1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuronale Netze: Wie Studenten autonome…

Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: Schönwetter E-Radler 20.07.18 - 10:27

    Z.B. wenn an eine Kreuzung mit Rechts-Vor-Links aus allen 4 Richtungen gleichzeitig 4 Fahrzeuge kommen und nun einer den Linken (das autonome Auto) durchwinkt?

    Oder wenn der Treckerfahrer vor einem den nachfolgenden vorbeiwinkt, weil vorn gerade frei ist.

    Oder wenn etwas weiter hinter der Kurve ein Unfall ist und eine Person gerade mit noch eingeklapptem Warndreieck entgegenkommt und eine Hand Hoch hält und dann die Handfläche waagerecht nach unten drückt um zur verminderten Geschw. zu animieren?

    Und noch viel wichtiger: Erkennt es die angekündigte Fahrtrichtung von Radfahrern, die auf gerader Strecke links in eine Einfahrt wollen?

    Kann es auch automatisch bremsen und sich wieder dahinter einordnen wenn während eines Überholvorganges der Radler, der überholt werden soll, einem Fahrbahnschaden, Stock, Glasscherben oder so nach links ausweicht und somit nicht mehr die geforderten 1,5 Meter (oder Außerorts die geforderten 2 Meter) Sicherheits-Seiten-Abstand beim Überholen möglich sind?

    Und wie ist das bei unseren schmalen Landstraßen (teilweise nur 2,60 Meter pro Spur) wenn der S-Pedelec Radfahrer (nach Empfehlung) 1 Meter vom Fahrbahnrand entfernt bleibt (50 cm darf er nie unterschreiten). Da dürfte ein SUV ja NIEMALS überholen - hält sich das Fahrzeug dann da dran?

  2. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: Niaxa 20.07.18 - 10:37

    Nein da fährt es einfach drüber und hupt noch zwei Mal.

    Aber Mal ernsthaft... Du hast die Probleme erkannt und die Lösung wurde schon angesagt. In DE wird es für automatisch fahrende Autos immer eine Fahreraufsichtspflicht geben. Da ist dann nix mit besoffen heim fahren lassen oder so.

  3. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: captaincoke 20.07.18 - 10:52

    Wenn du dir anschaust wie die Systeme andere Verkehrsteilnehmer erkennen, dann kannst du dir deine Frage selbst beantworten, zumindest in Teilen. Autos werden als "massives" Objekt anhand von Breite und Höhe erkannt, da wird nicht bestimmt ob da ein, zwei oder fünf Leute drinsitzen, dementsprechend kann das System auch keine Handzeichen erkennen von anderen Autofahrern.
    Ich vermute mal irgendwann wird auch die Erkennung von Handzeichen möglich sein und zuverlässig funktionieren. Bis dahin wird das System eben doch noch auf einen Menschen angewiesen sein.

    Zum Thema Missachtung von Verkehrsregeln gibt es auch bereits genügend Beispiele. Zum Beispiel fahren heutige (Teil-) Autonome Fahrzeuge bereits zu schnell, wenn der Verkehr es zulässt. Hintergrund ist, dass die menschlichen Verkehrsteilnehmer häufig zu schnell fahren und ein Auto, das sich sklavisch an Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, dann auch häufig gefährliche Überholmanöver provoziert. Da verstoßen die Systeme lieber gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung, als ein Verkehrshindernis zu sein. Wurde/wird den System so beigebracht.

    Edit: Fehler



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 10:55 durch captaincoke.

  4. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: matok 20.07.18 - 11:00

    Alles nicht unlösbar. Car2Car Kommunikation, besonnene Fahrweise mit Puffern, Sicherheitsabstände. Und ja, das SUV kann dann eben nicht überholen, wenn es die Bedingungen nicht zulassen. Der Fahrer wird davon nicht umkommen oder kann in der Situation vielleicht selbst die Verantwortung übernehmen.

    In Zukunft dann vollständig autonomer Verkehr. Ist für Verkehrssicherheit und -flüssigkeit und aus ökonomischen Gründen sowieso anstrebenswert.

