Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pandigital: Neuer E-Book-Reader mit 6…

Einfacher Reader mit e-ink?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: ich will doch nur ... 20.10.10 - 15:21

    Gibt es eigentlich einen einfachen Reader, ohne dieses ganze Tralala UMTS, Tastatur ,etc. ?

    An Features stelle ich mir vor:

    - e-ink (Lesen in der Sonne, lange Laufzeit)
    - Displaygröße 7" -10"
    - Formate epub, pdf, txt
    - Speicher: ~1 GB + SDHC
    - 5-6 Knöpfe zur Bedienung: Blättern, Buchauswahl und Lesezeichen

    und das für unter 200€. Sollte doch mal langsam machbar sein, oder? Kennt jemand so etwas?

  2. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Melikeyou 20.10.10 - 15:24

    ich will doch nur ... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es eigentlich einen einfachen Reader, ohne dieses ganze Tralala UMTS,
    > Tastatur ,etc. ?

    Naja, UMTS oder WLAN würd ich nicht unbedingt als sinnlose Feaatres ansehen... Mal schnell in den Shop surfen und sich was neues holen sollte schon drin sein...

    > An Features stelle ich mir vor:
    >
    > - e-ink (Lesen in der Sonne, lange Laufzeit)
    > - Displaygröße 7" -10"
    > - Formate epub, pdf, txt
    > - Speicher: ~1 GB + SDHC
    > - 5-6 Knöpfe zur Bedienung: Blättern, Buchauswahl und Lesezeichen

    alles ok wenn's noch mp3 mit dazu gibt. aber wofür willst du die anderen 2-3 knöpfe? ach ja, lauter, leiser und ausschalten :)

    > und das für unter 200€. Sollte doch mal langsam machbar sein, oder? Kennt
    > jemand so etwas?

    der ansicht bin ich auch! allerdings scheint es in der hinsicht noch wenig zu geben... neuerdings muss ja alles video-tauglich sein und farbbildschirme haben. kann ich mir auch gleich nen tablet holen.

  3. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: BaronBraun 20.10.10 - 15:34

    Also ich kann das PocketBook 301+ empfehlen.

    Hat allerdings nur ein 6" Display, dafür kann das noch ein paar Formate mehr (z.B. pdf), und ein MP3 Player ist auch mit drin. Den benutz ich allerdings nicht, keine Ahnung wie der Qualitativ ist. Der Akku hält bei ca. 60 Seiten lesen am Tag etwa 2 Wochen.

    Gibt's für 199€. Verweis lass ich jetzt weg, keine Ahnung ob das sonst als unerlaubte Werbung gelöscht wird. Aber jede beliebige Suchmaschine wird Dich schon hinführen ;-)

  4. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Paule 20.10.10 - 15:35

    Ohne UMTS/WLAN Technik sollte so ein Gerät schon etwas günstiger herstellbar sein und für viele Leser würde es bestimmt ausreichen, wenn sie über den heimischen PC ihren Buchvorrat auffüllen können.

    Das gleiche gilt für MP3 Fähigkeit. Unnötige Technik im Gerät, wenn man damit nur lesen will.
    Den MP3 Player im Handy hat man ausserdem sowieso meistens dabei und alternativ kann man ja einen kleinen MP3 Stick verwenden, der als zusätzliches Gerät zum eBook nicht wirklich stören dürfte und auch unabhängig vom klobigeren eBook verwendbar ist.

    Multimediabücher, bei denen eine Tonwiedergabe Sinn macht, machen mit einem schwarz/weiss display eh keinen Spass.

  5. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: DerSarek 20.10.10 - 15:39

    Na ja, der "kleine" Kindle nur mit WLAN ist doch schon recht dicht dran. Display 6", unter 200€, pdf und txt.

    Paar mehr Knöpfe, ok. Epub lässt sich mit calibre ratz-fatz in mobi konvertieren.
    Wenn Dich WLAn stört, kannstes ausschalten.

    Und wenn Du doch mal ein Buch bei amazon kaufen willst, kannste das auch...

    -DerSarek

    --- Whereever you go - there you are ---

  6. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Jeem 20.10.10 - 15:52

    BaronBraun schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich kann das PocketBook 301+ empfehlen.
    >
    > Hat allerdings nur ein 6" Display, dafür kann das noch ein paar Formate
    > mehr (z.B. pdf), und ein MP3 Player ist auch mit drin. Den benutz ich
    > allerdings nicht, keine Ahnung wie der Qualitativ ist. Der Akku hält bei
    > ca. 60 Seiten lesen am Tag etwa 2 Wochen.
    >
    > Gibt's für 199€. Verweis lass ich jetzt weg, keine Ahnung ob das sonst als
    > unerlaubte Werbung gelöscht wird. Aber jede beliebige Suchmaschine wird
    > Dich schon hinführen ;-)


    ++

    Die Pocketbook-Geräte sind echt gut, ohne den ganzen (in meinen Augen) unnützen Trallala.

