1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panasonic: Kleine Kompaktkamera mit…

Tatschskrien

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tatschskrien

    Autor: Pal Secam 04.11.10 - 12:47

    Sagt mal: Touchscreen bei Kameras ist doch der absolute Blödsinn. Je mehr dedizierte Einstellungsknöpfe ne Kamera hat desto besser. Wieder so eindämlicher Spartrend. Würg.

  2. Re: Tatschskrien

    Autor: Zzap 04.11.10 - 13:20

    Seh ich nicht so. Die Bedienung kann durch einen Touchscreen mit intelligenter Benutzeroberfläche wesentlich schneller, intuitiver und komfortabler sein. (Ausgenommen der Auslöser und Zoom)
    Zusätzlich können durch die eingesparte Fläche Kameras kleiner werden oder alternativ der Monitor grösser.

  3. Re: Tatschskrien

    Autor: nöer 04.11.10 - 13:23

    Nö, ich hab ne Kamera mit Touchscreen und das geht so wesentlich besser und intuitiver als mit nem Joystick und 10 Buttons navigieren und einstellen zu müssen. Ausserdem ist dann mehr Platz für das Display, was wiederum besser für die Bildbeurteilung ist.

    Wie drehst du Bilder? Also ich geh mitm Finger aufs Display, zieh nen Kreis in der gewünschten Richtung, fertig. Und wenn ich nen speziellen Fokuspunkt haben will, dann tipp ich mitm Finger da einfach hin. Cool was?

    Höchstens bei SLRs wäre sowas Quatsch, da man ja durchn Sucher guckt und nicht auf ein Display und da die Bedienung eh anders ist.

  4. Re: Tatschskrien

    Autor: cdg 04.11.10 - 13:30

    wieso musst Du die Bilder drehen, macht Deine Kamera das nicht von selbst?
    Ansonsten gibt es dafür eine kleine Taste, Deine Methode klingt irgendwie recht umständlich.
    Mag sein, dass es Funktionen gibt, wo ein Touchscreen praktisch ist. Die Bilder werden damit aber leider nicht besser.

    Ich würde eher auf eine E-p3 warten und in Fotoqualität investieren. Panasonic scheint sich ja auf die Gadget Seite spezialisieren zu wollen (Objektive ausgenommen).
    Mal sehen, wie die ersten Fotoergebnisse werden.

  5. Re: Tatschskrien

    Autor: iKnips2 04.11.10 - 13:35

    Ich gebe Dir grundsätzlich recht und die Generadion Händie braucht das heute. Aber: Je mehr Möglichkeiten eine Kamera heute hat, desto schwieriger wird es, genügend Bedienelemente auf dem Kameragehäuse unter zu bringen. Panasonics Touchscreen bei der G-Serie funktioniert zudem auch noch ausgesprochen gut. Ich mag Touch auch nur bei meinem Smartphone und bei Tablets, vor allem bei Kompaktkameras finde ich das total blödsinnig. Aber bei der G-Serie macht die Bedienung durchaus Sinn. Allerdings ist man als Anwender/Fotograf ob der vielen Möglichkeiten bisweilen überfordert. Die Dinger können m. E. nach schon zu viel und die eigentliche Fotografie kommt dabei zu kurz. :)

  6. Re: Tatschskrien

    Autor: Bacardigurgler 04.11.10 - 13:50

    Zzap schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seh ich nicht so. Die Bedienung kann durch einen Touchscreen mit
    > intelligenter Benutzeroberfläche wesentlich schneller, intuitiver und
    > komfortabler sein. (Ausgenommen der Auslöser und Zoom)
    > Zusätzlich können durch die eingesparte Fläche Kameras kleiner werden oder
    > alternativ der Monitor grösser.

    Ach du meine Güte, du hast ja gar keinen Plan. Das ding ist kein Handypielzeug...

  7. Re: Tatschskrien

    Autor: march 04.11.10 - 16:46

    Natürlich sind die Möglichkeiten eines TS verführerisch und die Vereinfachung der Produktion für die Hersteller wünschenswert.

    Problem ist halt, daß die Touch-GUIs bei vielen Geräten kaum ausgearbeitet werden: zu kleine Buttons, willkürlich bzw. zu tief geschachtelte/zusammengestellte Menüs, hakelige +/- Felder für Slider .... WTF!!! (alles immer wieder erlebt), von der verkrampften Haltung der Hand und Finger, die viele Geräte (nicht nur Cameras) dadurch verlangen, einmal ganz abgesehen.

    Joysticks und multipel (per unintuitive Modustasten) zugeordnete Wipptasten (die auf Kompakten mit zB Handschuhen kaum benutzbar sind) verhindern ebenso jede flüssige Bedienung, schon einmal deshalb, weil man ständig hinschauen muß, was spätestens bei Sucherbetrieb (helle Sonne) nervt.

    Zugegeben: eine massive SLR vom alten Schlag hat 1 Dutzend Bedienelemente, die man erst einmal erlernen muß, aber damals hat sich der Produktdesigner noch wirklich was überlegt, denn die Dinger passen wie ein Handschuh und sind BLIND zu bedienen, mit Knöpfen, Ringen und Rädern für Blende, Belichtung, AF/MF/CF, Spiegelvorauslösung, AE/Lock usw. - alles da, wo's hingehört und haptisch angenehm (abgesehen vom guten Kilo, die manche gewogen haben...)

    Wenn Touch einen Mehrwert darstellen soll, wird man (auch wenn das manchen nicht schmeckt: von Apple) lernen müssen, wie man die Möglichkeiten nutzt und umsetzt. Ein analoger Regler sollte jedenfalls möglichst analog (bedienbar) bleiben.
    Stattdessen werden 20 Motivprogramme geliefert (von denen man nicht genau weiss, wie sie eigentlich wirken / technisch umgesetzt sind), die im Endeffekt auch nicht weniger Einstellaufwand bedeuten, als die gute alte Kombi Blende + Belichtungszeit...

  8. Re: Tatschskrien

    Autor: fgeg 04.11.10 - 19:14

    Bacardigurgler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach du meine Güte, du hast ja gar keinen Plan. Das ding ist kein
    > Handypielzeug...


    Sondern? Ein Hightechgerät, dass man nur mit Buttons bedienen darf?

  9. Re: Tatschskrien

    Autor: lolkopf 04.11.10 - 19:21

    cdg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wieso musst Du die Bilder drehen, macht Deine Kamera das nicht von selbst?

    Wenn ich Hochformatbilder auf nem Widescreendisplay "Vollbild" durch Drehen der Kamera ansehen will macht sie das natürlich nicht, ist ja kein iPhone. Ausserdem gibts genug Motive wo es kein "richtigrum" gibt und wo ICH entscheiden will wie das Motiv am besten rüberkommt.


    > Ansonsten gibt es dafür eine kleine Taste, Deine Methode klingt irgendwie
    > recht umständlich.

    Für jede Funktion ne eigene Taste - ein tolles, intuitives Konzept. Und was ist an "das Bild mit dem Finger einfach drehen" umständlich? Erstmal den richtigen Knopf kennen und in der Masse an anderen Knöpfen finden klingt umständlicher.


    > Mag sein, dass es Funktionen gibt, wo ein Touchscreen praktisch ist. Die
    > Bilder werden damit aber leider nicht besser.

    Mag ja sein dass rot für manche schöner ist als blau, das Auto fährt dadurch aber auch nicht schneller. Wahnsinns Argumentation.

  10. Re: Tatschskrien

    Autor: iNeu 04.11.10 - 19:25

    iKnips2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich gebe Dir grundsätzlich recht und die Generadion Händie braucht das
    > heute.

    Ah ein Ewiggestriger, der neue Techniken gleich als unnötige Spielerei für Kinder abblockt und lieber das hat was er kennt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Schweizerische Bundesbahnen SBB, Bern (Schweiz)
  3. Mentis International Human Resources GmbH, Raum westliches Nordrhein-Westfalen
  4. Web Service Kaupa - HomepageWartung24, Remscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor