich mache das mit, was mir gefällt. Und was mir nicht gefällt -
    > ob Mensch oder Technik - bleibt draußen.

    Viele rennen ein paar Papierscheinen hinterher, die wertlos sind. Achja, und sie wollen alles können dürfen.

    Wie soll ma sich eigentlich vor Gamma-Explosionen schützen? ;)

  9. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: 4x 16.04.14 - 09:10

    Ihr werdet den Fortschritt nicht aufhalten können ;)

    http://www.futuretimeline.net/index.htm#timeline

  10. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: nykiel.marek 16.04.14 - 09:21

    Eigentlich wäre es dann erst recht ein Zeichen der Ehrlichkeit und des Vertrauens nach dem Motto: "siehst du, ich habe nichts vor dir zu verbergen :)
    LG, MN

  11. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: Kasabian 16.04.14 - 14:48

    Intelligenz würde es nicht ändern.

    Es gibt nämlich jene hoch intelligenten Menschen, welche leider aber mehr als bescheuert in der Birne sind und nur sich selbst kennen und ihre Intelligenz auch nur für sich selbst einsetzen. Dann gibt es noch jene die so von ihrem Schaffen überzeugt sind, dass diese sich der Gefahren ihrer Entwicklungen nicht bewusst sein wollen usw..

    Die schlimmsten Menschen sind jene halb-intelligenten Affen die nur den Profit kennen und denen jedes Mittel dazu rechtens ist.

  12. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: Gamma Ray Burst 16.04.14 - 15:08

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > divStar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach wenn es so weitergeht, überleben die Menschen nicht einmal dieses
    > > Jahrhundert, geschweige denn dieses Jahrtausend oder gar darüber
    > hinaus...
    > > aber was soll man auch tun wenn die Menschen einfach nicht intelligent
    > sind
    > > (zumindest so einige), es aber glauben zu sein.
    > >
    > > Statt in den Weltraum zu wandern, auf der Erde für Sauberkeit und
    > Ordnung
    > > zu sorgen und für Sicherheit der Erde vor Kometen/Asteroiden, aber auch
    > > Gamma-Explosionen usw., beschäftigen sich vor allem die Militärs damit
    > > Waffen zu bauen, die man dann dem jeweils anderen hinhalten kann - so im
    > > Sinne "ey pass auf! isch 'abe den Größeren!". Widerlich - aber nicht zu
    > > ändern.
    > >
    > > Insofern: ich mache das mit, was mir gefällt. Und was mir nicht gefällt
    > -
    > > ob Mensch oder Technik - bleibt draußen.
    >
    > Viele rennen ein paar Papierscheinen hinterher, die wertlos sind. Achja,
    > und sie wollen alles können dürfen.
    >
    > Wie soll ma sich eigentlich vor Gamma-Explosionen schützen? ;)

    Vor Gamma Blitzen kann man sich nicht schützen.
    Deswegen ist das auch mein Nick:-)

  13. Re: Wenn man anderen nicht mehr in die Augen schauen kann

    Autor: plutoniumsulfat 17.04.14 - 22:20

    Gamma Ray Burst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > divStar schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ach wenn es so weitergeht, überleben die Menschen nicht einmal dieses
    > > > Jahrhundert, geschweige denn dieses Jahrtausend oder gar darüber
    > > hinaus...
    > > > aber was soll man auch tun wenn die Menschen einfach nicht intelligent
    > > sind
    > > > (zumindest so einige), es aber glauben zu sein.
    > > >
    > > > Statt in den Weltraum zu wandern, auf der Erde für Sauberkeit und
    > > Ordnung
    > > > zu sorgen und für Sicherheit der Erde vor Kometen/Asteroiden, aber
    > auch
    > > > Gamma-Explosionen usw., beschäftigen sich vor allem die Militärs damit
    > > > Waffen zu bauen, die man dann dem jeweils anderen hinhalten kann - so
    > im
    > > > Sinne "ey pass auf! isch 'abe den Größeren!". Widerlich - aber nicht
    > zu
    > > > ändern.
    > > >
    > > > Insofern: ich mache das mit, was mir gefällt. Und was mir nicht
    > gefällt
    > > -
    > > > ob Mensch oder Technik - bleibt draußen.
    > >
    > > Viele rennen ein paar Papierscheinen hinterher, die wertlos sind. Achja,
    > > und sie wollen alles können dürfen.
    > >
    > > Wie soll ma sich eigentlich vor Gamma-Explosionen schützen? ;)
    >
    > Vor Gamma Blitzen kann man sich nicht schützen.
    > Deswegen ist das auch mein Nick:-)

    Na dann hoffen wir mal, dass noch weit weg bist :)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Bielefeld
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  4. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

  1. Apple: Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur
    Apple
    Macbook Pro 15 hat acht Kerne und verbesserte Tastatur

    Das Macbook Pro 15 gibt es nun auch mit Octacore-Prozessoren, Apple spricht von bis zu 40 Prozent mehr Leistung. Obendrein soll das Material der Tastatur verändert worden sein und die Garantie wurde erweitert.

  2. Kreis Kleve: Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte
    Kreis Kleve
    Deutsche Glasfaser versorgt weitere 13.000 Haushalte

    Im nordrhein-westfälischen Kreis Kleve hat Deutsche Glasfaser schon 40.000 Glasfaseranschlüsse verlegt. Jetzt kommen 13.000 geförderte Anschlüsse hinzu.

  3. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.


  1. 21:33

  2. 18:48

  3. 17:42

  4. 17:28

  5. 17:08

  6. 16:36

  7. 16:34

  8. 16:03