1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach…

Gibt es irgendeine vernünftige Point and Shoot Fotoapp?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibt es irgendeine vernünftige Point and Shoot Fotoapp?

    Autor: niemandhier 17.04.18 - 15:49

    Alle Automatiken die ich bisher gesehen habe taugen nichts, denn sie gehen davon aus das ich passend zum weit winkligen Objektiv des Telefons eine Belichtungszeit von 1/20 möchte.

    Bringt mir aber nichts wenn ich Personen fotografieren möchte die sich bewegen. Gut ich könnte manuell eine Belichtungszeit von 1/250 als standard festlegen. Das hat dann aber den Nachteil das es in der Sonne zu überbelichteten Aufnahmen kommt, da die Kamera natürlich keine schnelleren Zeiten wählt, Blenden die das ausgleichen sind beim Smartphones ja in der Regel auch nicht verbaut.

    Letztendlich muss ich also immer erst in die Einstellungen und die Belichtungszeit der Situation anpassen (Auto bei Sonne, 1/250 wenn es dunkel ist). Dann ist der Moment den ich festhalten wollte aber auch wieder vorbei.

    Warum kann eine Smartphonekamera die ich überall dabei habe weniger als meine DSLR die mit einer festen Blende 4 (einem Safety Shift, wenn es doch zu hell wird Blende zu), einer mindest Zeit von 1/250 bei Auto ISO (die auch schneller wird wenn mehr Licht da ist)? Wo sie die Telefone dann da bitte so smart?

    Gibts es echt keine App da draußen mit Auto ISO und einer Mindestbelichtunsgzeit die es zu erreichen gilt, die aber wenn genug Licht da ist einfach schnellere Zeiten nutzt? Raws sollte sie natürlich noch abspeichern.

  2. Re: Gibt es irgendeine vernünftige Point and Shoot Fotoapp?

    Autor: Dalai-Lama 17.04.18 - 16:18

    So funktionieren die Smartphone Kameras doch, jetzt mit erweiterter AI noch besser,

    Mir wäre nicht bekannt, dass System/Spiegelreflex Kameras so Intelligent wären.
    Ich muss schon die Einstellungen ändern, je nachdem ob ich einen Sportler oder ein Stilleben fotografiere.

  3. Re: Gibt es irgendeine vernünftige Point and Shoot Fotoapp?

    Autor: niemandhier 17.04.18 - 16:27

    Also mein S8 funktioniert so nicht (das macht immer brav 1/25) und für ein Software Feature kaufe ich keine neuen Hardware. Es ist ja nun nicht kompliziert sowas zu programmieren (wenn man programmieren kann), nur soweit zu denken scheint schwierig zu sein.

    Canon und Nikon können das ohne Probleme, AutoISO mit einstellbarer Mindestverschlusszeit die es zu erreichen gilt. Dann z.B. mit Blendenautomatik kombienieren, in der man die manuelle Kontrolle über die Blende hat und die Kamera ist immer bereit für Action und Sportaufnahmen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.18 16:28 durch niemandhier.

  4. Re: Gibt es irgendeine vernünftige Point and Shoot Fotoapp?

    Autor: Hardcoreler 17.04.18 - 17:42

    Asus Zenfone Zoom S kann das.

  5. Re: Gibt es irgendeine vernünftige Point and Shoot Fotoapp?

    Autor: niemandhier 17.04.18 - 17:49

    Deren Software wird aber leider auch nur auf deren Geräten laufen..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. dSPACE GmbH, Paderborn
  2. ITDZ Berlin über Kienbaum Consultants International GmbH, Berlin
  3. Proximity Technology GmbH, Hamburg
  4. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Sony DualSense Wireless-Controller für 67,89€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 6800 (XT) im Test: Die Rückkehr der Radeon-Ritter
Radeon RX 6800 (XT) im Test
Die Rückkehr der Radeon-Ritter

Lange hatte AMD bei Highend-Grafikkarten nichts zu melden, mit den Radeon RX 6800 (XT) kehrt die Gaming-Konkurrenz zurück.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 6800 (XT) Das Unboxing als Gelegenheit
  2. Radeon RX 6000 AMD sieht sich in Benchmarks vor Nvidia
  3. Big Navi (RDNA2) Radeon RX 6900 XT holt Geforce RTX 3090 ein

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner