Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Omnicam360: Freie Perspektivwahl beim…

jetzt noch 2 davon uebereinander und...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. jetzt noch 2 davon uebereinander und...

    Autor: JoanTheSpark 02.08.13 - 15:17

    wir haben ne 360-grad-3D-Aufnahmemoeglichkeit.

    Keine Ahnung ob das umrechenbar ist, so dass man damit als Mensch was anfangen kann, aber ich wuerds so anfangen ;-)

  2. Re: jetzt noch 2 davon uebereinander und...

    Autor: Ftee 03.08.13 - 23:45

    Klar, weil ja 360 = 180 x 2 ist... und dreidimensional wirds dann auch gleich!

    ich weiß nicht genau wann, aber ich glaube spätestens in der 6sten Klasse lernst du, warum da gleich mehrere Gedankenfehler vorhanden sind....

  3. Re: jetzt noch 2 davon uebereinander und...

    Autor: Natchil 04.08.13 - 00:47

    Versteh ich nicht, warum sollte es 3d sein?

  4. Re: jetzt noch 2 davon uebereinander und...

    Autor: JoanTheSpark 04.08.13 - 14:03

    Ftee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar, weil ja 360 = 180 x 2 ist... und dreidimensional wirds dann auch
    > gleich!
    >
    > ich weiß nicht genau wann, aber ich glaube spätestens in der 6sten Klasse
    > lernst du, warum da gleich mehrere Gedankenfehler vorhanden sind....
    Hirn einschalten, dann tippen..

    Die Kamera aus dem Artikel nimmt 360 grad Panoramen auf.. so weit klar?
    Damit kann man dann hinterher wie im Text beschrieben als Konsument in jede beliebige Richtung schauen.. wurde ja alles aufgezeichnet. Hinter der Kamera, davor.. rechts, links.. kannst dann hinterher beliebig gucken was rinsrum passiert ist.

    Jetzt denken wir weiter..
    Fuer 3 dimensionale Darstellungen brauchts fuer jedes Auge eine Aufnahme, die seitlich versetzt das gleiche aufgezeichnet haben.. das Prinzip 3D Fernsehen sollte ja unlaengst bekannt sein.
    Nun koennte man diesen seitlichen Versatz auch vertikal machen, nur dass unser Sehvermoegen dummerweise so nicht funktioniert - der Kick ist aber, die Tiefeninformation ist trotzdem im Material.. nur muessten wir halt unsere Augen uebereinander haben damit das problemlos geht.

    Weiter mit der Panorama Kamera, welche ja nun freie Rundumsicht benoetigt damit sie das Panorama stoerungsfrei aufnehmen kann (sonst kann man 3d nur in eine Richtung und die Gegenrichtung sehen und hat zusaetzlich noch irgendwo die 2te Panorama Kamera im Blick).
    Wenn man nun hier 3d aufnehmen will, also die Tiefeninformation, dann braucht man noch so ne Panorama Kamera die sich aber mit der anderen nicht ins Gehege kommt - ergo drueber oder drunter.
    Das Problem nun natuerlich, die Tiefeninformation steckt in dem vertikalen Versatz aber wir haben nen seitlichen Versatz unserer Augen mit dem wir die Tiefeninfo rausholen..

    Deswegen frag ich mich ob das 'umrechenbar' sei.

    Das Ziel waere ein Film mit 360-grad Panorama der in 3D laeuft. Koennte man dann gucken wohin man woellte, alles 3D.

    Nen anderer Ansatz waer vielleicht nicht nur 1 'Ring' Kameras zu haben der da auf die Spiegel schaut, sondern derer gleich mehrere.. so dass man den seitlichen Versatz hinbekommt. Ist die Frage wieviele Panoramas man aufnehmen muesste damit das hinterher in jede Richtung den richtigen Versatz hat damit man das raeumlich sehen kann...

    @Natchil
    .. weil es derzeit nur 2D ist ;-)

  5. Re: jetzt noch 2 davon uebereinander und...

    Autor: LadyDie 04.08.13 - 16:39

    Weil Du die Szene dann stereoskopisch aufnehmen kannst - allerdings mit horizontalem statt vertikalem Versatz. Beides enthält dann aber dennoch Tiefeninformationen, die sich prinzipiell (aber aufwändig) umrechnen lassen müssten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. makandra GmbH, deutschlandweit
  2. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn
  3. BWI GmbH, Meckenheim
  4. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 344,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Elektromobilität: Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor
      Elektromobilität
      Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor

      Elon Musk hat der Regierung von Singapur vor einiger Zeit vorgeworfen, gegen Elektroautos zu sein. Der Tesla-Chef wolle bloß Lifestyle verkaufen, kontert der Umweltminister des Stadtstaates. Seine Regierung suche lieber Lösungen für die Klima- und Verkehrsprobleme.

    2. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
      Fluggastdatenspeicherung
      Vielflieger scheitert vor Gericht

      Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.

    3. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
      Düsseldorf
      Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

      Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.


    1. 16:34

    2. 15:44

    3. 14:42

    4. 14:10

    5. 12:59

    6. 12:45

    7. 12:30

    8. 12:02