1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nikon: Projektor mit iPhone-Anschluss in…

und wieso nur ios?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 26.08.11 - 08:48

    und wieso nur ios? wieso kann man nciht jedes x belibige gerät via bluetooth koppeln?

  2. Re: und wieso nur ios?

    Autor: gschmitt 26.08.11 - 08:56

    weil Nikon vielleicht nur ein bestimmtes Klientel im Auge hat?!

  3. Re: und wieso nur ios?

    Autor: iBug 26.08.11 - 09:06

    Vielleicht ist es auch schlicht nur viel einfacher, den iOS Support zu integrieren.

  4. Re: und wieso nur ios?

    Autor: megaseppl 26.08.11 - 11:09

    Vielleicht auch einfach weil jedes iPhone, jeder iPad und jeder iPod-Touch einen Video-Ausgang im 30-Pin-Connector ingegriert hat für den man keine extra Treiber braucht? Nikon muss also lediglich ein Kabel bzw. einen Dock-Anschluss zur Verfügung stellen.
    Bluetooth dürfte auch zu lahm sein um 640x480 bei 30fps unkomprimiert zu übertragen. Eine Kompression/Dekompression hätte vermutlich Qualitätsverlust und Akkulaufzeitverringerung zur Folge. Und da Video-Übertragung über BT soweit ich weiß nicht standardisiert ist (anders als Audio), müssten Treiber für die Geräte / Systeme programmiert werden.

  5. Re: und wieso nur ios?

    Autor: Bouncy 26.08.11 - 11:23

    Ist es das? Die meisten Smartphones haben einen HDMI-Ausgang, der ist standardisiert und ein spezielles OS muß nicht extra unterstützt werden. Oder man macht einen USB-Host in die Kamera, ist auch Standard und gibt Zugriff auf Videos und Bilder.
    Beides erreicht ein Vielfaches an Endgeräten als eine exklusive iOS-Unterstützung und ist beides technisch relativ einfach umzusetzen. Alternativen gibt es also, genutzt wurden sie nicht, daher bleibt nur anzunehmen, dass man zielgruppenspezifisch designt hat in der Erwartung so eine zahlungskräftigere Kundschaft zu erreichen, eine rein politische Entscheidung also...

  6. Re: und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 26.08.11 - 11:55

    eben, der standard nennt sich pict bridge und gut is...

  7. Re: und wieso nur ios?

    Autor: megaseppl 26.08.11 - 12:29

    HDMI ist rein digital. Bei der iPhone-Lösung wird, befürchte ich, das analoge Signal des Dock-Connectors verwendet. Denn soweit ich weiß hat der laut Nikon-Seite kompatible iPod nano nur analoges Video-Out.
    HDMI fände ich auch besser... einen HDMI-Anschluss hat die Kamera ja (für Fernseher).

    Die Funktion als Beamer vom PC geschieht über USB.

    @flasherle: PictBridge? Was hat PictBridge damit zu tun?

  8. Re: und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 26.08.11 - 14:48

    so ist es doch ganz einfach das Foto oder das video auszuwählen, was man auf dem beamer haben will, und der tut es halt sattt ausdrucken einfach anziegen, das wär der optimale standard, und man kann so extrem viele Geräte unterstützen, auch andere kameras, handys, was auch immer noch den standard unterstützt...

  9. Re: und wieso nur ios?

    Autor: megaseppl 26.08.11 - 15:23

    Flasherle: und wie willst Du damit Live-Streams wie Youtube schauen, Leih/Kauffilme mit DRM schauen, Spiele spielen, DVBT-Tuner streamen oder Präsentationen abspielen etc.?
    Die Kamera wird nativ sicherlich auch nur wenige Codecs unterstützen. Zudem müsste die Bedienung (abspielen, Pause, Next etc.) über den Beamer erfolgen.
    PictBridge kann Videos zudem nur als einzelne Bilder verwenden. Es ist halt ein Druck-Protokoll, nicht mehr.

    Wenn Du normale Dateien abspielen willst, kannst Du die ja einfach im kompatiblen Format auf SD-Karte kopieren und in die Kamera stecken. Das hat aber mit der Funktion wie sie der Beamer aktuell mit dem iPhone bietet ebenso wenig zu tun wie die von Dir beschriebene Lösung.

  10. Re: und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 29.08.11 - 07:53

    kommt im text nicht so rüber als wenn es dafür gedacht wär...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH, Bielefeld
  2. Duravit AG, Hornberg
  3. Universität Passau, Passau
  4. freiheit.com technologies, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme