1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panasonic: Objektiv mit f/1,2 für…

Die Sache hat nur einen Haken

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: tle 07.01.14 - 11:35

    Bei so großen Blendenöffnungen beträgt der Tiefenschärfebereich im Abstand von einem oder zwei Metern nur wenige Zentimeter. Wer meint, damit auf Partys tolle Portraits o. ä. machen zu können, sollte sich das abschminken.

    http://www.dofmaster.com/dofjs.html

  2. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: booyakasha 07.01.14 - 12:16

    Stimmt. Aber ein KB-äquivalentes Objektiv von 85mm Brennweite würde ich sowieso eher für Detail-Aufnahmen oder für Draussen empfehlen.
    Ausserdem ist bei MFT, der Schärfebereich im Gegensatz zu KB doppelt so gross, weil der Chip einen Crop von ca 2 hat.

    Ich sehe keinen Haken.

  3. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: Hu5eL 07.01.14 - 12:18

    Stimmt - mir als Amateur stellt sich da eine Gegenfrage: Wenn nicht durch große Blende, wie dann "Lichtstarke" Bilder aufnehmen? (Iso? - Rauschen; Verschlusszeit? - Wackeln)

  4. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: booyakasha 07.01.14 - 12:19

    So auf die Schnelle? Mit (mehr) Licht! :-)

  5. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: tle 07.01.14 - 12:28

    Crop eingerechnet kommst du bei dieser Brennweite bei einem Meter Abstand auf 2 cm Schärfentiefe, und bei zwei Metern auf 8.
    Das ist selbst für Detailaufnahmen grenzwertig wenig. Das sind Bereiche, in denen der Fotograf genau wissen sollte, was er tut, andernfalls kann er 90% seiner Bilder in die Tonne kloppen.
    Einen Sinn sehe ich darin allerdings durchaus: Die beste Abbildungsleistung zeigen viele Objektive 2-3 Blenden abgeblendet - und das wäre in diesem Fall noch respektable 2.8.
    Als Alternative für gute Fotos bei schlechtem Licht bietet sich natürlich ein Stativ an, setzt aber voraus, dass sich das Motiv nicht bewegt.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.14 12:30 durch tle.

  6. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: booyakasha 07.01.14 - 12:47

    Was du schreibst ist schon richtig. Aber wenn du Menschen mit einem bis zwei Metern Abstand fotografieren willst, dann versuch mal ein 50mm (KB) bzw 25mm (MFT) Objektiv.

    Grundsätzlich besitzen solche Lichtstarken Objektive auch ein schönes Bokeh und das liegt vermutlich an der Glasqualität.

    Eine Detailaufnahme kann aber sehr wohl mit wenigen Zentimetern Schärfentiefe auskommen.

    Allerdings besteht seit einführung der bezahlbaren Vollformat-Kameras eine Flut an Fotos und Videos mit zu geringer Schärfentiefe. Das liegt vor allem daran, dass man sich endlich das Equipment leisten kann, ohne sich mit den Möglichkeiten und Problemen einer derartigen Ausrüstung auseinander zu setzen.

    Dieses Problem sehe ich bei MFT weniger. Die Produkte heben sich durch den Preis stark voneinander ab.

  7. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: ThorstenMUC 07.01.14 - 13:28

    Hui... und ich hätte jetzt erwartet, dass als Haken der "winzige Four-Thirds Sensor, mit dem man nicht freistellen kann" kommen würde.. und wieder der unreflektierte Lobgesang auf Full-Frame Sensoren los geht und jemand wieder versucht zu erklären, dass das ja gar keinem 85mm f1.2 entspricht, sondern nur (!) als f2.4 gelten darf ;-)

    Nicht, dass FF nicht tolle Kameras sind... aber wie du richtig erkannt hast wird gerade bei sehr lichtstarken Objektiven die geringe Tiefenschärfe eher zu einer Beschränkung, als zu einem gestalterischen Element. Dieser muss man dann mit Abblenden und evtl. hohen ISO begegnen.

    Abblenden geht natürlich auch bei FF - und ISO-Spielraum ist mehr vorhanden - aber für mich war die Überlegung: Was vermisse ich öfter zu wenig Freistellmöglichkeit oder Lichtstarke (bezahlbare) Objektive mir noch ausreichend Tiefenschärfe.

