Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Niedriger Schmelzpunkt: 3D-Drucken mit…

Hammer!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hammer!

    Autor: Airblader 30.09.14 - 19:33

    Und an warmen Sommertagen schmilzt es wieder. Das ist dann etwa so praktikabel wie eine Eisskulptur.

  2. Re: Hammer!

    Autor: Eheran 30.09.14 - 21:38

    Jop... wieso nicht mit Wasser drucken? :D

  3. Re: Hammer!

    Autor: red creep 01.10.14 - 10:14

    > [...] Der Schmelzpunkt dieser Legierung liege nur geringfügig über Zimmertemperatur [...]
    Also etwa so, wie Schokolade. Was soll man mit so einem Metallobjekt, wenn es einem in der Hand zerschmilzt ... oder im Auto ... oder im Sommer?
    Ich hoffe doch, dass das Material irgendwie gehärtet wird, wenn der Druck abgeschlossen ist.

  4. Re: Hammer!

    Autor: kuschelbär 01.10.14 - 10:24

    Also an sich muss ich euch recht geben eine Legierung welche bei 30° schon längst wieder schmilzt ist sinnlos. Allerdings steht im Text auch das andere Legierungen welche unter 300°C Schmelzen auch funktionieren also ist es nicht ganz sinnlos.
    Nur halt eben diese Legierung ist extrem nutzlos.^^

  5. Re: Hammer!

    Autor: Eheran 01.10.14 - 11:01

    Es gibt halt nur keine ordentlichen Legierungen, welche unter 300°C schmelzen.
    Da ist der Kunststoff nicht nur leichter sondern auch stabiler.

  6. Re: Hammer!

    Autor: zwangsregistrierter 01.10.14 - 11:09

    es geht hier imho eher um Leitfähigkeit als um Stabilität. Ich stelle es mir schon cool vor Platinen Drucken zu können. Das nächste rasppi steht dann evtl. als druckdatei zum download bereit und man muss nur noch die CPU auflöten.

  7. Re: Hammer!

    Autor: Eheran 01.10.14 - 11:34

    Abgesehen vom unglaublichen Materialverbrauch, der sehr groben Leiterbahnen und damit eingeschränkten möglichkeiten...
    Abgesehen davon, dass man dann auch gleich Kabel verlöten könnte...
    Und abgesehen davon, das normales Ätzend nicht nur schneller geht sondern auch einfacher, günstiger, viel präziser ist, feinere Strukturen möglich sind, viel sauberer und prof. aussieht...

    Ja, abgesehen von diesen Punkten wäre das ganz interessant.

  8. Re: Hammer!

    Autor: kuschelbär 01.10.14 - 12:23

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt halt nur keine ordentlichen Legierungen, welche unter 300°C
    > schmelzen.
    > Da ist der Kunststoff nicht nur leichter sondern auch stabiler.

    http://www.haines-maassen.com/en/component/content/article/7-erden-de/76-niedrigschmelzendelegierung_de.html
    Also hier scheint wohl doch was zu existieren wie es auch im Text schon angegeben ist.
    und es findet sich doch immer irgendwo ein Anwendungszweck, immerhin hat Metall ja auch Eigenschaften die Kunststoff nicht hat.

  9. Re: Hammer!

    Autor: Eheran 01.10.14 - 14:18

    >Also hier scheint wohl doch was zu existieren wie es auch im Text schon angegeben ist.
    Natürlich gibt es niedrigschmelzende Legierungen, ich habe auch mehrere hier bei mir.
    Aber die haben alle nur sehr schlechte Eigenschaften, wenn man sie mit "normalen" Legierungen vergleicht - und sei es nur mit Messing.
    Diese Legierungen sind vielen Kunststoffen unterlegen, wenn man nicht gerade die Leitfähigkeit oder die Farbe haben will.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG BFFT Electronics, Ingolstadt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. CBM Christoffel-Blindenmission Deutschland e.V., Bensheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 16,99€
  3. (-15%) 16,99€
  4. (-63%) 11,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
    Funkstandards
    Womit funkt das smarte Heim?

    Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
    Von Jan Rähm

    1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
    2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
    3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

    1. Quartalsbericht: Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig
      Quartalsbericht
      Microsoft steigert Gewinn und Umsatz zweistellig

      Microsoft hat wie erwartet starkes Wachstum bei Umsatz und Gewinn verzeichnet. Der Softwarekonzern erreichte eine Marktkapitalisierung von 1,056 Billionen US-Dollar. Das Cloudgeschäft legt wieder massiv zu.

    2. Kongress-Anhörung: Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten
      Kongress-Anhörung
      Zuckerberg will Zustimmung der USA zu Libra abwarten

      Mark Zuckerberg muss den US-Abgeordneten Rede und Antwort zur Digitalwährung Libra stehen. Der Facebook-Chef warnt vor einem Bedeutungsverlust der US-Finanzwirtschaft bei einer Blockade des Projekts.

    3. Mikrowellen: Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten
      Mikrowellen
      Verizons 5G Netz kann kein Stadion ausleuchten

      Verizon kündigt sein 5G Ultra Wideband für Stadien an. Doch nur ein Teil der Besucher kann das Netz auch nutzen, da der Betreiber ein Problem mit der Ausleuchtung hat.


    1. 22:46

    2. 19:16

    3. 19:01

    4. 17:59

    5. 17:45

    6. 17:20

    7. 16:55

    8. 16:10