  5. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: Trollversteher 20.07.18 - 11:00

    Langfristig gesehen, wenn sich autonome oder Teil-autonome Systeme auf breiter Fläche durchsetzen werden die KIs das dann wohl in solchen Situationen unter sich ausmachen. Bis dahin wird eine Fahrer-Aufsichtspflicht wohl unumgänglich bleiben.

  6. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: FreierLukas 20.07.18 - 11:17

    Der Mensch ist auch nur eine Maschine (es sei denn du glaubst an Magie) und wenn diese da durch kommt, dann kommen spezialisierte Replika genauso oder (wahrscheinlich) wesentlich besser durch.

    Wie schon im Artikel erwähnt müssen Machinen genauso lernen wie der Mensch und dazu braucht es jede Menge an Daten. Firmen wie Tesla zB. sammeln proportional zur Flottengröße mehr Daten als Konzerne wie VW, da dort kaum vernetzte und kommunizierende Fahrzeuge unterwegs sind.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 11:23 durch FreierLukas.

  7. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: PiranhA 20.07.18 - 11:52

    Das ist tatsächlich ein Punkt, welcher schon bei der berühmten Testfahrt 2013 ([www.daimler.com]) aufkam. Da stand eine ältere Dame am Zebrastreifen und hat den Daimler durchgewunken, welcher damals natürlich noch nichts mit anfangen konnte. Aber seitdem wird auch wirklich intensiv an der Gestenerkennung geforscht. Das wird sicherlich noch etwas dauern, bis die Zuverlässigkeit vergleichbar ist mit einem Menschen, aber das kommt.

  8. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: Schönwetter E-Radler 20.07.18 - 12:29

    "In Zukunft dann vollständig autonomer Verkehr. Ist für Verkehrssicherheit und -flüssigkeit und aus ökonomischen Gründen sowieso anstrebenswert."

    Das kann dann nur auf Autobahnen funktionieren,

    weil es im normalem Straßenverkehr auch immer Fahrräder, Mofas, Mokicks, S-Pedelecs und natürlich auch Lastenräder mit Kleinkindern in der Lastenschale, die nicht auf den Radweg passen oder ihn nicht benutzen können weil da der Paketwagen steht und natürlich auch Fußgänger mit Handkarren, die nicht auf den Gehweg passen auf der Fahrbahn unterwegs sein werden und das natürlich auch nach wie vor völlig mit Recht.

    Vollkommen autonomes Fahren außerhalb von abgesperrten Autobahnen wäre sonst viel zu gefährlich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.07.18 12:31 durch Schönwetter E-Radler.

  9. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: Schönwetter E-Radler 20.07.18 - 12:37

    "Der Mensch ist auch nur eine Maschine (es sei denn du glaubst an Magie) und wenn diese da durch kommt, dann kommen spezialisierte Replika genauso oder (wahrscheinlich) wesentlich besser durch. "

    Das Ergebnis wäre dann das "Ausnahmen die Regel bestätigen".

    Z. B. die totgefahrene Fußgängerin, die ihr Fahrrad nachts über die Straße schob, war nicht wie alle anderen Fahrrad schiebenden Fußgänger direkt vor der Fahrspur stehen geblieben sondern weitergegangen.

    Diese Fußgängerin ist dann diese Außnahme, die die Regel bestätigt, das statistisch gesehen und somit für die KI vollkommen logisch immer alle Fußgänger mit Rad direkt vor der Spur stehen bleiben. Hat die KI halt so gelernt.

    Auch trotz der toten Fußgängerin hätte das selbe System auch weiterhin solche Fußgänger tot gefahren.

    Das war dann sicher auch der Grund warum weitere Tests auf öffentlichen Straßen gestoppt wurden.

  10. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: Schönwetter E-Radler 20.07.18 - 12:51

    captaincoke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Thema Missachtung von Verkehrsregeln gibt es auch bereits genügend
    > Beispiele. Zum Beispiel fahren heutige (Teil-) Autonome Fahrzeuge bereits
    > zu schnell, wenn der Verkehr es zulässt. Hintergrund ist, dass die
    > menschlichen Verkehrsteilnehmer häufig zu schnell fahren und ein Auto, das
    > sich sklavisch an Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, dann auch häufig
    > gefährliche Überholmanöver provoziert. Da verstoßen die Systeme lieber
    > gegen die Geschwindigkeitsbegrenzung, als ein Verkehrshindernis zu sein.
    > Wurde/wird den System so beigebracht.

    Ja, soweit ich das verstanden habe überschreiten die Fahrzeuge nur dann die Geschwindigkeit, wenn das voraus fahrende Fahrzeug das auch macht.
    Der Grund dafür dürfte sein das das automatische Fahrzeug nicht von sich aus entscheiden kann ob eine leicht erhöhte Geschwindigkeit auf dieser Straße, mit dieser Straßenführung, sicher ist.

    Das ist aber etwas leicht anderes als z.B. zu dichtes Überholen eines Schwächeren Verkehrsteilnehmers mit dem Ergebnis das dieser gefährdet und genötigt wird, wenn die Abstände nicht eingehalten werden. Denn das wäre ja eine Straftat.

  11. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: matok 21.07.18 - 10:30

    Schönwetter E-Radler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann dann nur auf Autobahnen funktionieren,

    Nö.

    > weil es im normalem Straßenverkehr auch immer Fahrräder, Mofas, Mokicks,
    > S-Pedelecs und natürlich auch Lastenräder mit Kleinkindern in der
    > Lastenschale, die nicht auf den Radweg passen oder ihn nicht benutzen
    > können weil da der Paketwagen steht und natürlich auch Fußgänger mit
    > Handkarren, die nicht auf den Gehweg passen auf der Fahrbahn unterwegs sein
    > werden und das natürlich auch nach wie vor völlig mit Recht.

    Und du meinst, autonome Fahrzeuge wollen dann einfach durch solche Hindernisse durchfahren? Warum sollten sie? Machen menschliche Fahrer ja auch nicht... oder nicht immer.

    > Vollkommen autonomes Fahren außerhalb von abgesperrten Autobahnen wäre
    > sonst viel zu gefährlich.

    Quatsch. Unautonomes Fahren ist viel gefährlicher. Ist ja nicht so, als ob wir aktuell nicht viele Verkehrstote und -verletzte haben.

  12. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: matok 21.07.18 - 10:34

    Schönwetter E-Radler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war dann sicher auch der Grund warum weitere Tests auf öffentlichen
    > Straßen gestoppt wurden.

    Und? Heißt das gleichzeitig, dass diese Systeme nie sicherer sein werden, als das aktuelle Verkehrsgeschehen? Hätte wir jede Technikentwicklung sofort gestoppt, nachdem ein Unfall passiert ist, würden wir heute ohne Technik da stehen.

  13. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: subjord 21.07.18 - 12:54

    Man sollte als Fußgänger halt niemals nachts auf die Straße rennen ohne auf den Verkehr zu achten. Das gilt heutzutage auch schon so.
    Der Unfall mit der Fußgängerin wäre vermeidbar gewesen. Allerdings trägt die Fußgängerin auch einen Großteil der Schuld.

  14. Re: Erkennt das Fahrzeug auch Handzeichen?

    Autor: FreierLukas 21.07.18 - 16:55

    Denkt einfach immer an die bevorstehende Singularität. Ein Mensch brauch ewig um sich zu verbessern, die Verbesserungsrate einer Maschine steigt exponentiell. Wo man vor 20 Jahren nen Supercomputer brauchte reicht heute nen Smartphone (Bilderkennung usw.) Das kann man in die Zukunft interpolieren was bedeutet dass bald jedes Smartphone nen Auto nicht nur navigieren sondern komplett steuern kann. Einfach einklicken und Google (oder wer auch immer sich durchsetzt) bekommt Zugriff auf die Sensorik und übernimmt den Rest. Ich könnte mir sehr gut vorstellen dass solche leeren Hüllen von Fahrzeugen sich sehr schnell verbreiten würden. Das Ganze komplexe Drumherum überlässt man einfach Leuten die es können. Man erfindet das Rad nicht ständig wieder von Neuem. Anfangs vielleicht nur sone Art Segway-Taxis und sehr bald darauf schon echte Autos.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.07.18 16:59 durch FreierLukas.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln
  2. evm-Gruppe, Koblenz
  3. Hays AG, Hamburg
  4. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 304€ (Bestpreis!)
  2. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)
  4. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen

    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen