Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera…

Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: Makatu 04.05.17 - 09:34

    Ich finde die Enwicklung irgendwie krank. Smartphones werden heutzutage zum Fotografieren benutzt und Fotokameras zum Filmen. Ich bin leidenschaftlicher Fotograf und Filmen interessiert mich überhaupt nicht und so geht es den meisten anderen Fotografen, die ich kenne, auch. Trotzdem müssen wir bei modernen Kameras gezwungenermaßen immer mehr Geld anteilig für die Filmfunktionalität bezahlen, die wir überhaupt nicht nutzen. Die GH5 hat beispielsweise laut Artikel "zwei Mikrofone für Stereoton", für einen Fotografen total überflüssig. Auch die Innovation und Optimierung bei Fotokameras spielt sich in erster Line im Filmbereich ab, wodurch die Fotofunktionalität vernachlässigt wird.

    Und dann dieser 4K-Hype. Wir sprechen hier von Datenraten von um die 400 MB die Minute. Das macht das nachträgliche Bearbeiten und Schneiden von eigenen Filmen mit normaler Hardware langsam und aufwändig. Ein absoluter Overkill für den Amateurbereich. Klar ist 4K "geil", aber im Ernst: wer braucht so was privat wirklich?

  2. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: david_rieger 04.05.17 - 09:54

    > Smartphones werden heutzutage
    > zum Fotografieren benutzt und Fotokameras zum Filmen.

    Was ist daran krank? Fotografie wird so für immer mehr Menschen zu einem bezahlbaren Hobby, statt einem erlesenen Kreis von Besserverdienern und Profis vorbehalten zu bleiben. Als (leidenschaftlicher) Fotograf sollte es die letzte Assoziation sein, das als "krank" zu empfinden. Im Gegenteil. Als jemand, der sich selbst an schönen Fotos erfreut, empfinde ich es als erstaunlich, was heute selbst mit "billigen" Kameras vollbracht werden kann.

    > Die GH5 hat beispielsweise laut Artikel "zwei Mikrofone für
    > Stereoton", für einen Fotografen total überflüssig.

    Da könnte man jetzt sagen: Dann kauf' sie halt nicht. Es ist ja nicht so, dass man die GH5 jetzt haben muss, um in der Fotografie noch "konkurrenzfähig" oder "auf der Höhe" zu sein. Existierende Kameras werden ja durch neue Produkte nicht schlechter.

    Die Bildqualität auf dem Fotosektor ist ja nichts, was sich mit jeder Gerätegeneration linear immer weiter steigert. Gleichzeitig war die Videofunktion oft im Hintertreffen, diese holt jetzt verlorenen Boden auf und ist bereit für Ausstrahlungs- und Wiedergabe-Möglichkeiten der näheren Zukunft. Und das läuft nun mal nicht auf SD hinaus, sondern auf 4K, 8K, etc. Des weiteren ist es eben heute eher möglich, beides gut in einem Gerät unterzubringen.

    > wodurch die Fotofunktionalität vernachlässigt wird.

    Inwiefern? Wo soll die Fotofunktionalität realistisch betrachtet denn hin? Es wird ja nun auch kaum so sein, dass die neue GH5 schlechtere Bilder als ein vergleichbarer Vorgänger macht.

    > Und dann dieser 4K-Hype.

    Du hast "Zukunft" falsch buchstabiert.^^
    Ich gehe auch mal davon aus, dass man die Auflösung anpassen kann.

    > Ein absoluter
    > Overkill für den Amateurbereich. Klar ist 4K "geil", aber im Ernst: wer
    > braucht so was privat wirklich?

    Wer "braucht" privat überhaupt eine 2.000-Euro-Kamera?

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  3. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: Makatu 04.05.17 - 10:50

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Was ist daran krank? Fotografie wird so für immer mehr Menschen zu einem
    > bezahlbaren Hobby, statt einem erlesenen Kreis von Besserverdienern und
    > Profis vorbehalten zu bleiben. Als (leidenschaftlicher) Fotograf sollte es
    > die letzte Assoziation sein, das als "krank" zu empfinden. Im Gegenteil.
    > Als jemand, der sich selbst an schönen Fotos erfreut, empfinde ich es als
    > erstaunlich, was heute selbst mit "billigen" Kameras vollbracht werden
    > kann.

    Das Problem ist, dass durch den Erfolg der Smartphones der Markt bei Fotokameras massiv eingebrochen ist, wodurch nun die Fotokamerahersteller immer mehr im Bereich der Filmkameras "wildern".

    > Da könnte man jetzt sagen: Dann kauf' sie halt nicht. Es ist ja nicht so,
    > dass man die GH5 jetzt haben muss, um in der Fotografie noch
    > "konkurrenzfähig" oder "auf der Höhe" zu sein. Existierende Kameras werden
    > ja durch neue Produkte nicht schlechter.

    Die GH5 war ja nur ein Beispiel. Bedingt durch den (vermeintlichen) Konkurrenzdruck sehen sich alle anderen Kamerahersteller ebenfalls gezwungen, immer mehr Filmfunktionalität in ihre Kameras zu integrieren. Der Full HD-/4K-/8K-/...-Wahn entspricht exakt dem Megapixel-Wahn von früher.

    > Die Bildqualität auf dem Fotosektor ist ja nichts, was sich mit jeder
    > Gerätegeneration linear immer weiter steigert. Gleichzeitig war die
    > Videofunktion oft im Hintertreffen, diese holt jetzt verlorenen Boden auf
    > und ist bereit für Ausstrahlungs- und Wiedergabe-Möglichkeiten der näheren
    > Zukunft. Und das läuft nun mal nicht auf SD hinaus, sondern auf 4K, 8K,
    > etc. Des weiteren ist es eben heute eher möglich, beides gut in einem Gerät
    > unterzubringen.

    Aber das verursacht Kosten, die auch der normale Fotograf mit tragen muss, weil es kaum noch Alternativenohne exzessive Filmfunktionalität gibt.

    > Wo soll die Fotofunktionalität realistisch betrachtet denn hin?

    Das weiß ich nicht. Aber wenn fast alle technische Manpower in der Entwicklung sich auf den Filmbereich konzentriert, werden wir es vielleicht nie erfahren.

    > Es wird ja nun auch kaum so sein, dass die neue GH5 schlechtere Bilder als
    > ein vergleichbarer Vorgänger macht.

    Sie könnte aber möglicherweise bessere Bilder machen.

    > Wer "braucht" privat überhaupt eine 2.000-Euro-Kamera?

    Ohne den ganzen 4K-Stereo-Schnickschnack wäre es vielleicht eine gute 800-Euro-Kamera und mit verbesserten Fotoeigenschaften vielleicht eine sehr gute 1000-Euro-Kamera.

  4. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: david_rieger 04.05.17 - 11:19

    > Das Problem ist, dass durch den Erfolg der Smartphones der Markt bei
    > Fotokameras massiv eingebrochen ist, wodurch nun die Fotokamerahersteller
    > immer mehr im Bereich der Filmkameras "wildern".

    Ja, aber das ist jetzt gleich was ganz anderes. Natürlich leidet die klassische Fotografie vom immer weiter schrumpfenden technischen Vorsprung. In Österreich z.B. ist der Beruf des Fotografen kein geschützter mehr, da böse gesagt das Handwerk dermaßen trivial geworden ist, dass es keine Ausbildung oder Zertifizierung mehr braucht, um auf dem Niveau und unter der Bezeichnung eines Fotografen arbeiten zu können.
    Smartphones, Fotografie- und Bearbeitungs-Apps sind auch eine Entwicklung, welche den Laien fast zum Profi werden lassen können, da durch etliche Automatiken, Filter, Algorithmen oder das simple Wegfallen von Belichtungs- und Blendenzahlberechnungen sowie dem Entwickeln von Filmmaterial, es so einfach geworden ist, Fotos zu machen, für die man vor 20 Jahren noch eine deutlich teurere Ausrüstung oder gar eine Ausbildung benötigt hätte.

    Der Kameramarkt wird kleiner und das obwohl die Anzahl der fotografierenden Leute quasi explodiert ist. Was sollen die Kamerahersteller nun aber tun? Hände in den Schoß legen, 40 oder 60 Megapixel einbauen sind ja alles keine Lösungen. Was sie tun können, ist Nischen zu besetzen oder Merkmale anzubieten, die es so woanders noch nicht gibt.

    > Die GH5 war ja nur ein Beispiel. Bedingt durch den (vermeintlichen)
    > Konkurrenzdruck sehen sich alle anderen Kamerahersteller ebenfalls
    > gezwungen, immer mehr Filmfunktionalität in ihre Kameras zu integrieren.

    Ja, eben. Der Kuchen selbst wird nicht größer, aber die Zahl der zu verteilenden Stücke. Klar, dass die Hersteller dann Verkaufsargumente bieten müssen, die für eine Ausgabe von ein bis zwei Tausend Euro spricht, nicht dagegen.

    > Der Full HD-/4K-/8K-/...-Wahn entspricht exakt dem Megapixel-Wahn von
    > früher.

    Also das ist gelinde gesagt Unsinn. 4K wird kommen, teilweise ist es sogar schon da. Und um in 4K ausstrahlen zu können, muss auch mindestens in 4K aufgenommen werden. Da führt kein Weg dran vorbei. Als "leidenschaftlicher Fotograf" wüsstest Du ja auch um den Unterschied zwischen "kleines Bild vergrößern" und "großes Bild verkleinern". Es ist also kein MP-"Wahn", sondern schlicht technische Notwendigkeit.
    Wenn man denn 4K-Material benötigt. Ich behaupte immer noch, die Kamera kann auch "kleiner", nur würde man ihr die 4K-Fähigkeit nicht mehr im Nachhinein per Software einimpfen können.
    Wer heute so ein Gerät kaufen will, kommt um 4K kaum herum. Und wer heute so ein Gerät verkaufen will, ebenso wenig.

    > > Wo soll die Fotofunktionalität realistisch betrachtet denn hin?
    >
    > Das weiß ich nicht.

    Genau das meine ich. Du wünschst Dir "bessere" Fotos und willst nicht mal "besser" definieren. Also bleibt die Frage: was hätte die GH5 fototechnisch signifikant besser gekonnt, wenn man die Ingenieure nicht auf den Videobereich angesetzt hätte?

    > Sie könnte aber möglicherweise bessere Bilder machen.

    Natürlich könnte sie das. Mit Abermillionen Forschungsgeldern wäre mit Sicherheit ein noch besserer, rauschärmerer Sensor oder irgendein technischer Fotofirlefanz drin gewesen. Resultat: die Kamera hätte im Schnitt ein Prozent "schönere" Bilder geliefert und Full-HD-Videos in Mono. Was niemanden hinter dem Ofen vorgelockt hätte, um dafür 2.000 Euro zu lockern.

    > Ohne den ganzen 4K-Stereo-Schnickschnack wäre es vielleicht eine gute
    > 800-Euro-Kamera und mit verbesserten Fotoeigenschaften vielleicht eine sehr
    > gute 1000-Euro-Kamera.

    Hätte, wäre, vielleicht. Das ist mir alles - besonders bei den Zahlen - zu willkürlich. Warum nicht gleich 359,- Euro UVP ohne Videofunktion? Da möchte ich erst was Belastbares sehen, bevor ich daran glaube, dass 1.000 bis 1.200 Euro Kaufpreis für die Videofähigkeiten der Kamera draufgegangen sind.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  5. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: Horsty 04.05.17 - 13:02

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Enwicklung irgendwie krank. Smartphones werden heutzutage
    > zum Fotografieren benutzt und Fotokameras zum Filmen. Ich bin
    > leidenschaftlicher Fotograf und Filmen interessiert mich überhaupt nicht
    > und so geht es den meisten anderen Fotografen, die ich kenne, auch.
    > Trotzdem müssen wir bei modernen Kameras gezwungenermaßen immer mehr Geld
    > anteilig für die Filmfunktionalität bezahlen, die wir überhaupt nicht
    > nutzen. Die GH5 hat beispielsweise laut Artikel "zwei Mikrofone für
    > Stereoton", für einen Fotografen total überflüssig. Auch die Innovation und
    > Optimierung bei Fotokameras spielt sich in erster Line im Filmbereich ab,
    > wodurch die Fotofunktionalität vernachlässigt wird.
    >
    > Und dann dieser 4K-Hype. Wir sprechen hier von Datenraten von um die 400 MB
    > die Minute. Das macht das nachträgliche Bearbeiten und Schneiden von
    > eigenen Filmen mit normaler Hardware langsam und aufwändig. Ein absoluter
    > Overkill für den Amateurbereich. Klar ist 4K "geil", aber im Ernst: wer
    > braucht so was privat wirklich?

    "krank" finde ich eher den Versuch den engagierten Hobby Photographen 2000¤ Boddys auf zu schwatzen.
    Der Punkt ist, dass der Großteil der Amateure den Zusammenhang von Blende, Sensorgröße, Tiefenschärfe und Verschlusszeit nicht verstehen. Das Thema ist auch sehr kompliziert - nur sind diese Zusammenhänge für gute Ergebnisse wichtiger, als die Technik.