  7. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Der lustige Peter und seine Freunde vom Mars 20.10.10 - 16:25

    Bei Bol.de und Thalia gibt es in ca. einer Woche den OYO - mit 6-Zoll-ePaper-Display, WLAN, kann ePub, pdf und txt, wird für 139 Euronen verkauft.

  8. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: aeg 20.10.10 - 16:32

    Da kann ich mir ja gleich einen Kindle holen für 140€.

  9. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: fdsa 20.10.10 - 16:46

    Paule schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ohne UMTS/WLAN Technik sollte so ein Gerät schon etwas günstiger
    > herstellbar sein und für viele Leser würde es bestimmt ausreichen, wenn sie
    > über den heimischen PC ihren Buchvorrat auffüllen können.

    Billig herstellen geht halt auch nur, wenn es genug Abnehmer gibt (und damit die Produktionsmenge groß genug wird.). Daher kann es ganz schnell sein, dass ein so reduzierter Reader teurer wird, als ein Modell mit mehr Funktionen.

  10. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: un x 20.10.10 - 17:02

    Wie kommst du auf dem Trichter mehr als 145€ für den Kindle bezahlen zu wollen? Selbst bei Amazon mit Porto und Steuern liegt der Preis nicht höher!

  11. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Stebs 20.10.10 - 18:11

    aeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann ich mir ja gleich einen Kindle holen für 140€.
    Was hat denn die Amazon-prorietäre Lösung mit dem Thema zu tun?

    Die Hardware/Ausstattung/Preis vom Kindle ist in der Kombination zwar prinzipiell sehr attraktiv, aber viele kundige Käufer wollen sich zurecht nicht auf das (englisch-lastige) Amazon Bücherangebot fesseln lassen.

  12. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Stebs 20.10.10 - 18:29

    DerSarek schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na ja, der "kleine" Kindle nur mit WLAN ist doch schon recht dicht dran.
    > Display 6", unter 200€, pdf und txt.
    Ich denke er meinte einen Ebookreader für die "normalen" deutschen Ebooks und nicht für Amazons Bücherangebot, sonst hätte er ja nach der besten Kindleversion gefragt.

    > Paar mehr Knöpfe, ok. Epub lässt sich mit calibre ratz-fatz in mobi
    > konvertieren.
    Solange Ebooks DRM-frei sind, kann man fast alles zu alles konvertieren.
    Der Haken dabei ist, die meisten normalen käuflichen Ebooks sind nicht DRM-frei, weder bei Amazon noch bei normalen Epubs.

    > Und wenn Du doch mal ein Buch bei amazon kaufen willst, kannste das auch...
    Wer Kaufbücher lesen will, muss sich für eins der zwei Lager entscheiden: Amazon oder den Rest, nur wer _ausschließlich_ Bücher von Gutenberg etc. liest, hat eine komplette Wahlfreiheit der Hardware.

  13. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Wartender 21.10.10 - 12:32

    ich will doch nur ... schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es eigentlich einen einfachen Reader, ohne dieses ganze Tralala UMTS,
    > Tastatur ,etc. ?
    >
    > An Features stelle ich mir vor:
    >
    > - e-ink (Lesen in der Sonne, lange Laufzeit)
    > - Displaygröße 7" -10"
    > - Formate epub, pdf, txt
    > - Speicher: ~1 GB + SDHC
    > - 5-6 Knöpfe zur Bedienung: Blättern, Buchauswahl und Lesezeichen
    >
    > und das für unter 200€. Sollte doch mal langsam machbar sein, oder? Kennt
    > jemand so etwas?

    ja gibt es von Pocketbook (Mobileread-Forum)
    - e-ink letzte Generation vor Pearl
    - 6-9,7" = 602/603 oder 902/903
    - unterstützt auch die von dir genannten Formate
    - 2 GB eingebaut, SDHC nutzbar als Mini-SDHC
    - ein paar wenige Knöpfe zur Bediendung

    Nur der Preis ist etwas höher. Für unter 200 € bekommmt man eventuell 6" Reader, hier mal bei www.Pocketgoods.de gucken, die haben gerade die "älteren" Modelle stark im Preis gesenkt.

