1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nur noch 1.000 Fotos: Flickr schränkt…

Könnte sowas von kotzen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte sowas von kotzen

    Autor: lala1 02.11.18 - 10:17

    Mehr als 10000 Fotos, alle unter CC-BY, viele wurden schon von 3. genutzt und Gedruckt, die meisten sind kategorisiert und getaggt, Pflanzen auf Bildern wurden mühsam bestimmt und jetzt dieser Mist.
    Wäre ja mal ein Github Model schön gewesen. Aber das zeigt immer wieder "schenk niemals etwas einer Firma".
    Jetzt muss ich gucken wie ich möglichst vollständig alles exportieren kann und jetzt wird selbst gekostet.

  2. Re: Könnte sowas von kotzen

    Autor: davidcl0nel 02.11.18 - 10:35

    Also für CC würde sich vielleicht auch wiki-commons eignen, oder?

  3. Verwechslung

    Autor: demon driver 02.11.18 - 11:23

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mehr als 10000 Fotos, alle unter CC-BY, viele wurden schon von 3. genutzt
    > und Gedruckt, die meisten sind kategorisiert und getaggt, Pflanzen auf
    > Bildern wurden mühsam bestimmt und jetzt dieser Mist.
    > Wäre ja mal ein Github Model schön gewesen. Aber das zeigt immer wieder
    > "schenk niemals etwas einer Firma" [...]

    Ich finde den Schritt jetzt auch nicht nett, aber ich glaube, hier unterschlägst du was. Die Firma hat dir immerhin den Speicherplatz für 10.000+ Bilder geschenkt.

    Und grundsätzlich finde ich den Ansatz, dafür einen erträgliche Menge Geld zu verlangen, anstatt (wenn's denn wirklich "anstatt" ist) hintenrum die Kunden- und Besucherdaten auszuspähen und zu verwerten, deutlich sympathischer als das Yahoo-Modell.

  4. Re: Verwechslung

    Autor: schachbr3tt 02.11.18 - 12:33

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich finde den Schritt jetzt auch nicht nett, aber ich glaube, hier
    > unterschlägst du was. Die Firma hat dir immerhin den Speicherplatz für
    > 10.000+ Bilder geschenkt.
    >
    > Und grundsätzlich finde ich den Ansatz, dafür einen erträgliche Menge Geld
    > zu verlangen, anstatt (wenn's denn wirklich "anstatt" ist) hintenrum die
    > Kunden- und Besucherdaten auszuspähen und zu verwerten, deutlich
    > sympathischer als das Yahoo-Modell.

    Exakt, das schreibt Flickr ja auch explizit so:

    "Second, you can tell a lot about a product by how it makes money. Giving away vast amounts of storage creates data that can be sold to advertisers, with the inevitable result being that advertisers’ interests are prioritized over yours. Reducing the free storage offering ensures that we run Flickr on subscriptions, which guarantees that our focus is always on how to make your experience better. SmugMug, the photography company that recently acquired Flickr from Yahoo, has long had a saying that resonates deeply with the Flickr team and the way we believe we can best serve your needs: “You are not our product. You are our priority.” We want to build features and experiences that delight you, not our advertisers; ensuring that our members are also our customers makes this possible."

    https://blog.flickr.net/en/2018/11/01/changing-flickr-free-accounts-1000-photos/

    Ich finde die 50 USD pro Jahr als reinen Schnapper für die Leistung. Aber gut, ich benutze Flickr auch seit Jahren.

  5. Re: Verwechslung

    Autor: nthmetaljustice 02.11.18 - 13:38

    Du finfest die 50$ pro Jahr einen Schnapper für die Leistung, ich finde es happig. Ich habe gerade mal geschaut, wie meine Nutzung aussieht. 0.3% des alten TB Speicherplatzes aber die 1000 Fotos deutlich überschritten. Bis ich eine auch nur annähernd signifikante Menge Platz verbrauche gehen noch Jahre oder Jahrzehnte ins Land.
    Die Verbindungen zu anderen Diensten sind nicht sonderlich stabil, die Organisationsoberfläche bei flickr ist gelinde gesagt uneinheitlich und in Teilen altbacken. 50$ im Jahr? Nope. Für meinen Use-Case finde ich die Summe unverschämt.

    YMMV - natürlich kann sich die Zahlung lohnen wenn man viele Bilder in Originalauflösung bei flickr hat. Für mich: Schade, wieder einmal eine Migration, wohin auch immer.

  6. Re: Verwechslung

    Autor: Quantium40 02.11.18 - 14:21

    nthmetaljustice schrieb:
    > 0.3% des alten TB Speicherplatzes aber die 1000 Fotos deutlich überschritten. Bis
    > ich eine auch nur annähernd signifikante Menge Platz verbrauche gehen noch
    > Jahre oder Jahrzehnte ins Land.
    > Die Verbindungen zu anderen Diensten sind nicht sonderlich stabil, die
    > Organisationsoberfläche bei flickr ist gelinde gesagt uneinheitlich und in
    > Teilen altbacken. 50$ im Jahr? Nope. Für meinen Use-Case finde ich die
    > Summe unverschämt.
    Und wo ist jetzt dein Problem? Wenn deren Angebot nicht zu deinem Use-Case passt, such dir doch ein anderes. Oder sitzt dir ein Flickr-Mitarbeiter mit gezogener Waffe im Rücken, damit du ja nur dort für 50$ im Jahr deine Bilder hostest?

  7. Re: Verwechslung

    Autor: nthmetaljustice 02.11.18 - 14:49

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wo ist jetzt dein Problem? Wenn deren Angebot nicht zu deinem Use-Case
    > passt, such dir doch ein anderes. Oder sitzt dir ein Flickr-Mitarbeiter mit
    > gezogener Waffe im Rücken, damit du ja nur dort für 50$ im Jahr deine
    > Bilder hostest?

    Genau so ist es. Natürlich kann ich meine Daten von flickr abziehen, sie bieten mir ja einen Export an. Aber erstens kann ich diesen Export mit allen seinen Organisationsstrukturen und Metadaten so sicher nicht einfach woanders importieren und zweitens betrifft der Umzug eben nicht nur den Dienst flickr.

    Einen Vorwurf kann ich flickr natürlich nur bedingt machen; ich bin kein zahlender User, insofern kann ich auch nur begrenzt Ansprüche stellen.

    Ich muss halt auch irgendwo eine Grenze ziehen; flickr will Geld haben, google und dropbox wollen Geld sehen und es gibt noch weitere Dienste, die gerne Geld von mir hätten. Von 50$ im Jahr bis hin zu 10$ im Monat ist da einiges bei. Am Ende muss ich mir überlegen, was wichtig genug ist, um dafür Geld auszugeben und einige Dienste zählen dann eben zu den Verlierern.

    Gerade, wenn man selber damit kein Geld verdient und die Dienste auch nicht in professioneller Weise nutzt kann all das am Ende dazu führen, dass der Netz ärmer wird. Jetzt nicht zwingend wegen gerade MEINEN Inhalten; aber auf die Gesamtmenge bezogen. Geld regiert die Welt.

  8. Re: Könnte sowas von kotzen

    Autor: lala1 02.11.18 - 15:08

    Ja mag sein aber jetzt erst mal wieder raus da bekommen.

  9. Re: Verwechslung

    Autor: lala1 02.11.18 - 15:10

    Ich fände das Github Modell besser - wer an die Öffentlichkeit donated bekommt entweder alles kostenlos oder sehr viel mehr als popelige 1000 Bilder.

  10. Re: Verwechslung

    Autor: demon driver 02.11.18 - 15:30

    schachbr3tt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Ich finde den Schritt jetzt auch nicht nett, aber ich glaube, hier
    > > unterschlägst du was. Die Firma hat dir immerhin den Speicherplatz für
    > > 10.000+ Bilder geschenkt.
    > >
    > > Und grundsätzlich finde ich den Ansatz, dafür einen erträgliche Menge Geld
    > > zu verlangen, anstatt (wenn's denn wirklich "anstatt" ist) hintenrum die
    > > Kunden- und Besucherdaten auszuspähen und zu verwerten, deutlich
    > > sympathischer als das Yahoo-Modell.
    >
    > Exakt, das schreibt Flickr ja auch explizit so:
    >
    > "Second, you can tell a lot about a product by how it makes money. Giving
    > away vast amounts of storage creates data that can be sold to advertisers,
    > with the inevitable result being that advertisers’ interests are
    > prioritized over yours. Reducing the free storage offering ensures that we
    > run Flickr on subscriptions, which guarantees that our focus is always on
    > how to make your experience better. SmugMug, the photography company that
    > recently acquired Flickr from Yahoo, has long had a saying that resonates
    > deeply with the Flickr team and the way we believe we can best serve your
    > needs: “You are not our product. You are our priority.” We want
    > to build features and experiences that delight you, not our advertisers;
    > ensuring that our members are also our customers makes this possible."
    >
    > blog.flickr.net
    >
    > Ich finde die 50 USD pro Jahr als reinen Schnapper für die Leistung. Aber
    > gut, ich benutze Flickr auch seit Jahren.

    Danke für den Hinweis, ich hab mich eben für Pro registriert und auch noch Rabatt bekommen, fürs erste Jahr hab ich USD 34,99 bezahlt, das ist echt verschmerzbar.

    Ich habe Flickr seit der Übernahme durch Yahoo bewusst nicht bzw. fast nicht mehr benutzt, das kann sich jetzt wieder ändern.

    Ich verstehe allerdings auch jeden, der sagt, ok, ich habe gerade mal etwas über 1000 Bilder da hochgeladen, verdiene kein Geld damit und nutze noch zig andere Dienste – wenn ich überall Abos bezahlen soll, dann ist je nach Budget einfach auch das Geld relativ schnell alle. (Und einen dann on short notice zur Migration zwingen, wenn man das nicht plötzlich zahlen will, ist tatsächlich nicht die feine Art.)

    Aus demselben Grund hab ich mich auch lange Zeit schwergetan mit dem Golem-Abo.

  11. Re: Verwechslung

    Autor: schachbr3tt 02.11.18 - 16:51

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fände das Github Modell besser - wer an die Öffentlichkeit donated
    > bekommt entweder alles kostenlos oder sehr viel mehr als popelige 1000
    > Bilder.

    Geht natürlich auch nur bei einer Quersubventionierung. Yahoo hatte man das Geld dafür. Dann ist es ausgegangen. Bei Github ist es nun Microsoft.

  12. Re: Verwechslung

    Autor: The Insaint 02.11.18 - 20:01

    nthmetaljustice schrieb:
    ---------------------------
    > Genau so ist es. Natürlich kann ich meine Daten von flickr abziehen, sie
    > bieten mir ja einen Export an, aber erstens kann ich diesen Export mit
    > allen seinen Organisationsstrukturen und Metadaten so sicher nicht einfach
    > woanders importieren und zweitens betrifft der Umzug eben nicht nur den
    > Dienst flickr.

    Ähm, wozu einen Export? Du hast die Bilder alle ja mal entsprechend präpariert hochgeladen. Das machst du dann auf dem neuen space dann genauso, nur halt mit "Mehr Bilder" auf einmal.
    Sehe das Problem nicht. Webspace suchen -> Bilder hochladen- > fertig.

  13. Re: Verwechslung

    Autor: lemmer 03.11.18 - 18:12

    Dem pflichte ich bei.

  14. Re: Könnte sowas von kotzen

    Autor: matok 04.11.18 - 12:46

    Vielleicht mal drüber nachdenken, ob es nicht sinnvoller ist, Ressourcen in offene Lösungen zu investieren, als in geschlossene. Flickr ist nicht das erste Beispiel und wird nicht das letzte sein. Wer immer alles kostenlos will, was die größte Verbreitung hat, wo man möglichst wenig nachdenken muss, der wird in der digitalen Welt immer wieder auf die Nase fallen. Bei solchen System hat man einfach selten Kontrolle über seine Daten.

  15. Flickr lenkt ein und nimmt CC-Material vom Limit aus

    Autor: demon driver 07.11.18 - 23:38

    lala1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fände das Github Modell besser - wer an die Öffentlichkeit donated
    > bekommt entweder alles kostenlos oder sehr viel mehr als popelige 1000
    > Bilder.

    Und will gemeinnützige Organisationen generell davon ausnehmen. Siehe hier bei dpreview – gute Sache.

  16. Re: Verwechslung

    Autor: schachbr3tt 08.11.18 - 09:55

    nthmetaljustice schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du finfest die 50$ pro Jahr einen Schnapper für die Leistung, ich finde es
    > happig. Ich habe gerade mal geschaut, wie meine Nutzung aussieht. 0.3% des
    > alten TB Speicherplatzes aber die 1000 Fotos deutlich überschritten. Bis
    > ich eine auch nur annähernd signifikante Menge Platz verbrauche gehen noch
    > Jahre oder Jahrzehnte ins Land.

    Nur weil du dir angebotene Leistung nicht nutzt, heißt es ja nicht, dass der Preis nicht angemessen sein kann. DU mietest ja auch keine 200qm-Villa und regst dich über den Preis auf, weil du nur 50qm nutzen willst, aber den Ausblick haben willst.

    Nimm dann hals Amazon wenn du Prime hast, oder iCloud, wenn du Apple nutzt, oder einen Webspace.

    Die Fotos liegen bei dir ja vor, da du sie ja eben schon bearbeitet hochgeladen hast, ist ein "Umzug" ja relativ einfach: einfach woanders hochladen. Was da passiert war dir ja in der Vergangenheit auch egal, da es kostenlos war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TU Dresden, Dresden
  2. abilex GmbH, Sindelfingen
  3. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Amstetten (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. iPhone 8 je 444,00€, iPhone XR je 699,00€, iPhone 6S je 299,00€)
  2. 119,90€
  3. 88,99€
  4. 27,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Tesla-Fabrik in Brandenburg: Remote, Germany
Tesla-Fabrik in Brandenburg
Remote, Germany

Elon Musk steht auf Berlin, doch industrielle Großprojekte sind nicht die Stärke der Region. Ausgerechnet in die Nähe der ewigen Flughafen-Baustelle BER will Tesla seine Gigafactory 4 platzieren. Was spricht für und gegen den Standort Berlin/Brandenburg?
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Gigafactory Tesla soll 4 Milliarden Euro in Brandenburg investieren
  2. 7.000 Arbeitsplätze Tesla will Gigafactory bei Berlin bauen
  3. Irreführende Angaben Wettbewerbszentrale verklagt Tesla wegen Autopilot-Werbung

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38