Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Foto
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Panono im Test: Eine runde Sache mit ein…

Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

    Autor: kvoram 08.04.16 - 15:37

    Die Idee ist zwar ganz nett und die Bilder lassen sich auch sehen und haben vor allem relativ wenig Verzerrungen.
    Aber das Teil wird aus mehreren Gründen keinen langfristigen Erfolg haben:

    Der Cloud-Zwang sowohl für die Erstellung der Panoramen als auch für die Betrachtung ist Mist. Eine direkte Unterstützung anderer Software gibt es ja wohl nicht. Profis werden das nicht wollen und für den normalen Konsumenten wird sich eien solch spezielle Plattform auch nie durchsetzen.
    Wenn die Firma pleite geht, hat man Pech gehabt. Und das Risiko ist hier sehr hoch.

    Es ist halt auch die einzige 360°-Kamera, die kein Video bietet, und Video dürfte für die meisten sehr viel interessanter sein. Da hat Panono ein Riesen-Problem im Markt zu bestehen, zumal in diesem Jahr noch viele Konkurrenz-Produkte auf den Markt kommen.

    Schlussendlich ist sie aufgrund der geringen und beschränkten Möglichkeiten einfach zu teuer. Es wird nur sehr wenige geben, die einerseits mit den Einschränkungen leben können, und andererseits trotzdem gewillt sind, einen solch überhöhten Preis zu bezahlen.

  2. Re: Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

    Autor: Unix_Linux 09.04.16 - 05:48

    ich habe diese firma und dieses thema 2 jahre lang intensiv verfolgt. hab zig stunden mit recherche usw. verbracht. hatte schon gespart. war zu 120% sicher es zu kaufen.

    dann kurz vor dem kauf, habe ich deinen klugen und weisen beitrag gelesen, und hab alles über bord geworfen. danke, dass es dich gibt.

  3. Re: Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

    Autor: körner 09.04.16 - 10:41

    Na wenn du das sagst. :)

    Dann können die Jungs aus Berlin ja schon mal Insolvenz anmelden. :D

  4. Re: Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

    Autor: nixidee 09.04.16 - 13:23

    Der Misserfolg ist nicht wegen der Cloud vorprogrammiert. Man verlangt 1500¤ für schrottige Hardware und will vermehrt Profis ansprechen obwohl man nichts zu bieten hat. Das man dann noch auf die Cloud angewiesen ist, ist halt das Sahnehäubchen.

    Was will ich im Profibereich mit schlechter Auflösung, schlechten Tools und ohne RAW? Und was bringt einem 0815 Anwender ein passables Panorama zum Preis von 1500¤?

    Eine für Hobbyisten brauchbares Panorama bekomme ich auch mit fast jedem Smartphone hin.

  5. Re: Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

    Autor: körner 10.04.16 - 10:08

    Na, neidisch? :)

  6. Re: Misserfolg leider vorprogrammiert: Cloud-Zwang, kein Video, Teuer

    Autor: George99 10.04.16 - 11:55

    kvoram schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die Firma pleite geht, hat man Pech gehabt. Und das Risiko ist hier
    > sehr hoch.

    Das ist in der Tat der Showstopper. Wenn die Kamera nicht mehr benutzbar ist, wenn die Firma mal pleite geht, hat man das Geld tatsächlich in den Sand gesetzt und auch alle alten Aufnahmen sind dann verloren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München, Bayreuth
  2. Lotus GmbH & Co. KG, Haiger
  3. Stadtwerke München GmbH, München
  4. Mentis International Human Resources GmbH, Großraum Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Selfblow: Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar
    Selfblow
    Secure Boot in allen Tegra X1 umgehbar

    Ein Fehler im Bootloader der Tegra X1 von Nvidia ermöglicht das komplette Umgehen der Verifikation des Systemboots. Das betrifft wohl alle Geräte außer der Switch. Nvidia stellt ein Update bereit.

  2. Star Market: China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen
    Star Market
    China eröffnet Nasdaq-Konkurrenz mit starken Kursgewinnen

    In China ist der Star Market mit Kursgewinnen um bis zu 520 Prozent gestartet. Dort werden die Zugewinne in den ersten Tagen - nicht wie sonst üblich - kontrolliert.

  3. Hyperloop Pod Competition: Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre
    Hyperloop Pod Competition
    Elon Musk will eine zehn Kilometer lange Hyerloop-Röhre

    SpaceX' Hyperloop Pod Competition 2019 ist gerade beendet - mit einem bekannten Sieger -, da hat Elon Musk eine Idee für das kommende Jahr: eine viel längere Röhre mit einer Krümmung. Wie er die bauen will, weiß er aber noch nicht.


  1. 16:19

  2. 15:42

  3. 15:31

  4. 15:22

  5. 15:07

  6. 14:52

  7. 14:39

  8. 14:27