  14. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: wan 21.10.10 - 13:12

    Sony PRS-650

    - 6" E-Ink Pearl (mehr Kontrast; wie beim Kindle 3)
    - Touchscreen (einfach über Display wischen zum blättern)
    - Ansonsten genau 5 Tasten (Blättern, Home, Zoom und Optionen)
    - Memory Stick, und SD-Kartenslot
    - MP3 Player
    - 2GB interner Speicher
    - Formate: so ziemlich alles was es auf dem Sektor gibt mit und ohne DRM

    UVP 229€ (wird aber im Straßenpreis ehrfahrungsgemäß billiger sein)

  15. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: atTom 21.10.10 - 13:21

    wan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sony PRS-650
    >
    ...
    ich habe das Gerät seit einigen Tage und bin wirklich zufrieden.
    Guter Kontrast, leicht, intuitive Bedienung
    Über die Qualität der mp3 Wiedergabe und Bedienung kann ich nichts sagen, das ist nicht mein use case

    Gruss
    @Tom

  16. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: wan 21.10.10 - 15:24

    @Tom: Für was verwendest Du den Reader hauptsächlich? Sind Dir irgendwelche negativen Dinge aufgefallen oder findest Du etwas besonders gut? Ich spiele mit dem Gedanken dieses Gerät anzuschaffen und es war das was mir bis jetzt im Vergleich zu den Anderen am meisten zusagte.

  17. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: Vermithrax 22.10.10 - 08:00

    aeg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann ich mir ja gleich einen Kindle holen für 140€.

    Zu dumm das die meisten deutschsprachigen Bücher entweder ePUB oder Mobipocket Format mit DRM sind und auf Kindle gar nicht angezeigt werden.

    Und wenn du kein Eidgenosse bist dann erwartet dich für das entfernen von DRM eine Gefängnisstrafe.

  18. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: atTom 22.10.10 - 13:06

    Hallo wan,

    ich habe keine unerwarteten negativen Erlebnisse. Nicht das Du das jetzt falsch verstehst, das Gerät bringt genau das was ich von einem b/w eBookreader erwarte.

    Mein use case:
    lesen :-) im Haus, aber auch draussen in 'freier Wildbahn'
    lesen von: Büchern, Betriebsanleitungen, Gesetzestexten, Nachschlagewerke (98% textbasierend) überwiegend deutsche und englische Texte. Kommentierung & Anmerkungen der Texte <5%

    Das Gerät ist gut im Bedienkonzept, das integrierte Lexikon ist ausreichend. Der Betrieb im freien ist im Augenblick etwas kalt an der Hand, das liegt an der Metallhülle des Gerätes (vorne Metall Rückfront Plastik). Ich habe mir, da es draussen doch manchmal rauh zugeht eine festere Hülle zugelegt (http://www.extremeinkjet.com/BookArmor_PRS_650_p/bookarmor650.htm)
    Der interne Speicher des Gerätes ist von mir mit meinen Büchern nur zu 40% ausgelastet. Davon sind 20% Dauergäste, den Rest tausche ich regelmässig.
    Besonders gut finde ich das Display, es ist gegenüber günstigeren Alternativen und dem 600 deutlich besser. Das Touchpanel ist perfekt, grosser Druck, so wie früher ist unnötig, es genügt fast die Andeutung der Bewegung.

    Gruss
    @Tom

  19. Re: Einfacher Reader mit e-ink?

    Autor: wan 22.10.10 - 14:42

    Hey @tom,

    danke, dass Du Dir die Zeit für dieses kleine Review genommen hast! Ich gebe immer mehr auf Erfahrungsberichte von echten Menschen als Produktbeschreibungen.

    Das Touchpanel ist auch eines der Features, das mich am meisten reizt.

    Danke Dir und ein schönes Wochenende!
    wan

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. Landesamt für Steuern Niedersachsen, Hannover
  3. über experteer GmbH, Köln, Düsseldorf, Hannover, Frankfurt, München
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Hunt Showdown für 29,99€, Forza Motorsport 7 für 28,49€ und Hitman 2 für 14,49€)
  2. (heute u. a. Xbox One Bundles mit FIFA 20)
  3. 179€ (Bestpreis!)
  4. (z. B. Core i5 9600K + Gigabyte Z390 Aorus Master für 468,00€, Core i7 900K + MSI MPG Z390...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Umwelt: Grüne Energie aus der Toilette
Umwelt
Grüne Energie aus der Toilette

In Hamburg wird in bislang nicht gekanntem Maßstab getestet, wie gut sich aus Toilettenabwasser Strom und Wärme erzeugen lassen. Außerdem sollen aus dem Abwasser Pflanzennährstoffe für die Landwirtschaft gewonnen werden. Dafür müssen aber erst einmal die Schadstoffe aus den Gärresten gefiltert werden.
Von Monika Rößiger

  1. Fridays for Future Klimastreiks online und offline

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55