    Das war meine Überlegung FT/mFT/APS-C als guten Kompromiss für mich zu sehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.01.14 13:30 durch ThorstenMUC.

  8. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: JensM 07.01.14 - 15:49

    tle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Crop eingerechnet kommst du bei dieser Brennweite bei einem Meter Abstand
    > auf 2 cm Schärfentiefe, und bei zwei Metern auf 8.

    Ich habe das Olympus 45mm 1.8er µ4/3.

    Die Schärfentiefe für Portraits auf 1 Meter ist glaub ich egal, da man auf 1 Meter höchstens die Nase aufs Bild bekommt.

    Beispiele:

    Bei Geburtstagen wo man sich am Tisch gegenüber sitzt, habe ich kaum ne Chance, Gesichter zu Fotografieren über den Tisch. Man muss da schon aufstehen und mit den Füßen nach hinten'zoomen'.

    Selbst bei meiner Lieblingsbeschäftigung, Katzen zu fotografieren, hab ich mit dem Objektiv Schwierigkeiten, im eigentlich großen Wohnzimmer genügend Abstand zu finden um alles wichtige aufs Bild zu bekommen.

    Ich würde ausm Bauch raus schätzen, dass man eher 3 Meter Abstand hält für ein schönes Portrait bei 45*2 mm.

  9. Re: Die Sache hat nur einen Haken

    Autor: driver54 07.01.14 - 16:17

    JensM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei Geburtstagen wo man sich am Tisch gegenüber sitzt, habe ich kaum ne
    > Chance, Gesichter zu Fotografieren über den Tisch. Man muss da schon
    > aufstehen und mit den Füßen nach hinten'zoomen'.

    So ist es, ich nutze für meine Portraits das 30/2,8 von Sigma und das ist für mich die ideale Portrait-Brennweite bei MFT, deshalb warte ich ja, dass mal jemand ein bezahlbares 30/1,8 oder 30/1,4 bringt.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. (Senior) Mobile App Developer (m/w/d) Android und iOS
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Einsatzorte
  2. SAP IS-Retail Berater Job (m/w/x) mit Fokus SAP SD/MM Stammdaten, Konditionen & Aktionen
    über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  3. Informationssicherheitsbeauf- tragter (m/w/d)
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Altstadt-Lehel
  4. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d) Schwerpunkt Helpdesk Inhouse im First- und Second-Level-Support
    Königsteiner Services GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,49€
  2. 3,99€
  3. 18,49€
  4. 3,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Jobs: Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen
IT-Jobs
Informatiker müssen nicht jede Technologie beherrschen

Die IT ist schnell, Informatiker können sich nicht mit allem auskennen. Am besten sei eine Balance aus Überblicks- und Fachwissen, sagen Fachleute.
Von Peter Ilg

  1. Befristung bei IT-Jobs Illegale Hinhaltetaktik
  2. Rechtliche Schritte Bitpanda soll Ex-Mitarbeiter wegen Kritik gedroht haben
  3. USA Entlassungen im Tech-Bereich nehmen zu

Bluebrixx-Gründer: Wir wollen kein Lego sein
Bluebrixx-Gründer
"Wir wollen kein Lego sein"

Von Modellautos zur USS Enterprise: Bluebrixx-Gründer Klaus Kiunke erzählt vom Designprozess der Noppensteinsets aus Deutschland.
Ein Bericht von Oliver Nickel

  1. Nasa Capstone - kleine Raumsonde, große Mondmission
  2. Interview mit Herbert W. Franke "Die Welt wird anders, aber nicht besser"
  3. Trumpf Vom Maschinenbauer zum besten IT-Arbeitgeber

Nichelle Nichols ist tot: Sie war viel mehr als Uhura
Nichelle Nichols ist tot
Sie war viel mehr als Uhura

Nichelle Nichols' bekannteste Rolle war die der Lt. Uhura - Nichols Bedeutung war aber auch elementar bei der Rekrutierung von Frauen und Afroamerikanern für die Nasa.
Ein Nachruf von Tobias Költzsch

  1. Scifi-Autor und Wissenschaftler Herbert W. Franke ist tot
  2. Dave Smith "Vater von Midi" mit 72 Jahren verstorben
  3. Stephen Wilhite Erfinder des Gif-Formats gestorben