Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nikon: Projektor mit iPhone-Anschluss in…

und wieso nur ios?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 26.08.11 - 08:48

    und wieso nur ios? wieso kann man nciht jedes x belibige gerät via bluetooth koppeln?

  2. Re: und wieso nur ios?

    Autor: gschmitt 26.08.11 - 08:56

    weil Nikon vielleicht nur ein bestimmtes Klientel im Auge hat?!

  3. Re: und wieso nur ios?

    Autor: iBug 26.08.11 - 09:06

    Vielleicht ist es auch schlicht nur viel einfacher, den iOS Support zu integrieren.

  4. Re: und wieso nur ios?

    Autor: megaseppl 26.08.11 - 11:09

    Vielleicht auch einfach weil jedes iPhone, jeder iPad und jeder iPod-Touch einen Video-Ausgang im 30-Pin-Connector ingegriert hat für den man keine extra Treiber braucht? Nikon muss also lediglich ein Kabel bzw. einen Dock-Anschluss zur Verfügung stellen.
    Bluetooth dürfte auch zu lahm sein um 640x480 bei 30fps unkomprimiert zu übertragen. Eine Kompression/Dekompression hätte vermutlich Qualitätsverlust und Akkulaufzeitverringerung zur Folge. Und da Video-Übertragung über BT soweit ich weiß nicht standardisiert ist (anders als Audio), müssten Treiber für die Geräte / Systeme programmiert werden.

  5. Re: und wieso nur ios?

    Autor: Bouncy 26.08.11 - 11:23

    Ist es das? Die meisten Smartphones haben einen HDMI-Ausgang, der ist standardisiert und ein spezielles OS muß nicht extra unterstützt werden. Oder man macht einen USB-Host in die Kamera, ist auch Standard und gibt Zugriff auf Videos und Bilder.
    Beides erreicht ein Vielfaches an Endgeräten als eine exklusive iOS-Unterstützung und ist beides technisch relativ einfach umzusetzen. Alternativen gibt es also, genutzt wurden sie nicht, daher bleibt nur anzunehmen, dass man zielgruppenspezifisch designt hat in der Erwartung so eine zahlungskräftigere Kundschaft zu erreichen, eine rein politische Entscheidung also...

  6. Re: und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 26.08.11 - 11:55

    eben, der standard nennt sich pict bridge und gut is...

  7. Re: und wieso nur ios?

    Autor: megaseppl 26.08.11 - 12:29

    HDMI ist rein digital. Bei der iPhone-Lösung wird, befürchte ich, das analoge Signal des Dock-Connectors verwendet. Denn soweit ich weiß hat der laut Nikon-Seite kompatible iPod nano nur analoges Video-Out.
    HDMI fände ich auch besser... einen HDMI-Anschluss hat die Kamera ja (für Fernseher).

    Die Funktion als Beamer vom PC geschieht über USB.

    @flasherle: PictBridge? Was hat PictBridge damit zu tun?

  8. Re: und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 26.08.11 - 14:48

    so ist es doch ganz einfach das Foto oder das video auszuwählen, was man auf dem beamer haben will, und der tut es halt sattt ausdrucken einfach anziegen, das wär der optimale standard, und man kann so extrem viele Geräte unterstützen, auch andere kameras, handys, was auch immer noch den standard unterstützt...

  9. Re: und wieso nur ios?

    Autor: megaseppl 26.08.11 - 15:23

    Flasherle: und wie willst Du damit Live-Streams wie Youtube schauen, Leih/Kauffilme mit DRM schauen, Spiele spielen, DVBT-Tuner streamen oder Präsentationen abspielen etc.?
    Die Kamera wird nativ sicherlich auch nur wenige Codecs unterstützen. Zudem müsste die Bedienung (abspielen, Pause, Next etc.) über den Beamer erfolgen.
    PictBridge kann Videos zudem nur als einzelne Bilder verwenden. Es ist halt ein Druck-Protokoll, nicht mehr.

    Wenn Du normale Dateien abspielen willst, kannst Du die ja einfach im kompatiblen Format auf SD-Karte kopieren und in die Kamera stecken. Das hat aber mit der Funktion wie sie der Beamer aktuell mit dem iPhone bietet ebenso wenig zu tun wie die von Dir beschriebene Lösung.

  10. Re: und wieso nur ios?

    Autor: flasherle 29.08.11 - 07:53

    kommt im text nicht so rüber als wenn es dafür gedacht wär...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Berlin
  2. Consors Finanz BNP Paribas, München
  3. über experteer GmbH, München, Erfurt
  4. über experteer GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 339,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Beatbox: Das Pappmischpult zum Selberbauen
    Beatbox
    Das Pappmischpult zum Selberbauen

    Kickstarter ist auch eine Plattform für sonderbare Produkte. Die Beatbox ist beispielsweise ein programmierbares MIDI-Mischpult, das von Nutzern zusammengebaut wird. Das Chassis ist aus Pappe konstruiert. Die Buttons stammen von Arcade-Automaten.

  2. iPhone 11 Pro Max: Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku
    iPhone 11 Pro Max
    Das neue iPhone hat 4 GByte RAM und wesentlich mehr Akku

    Auch beim iPhone 11 Pro Max lässt sich iFixit eine komplette Demontage nicht entgehen: Das Gerät nutzt wohl tatsächlich 4 GByte RAM. Außerdem waren die Bastler vom wesentlich größeren Akku und gleich zwei Ladekabeln überrascht.

  3. Fairtube: Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein
    Fairtube
    Google lädt die Youtuber-Gewerkschaft zu Gesprächen ein

    Mehr Transparenz, mehr Entscheidungsrecht und eine Anlaufstelle: Fairtube fordert von Googles Videoplattform Youtube bessere Arbeitsbedingungen für Inhalteersteller. Die Parteien werden im Oktober miteinander sprechen. Beide Seiten sind in ihren Ansichten recht weit voneinander entfernt.


  1. 13:29

  2. 13:01

  3. 12:08

  4. 11:06

  5. 08:01

  6. 12:30

  7. 11:51

  8. 11:21