  6. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: david_rieger 04.05.17 - 14:19

    > "krank" finde ich eher den Versuch den engagierten Hobby Photographen 2000¤
    > Boddys auf zu schwatzen.

    Warum? Bei Leica hängt der Spruch als Motto an der goldgtäfelten Wand^^

    Wer sich dem Hobby widmen möchte, kann doch z.B. über Gebrauchtknipsen und "Altglas" einsteigen. So wie ich. Meine MFT hätte mit zwei Objektiven auch irgendwas um die 600 oder 700 Euro gekostet. Viel zu teuer für nur mal ausprobieren. Ich habe sie dann gebraucht für 150 und ein altes Zweit-Objektiv für nochmal 30 bekommen. Und heute? Mache ich fast nur noch mit einer sehr guten Smartphonekamera Bilder, weil ich die immer dabei habe und sie meine "Ambitionen" so weit erfüllt.

    Es wird doch niemand gezwungen, sich (statt eines Kleinwagens) eine ultrateure Kamera zu kaufen. Und wer die Ausgabe nicht scheut oder es auf die letzten paar Prozente an Leistung und Qualität anlegt, der hat eine wirklich schöne Auswahl. Also das Problem regelt der Markt mit Sicherheit selbst.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  7. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: GourmetZocker 05.05.17 - 00:00

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Enwicklung irgendwie krank. Smartphones werden heutzutage
    > zum Fotografieren benutzt und Fotokameras zum Filmen. Ich bin
    > leidenschaftlicher Fotograf und Filmen interessiert mich überhaupt nicht
    > und so geht es den meisten anderen Fotografen, die ich kenne, auch.
    > Trotzdem müssen wir bei modernen Kameras gezwungenermaßen immer mehr Geld
    > anteilig für die Filmfunktionalität bezahlen, die wir überhaupt nicht
    > nutzen. Die GH5 hat beispielsweise laut Artikel "zwei Mikrofone für
    > Stereoton", für einen Fotografen total überflüssig. Auch die Innovation und
    > Optimierung bei Fotokameras spielt sich in erster Line im Filmbereich ab,
    > wodurch die Fotofunktionalität vernachlässigt wird.
    >
    > Und dann dieser 4K-Hype. Wir sprechen hier von Datenraten von um die 400 MB
    > die Minute. Das macht das nachträgliche Bearbeiten und Schneiden von
    > eigenen Filmen mit normaler Hardware langsam und aufwändig. Ein absoluter
    > Overkill für den Amateurbereich. Klar ist 4K "geil", aber im Ernst: wer
    > braucht so was privat wirklich?


    Das einzig kranke hier ist dein Kommentar.
    1.) würde sich ein reiner Fotograf wahrscheinlich eher eine Kamera mit größerem Sensor oder in der gleichen Größe die neue Olympus holen, weil diese eher auf Fotos getrimmt ist.
    2.) überleg mal wieviel eine Kamera mit den Fähigkeiten einer GH5 vor einigen Jahren gekostet hätte. Wahrscheinlich mindestens das 3-fache oder mehr.

    Auch die aktuellen Neuerscheinungen teurer geworden sind als in der letzten Generation, bieten sie ein besseres Preis Leistungsverhältnis.

    Außerdem: glaubst du ernsthaft der Markt würde Kameras ohne Videofunltion tatsächlich um 500¤ - 1000¤ günstiger anbieten? Schau dir mal Canikon an. Können weniger, vorallem videotechnisch, kosten aber je nach Modell sogar mehr als Sony/Pana/Oly/Fuji.

  8. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: mambokurt 07.05.17 - 09:12

    Makatu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    .
    >
    > Und dann dieser 4K-Hype. Wir sprechen hier von Datenraten von um die 400 MB
    > die Minute. Das macht das nachträgliche Bearbeiten und Schneiden von
    > eigenen Filmen mit normaler Hardware langsam und aufwändig. Ein absoluter
    > Overkill für den Amateurbereich. Klar ist 4K "geil", aber im Ernst: wer
    > braucht so was privat wirklich?

    Genau das selbe haben die Leute zur Einführung von HD gesagt. Und da war auch plötzlich alles "langsam und aufwändig".
    Bei solchen Sprüngen muss die Hardware immer erst wieder aufholen, aber es zwingt dich ja keiner jetzt auf 4k zu gehen. Stell die Cam halt auf FullHd oder 2k wenn es dir reicht....

  9. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: Caturix 30.05.17 - 18:12

    Habe mir eine Pentax k-70 gekauft. Die ist da zum Fotografieren. Filmen kann sie, kann auch mal praktisch sein habe es aber noch nie gebraucht, aber nicht gut. So wie auch die Fufi X100F die ich habe. Das sind einfach Fotoapparate.

    Also es gibt auch andere ALternativen die ohne Videofunktion sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.05.17 18:26 durch Caturix.

  10. Re: Ich finde die Enwicklung irgendwie krank ...

    Autor: DieSchlange 04.07.17 - 15:20

    Ich finde immer noch immer wer hinter der Kamera steht macht das eigentliche Bild hübsch, schöner oder besser.
    Ich entschied mich bei meinen Kamerakauf für mein Einsatz.
    ich fotografiere nie mit hoher IsoZahl - reduziert den Preis - brauch halt ein Blitz - geschenkt bekommen.
    Ich bin nicht in extremen Wetterlagen unterwegs - Standardgehäuse reicht - reduziert den Preis
    Mega Pixel größer als DINA1 wird es eh nie - reduziert den Preis
    Bin kein Sportfotograf oder Tierfotograf- brauch also keine großen Objektive - Standard Gehäuse reicht.
    RAW funktion - ein muss.
    habe die Bilder gerne sowie die Natur die Farben wiedergibt, brauch kein HDR.
    Videofunktion quasi Überflüssig
    Am Ende wurde es die Nikon 3100 als Kit mit 2 Objektiven. Ein 50mm Nikkor dazu und fertig. Nachteil, der mich stört an der 3100, zu niedrig aufgelöstest Display.
    Mit meiner Rollei 95s mache ich schöne S/w aufnahmen auf Film.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.07.17 15:21 durch DieSchlange.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Porta Westfalica
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  3. Universität Passau, Passau
  4. K & P Computer Service- und Vertriebs-GmbH, Home-Office

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 14,99€
  3. (-76%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC Building Simulator im Test: Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
PC Building Simulator im Test
Wenn's doch nur in der Realität so einfach wäre
  1. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  2. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs
  3. Patterson und Hennessy ACM zeichnet RISC-Entwickler aus

Hyundai Ioniq im Test: Mit Hartmut in der Sauna
Hyundai Ioniq im Test
Mit Hartmut in der Sauna
  1. Elektroautos BMW-Betriebsrat fürchtet Akkus aus China
  2. Uniti One Günstiges Elektroauto aus Schweden ist fertig
  3. Axialflusselektromotor Leichte Elektroantriebe mit hoher Leistung entwickelt

P20 Pro im Hands on: Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
P20 Pro im Hands on
Huawei erhöht die Anzahl der Kameras - und den Preis
  1. Critical Communications World Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten
  2. Smartphones Huawei soll eigene Android-Alternative haben
  3. Porsche Design Mate RS Huaweis neues Porsche-Smartphone kommt in den Handel

  1. Funklöcher: Brandenburg errichtet neue Mobilfunkmasten
    Funklöcher
    Brandenburg errichtet neue Mobilfunkmasten

    Mit 32 neuen Mobilfunkmasten will ein Bundesland die Mobilfunkversorgung verbessern. Doch es gibt über 23.000 Funklöcher in Brandenburg.

  2. IT-Studium: Informatikstudiengänge haben zu wenig Professoren
    IT-Studium
    Informatikstudiengänge haben zu wenig Professoren

    Trotz wachsendem Interesse an der Informatik werden kaum mehr Professoren und Lehrkräfte eingestellt. Die Hochschulen müssten selbst mehr tun, um wissenschaftlichen Nachwuchs zu halten.

  3. Smartphone: LG Q7+ kommt für 400 Euro nach Deutschland
    Smartphone
    LG Q7+ kommt für 400 Euro nach Deutschland

    Mit der Q7-Serie hat LG Nachfolgegeräte für die im Jahr 2017 gestartete Mittelklasseserie vorgestellt. Das Topmodell Q7+ kommt als einziges der drei neuen Geräte nach Deutschland: Es hat eine 16-Megapixel-Kamera, eine AI-Bilderkennung und ein 5,5 Zoll großes Display.


  1. 18:56

  2. 18:14

  3. 16:59

  4. 16:47

  5. 16:33

  6. 16:19

  7. 15:56

  8. 15:37