Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nikon: Wurfkamera als Patent

Patent? Wirklich?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Patent? Wirklich?

    Autor: Endwickler 16.10.12 - 09:31

    Klingt genau nach der gleichen Funktion wie in dem Kameraball (Beschleunigungssensor, toter Punkt, etc.).
    Also will jemand, NACHDEM diese Technik von jemand anderem vorgestellt wurde, diese patentieren lassen? Ist sich Nikon selbst nicht böse genug?

  2. Re: Patent? Wirklich?

    Autor: y.m.m.d. 16.10.12 - 09:55

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klingt genau nach der gleichen Funktion wie in dem Kameraball
    > (Beschleunigungssensor, toter Punkt, etc.).
    > Also will jemand, NACHDEM diese Technik von jemand anderem vorgestellt
    > wurde, diese patentieren lassen? Ist sich Nikon selbst nicht böse genug?

    "Der verzögert die Aufnahme meist entweder um 2 oder 10 Sekunden. Wo sich die Kamera dann beim Wurf gerade befindet, ist mehr oder minder Glückssache oder basiert auf viel Erfahrung."

    Das kann ja nur von nem Werbetexter kommen.... 2 oder 10 Sekunden, ahhh ja *facepalm*

  3. Re: Patent? Wirklich?

    Autor: boiii 16.10.12 - 09:58

    Wer wirft denn seine Kamera so hoch, das der höchste Punkt erst in 10 Sekunden erreicht ist?

    Hier der Link zur genannten Ballwurfkamera:

    http://jonaspfeil.de/ballcamera

  4. Re: Patent? Wirklich?

    Autor: ruamzuzler 16.10.12 - 10:02

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wirft denn seine Kamera so hoch, das der höchste Punkt erst in 10
    > Sekunden erreicht ist?

    Ein Quarterback vielleicht ...

  5. Re: Patent? Wirklich?

    Autor: MikeMan 16.10.12 - 10:04

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer wirft denn seine Kamera so hoch, das der höchste Punkt erst in 10
    > Sekunden erreicht ist?

    Du kannst sie natürlich vorher auch einfach 9 Sekunden in der Hand halten und erst dann werfen!! Trotzdem bleibt die Unsicherheit, was sie beim Auslösen gerade einfängt.

  6. Re: Patent? Wirklich?

    Autor: MikeMan 16.10.12 - 10:07

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Der verzögert die Aufnahme meist entweder um 2 oder 10 Sekunden. Wo sich
    > die Kamera dann beim Wurf gerade befindet, ist mehr oder minder Glückssache
    > oder basiert auf viel Erfahrung."
    >
    > Das kann ja nur von nem Werbetexter kommen.... 2 oder 10 Sekunden, ahhh ja
    > *facepalm*

    Falls Du Dein Gesicht inzwischen wieder von der Hand genommen hast: Was bitte meinst Du??? Die meisten einfachen Kameras lösen nach 2 ODER 10 Sekunden aus. Man kann sich für das eine oder das andere entscheiden, aber keine anderen Intervalle einstellen. Wo ist da jetzt der Facepalm drin?

  7. Re: Patent? Wirklich?

    Autor: ad (Golem.de) 16.10.12 - 13:45

    y.m.m.d. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Endwickler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klingt genau nach der gleichen Funktion wie in dem Kameraball
    > > (Beschleunigungssensor, toter Punkt, etc.).
    > > Also will jemand, NACHDEM diese Technik von jemand anderem vorgestellt
    > > wurde, diese patentieren lassen? Ist sich Nikon selbst nicht böse genug?
    >
    > "Der verzögert die Aufnahme meist entweder um 2 oder 10 Sekunden. Wo sich
    > die Kamera dann beim Wurf gerade befindet, ist mehr oder minder Glückssache
    > oder basiert auf viel Erfahrung."
    >
    > Das kann ja nur von nem Werbetexter kommen.... 2 oder 10 Sekunden, ahhh ja
    > *facepalm*

    Nicht klar, was damit gemeint ist? Fehlt etwa das Wort "wahlweise"? ;)

    Mit freundlichen Grüßen
    ad (golem.de)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.10.12 13:47 durch ad (Golem.de).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. BWI GmbH, München
  3. Medienwerft GmbH, Hamburg
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,99€
  2. 2,22€
  3. 4,60€
  4. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
    e.Go Life
    Ein Auto, das lächelt

    Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
    2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    1. Karlsdorf-Neuthard: Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring
      Karlsdorf-Neuthard
      Telekom überbaut Glasfaser der Gemeinde mit Vectoring

      Die Telekom wollte in einer Gemeinde keine Glasfaser ausbauen. Als Karlsdorf-Neuthard selbst ein Netz verlegte, wurde mit Vectoring überbaut. Die Gemeinde musste aufhören.

    2. Glücksspiel: Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab
      Glücksspiel
      Nintendo schaltet zwei Mobile Games in Belgien ab

      Fire Emblem Heroes und Animal Crossing Pocket Camp haben demnächst ein paar Spieler weniger: Nintendo will die beiden Mobile Games in Belgien vollständig vom Markt nehmen.

    3. Entwicklung: Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen
      Entwicklung
      Github will Behebung von Sicherheitslücken vereinfachen

      Die Funktion zur Sicherheitswarnung von Github wird so erweitert, dass die Plattform auch direkt die Patches zum Einpflegen bereitstellt. Entwickler können Lücken und deren Lösung zudem in geschlossenen Gruppen betreuen.


    1. 19:15

    2. 19:00

    3. 18:45

    4. 18:26

    5. 18:10

    6. 17:48

    7. 16:27

    8. 15:30