Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paint.Net 3.5: Oberfläche an Vista und…

"Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: choddy 22.09.09 - 13:42

    Kann sein, dass ich mich jetzt zu weit aus dem Fenster lehne, aber gab es die Teiltransparenz der Werkzeugfenster sobald sie über dem zu bearbeitenden Bild liegen vorher auch schon? Mir kommt das irgendwie neu vor und davon merk ich dann auch als XP-Nutzer was. Vielleicht disqualifiziere ich mich aber auch grad selbst :D

  2. Re: "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: AndyMt 22.09.09 - 13:52

    Das gabs tatsächlich schon lange vorher... ;-)...

  3. Re: "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: choddy 22.09.09 - 13:54

    Ich habe überhaupt nichts gesagt :-)

  4. Re: "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: MeinNameTutNichtsZurSache 22.09.09 - 16:28

    Um die Halbtransparenz der Toolfenster gehts auch nicht, sondern um das Hauptfenster. Das hat nun einen Glasrand wo man durchschaun kann und wenn man im Vollbild ist wird er schwarz. Ähnlich wie es beim Word 2007 der Fall ist.

    Details gibts hier
    http://blog.getpaint.net/2009/09/21/paintnet-v35-beta-1-build-3550-is-now-available/

  5. Re: "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: choddy 22.09.09 - 17:45

    Jetzt wäre noch spannend zu wissen, wie es vorher auf W7 aussah (mein altes Gedächtnis lässt mich im Stich). Gabs da die Fensterrahmentransparenz nicht auch schon?

  6. Re: "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: MeinNameTutNichtsZurSache 22.09.09 - 21:01

    Ja die Transparenz gab es schon immer aber der Bereich vom Glaseffekt ist jetzt größer. Bei Dialogen ist auch größerer Glasbereich. Das Menü schaut auch optisch anders aus.

    Vorher sah es halt genau wie unter Windows XP aus bis darauf das die Ttitelbar oben nen Glaseffekt hatte. Hab mich da vorhin etwas plump ausgedrückt, sry.

  7. Re: "Windows XP Nutzer merken das allerdings nicht ..."

    Autor: choddy 23.09.09 - 09:04

    Joa, hab mir das jetzt zu Hause in Ruhe angeschaut und weiß jetzt endlich auch, worum es geht :D Hab halt noch kein W7 auf Arbeit :o)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Würzburg
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  2. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?
  3. Digitalpakt Schuldigitalisierung kann starten

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11